Apfelernte: wann ist die beste Erntezeit für Boskop & Co

reife Äpfel ernten

Für eine Apfelernte in Premium-Qualität nimmt der richtige Zeitpunkt eine Schlüsselfunktion ein. Ein Blick auf die Apfelreifeklassen verrät nur bedingt, wann die Erntezeit beginnt für Boskop & Co. Aufschlussreicher ist ein einfacher Reifetest, der die Pflückreife von Äpfeln bestätigt. Für einige der köstlichsten Kulturäpfel markiert die Ernte lediglich den ersten Schritt auf dem Weg zur Genussreife. Dieser Leitfaden macht Sie praxisnah und nachvollziehbar vertraut mit allen Aspekten rund um die perfekte Apfelernte. Lesen Sie hier, wann und wie Sie Äpfel richtig ernten.

Apfelreifeklassen

Ordnungsprinzip als Orientierungshilfe

Hausgärtner genießen das Privileg, aus mehr als 1.500 Apfelsorten für den privaten Anbau zu wählen. Diesen Vorteil wissen Selbstversorger zu schätzen, die sich mit dem spärlichen Angebot im Supermarkt nicht zufriedengeben. Um im riesigen Sortenangebot für den Eigenanbau den Überblick zu behalten, ist ein Blick auf die Einteilung nach Apfelreifeklassen hilfreich. Darin sind alle Apfelsorten für den heimischen Garten nach Pflück- und Genussreife aufgelistet. Das erleichtert die Zusammenstellung eines abwechslungsreichen Pflanzplans ebenso, wie die Ermittlung der optimalen Erntezeit für Boskop und Co. Die folgenden drei Kategorien sorgen für Ordnung innerhalb der facettenreichen Sortenvielfalt.

reife Äpfel am Baum
reife Äpfel am Baum

Sommeräpfel

Sommeräpfel sind die Frühstarter unter den Apfelsorten. Bevor im September der Startschuss für die Haupterntezeit fällt, sind diese Äpfel längst verspeist. Unter normalen Witterungsbedingungen erstreckt sich die Erntezeit von Mitte/Ende Juli bis Mitte/Ende August. Charakteristisch für diese Apfelsorten ist ein hoher Gehalt an erfrischender Säure, was Groß und Klein inmitten des Hochsommers sehr willkommen ist. Da Sommeräpfel mehrheitlich druckempfindlich und nicht lange lagerfähig sind, kommen vornehmlich Hausgärtner in ihren Genuss. Die folgende Liste stellt Ihnen beliebte Sommer-Sorten vor.

Weißer Klarapfel

  • eine der frühesten Apfelsorten ab Mitte Juli mit mild-säuerlichem Geschmack und hellgelber Schale

Schöner aus Barth

  • eine historische Frühsorte ab Ende Juli mit säuerlich-würzigem Aroma und gelb-roter Schale

Sommerkönig (Gravensteiner)

  • später, rot-gelber Sommerapfel mit einer Erntereife ab Ende August

Pfirsichroter Sommerapfel

  • die rot-gelbe Premium-Sorte für den Frischverzehr mit einer Lagerzeit von 2 Wochen

Jamba ist einer der wenigen Sommeräpfel, der ab Mitte August im Obstregal des Supermarktes und auf Wochenmärkten zu entdecken ist. Erntereife Früchte färben sich auf der Sonnenseite appetitlich rot und sind bis in den Oktober lagerfähig, was im Vergleich zu Winteräpfeln, wie Boskop, freilich nur ein Wimpernschlag ist.

Apfelbaum im heimischen Garten
Apfelbaum im heimischen Garten

Herbstäpfel

Herbstäpfel sind die tragende Säule der alljährlichen Apfelernte im privaten und gewerblichen Anbau gleichermaßen. Ab Mitte September können Sie bekannte Klassiker ernten, deren Namen jedermann geläufig sind. Aufgrund einer guten Lagerfähigkeit gelten die folgenden Apfelsorten seit jeher als wichtige Vitaminquelle im Herbst und Winter.

Elstar

  • eine der populärsten Apfelsorten mit saftigem Fruchtfleisch und einer Lagerzeit bis in den Januar

Gala

  • eine wichtige Apfelsorte für den Hausgarten und Gewerbeanbau, die bis Dezember frisch bleibt

Braeburn

  • eine Vitamin-C-Bombe, die Sie ab Mitte Oktober ernten und genießen oder bis Januar lagern können

Jonagold

  • zählt zu den Top 10 der am häufigsten angebauten Herbstäpfel rund um den Globus

