Go to Homepage » Gartenpflanzen » Gehölze » Laubgehölze » Amberbaum wird zu groß: so schneiden sie ihn

Amberbaum wird zu groß: so schneiden sie ihn

Amberbaum schneiden - Amerikanischer Amberbaum

Der Amberbaum ist ein schöner Hausbaum, kann jedoch sehr groß werden. Wie er dann richtig geschnitten wird, erfahren Sie hier. Das ist beim Schneiden des Amberbaums zu beachten.

Auf den Punkt gebracht

  • Amberbaum stammt aus Amerika
  • ähnelt einem Ahorn, wird in seiner Heimat bis zu 20 Meter hoch
  • bleibt hierzulande zwar kleiner, ist in kleinen Gärten trotzdem schnell zu groß
  • ist schnittverträglich
  • verschiedene Schnittformen möglich

Wachstum des Amberbaumes

Dieser Laubbaum wird in Gärten hauptsächlich wegen seiner schönen Herbstfärbung angepflanzt. Allerdings ist er ungeschnitten für kleine Gärten schnell zu groß. Da es sich um einen normalen Laubbaum handelt, wird er zwischen 10 und 20 Meter hoch. Seine Krone besitzt einen Mitteltrieb und ist im Alter sehr ausladend. Wenn genügend Platz vorhanden ist, kann der Baum natürlich wachsen und bildet dabei von selbst eine schöne Krone.

Der dekorative Amberbaum (hier: Liquidambar styraciflua ‚Wisley King‘) kann schnell enorme Ausmaße annehmen.

Amberbaum schneiden

Den Amberbaum muss man nicht schneiden. Allerdings ist er schnittverträglich und kann regelmäßig in Form gebracht werden. Dabei sind verschiedene Schnittformen möglich. Während Obstbäume auf Ertrag geschnitten werden und dabei die pyramidale Kronenform oder eine Hohlkrone bevorzugt wird, können Laubbäume dekorative Formen bekommen.

Hinweis: Beim Schnitt in das lebende Holz tritt mitunter Baumsaft aus. Dem Baum schadet das nicht, aber der Saft ist leicht giftig oder kann die Haut reizen. Deshalb immer mit Handschuhen arbeiten, auch wenn das Schnittgut eingesammelt und entfernt wird. Größere Wunden immer mit einem Wundmittel oder Lehmpaste verschließen.

Pflegeschnitt

Auch wenn ein regelmäßiger Schnitt nicht notwendig ist, ist es sinnvoll, den Baum im Frühjahr zu kontrollieren und abgestorbene Äste zu entfernen. Das Gleiche gilt, wenn der Baum durch Sturm oder Schneelast beschädigt wird. Da er nicht von Krankheiten oder Schädlingen befallen wird, ist es nicht notwendig, beim Schneiden des Amberbaums auf entsprechende Anzeichen zu achten.

Rückschnitt

Wenn der Baum zu groß wird, muss die Krone zurückgenommen werden. Das ist bei alten Bäumen nicht ganz so einfach.

Astsäge vor Baum
Um Infektionen vorzubeugen, sorgen Sie beim Schneiden bitte immer für saubere, geschärfte Schnittwerkzeuge.

Notwendiges Werkzeug

  • eine stabile Leiter
  • scharfe und saubere Astsäge
  • ebensolche Astschere
  • eventuell auch eine Kettensäge

Vorbereitung

Bevor die Sägearbeiten beginnen, sollte ungefähr klar sein, wie die zukünftige Krone aussehen soll. Mit Farbspray können Äste markiert werden, die entfernt werden sollen. Wenn der Baum seine natürliche Form behalten soll, wird eine lockere Krone mit drei Leitästen aufgebaut. Bei einem Formschnitt verhält es sich etwas anders.

