Winterharte Blumen: 70 mehrjährige Beetpflanzen für jeden Garten

mehrjährige Beetpflanzen

Winterharte Blumen sind die cleversten Strategen im Pflanzenreich. Ihre Blütenpracht erstrahlt an krautigen Trieben, die vor dem Winter absterben. Die Wurzeln überdauern tief im Boden winterliche Dauernässe und klirrenden Frost. Pünktlich im nächsten Frühjahr treiben die Blumen im Garten dann munter wieder aus. Wir heißen Sie willkommen zu einem Streifzug durch die faszinierende Vielfalt langlebiger Beetpflanzen, die Ihr grünes Reich alljährlich in ein Blütenmeer verwandeln. Diese 70 Gartenblumen sind mehrjährig und winterhart.

Der richtige Standort ist entscheidend

Mehrjährige Beetpflanzen stellen ihre Winterhärte erst dann unter Beweis, wenn sie am richtigen Standort angesiedelt sind. Sommerblumen mit der Präferenz für sonnige Lagen, führen im Schatten mit feuchter Erde ein kümmerliches Dasein. Im Gegenzug jedoch bleiben Schattenblüher in sonniger Lage mit überwiegend trockener Beeterde weit hinter den floralen Erwartungen zurück. Das hat zur Folge, dass die Pflanzen während der Vegetationsperiode in ihren Wurzeln keine ausreichenden Reserven anlegen können, um die harte Winterzeit unbeschadet zu überstehen. Aus diesem Grund kategorisiert die folgende Auslese 70 mehrjährige Gartenblumen nach den lokalen Lichtverhältnissen im Beet.

Mehrjährige Gartenblumen für den sonnigen Standort

Sonnenhut

Im sommerlichen Blumenbeet darf Sonnenhut (Rudbeckia) mit gelb leuchtenden Strahlenblüten nicht fehlen. Am schönsten setzt sich der majestätische Dauerblüher von August bis zum ersten Frost in Gruppenpflanzung in Szene. Die beliebten Sommerblumen sind nicht nur winterhart und mehrjährig, sondern fungieren darüber hinaus für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge als beliebtes Ausflugsziel im Garten. Schöne Sorten sind unter folgenden Namen zu entdecken:

  • Goldsturm (Rudbeckia fulgida var. sullivantii): Premium-Sorte mit gelben Strahlenblüten, 50 bis 70 cm
  • Goldquelle (Rudbeckia laciniata): gefüllte, hellgelbe Blütenbälle, 70 bis 80 cm
  • Herbstsonne (Rudbeckia nitida) mit zitronengelben Schirmblüten, 180 bis 200 cm
Sonnenhut 'Goldsturm', Rudbeckia fulgida var. sullivantii
Sonnenhut ‚Goldsturm‘, Rudbeckia fulgida var. sullivantii

Schein-Sonnenhut

Auf Augenhöhe mit der floralen Opulenz von Rudbeckia (Echinacea)trumpfen Echinacea-Sorten im sonnenverwöhnten Gartenbeet auf. Die Bezeichnung Schein-Sonnenhut soll die fantastische Fernwirkung der eindrucksvollen Blumen nicht schmälern, denn zweite Wahl sind sie ganz sicher nicht. Das gilt ebenfalls für Ausdauer und Langlebigkeit, denn Schein-Sonnenhüte sind ebenso winterhart und mehrjährig, wie Sonnenhüte. Diese Sorten haben im Garten einen Stammplatz verdient:

  • Tangerine Dream (Echinacea purpurea): große, halbgefüllte Blüten in leuchtendem Orange, 75 bis 110 cm
  • Hot Papaya (Echinacea Hybride): prahlt mit roten, gefüllten Pomponblüten von Juni bis Oktober, 80 bis 90 cm
  • Summer Cocktail (Echinacea Hybride): mehrfarbige Sorte mit gelb, orange und purpur Blüten, 90 bis 100
  • Sunrise (Echinacea Hybride): hellgelb blühender Scheinsommerhut mit zurückgeschlagenen Blütenblättern, 70 bis 80 cm
Scheinsonnenhut Tangerine Dream', Echinacea purpurea
Scheinsonnenhut Tangerine Dream‘, Echinacea purpurea

