Alten Apfelbaum schneiden: Verjüngungsschnitt | Vorher-Nachher

Alten Apfelbaum schneiden

Auch Apfelbäume werden älter und verändern sich naturgemäß. Einige Exemplare haben zudem lange keine Astschere gesehen. Beides hat unübersehbare Folgen: Die Ernte fällt immer bescheidener aus und die Krone ist nicht mehr schön. Vielleicht machen sich auch Krankheiten breit. Doch ein alter Apfelbaum kann immer noch viele Lebensjahre vor sich haben. Es lohnt sich, ihm durch den richtigen Schnitt neuen Schwung zu verleihen. Wir zeigen Ihnen, wie das gelingen kann.

Alten Apfelbaum schneiden

Vorher: eine vernachlässigte Baumkrone

Jeder Apfelbaum benötigt regelmäßig, meist alle zwei bis drei Jahre, einen Erhaltungsschnitt. Bleiben die Erhaltungsschnitte über viele Jahre aus, wächst der Baum vollkommen unkontrolliert. Das ist der Krone deutlich anzumerken:

  • Gerüsttriebe verzweigen sich im oberen Bereich stark
  • erinnern dabei an einen Besen
  • die Triebe sinken nach unten
  • das Kroneninnere bekommt mit der Zeit immer weniger Licht
  • wird folglich immer kahler
  • die langen Fruchttriebe hängen über
  • es werden kaum noch Jungtriebe gebildet
  • der Apfelbaum vergreist immer mehr
  • vitales Fruchtholz ist Mangelware
  • wenn, dann befindet es sich nur im Randbereich der Krone
  • jeweils oben und an den Außenseiten
  • dichte Krone fördert Krankheiten
  • auch die Fruchtqualität lässt nach
Apfelbaum im heimischen Garten
Apfelbaum im heimischen Garten

Die Rettung: ein verjüngender Schnitt

Ein spezieller Schnitt, der als Verjüngungsschnitt bezeichnet wird, kann solche alte, vernachlässigte Apfelbäume wieder revitalisieren. Ziel ist es, neues, gesundes Fruchtholz zu fördern. Bei dieser Schnittart reicht es allerdings nicht aus, dass ein Großteil der Triebe entfernt und die Krone dadurch ausgerichtet wird. Jeder Zweig und jeder noch so dünne Trieb muss genau betrachtet werden, ob er denn bleiben darf oder entfernt werden muss. Folgende Punkte müssen sorgsam beachtet werden:

  • beste Zeit für das Schneiden
  • geeignetes Schnittwerkzeug
  • Festlegung eines Gerüsts
  • Größe der Schnittflächen

Nachfolgend werden die einzelnen Punkte näher ausgeführt. Der Apfelbaumbesitzer sollte sich damit vertraut machen, bevor die Schere zum Einsatz kommt.

Zeitpunkt

Alte Apfelbäume reagieren empfindlich auf Kälte, deswegen ist der Winter für einen Radikalschnitt eher weniger geeignet. Bevor Sie zur Schere greifen, sollten Sie vorher die eisigen Tage passieren lassen. Das Frühjahr ist die beste Zeit, den alten Apfelbaum zu schneiden, damit er nachher fruchttragende Triebe bildet.

Wenn beim Verjüngen sehr viel entfernt werden muss, können einige Baumexemplare an den Schnittstellen wieder stark austreiben. Damit der Verjüngungsschnitt das beabsichtigte Ergebnis erbringt, muss dieser Neuaustrieb in den Folgejahren geschnitten und so auf ein Minimum reduziert werden. Dafür eignet sich wiederum der Sommer besser, da sich danach das Neuwachstum schneller beruhigt. Auch wenn die Konkurrenztriebe eines Gerüsttriebes sehr stark sind, sollten sie im Sommer geschnitten werden.

Geeignetes Schnittwerkzeug

Die Verwendung eines geeigneten Schnittwerkzeugs ist von enormer Wichtigkeit. Nicht nur, dass dadurch das Abtrennen der Zweige mühelos klappt. Auch die hinterlassenen Schnittstellen werden glatt und sauber sein. Das ist wichtig, damit die offenen Wunden schnell abheilen können. So können schädliche Keime nicht leicht ins Innere des Holzes vordringen. Welches Werkzeug aber das passende ist, hängt von der Triebstärke ab. Für dünnere Zweige ist eine Astschere optimal. Ein dickerer Trieb wird dagegen besser mit einer Säge abgetrennt. Für jedes Werkzeug aber gilt:

  • besser auf Qualität als auf Preis achten
  • Klingen müssen geschärft sein
  • das Werkzeug sollte sauber sein
  • eine Desinfizierung vor und nach dem Schnitt ist Pflicht
Schneiden mit der Astschere
Astschere

Tipp: Für einen großen, alten Apfelbaum wird neben geeignetem Werkzeug auch eine sicher stehende Leiter benötigt. Für den Schnitt in dem Baum zu klettern, kann gefährlich sein. Niemand kann gleichzeitig dicke Äste schneiden und sich gut festhalten.

Festlegung eines Gerüsts

Bevor Sie sich an die Durchführung eines Verjüngungsschnitts wagen, sollten Sie vorher den alten Apfelbaum genau in Augenschein nehmen. Wenn er zu früheren Zeiten regelmäßig geschnitten wurde, kann das ursprüngliche Astgerüst unter Umständen noch gut zu erkennen sein. Daran können Sie sich beim Verjüngungsschnitt orientieren. Wenn das nicht der Fall ist, müssen Sie ein neues Gerüst festlegen, indem Sie später beim Schneiden des alten Apfelbaums alle Konkurrenztriebe entfernen. Sollten sich viele Triebe als Gerüsttrieb eignen, müssen Sie sich dennoch für etwa vier von ihnen entscheiden. Ansonsten kann die Krone weiterhin zu dicht bleiben und wenig Licht ins Innere durchlassen.