Für Hausgärtner mit einem Faible für alte Apfelsorten rückt der Klassiker „Holsteiner Cox“ in den Fokus. Dieser Herbstapfel ist ein leuchtendes Beispiel, dass Pflückreife nicht immer gleichbedeutend ist mit Genussreife. Von Ende September bis Anfang Oktober erstreckt sich die Erntezeit. Wann Sie die rotbackigen Äpfel verspeisen können, hängt von der Qualität der Lagerung ab und erfordert einige Wochen Geduld bis in den November hinein. Die historische Sorte „Geflammter Kardinal“ spannt Sie nicht solange auf die Folter von der Apfelernte bis zum erfrischenden Genuss. Nach der Ernte im September kommen diese Äpfel ab Oktober auf den Tisch.

grüne Apfelfrucht am Apfelbaum
grüne Apfelfrucht am Apfelbaum

Winteräpfel

Als Winteräpfel werden Apfelsorten klassifiziert mit einer Erntezeit von Oktober bis November sowie einer zweimonatigen Lagerdauer bis zur Genussreife. Kennzeichnend für die folgenden Beispiel-Sorten ist überdies eine Haltbarkeit von bis zu 6 Monaten.

Schöner von Boskoop

  • kurz Boskop genannt, der gelbschalige, legendäre Apfel aus Holland

Roter Boskop

  • rotschaliges Pendant zum holländischen Boskop aus dem Rheinland

Cox Orange

  • der weltweit gehandelte Superstar unter den Winteräpfeln dank des hervorragenden Geschmacks

Golden Delicious

  • ein mild-süßer Winterapfel, der sich bei Kindern großer Beliebtheit erfreut

Zu den Lieblingssorten der Hausgärtner und Selbstversorger zählt die historische Sorte „Gloster“, die einstmals im Alten Land gezüchtet wurde, dem Zentrum des deutschen Apfelanbaus. Von Mitte Oktober bis Ende Oktober ist das Zeitfenster für die Ernte geöffnet. Genussreife erzielen die Früchte ab November und bleiben verzehrfähig bis Februar.

reifende Äpfel am Zweig
reifende Äpfel am Zweig

Reifetest

Reifetest räumt alle Zweifel aus dem Weg

Zu früh gepflückte Äpfel schrumpeln im Nu und büßen an Aroma und Geschmack erheblich ein. Zu spät gepflückte Früchte sind ebenfalls kein Gaumenschmaus, denn mehliges, matschiges Fruchtfleisch und braune Fäulnisflecken verderben den Genuss. Wann der beste Zeitpunkt für die Apfelernte ist, verrät der folgende, einfache Reifetest.

  • sortentypische Färbung der Schale, zumeist rötlich auf der Sonnenseite
  • Fruchtfleisch gibt auf Druck leicht nach
  • Stichproben-Apfel aufschneiden: braune Kerne signalisieren Pflückreife, helle Kerne erfordern die Verschiebung der Apfelernte

Mit dem Kipp- und Drehtest können Sie den Beginn der Erntezeit punktgenau ermitteln, ohne einen Stichproben-Apfel zu opfern. Heben Sie die hängende Frucht hoch und drehen sie um 90 Grad. Lässt sich der Apfel ohne starken Zug pflücken, hat er seine Erntereife erreicht.

Ernte

Äpfel richtig ernten – so geht es

Haben die Äpfel am Baum den Reifetest bestanden, kann die Erntezeit beginnen. Die Erfahrung hat uns gelehrt, dass Kernobst in den Vormittagsstunden druckempfindlich ist. Für eine Apfelernte in bester Qualität sind daher der Nachmittag und frühe Abend zu empfehlen. Fernerhin sollten Sie ausschließlich trockene Früchte ernten zur Vorbeugung gegen Schimmel, Pilze und Fäulnis. In der Regel sind nicht alle Äpfel am Baum zur gleichen Zeit reif. Pflücken Sie daher gezielt die Früchte für den heutigen Frischverzehr sowie reife Exemplare, die Sie einlagern möchten.

rote, erntreife Äpfel
rote, erntreife Äpfel

So ernten Sie richtig:

  • eine stabile Leiter an den Apfelbaum stellen, für die hoch oben hängenden Früchte
  • eine Apfelpflücktasche umhängen, damit die gepflückten Exemplare nicht zu Boden fallen
  • alternativ die Früchte mit einem Haken abschütteln und mit einem Rollsammler rückenschonend vom Boden auflesen

Nicht schwindelfreie Hausgärtner riskieren keine Kletterakrobatik auf der Leiter, sondern verwenden einen Apfelpflücker mit Teleskopstiel für die Ernte im oberen Kronenbereich. Das praktische Hilfsgerät verfügt über einen verstellbaren Stiel, an dessen Ende sich ein Metallring mit scharfen Zinken zum Durchtrennen des Fruchtstiels sowie ein Stoffbeutel für den herabfallenden Apfel befinden.

Rating: 3.8/5. From 4 votes.
Please wait...