Mädchenauge

Als aparte Sommerschönheit kommt Mädchenauge (Coreopsis) mit sonnengelben Fransenblüten daher. Im Laufe der Jahre entwickeln sich dann dekorative Blumenteppiche, die den Garten von Mai/ Juni bis September/Oktober in ein Blütenmeer verwandeln. Die folgenden Sorten demonstrieren dabei die Vielgestaltigkeit, die bei Mädchenaugen in den floralen Details zu finden ist. Mehrjährig und winterhart bis -23,3 °C sind die aparten Blumen allesamt:

  • Early sunrise (Coreopsis grandiflora): halbgefüllte Blüten, 45 cm
  • Christchurch (Coreopsis grandiflora): gelbe Strahlenblüten mit rotem Kranz im Herzen, 50 cm
  • Sterntaler (Coreopsis lanceolata): gerippte, gelbe Blütenblätter mit rotbrauner Mitte, 25-50 cm
  • Zagreb (Coreopsis verticillata): gelbe Zungenblüten über nadelfeinen Blättern, 25-30 cm
Mädchenauge 'Christchurch', Coreopsis grandiflora
Mädchenauge ‚Christchurch‘, Coreopsis grandiflora

Kokardenblume

Die farbenprächtige Kokardenblume (Gaillardia grandiflora) wiederholt ihren furiosen Auftritt auf der Gartenbühne in jedem Jahr mit einer Blütezeit von Juli bis Oktober. Je sonniger der Standort, desto leuchtender erstrahlen die großen, rot-gelben Blütenräder. Benachbarte Blumen müssen dann alle floralen Register ziehen, um nicht übersehen zu werden. Ihre ästhetischen Vorzüge kombiniert die Kokardenblume mit robuster Frostbeständigkeit, denn sie ist winterhart bis -20 °C. Vor Wintereinbruch zieht sich die Sommerblume dann in den Boden zurück und treibt im Frühling wieder aus. Diese Sorten stehen ganz oben auf der Beliebtheitsskala:

  • Kobold (Gaillardia grandiflora): rote Zungenblüten mit gelber Spitze, kompakte 30 cm klein
  • Burgunder (Gaillardia grandiflora): tiefrote Blütenräder mit dunkelroter Mitte, 40-50 cm
  • Tokajer (Gaillardia grandiflora): Blüten mit changierenden Orange-Tönen, 70 cm
Kokardenblume 'Kobold', Gaillardia grandiflora
Kokardenblume ‚Kobold‘, Gaillardia grandiflora

Rittersporn

Hoch im Kurs für die authentische Gestaltung des Bauerngartens stehen Rittersporn-Blumen (Delphinium Belladonna) mit mannigfaltigen Sorten. Bei der Auswahl können Gärtner aus dem Vollen schöpfen, denn mehrjährig und winterhart sind die üppigen Stauden alle. Für Furore sorgen die standfesten Hybriden überdies, weil sie gleich zweimal pro Saison erblühen. Der florale Geniestreich gelingt, indem der Gärtner die Blumen nach der ersten Blüte von Juni bis Juli bodeneben zurückschneidet. Darauf legen die Blumen im Oktober nochmals ihr Blütenkleid an. Einziger Wermutstropfen bei der folgenden Sortenauswahl sind jedoch die giftigen Säfte, von denen die Blumen durchströmt sind.

  • Atlantis (Delphinium Belladonna-Hybride): leuchtend blaue Blüten, 80 bis 100 cm
  • Ballkleid (Delphinium Belladonna-Hybride): hellblaue Blütenpracht, 120 cm
  • Green Twist (Delphinium Elatum-Hybride): weiß-grüne, üppig gefüllte Blüten, 120 bis 160 cm
  • Sweethearts (Delphinium Elatum-Hybride): halbgefüllte rosa Blüten mit weißem Auge, 120 bis 160 cm
Rittersporn 'Atlantis'. Delphinium Belladonna-Hybride
Rittersporn ‚Atlantis‘. Delphinium Belladonna-Hybride

Lupinen

Die imposanten Blütenkerzen von Lupinen (Lupinus) zählen zu den schönsten Beetpflanzen für den sommerlichen Garten. Ab Juni entfalten sich die zahlreichen Einzelblüten von unten nach oben. Im Juli und August präsentieren sich die Blumen dann von ihrer schönsten Seite, bis sie sich im Herbst sukzessive zurückziehen. Ein breit gefächertes Spektrum malerischer Sorten lässt keine Wünsche offen. Für welche Lupinen auch immer Ihr Gärtnerherz schlägt, sie bleiben Ihnen viele Jahre lang treu ergeben, denn die Beetpflanzen sind winterhart bis -40 °C.