Anleitung: Amberbaum zurückschneiden

  1. Der richtige Zeitpunkt ist im Spätwinter oder im zeitigen Frühjahr. Trotz Winterhärte sollte nicht bei Frost geschnitten werden. Die Triebe könnten zurückfrieren und müssen dann nachbehandelt werden.
  2. Im ersten Schritt die großen Äste entfernen, die die Form stören, über Kreuz wachsen, abgestorben oder beschädigt sind.
  3. Gibt es solche Äste nicht, die längsten Äste auf die gewünschte Länge zurückschneiden.
  4. Der mittlere Leitast sollte die Seitenäste überragen.
  5. Die kleineren Äste und Zweige den übrigen Ästen anpassen. Sehr junge Triebe dabei nicht einkürzen, sondern ganz entfernen.
  6. Wichtig ist die Nachbehandlung. Große Wunden an den Rändern glätten, eventuell mit Wundverschlussmittel behandeln. Das ist aber nicht zwingend notwendig.
  7. Den Neuaustrieb im folgenden Sommer schon auslichten. Besonders steil aufrecht wachsende Triebe dann aus dem Kroneninneren entfernen.
Professionelles Schneiden eines Baumes
Professionelles Schneiden eines Baumes

Hinweis: Bei einem schwierigen Standort oder einem zu großen Baum kann es besser sein, eine professionelle Firma mit dem Rückschnitt zu beauftragen.

Formschnitt

Der Formschnitt erfordert immer einen gewissen Aufwand und muss regelmäßig erfolgen. Wer sich nicht einmal im Jahr die Zeit dafür nehmen will, lässt den Baum besser in seiner natürlichen Form wachsen. Es ist nicht damit getan, einfach mit der Heckenschere an der Kontur entlang zu fahren. Da der Baum keine Hecke ist, würde er auf die Dauer zu dicht wachsen und wegen Lichtmangel von innen heraus verkahlen.

Anleitung: Amberbaum als Säule schneiden

  • eine Säule benötigt starken, sich verjüngenden Leitast in der Mitte
  • Seitenäste bleiben kleiner, werden Leitast untergeordnet
  • mehr Seitenäste als bei normaler Kronenform
  • zu starke Seitenäste auf jüngere herabsetzen und einkürzen

Anleitung: Amberbaum als Kugel schneiden

  • sieht leichter aus, als sie zu schneiden ist
  • nicht einfach alle überragenden Äste abschneiden
  • Baum würde sonst überall wieder austreiben
  • Kugel wäre sonst schnell wieder unansehnlich
  • Hauptäste stark in ungefähre Kugelform einkürzen
  • Seitenäste, die zu lang sind nicht einkürzen, sondern am Ansatz entfernen

Schnittreste verwenden

Nach dem Schneiden des Amberbaums eignen sich Zweige und kleineren Äste als Füllgut für Hochbeete. Stärkere Äste sind gut als Brennholz zu verwenden. Ist kein Hochbeet vorhanden, kann das Schnittgut auch einfach als Reisighaufen im Garten verbleiben und dient Nützlingen als Rückzugsraum. Eine weitere Möglichkeit ist, das Schnittgut zu häckseln und dann zum Mulchen zu verwenden.

Schnittreste häckseln
Häcksler

Tipp: Längere, gut gewachsene Zweige können auch zur Vermehrung verwendet werden. Es eignen sich Zweige, die mindestens 15 cm lang sind und drei Knospen aufweisen. Sie kommen in Anzuchterde und werden kühl gestellt. Im folgenden Frühjahr ist der richtige Zeitpunkt, sie auszupflanzen, wenn sie genügend bewurzelt sind.

Häufig gestellte Fragen

Wann ist der ideale Zeitpunkt zum Schneiden des Amberbaums?

Prinzipiell empfiehlt sich wie bei den meisten Laubgehölzen ein Schnitt im Herbst oder zeitigem Frühjahr. Im Sommer können außerdem überhängende oder störende Seitenäste entfernt werden.

Braucht der Baum einen Erziehungsschnitt?

Das ist nur notwendig, wenn er als Topfbaum gepflegt wird. Steht er frei im Garten, ist ein Schneiden in den ersten Jahren nicht sinnvoll, da sich eine schöne Krone von allein bildet.

Wie wird der Amberbaum gepflegt?

Es reicht, ihn beim Einpflanzen ein ausreichend großes Pflanzloch mit nährstoffreicher Erde zur Verfügung zu stellen. Anschließend wird gut gewässert. In den ersten Jahren den Baum ab und angießen und die Baumscheibe mulchen. Später ist er pflegeleicht.

Ist der Amberbaum winterhart?

Da er aus der gemäßigten Zone in Amerika stammt, ist er völlig winterhart und benötigt auch keinen Schutz.

Mirko ist zwar studierter Anglist, beherrscht aber auch die Sprache der Pflanzen perfekt. Er wuchs quasi im Schrebergarten seiner Großeltern auf und verbringt den Großteil seiner Freizeit in der Natur, wenn er nicht gerade schreibt.

Scroll Up