Aloen Standort

Aloe Vera gelten als sehr robuste Pflanzen. Voraussetzung ist allerdings, dass der Standort ihren Ansprüchen gerecht wird. Im Folgenden sind die wichtigsten Standort-Kriterien genannt.

Auf den Punkt gebracht

  • Standort der Wüste Afrikas anzupassen
  • ist Wüsten-Verhältnisse gewohnt
  • Blattsukkulente gedeiht drinnen genauso gut wie im Freien, wenn die Standortbedingungen stimmen
  • Sonniger Standort unter bestimmten Voraussetzungen

Freiland, Balkon, Wohnraum

Die aus der Familie der Grasbaumgewächse (Xanthorrhoeaceae) stammende Wüstenpflanze gedeiht im Freiland und auf dem Balkon ebenso gut wie im Wohnbereich. Folgende Standortbedingungen sollten dabei berücksichtigt werden:

Aloe vera im Topf an der frischen Luft
Wann die Aloe vera an die frische Luft darf, sollten Sie immer von den herrschenden Temperaturen abhängig machen.
  • Freiland nur bei konstanten Temperaturen über 15 Grad Celsius
  • Einpflanzung ins Beet ebenso möglich wie in Kübel und Töpfe
  • Standortwechsel von Wohnraum ins Freiland im Sommer empfehlenswert
  • Wohnraum-Standort auf Fensterbank an Südfenster oder im Wintergarten ideal

Licht

Einer der wichtigsten Kriterien für ein gesundes und kräftiges Wachstum der die Aloe Vera ist ein heller Standort, vorzugsweise Vollsonne bis sonnig. Sie wächst zwar auch im Halbschatten, aber deutlich langsamer und „mickriger“. Zudem wird sie dort anfälliger für Fäulnis, wenn sie zu viel Wasser abbekommt. Folgende Details sollten zudem bedacht werden:

  • Vollsonne führt zu rötlich-brauner Blattfärbung (natürlicher Vorgang)
  • Bei Wunsch von grünen Blättern für weniger sonnigen Platz sorgen
  • Bei Sonne und hohe Temperaturen kommt es oft zu vertrockneten Blattspitzen (normal)
  • Jungpflanzen gehören nicht in die Vollsonne und vertragen kein direktes Sonnenlicht, deshalb immer in Halbschatten setzen
Aloe vera

Hinweis: Nicht immer reagiert die Blattsukkulente gleich auf Licht beziehungsweise verträgt es gleichermaßen. Verfärben sich die Blätter braun, kann dies an einem zu starken Lichteinfluss liegen. Ein deutlicher Hinweis auf zu wenig Licht ist, wenn die Blätter flach am Boden liegen, anstatt nach oben zu wachsen.

Temperatur

Aufgrund der tropischen/subtropischen Herkunft mag es die Aloe vera gern warm. Hier entwickelt sie sich am besten und kann Blattlängen von bis zu zwei Meter oder mehr erreichen. Unter die wichtigsten Standortbedingungen in puncto Temperatur fallen folgende:

  • Während der Wachstumsperiode von Frühjahr bis Herbst zwischen 20 und 25 Grad Celsius ideal
  • Während Winterzeit zwischen zehn und 15 Grad Celsius erforderlich, damit sie blüht
  • Keine Temperaturen unter zehn Grad, da sie Schaden nimmt

Achtung: Sinkt die Umgebungstemperatur in Richtung fünf Grad Celsius, beginnt die Pflanze bereits mit ersten Erfrierungserscheinungen. Bei Temperaturabfall unter fünf Grad Celsius kann sie aufgrund gefrorenem Wasseranteil in den Blättern schnell absterben.

Platzbedarf

Damit sich die Aloe vera gut ausbreiten kann, ist auf einen entsprechend großen Standort zu achten, was vor allem beim Einpflanzen ins Beet von Wichtigkeit ist. Hier ist ein Pflanzabstand zwischen 30 und 40 Zentimeter erforderlich. Werden Töpfe/Kübel gewählt, sollten sie selbst bei Jungpflanzen bereits einen Durchmesser von 30 Zentimeter besitzen, um ein häufiges Umpflanzen zu vermeiden.