  • Schlossfrau (Lupinus polyphyllus): rosa Blüten mit weißer Fahne, bis 80 cm hoch
  • Kardiol (Lupinus polyphyllus): purpurviolette Premium-Sorte, bis 100 cm hoch
  • Fräulein (Lupinus Polyphyllus-Hybride): cremeweiße Blütenkerzen, bis 80 cm hoch
  • Gladiator (Lupinus polyphyllus Westcountry-Serie): hellrote Blüten mit gelber Fahne, bis 60 cm hoch
Lupine 'Schlossfrau', Lupinus polyphyllus
Lupine ‚Schlossfrau‘, Lupinus polyphyllus

Winterharte Blumen für halbschattige Lagen

Storchschnabel

Halten Sie hier Ausschau nach verschwenderischen Blumen für den halbschattigen Standort, die mehrjährig und winterhart beschaffen sind? Dann kommen Sie an Storchschnabel (Geranium) nicht vorbei. Mannigfaltige Sorten runden die Beetgestaltung für den Garten dekorativ ab. Einige entwickeln sich sogar zu raumgreifenden Büschen, andere trumpfen auf mit kompaktem Wachstum oder extra langer Blütezeit. In puncto Langlebigkeit ziehen die Blumen freilich an einem Strang. Denn sie sind winterhart bis -20 °C und präsentieren ihre Blütenfülle mehrjährig in jedem Garten. Um die Vielgestaltigkeit innerhalb der Storchschnabel-Gattung zu demonstrieren, haben wir die schönsten Sorten hier für Sie zusammengestellt:

  • Blue Sunrise (Geranium-Hybride): blau-weiße Blüten von Juni bis September, 30 bis 40 cm
  • Plenum (Geranium himalayense): gefüllte hellviolette Blüten im Juni und Juli, 30 bis 40 cm (winterhart bis – 34,4 Grad)
  • Pyrenäen-Storchschnabel (Geranium endressii): rosa Blüten von Juni bis August, 40 bis 50 cm
  • (Geranium Hybride): pflaumenfarbige, dunkel geaderte Blüten von Juni bis Oktober, 30 bis 40 cm
  • Spessart (Geranium macrorrhizum): historische Sorte mit weiß-rosa Blüten und duftenden Blättern, 25 bis 35 cm
Pyrenäen-Storchschnabel, Geranium endressii
Pyrenäen-Storchschnabel, Geranium endressii

Prachtspiere

Der Halbschatten ist das Revier der Prachtspiere (Astilbe). Denn eine Sonnenausbeute von 3 bis 4 Stunden pro Tag reicht bereits aus, damit die bildschönen Blütenrispen beweisen, was der Pflanzenname verspricht. Soviel florale Schönheit ist nicht auf eine einzige Sorte begrenzt. Denn ein bunter Reigen langlebiger Hybriden lässt kein halbschattiges Beet im Garten leer ausgehen. Wie gut, dass Astilben gut winterhart sind bis hin zu klirrend kalten -28,8 °C und folglich mehrjährig im Beet die Blicke auf sich ziehen. Wer außerdem die Sorten mit unterschiedlichen Blütezeiten clever kombiniert, darf sich über blühende Prachtspieren freuen von Juni bis Oktober.

  • Zwerg-Prachtspiere (Astilbe chinensis): violett-rosa Blüten an kriechenden Trieben, 25 bis 30 cm (schöner Bodendecker)
  • Finale (Astilbe Chinensis-Hybride): eine der schönsten Sorten mit rosa Blütenrispen, bis 40 cm hoch
  • Deutschland (Astilbe japonica): weiß blühende Premium-Sorte mit aufrechtem Wuchs, bis 50 cm hoch
  • Purpurlanze (Astilbe chinensis var. taquetii): purpurrosa Rispen über frisch-grünem Laub, bis 100 cm hoch
  • Chocolate Shogun (Astilbe-Hybride): weiß blühende Innovation aus Japan mit kastanienbraunen Blättern, bis 70 cm hoch
Prachtspiere 'Finale', Astilbe Chinensis-Hybride
Prachtspiere ‚Finale‘, Astilbe Chinensis-Hybride

