Go to Homepage » Gartengestaltung » Anleitung: Fledermauskasten selber bauen

Anleitung: Fledermauskasten selber bauen

Fledermauskasten bauen - Titel

Der Lebensraum heimischer Fledermäuse ist bedroht. Bäume werden gerodet und Gebäude immer dichter gebaut. Daher lohnt zum Erhalt der Arten der Bau von Fledermauskästen. Wir erklären, wie es gelingt.

Auf den Punkt gebracht

  • sägeraues und unbehandeltes Holz bietet den Tieren eine möglichst naturnahe Umgebung
  • die richtigen Dimensionen machen die Behausung für Fledermäuse attraktiv und halten gleichzeitig Vögel und andere „Gäste“ fern
  • dicht und zugluftfrei gebaut stehen die Chancen für eine Annahme der Behausung am Besten

Worauf kommt es beim Fledermauskasten an?

Das Ziel eines Fledermauskastens ist, dass die Tiere den Unterschlupf akzeptieren und sich dort wohl fühlen. Um das zu erreichen muss die künstliche Höhle einige Grundanforderungen erfüllen, die auch den späteren Bau mitentscheiden:

  • Einflugspalt zwischen 20 und 25 Millimeter breit (zu breit: eindringende Vögel, zu schmal: kein Zugang für adulte Tiere)
  • sich verjüngender Innenraum: bietet Tieren aller Größen Möglichkeit zu Bauch- und Rückenkontakt mit Höhlenwänden (häufig als Schlafplatz bevorzugt)
  • zugluftfreie Bauweise durch dichte Stöße, da generelle Ablehnung zugiger Quartiere
  • Schaffung gut „begehbarer“ Oberflächen durch sägeraues Holz
  • Verzicht auf jegliche belastete Baustoffe, sowie Lacke, Farben, Lasuren etc. (hohe Sensibilität der Tiere auf Umweltgifte)
Fledermauskasten

Schritt für Schritt zur Fledermaushöhle

Übertragen wir diese wesentlichen Anforderungen an die geplante Nisthöhle, ergibt sich daraus folgende, Schritt für Schritt umsetzbare Anleitung.

Das Material

  • unbehandeltes, sägeraues Holz, Plattendicke mind. 20 Millimeter
  • Dachlatten 20×40 Millimeter, sägerau und unbehandelt
  • Holzleim, wasserfest und lösemittelfrei
  • Dachpappe + zugehörige Dachpappestifte
  • Schrauben + Dübel für Montage, z.B. 6×100 und 3×40

Tipp: Greifen Sie bei einem geplanten Standort für den Fledermauskasten im Außenbereich zu dauerhafterem Laubholz, wie Buche oder Eiche. Kästen für geschütztere Lagen können auch problemlos auch weniger beständigem Nadelholz gebaut werden.

Werkzeug

  • Tisch- oder Handkreissäge mit Schrägstellung des Sägeblattes
  • Akkuschrauber mit passender Aufnahme für Schrauben
  • Hammer
  • Schraubzwingen
  • Bleistift, Lineal / Geodreieck
  • Holzbohrersatz, passend zu Akkuschrauber

Schritt 1 – Der Zuschnitt

Zuallererst schneiden Sie aus dem Holz die Einzelteile für den Fledermauskasten zu:

Fledermauskasten bauen - Schritt 1
  • Rückwand Höhe x Breite = 450 x 250 Millimeter
  • Vorderwand Höhe x Breite = 350 x 250 Millimeter
  • Dach Tiefe x Breite 110 x 310 Millimeter

Nun folgen aus den Dachlatten die konisch zulaufenden Seiten, um die gewünschte Verjüngung des Kasteninneren zu erreichen:

  • Länge 250 Millimeter, Dicke 20 bis 40 Millimeter (aus 40 Millimeter-Seite zuschneiden)

Zuletzt brauchen Sie noch den Boden, den Sie ebenfalls aus einer Dachlatte erstellen:

  • Länge 210 Millimeter, Höhe ca. 20 bis 30 Millimeter mit schräger Sägekante (aus 40-Millimeter-Seite zuschneiden)

Schritt 2 – Der Korpus

Nun fügen Sie den Korpus der Fledermaushöhle zusammen und verleimen die Einzelteile vollflächig, um einen luftdichten Stoß der Einzelteile zu erreichen:

Schritt 2 - Fledermaushaus bauen
  • Seitenteile mit 20 Millimeter-Seite nach oben jeweils an der Außenkante der Rückwand aufleimen
  • Oberkante Seitenteile bündig mit Oberkante Rückwand
  • durch Verdickung der Seiten nach unten später Aufweitung des Innenraums nach unten hin
  • Front mit bündiger Oberkante auf Seitenteile aufsetzen und verleimen
  • Boden an bündig mit Unterkante auf Innenseite des Korpusdeckels aufleimen
  • dabei schräge Seite nach oben (ins Kasteninnere) zeigen lassen

Tipp: Pressen Sie alle Verleimungen mit den Schraubzwingen fest zusammen, um eine flächige Verleimung ohne spätere Fehlstellen zu erreichen. So vermeiden Sie die unerwünschte Zugluft im Inneren.

Schritt 3 – Das Dach

Komplettieren Sie den Korpus des Fledermauskastens durch ein Dach, das Sie für den besseren Abfluss von Regenwasser leicht neigen:

Schritt 3 - Das Dach anbringen
  • Oberseite des Korpus mit Kreissäge egalisieren, dabei Sägeblatt schräg stellen (stärkerer Rückschnitt an Korpusvorderseite für Dachneigung nach vorn)
  • Dach aufsetzen und verleimen, dabei hintere Kante mit Rückwand bündig setzen
  • seitlicher und vorderer Überstand jeweils rund 30 Millimeter

Schritt 4 – Die Fertigstellung

Abschließend fehlen noch einige Restarbeiten, um die neue Behausung tatsächlich einsatzbereit zu machen:

  • Dachlatte mit 40 Millimeter-Seite auf Rückwand aufschrauben
  • Ausrichtung senkrecht, Lage mittig mit gleichem Abstand zu den Seiten
  • Überstand oben und Unten rund 5 bis 7 Zentimeter
  • Verschraubung mit mindestens 3 Schrauben 3×40 Millimeter in die Rückwand
  • Überstände jeweils mit Holzbohrer 8 Millimeter für spätere Montage vorbohren
  • Dach mit Dachpappe überziehen, Pappe seitlich um Stirnseiten des Dachs umschlagen und mit Dachpappestiften festnageln
  • nach unten überstehende Pappe abschneiden

Schritt 5 – Richtig aufhängen

Das große Finale ist nun das Aufhängen Ihres neuen Fledermauskastens:

Fledermauskasten aufhängen
  • senkrecht ausrichten
  • über Bohrungen in Dachlatte mit Untergrund, z.B. Hauswand oder Baumstamm, verschrauben
  • bei Bedarf Untergrund vorbohren und Dübel einsetzen

Häufig gestellte Fragen

Wie sieht der optimale Standort für einen Fledermauskasten aus?

Die neue Fledermaushöhle soll Schutz vor Fressfeinden und dem Wetter bieten. Die optimale Lage ist daher mit ausreichendem Abstand zum Boden und idealerweise nicht an der Wetterseite des Hauses, um Schlagregen zu vermeiden. Fledermäuse lieben Wärme, so dass auch sonnige Lagen kein Problem sind. Gut geeignet sind beispielsweise Hausgiebel oder ausreichend hohe Bäume.

Reicht das sägeraue Holz aus, um den Tieren genügend Halt zu bieten?

Die Krallen von Fledermäusen können sich problemlos an naturbelassenem Holz festhalten. Wenn Sie den Tieren eine weitere Hilfe bieten wollen, können Sie die Rückseite des Kastens vor der Montage mit der Kreissäge mit waagerechten, wenige Millimeter tiefen Schnitten versehen.

Darf ein Fledermauskasten für andere Tiere erreichbar sein?

Die Fledermaushöhle ist so gestaltet, dass beispielsweise Katzen, Marder oder andere Räuber nicht ins Innere gelangen können. Allerdings meiden Fledermäuse Behausungen, deren Zuweg stark von Fressfeinden frequentiert wird. Wählen Sie daher lieber Standorte in einer Höhe von rund 2 Metern oder mehr.

Maria liebt die exotische Pflanzenwelt. Neben ihrem Zitronenbaum "John Lemon" findet man bei ihr Zuhause unter anderem auch ein Avocado-Bäumchen und eine Ananas-Pflanze.

Scroll Up