Größe der Schnittflächen

Wenn ein alter Apfelbaum mehrere Jahre keinen Schnitt bekommen hat, haben seine Zweige genügend Zeit gehabt, ungestört an Umfang zuzunehmen. Es ist jedoch wichtig, beim Schneiden keine Schnittwunden zu hinterlassen, die mehr als 10 cm Durchmesser haben. Größere Schnitte trocknen ein und werden nicht mehr mit neuem Pflanzenmaterial überwallt. Zersetzende Pilze und Bakterien können sich an diesen Stellen ausbreiten und schließlich den ganzen Baum zerstören. Sollte der ideale Gerüstaufbau derartige Schnitte erfordern, sollten Sie ihn nicht wählen. In diesem Fall ist es besser, auf einen weniger günstigen Gerüstaufbau auszuweichen als nachher unerwünschten Krankheiten zu provozieren.

Verjüngungsschnitt: Anleitung

  1. Nachdem klar ist, welche Äste das Gerüst bilden sollen, müssen Sie im ersten Schritt alle Konkurrenztriebe entfernen.
  2. Wenn sich auf Seitengerüsttrieben mächtige Steiltriebe gebildet haben, die parallel zum Mitteltrieb stehen, müssen Sie zur Mitte hin ausgelichtet werden. Wenn diese Äste bereits stark sind, warten Sie damit besser bis zum Sommer. Leiten Sie einen solchen Ast auf einen tiefer stehenden Seitentrieb um.
  3. Leiten Sie stark verzweigte, überhängende „Besen“ auf ein Jungtrieb um. Dieser sollte weiter innen und steil stehen. Idealerweise wird er so ausgewählt, dass er die Wuchsrichtung des Gerüsttriebs harmonisch fortführt.
  4. Entfernen Sie auch alle übrigen, nach innen oder steil nach oben wachsen Triebe.
  5. Entfernen Sie starke Fruchttriebe vollständig. Lassen Sie als Ersatz junge Triebe stehen, die dem Gerüst direkt entspringen.
  6. Leiten Sie zu lange Fruchttriebe um. Dafür bieten sich weiter innen stehende, schräg nach oben bzw. nach außen zeigende Triebe mit Blütenknospen an.

Anleitung für stark vergreiste Apfelbäume

Verschaffen Sie sich zunächst einen Überblick über den Umfang der Schnittmaßnahmen. Bei einem stark vergreisten Apfelbaum kann es sein, dass ein Drittel der Krone entfernt werden muss. Es ist sinnvoll, einen solchen alten und ungepflegten Apfelbaum in mehreren Etappen, verteilt auf 2-3 Jahre, zu verjüngen. Zwei Gründe sprechen dafür:

  • Der Baum kann die dosierten Schnittmaßnahmen besser vertragen.
  • Des Weiteren wird das neue Wachstum nicht so stark angeregt, wie es bei einer einmaligen Verjüngung der Fall wäre.

Wenn der alte Apfelbaum nach dem ersten Schnitt nur zaghaft mit Neuaustrieb reagiert, macht es wenig Sinn, in den Folgejahren mit dem Schneiden fortzufahren. Es ist besser, den alten Apfelbaum aus dem Garten zu entfernen und einen Ersatzbaum zu pflanzen. Wenn allerdings die Ernte nicht im Vordergrund steht, darf der Baum selbstverständlich weiter bleiben. Führen Sie in diesem Fall kleinere Schnitte im Außenbereich der Krone aus, damit der Baum Winden besser standhalten kann.

Apfelbaum mit der Gartenschere schneiden

Schnitte in Folgejahren

Ein Verjüngungsschnitt ist für jeden Apfelbaum ein starker Eingriff, den er schnellstens zu kompensieren versucht. Mit dem Ziel, das Gleichgewicht zwischen Wurzelwerk und Krone wiederherzustellen. Deswegen bilden sich in den 2 bis 3 Jahren nach dem Schneiden an den Schnittstellen viele neue Triebe. Davon müssen Sie jährlich mindestens die Hälfte, noch besser zwei Drittel, wieder entfernen.

  • damit bis zum Sommer warten
  • der entfachte Wachstumsdrang beruhigt sich dann schneller
  • zuerst die steil nach oben wachsenden Triebe entfernen
  • auch nach innen wachsenden Triebe schneiden
  • flach nach außen wachsende Triebe stehen lassen
  • sie bilden das neue Fruchtholz
  • die einjährigen Triebe nie einkürzen
  • das würde ihr Wachstum erneut anregen

Nachher: eine gepflegte Krone

Hat sich das Wachstum eines Apfelbaumes nach dem Verjüngungsschnitt beruhigt, ist die Krone optimal aufgebaut. Das Gerüst ist deutlich zu erkennen, es dringt wieder Licht in das Innere. Es bilden sich neue Fruchttriebe. Nun dürfen Sie auf eine reiche Ernte mit guter Fruchtqualität hoffen. Doch die Schnittbereitschaft darf nicht wieder nachlassen. Alle zwei bis drei Jahre müssen Sie den Apfelbaum mit einem sog. Erhaltungsschnitt pflegen.

alten Apfelbaum schneiden