Astern

Astern (Aster) begleiten Sie vom Spätsommer bis zum späten Herbst mit farbenfrohen Körbchenblüten. Die weit verbreiteten Beetpflanzen favorisieren dabei im Garten einen halbschattigen Standort mit normaler Gartenerde. Die Blumen sind gut winterhart und mehrjährig, weil sie sich darauf verstehen, die kalte Jahreszeit tief im Boden zu verweilen. Es ist daher kein Grund zur Besorgnis, wenn im Herbst die oberirdischen Triebe absterben. Aus dem überwinterten Wurzelballen heraus sprießen dann im nächsten Frühjahr frische Stängel mit neuen Blütenknospen. Empfehlenswerte Astern-Sorten wollen wir Ihnen hier nicht vorenthalten:

  • Kissen-Aster ‚Augenweide‘ (Aster dumosus): dunkelblaue Blüten mit rotem Schimmer, 20 bis 25 cm
  • Wald-Aster ‚Tradescant‘ (Aster divaricatus): weiße Blüten von August bis Oktober, 30 bis 50 cm
  • Glattblatt-Aster ‚Schneekuppe‘ (Aster laevis): halb gefüllte, weiße Blüten im Herbst, bis 100 cm hoch
  • Goldhaar-Aster (Aster linosyris): goldgelbe, halb gefüllte Blüten von August bis Oktober, bis 60 cm hoch
Kissen-Aster ‚Augenweide‘, Aster dumosus
Kissen-Aster ‚Augenweide‘, Aster dumosus

Akelei

Heimische Blumenarten sind von Natur aus winterhart und mehrjährig, wie zum Beispiel die zauberhafte Akelei (Aquilegia). Die Blüten tanzen mit filigraner Leichtigkeit durch den frühsommerlichen Garten. Im sonnigen Staudenbeet und am halbschattigen Gehölzrand verzaubern die zahlreichen Sorten dann mit wunderschönen Blütenfarben. Vergesellschaftet mit sommer- und herbstblühenden Blumen eröffnen zum Beispiel die folgenden Akeleien im Mai die Gartensaison und hinterlassen am Ende der Blütezeit keine unschönen Lücken im Beet:

  • Maxistar (Aquilegia caerulea): gelbe Frühlingsblüten mit langen Spornen, 60 bis 70 cm
  • Dunkle Akelei (Aquilegia atrata): schwarz-violette Blüten mit gekrümmtem Sporn, bis 50 cm hoch
  • Blue Star (Aquilegia Caerulea-Hybride): blau-weiße, große Blüten, 60 cm (extra winterhart bis – 40 Grad Celsius)
  • Mini-Star (Aquilegia flabellata): kleine, blau-weiße Schönheit aus Asien mit zierlichen 15 cm Höhe
Akelei 'Maxistar', Aquilegia caerulea
Akelei ‚Maxistar‘, Aquilegia caerulea

Frostfeste Blumen für das schattige Gartenbeet

Bergwald-Storchschnabel

Für fröhliche Farbtupfer im lichtarmen Beet sind die robusten Sorten des Bergwald-Storchschnabels (Geranium nodosum) zur Stelle. Denn im Gegensatz zu den Artgenossen für halbschattige Lagen begnügen sich die Blumen mit einer deutlich geringeren Lichtausbeute. Die vergleichsweise zurückhaltende Blütenfülle machen die Stauden wett durch eine nicht enden wollende Blütezeit von Mai bis Oktober sowie eine kernige Frostbeständigkeit bis -28,8 °C . Somit bestehen keine Zweifel, dass jede der folgenden Premium-Sorten mehrjährig gedeiht:

  • Reine Art (Geranium nodosum): lilarosa, dunkel geaderte Blüten, 30 bis 50 cm
  • Silverwood (Geranium nodosum-Hybride): rein-weiße Blüten, 30 bis 50 cm
  • Clos du Coudray (Geranium nodosum-Hybride): violette Blüten mit weißem Schlund und weißem Rand, 30 bis 50 cm
Bergwald-Storchschnabel 'Clos du Coudray', Geranium nodosum-Hybride
Bergwald-Storchschnabel ‚Clos du Coudray‘, Geranium nodosum-Hybride

Anemone

Aus den Bergwäldern Japans fanden Anemonen (Anemonopsis) den Weg nach Mitteleuropa, wo sie die Herzen der Gärtner im Sturm eroberten. Den Siegeszug verdanken die asiatischen Beetpflanzen nicht zuletzt dem besonderen Talent, fernab ihrer Heimat winterhart und mehrjährig an halbschattigen Standorten zu florieren. Die folgenden Anemonen-Sorten haben sich in dabei besonders hervorgetan:

  • Buschwindröschen (Anemone nemorosa): frühe Anemone mit weißen Blüten ab März, 15 bis 20 cm
  • Japan-Scheinanemone (Anemonopsis macrophylla): Liebhaber-Blumen mit lila-rosa Blüten an bogigen Stielen, 50 bis 80 cm
  • Margarete (Anemone japonica): Herbst-Anemone mit dunkelrosa Schalenblüten und gelber Mitte, 70 bis 90 cm
  • Wild Swan (Anemone japonica): prachtvolle Herbst-Blumen in unschuldigem Weiß, 45 bis 50 cm (wertvolle Bienenweide)
  • Ouvertüre (Anemone hupehensis): die früheste Herbstanemone mit rosa Blüten ab Juli, 80 bis 110 cm
Buschwindröschen, Anemone nemorosa
Buschwindröschen, Anemone nemorosa

Elfenblume

Ausdauernde Blumen als Unterpflanzung von Laubgehölzen machen sich rar im Pflanzenreich. Denn wo die Sonne nur ab und zu durch das dichte Laubdach blinzelt, sind wahre Überlebenskünstler gefragt. Elfenblumen (Epimedium) sind in dieser Hinsicht beispielhaft, weil sie mit filigraner Leichtigkeit in schattigen Lagen erblühen. Zugleich sind sie winterhart bis -28 °C, obschon die Stauden bis in den Spätwinter ihr Laubkleid tragen. Wenn Ihnen noch repräsentative Beetpflanzen im Pflanzplan für den Schatten-Garten fehlen, die zugleich mehrjährig das Auge erfreuen, möchten wir Ihnen folgende Blumen-Sorten ans Herz legen:

  • Amber Queen (Epimedium-Hybride): hellgelbe Blüten und gelber Rand, 20 bis 35 cm (verträgt Wurzeldruck unter Bäumen)
  • Black Sea (Epimedium pinnatum): hell-apricotfarbene Blüten, 30 bis 35 cm (besonders winterhart und wuchsstark)
  • Flaumige Elfenblume (Epimedium pubigerum): cremefarbene Blüten, 20 cm (auch als Unterpflanzung zuverlässig mehrjährig)
  • Frohnleiten (Epimedium perralchicum): schwefelgelbe Blüten über ledrig-braunen, wintergrünen Blättern, 20 bis 35 cm
Elfenblume 'Frohnleiten', Epimedium perralchicum
Blätter der Elfenblume ‚Frohnleiten‘, Epimedium perralchicum

Eisenhut

Eisenhut (Aconitum napellus) zählt zu den Waldstauden. Die imposanten Blumen sind daher Kummer gewöhnt am lichtarmen Standort. Somit kann eine halbschattige bis schattige Lage die ausdauernden Beetpflanzen nicht daran hindern, mit eindrucksvollen Blütentrauben zu prahlen. Winterhart bis -40 °C  überstehen die Blumen die kalte Jahreszeit unbeschadet, weil sie ihre langen Blütenstängel rechtzeitig einziehen. Die folgenden Sorten haben ihre Blühfreudigkeit im halbschattigen bis schattigen Garten seit Generationen unter Beweis gestellt. Für den Familiengarten sind die Blütenschönheiten freilich nicht geeignet, weil sie als stark giftig einzustufen sind.

  • Wolfs-Eisenhut (Aconitum vulparia): hellgelbe Blütentrauben im Sommer mit Nachblüte im Herbst, bis 80 cm
  • Schneewittchen (Aconitum napellus): weiße Blütenpracht im Juli und August sowie im Oktober, bis 100 cm
  • Cloudy (Aconitum carmichaelii): blau-weiße, helmförmige Blüten im Herbst, 60 bis 120 cm
  • Blue Lagoon (Aconitum cammarum): blaue Blüten in allen sonnigen bis schattigen Lagen, bis 100 cm
  • Franz Marc (Aconitum cammarum): standfeste Premium-Sorte mit bis zu 40 cm langen, blauen Blütentrauben, bis 150 cm
Eisenhut 'Blue Lagoon', Aconitum cammarum
Eisenhut ‚Blue Lagoon‘, Aconitum cammarum

 

No votes yet.
Please wait...