Gehe zur Startseite » Zimmerpflanzen » Grünpflanzen » Augenfleckenkrankheit an Monstera: Schadbild & Hilfe
Augenfleckenkrankheit an Monstera Schadbild & Hilfe

Augenfleckenkrankheit an Monstera: Schadbild & Hilfe

Diese exotische Zimmerpflanze begeistert als imposante Schönheit. Die Monstera ist sehr robust, aber dennoch nicht vor Krankheiten wie der Augenfleckenkrankheit gefeit. Doch wie äußert sie sich und lässt sie sich bekämpfen?

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • Spilocaea oleagina Erreger der Augenfleckenkrankheit
  • Einer der häufigsten pilzlichen Erreger bei Monstera
  • Verursacht dunkle Flecken an Blättern
  • Bekämpfung schwierig, Vorbeugung einfach

Augenfleckenkrankheit erkennen

Die Augenfleckenkrankheit gehört zu den Blattfleckenkrankheiten. Selbst die beste Pflege und Fürsorge schützt die Monstera nicht vor einem Befall mit pilzlichen Erregern. Aber wie erkennt man, ob es sich tatsächlich um einen Befall mit der Augenfleckenkrankheit handelt? Diese Symptome weisen auf die Erkrankung hin:

  • runde braune Flecken mit hellem Hof auf Blättern
  • breiten sich langsam auf andere Blätter aus
  • überziehen bald das ganze Blatt
  • Gewebe um die Flecken herum im weiteren Verlauf gelb
  • befallene Blätter sterben ab
  • Flecken gegebenenfalls auch auf Stängeln
Augenfleckenkrankheit an Olivenblatt
Augenfleckenkrankheit (Spilocaea oleagina) an Olivenblatt. Quelle: The original uploader was Michele.iannizzotto at Italian Wikipedia., Occhio di pavone, Zuschnitt von Plantopedia, CC BY 3.0

Tipp: Die Flecken auf den Blättern ähneln Pfauenaugen, daher auch die Bezeichnung Augenfleckenkrankheit.

Verursacher einer Infektion

Auslöser für die Augenfleckenkrankheit bei einer Monstera ist der pilzliche Erreger Spilocaea oleagina. Die eigentliche Ursache ist jedoch in unzureichender Pflege zu suchen, die den Weg für eine Infektion frei macht. In feuchtem Klima fühlt sich dieser Pilz besonders wohl. Wärme und übermäßige Feuchtigkeit insbesondere an und auf den Blättern, können einen Befall begünstigen, ebenso wie Fehler beim Gießen.

Über infizierte Blätter kann dieser Pilz auf andere Blätter übergreifen und sich weiter ausbreiten. Eine Infektion kann auch über das Saatgut erfolgen, sofern man die Monstera mittels Samen ziehen möchte. In der Regel reicht zur Übertragung der Sporen die Luft aus. Ein Befall ist grundsätzlich während der kompletten Vegetationsperiode möglich.

Augenfleckenkrankheit an einer Monstera

Hinweis: Die Inkubationszeit ist bei dieser Krankheit vergleichsweise lange, sodass die Ausbreitung nur langsam vonstattengeht. Dennoch gilt dieser Pilz als hochinfektiös.

Maßnahmen zur Bekämpfung

Wurde ein Befall festgestellt, sollte zügig gehandelt werden, ansonsten kann Spilocaea oleagina große Schäden anrichten.

  • infizierte Pflanze isolieren und befallene Blätter entfernen
  • im Hausmüll entsorgen, nicht auf den Kompost
  • auch bereits abgefallene Blätter unbedingt entfernen
  • Beseitigung infizierter Blätter manchmal schon ausreichend
  • Pflanze gegebenenfalls umtopfen und Topf und Wurzeln gut säubern
  • anschließend Schnittwerkzeuge desinfizieren
  • bei erneuter Infektion zugelassene Präparate auf Kupferbasis einsetzen
Monstera Monkey leaf umtopfen
Monstera „Monkey leaf“ umtopfen

Vorbeugen

Um die Augenfleckenkrankheit an einer Monstera zu vermeiden oder eine Verbreitung einzudämmen, kann man eine ganze Menge tun. Dabei geht es vor allem um die Stärkung der Pflanze, um sie widerstandsfähiger gegenüber Krankheiten zu machen.

Pflanzensud aus Ackerschachtelhalm
Pflanzensud aus Ackerschachtelhalm
  • ausreichend Abstand zu anderen Pflanzen einhalten
  • bedarfsgerecht gießen und düngen
  • Blätter immer gut abtrocken lassen
  • beispielsweise nach dem Besprühen
  • Lebermoosextrakt oder Pflanzensude aus Ackerschachtelhalm zur Pflanzenstärkung
  • aus einem Kilo frischem Kraut und zehn Litern Regenwasser
  • das Ganze aufkochen und 24 Stunden ruhen lassen
  • erkaltet über das Gießwasser verabreichen
  • Sud auch ergänzend zur Bekämpfung einsetzbar
  • Pflanze alle zwei bis drei Jahre umtopfen

Häufig gestellte Fragen

Gibt es Hausmittel, die sich zur Bekämpfung eignen?

Hausmitteln sind zur Bekämpfung der Augenfleckenkrankheit kaum geeignet, schon gar nicht als alleiniges Bekämpfungsmittel. Sie können eher vorbeugend eine gewisse Wirkung erzielen beispielsweise in Form von Pflanzensuden.

Sind braune Blattflecken immer ein Hinweis auf Augenfleckenkrankheit?

Es kommt tatsächlich auf die Art der Flecken an. Nur braune Flecken mit hellem Hof deuten auf die Augenfleckenkrankheit hin. Sind beispielsweise die Blattränder braun, liegt das vermutlich an zu trockener Luft.

Sollte man zum Schutz auf das Besprühen der Monstera verzichten?

Aufgrund ihrer tropischen Herkunft liebt es die Monstera hin und wieder mit Wasser besprüht zu werden. Wichtig dabei ist es, dass die Blätter immer zügig wieder abtrocknen können. Demzufolge sollte die Monstera möglichst nicht dicht an dicht mit anderen Zimmerpflanzen zusammen stehen.


Scroll Up