Backpulver gegen Mehltau

Mehltau wird von allen Hobbygärtnern gefürchtet, denn er schädigt Pflanzen enorm und kann bis zu deren Tod führen. Gegen die Pilzkrankheit werden viele Hausmittel empfohlen. Zeigt das oft benannte Backpulver tatsächlich Wirkung gegen Mehltau?

Auf den Punkt gebracht

  • Mehltau weit verbreitete Pilzkrankheit, die Blätter und Blüten von Pflanzen befällt
  • zur Bekämpfung finden viele Hausmittel Anwendung
  • das in vielen Backpulvern enthaltene Natron wirkt gegen die Verursacher des Mehltaus
  • Wirkung beruht auf einer Anhebung des pH-Werts
  • Mischung mit Rapsöl ergänzt Wirkung um Lecithine des Rapsöls

Mehltau erkennen

Es gibt nicht den einen Mehltau. Stattdessen handelt es sich bei dem Namen um einen Sammelbegriff für verschiedene, durch Pilze hervorgerufene Krankheiten. Ursprung der Bezeichnung ist der weiße Pilzrasen, der zunächst die Blätter überzieht und stark an eine Bestäubung mit Mehl erinnert. Die so genannten „echten Mehltauarten“ werden von Schlauchpilzen (Ascomycota) hervorgerufen, die hinsichtlich des Einsatzes von Backpulver allesamt das gleiche Verhalten aufweisen.

Echter Mehltau an Zucchini-Blatt
Echter Mehltau an Zucchini-Blatt

Schadbild des “Echten Mehltaus”

  • bildet sich vor allem bei Wärme und Trockenheit
  • weißer, später bräunlicher Belag auf Blattoberseiten/Blüten
  • abwischbar
  • vertrocknete Blätter, verkümmerte Blüten

So wirkt Backpulver gegen Mehltau

Normale Backtriebmittel aus der heimischen Küche enthalten neben Bindemitteln und Trägerstoffen vor allem Natron oder Natriumhydrogencarbonat, chemisch auch als NaHCO3 bekannt. Bei Reaktion mit Wasser entwickelt die Substanz vor allem Kohlenstoffdioxid oder kurz CO2 und ruft nach dessen Entweichen eine alkalische Reaktion hervor. Der pH-Wert im Bereich des Backpulvers steigt. Richtig auf Pflanzen angewendet, entzieht die Backpulver-Wasser-Mischung den Schlauchpilzen, die auf einen bestimmten pH-Wert auf den Blattoberflächen angewiesen sind, also ihre Lebensgrundlage und lässt sie langsam, aber wirkungsvoll, absterben.

Tipp: Da Backtriebmittel ohnehin nicht pur eingesetzt werden können, sind sie auf weitere Trägersubstanzen angewiesen. Durch die Auswahl der richtigen Träger lässt sich das Wirkspektrum erweitern.

Backpulver gegen Mehltau anwenden

Um den Mehltau zu bekämpfen, muss das Hausmittel Backpulver bzw. Natron dauerhaft am Blatt anhaften. Hierzu bietet sich eine Mischung mit Speiseöl und Wasser in folgender Dosierung an:

Backpulver, Wasser und Öl
Diese Zutaten brauchen Sie, um Mehltau effektiv zu bekämpfen.
  • 1 Päckchen Backpulver
  • ca. 20 Milliliter Speiseöl
  • 1 Liter Wasser

Durch das Öl haftet die Mischung gut an den Pflanzen, während das Wasser das gleichmäßige Ausbringen ermöglicht und zugleich die Feuchtigkeit zur Einleitung der chemischen Reaktion bereitstellt.

Tipp: Verwenden Sie Rapsöl, um die Wirksamkeit der Mischung zu steigern. Diese Ölsorte enthält Lecithine, die auch in Pflanzenschutzmitteln zum Einsatz kommen und die Wachstum der Pilze zusätzlich bekämpfen.

Die entstandene Emulsion lässt sich nun wie folgt anwenden:

  • wegen schlechter Mischbarkeit von Öl und Wasser unmittelbar vor Gebrauch gut schütteln
  • Mischung großzügig aufsprühen
  • regelmäßig nach spätestens zwei Wochen Vorgang wiederholen
  • nach Regen oder übermäßigem Tauwasserausfall Auftrag erneuern

Vorbeugen statt Bekämpfen

Trotz der nachgewiesenen Wirksamkeit benötigt Natriumhydrogencarbonat sehr viel Zeit, um einen Befall des Mehltaus in den Griff zu bekommen. Das Mittel lässt sich aber in derselben Form auch vorbeugend einsetzen. Der Vorteil hierbei liegt darin, dass vereinzelt auftretende Pilze bereits im Frühstadium abgetötet werden und so von vorn herein keine Gelegenheit bekommen, nennenswerte Kolonien auszubilden.

Mehltau an Stachelbeeren
Mehltau an Stachelbeeren

Um vorbeugen zu können, ist es wichtig zu wissen, welche Pflanzen für Mehltau besonders anfällig sind. Dazu gehören unter anderem:

Häufig gestellte Fragen

Warum funktioniert meine Backpulvermischung nicht?

Vermutlich haben Sie das falsche Backtriebmittel eingesetzt. Neben natronhaltigen Mitteln gibt es zahlreiche Alternativen, zum Beispiel auf Weinsteinbasis. Diese zeigen gegen den Pilzbefall keinerlei Wirkung.

Warum ist die Dosierung der Bestandteile so wichtig?

Natürlich kommt die Wirksamkeit bei einem abweichenden Mischungsverhältnis nicht sofort zum Erliegen. Zuviel Öl führt aber dazu, dass Öltropfen das Natron einschließen und die Reaktion verhindern. Zu viel Backpulver führt häufig zur Bildung von Klümpchen, die wegen des Eigengewichts nicht an den Blättern anhaften.

Wirkt das Pulver auch bei „falschem Mehltau“?

Im Gegensatz zur „echten“ Variante sind die Verursacher des „falschen Mehltaus“ keine Schlauch-, sondern Eipilze. Diese Pilzarten zeigen sich gegen Veränderungen des pH-Werts weit resistenter und werden daher durch die hergestellte Natron-Öl-Wasser-Mischung nur bedingt bekämpft.