Sukkulente umtopfen

Boden

Während des für das Kultivieren im Topf/Kübel spezielle Sukkulenten– und Kakteenerde für die Aloe Vera gibt, ist bei der Wahl des Beet-Standorts auf die Bodenbeschaffenheit auf wichtige Kriterien zu achten. Bleibt dies unberücksichtigt, kann das vor allem in Bezug auf die Pflanznachbarn zum Problem werden, da Aloe veren sehr kalkliebend sind, viele andere Pflanzen damit aber mit Kalkböden nicht gut zurechtkommen.

Boden-Kriterien:

  • Humusarm
  • Nährstoffreich
  • Wasserdurchlässig
  • Trocken bis mäßig feucht
  • Sandhaltig (unbedingt erforderlich zur Wasserspeicherung und Vermeidung von Fäulnis)
  • Mineralisch und kalkhaltig
  • Idealer pH-Wert: 4.5

Regen- und Windschutz

Starke, lang anhaltende Nässe, wie sie bei Dauerregen vorkommt, kann für eine Aloe vera tödlich sein. Das Risiko einer Wurzelfäulnis ist in den Fällen immens hoch. Zudem führt zu viel Wasser oft zu Wachstumsstörungen, weil sie zu den Trockenheit-liebenden Pflanzen gehört. Deshalb sollte die Aloe einen regengeschützten Standort erhalten, der im Idealfall auch einen Windschutz bietet. Vor allem im Frühjahr können kalte Winde negativ auf die Gesundheit wirken. Gleiches gilt für Zugluft im Haus, die insbesondere während der Ruhephase im Winter zu vermeiden ist.

Aloe Windschutz

Standortwechsel ins Freie

Für die Blattsukkulente bedeutet jeder Standortwechsel eine Belastung, weil sie sich schwertut, sich umzugewöhnen. Wenn sie aber nach dem Winter aus dem Haus ins Freiland gesetzt werden soll, ist es nicht zu vermeiden. Dabei ist es wichtig, dass man sie langsam an die (neuen) Lichtverhältnisse gewöhnt. Es ist unbedingt direkte Sonne und zu viel Sonne zu vermeiden, denn das kann einen pflanzenschädlichen Sonnenbrand hervorrufen. Ideal ist es, sie erst in den Halbschatten zu stellen und ab dem dritten Tag sie jeden Tag ein wenig mehr der Sonne auszusetzen. Die Gewöhnung sollte sich über einen Zeitraum von etwa zwölf bis 14 Tage erstrecken. Danach kann sie in die Vollsonne und draußen bleiben.

Häufig gestellte Fragen

Worauf ist beim Standortwechsel im Winter zu achten?

Grundsätzlich sollte eine Aloe Vera während der Wintersaison nicht umgestellt werden. Sie befindet sich in der Winterruhe und dementsprechend schlecht kann sich an neue Gegebenheiten gewöhnen. Ist der Wechsel des Standorts nicht zu umgehen, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass am neuen Platz gleiche Standortbedingungen vorliegen, wie am alten.

Kann eine Aloe vera auf dem Balkon mit Kälteschutz überwintern?

Das ist sehr riskant, denn Sie wissen nicht, wie mild oder stark frostig der Winter in Deutschland wird. Die Temperaturen können unerwartet und schnell von plus zehn Grad Celsius gen Null fallen. Dann hilft auch der beste Kälteschutz nichts und die Pflanze erfriert. Von einer Überwinterung im Freien ist deshalb immer abzuraten und stattdessen sollten Sie der Aloe vera ein Winterquartier mit Temperaturen zwischen zehn und 15 Grad Celsius bieten.

Zwischen welche Pflanzenarten kann Aloe vera gepflanzt werden?

Aloe Vera ist ein Schwachzehrer. Das bedeutet, sie kann theoretisch zwischen alle Pflanzenarten gesetzt werden, da sie keine Versorgungskonkurrenz darstellt. Allerdings können es nur Pflanzen sein, die mit dem sauren Boden gut zurechtkommen, wenn sie in unmittelbarer Nähe zur Sukkulente stehen. Passende Exemplare sind unter anderem Heide wie beispielsweise die Besenheide (Calluna vulgaris ‚Kinlochruel‘), aber auch Farne, Davids Schneeball, Glockige Prachtglocken, Schmalblättrige Lorbeerrosen sowie zahlreiche Hortensien- und Rhododendrensorten.