Bambusarten vorgestellt: Die schönsten 30 Bambus Sorten von A-Z

Fargesia murielae, Schirmbambus, Muriel-Bambus

Der aus Asien stammende Bambus ist nicht nur bei Pandabären sehr beliebt, sondern auch ein vielseitiges Gestaltungselement im Garten: So lassen sich manche Arten wunderbar als Sichtschutzhecke pflanzen, während andere aufgrund ihres niedrigen Wuchses sich sogar zum Bodendecker eignen. Auch im Kübel lässt sich das pflegeleichte Gras kultivieren, solange es dort ausreichend mit Wasser versorgt wird. Die Auswahl an unterschiedlichen Sorten ist riesig, sodass wir Ihnen hier einige der schönsten vorstellen.

Bambusarten

Weltweit gibt es rund 1400 verschiedene Bambusarten, von denen die meisten – rund 500 – in China beheimatet sind. Weitere 100 Arten stammen aus Japan. Zwar wird Bambus zumeist mit asiatischem Flair in Verbindung gebracht, jedoch stammt mit einem Anteil von rund 130 verschiedenen Arten ein großer Anteil des weltweiten Bambusvorkommens aus Südamerika. Auch in Afrika und Australien sind einige Varietäten beheimatet. Von all diesen verschiedenen Arten lassen sich im mitteleuropäischen Klima jedoch nur wenige im Garten kultivieren. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um den sogenannten Schirmbambus (Fargesia) sowie den Flachrohrbambus (Phyllostachys), die beide in einer großen Vielfalt an Sorten erhältlich sind.

Hinweis: Nicht alles, was „Bambus“ heißt, ist aber auch tatsächlich einer. Der auch als „Lucky Bamboo“ bezeichnete Glücksbambus etwa sieht zwar Bambusgewächsen sehr ähnlich, gehört aber zu den Drachenbäumen (Dracaena). Auch beim Himmelsbambus (Nandina domestica) handelt es sich nicht um eine echte Bambusart, stattdessen handelt es sich um ein Berberitzengewächs (Berberidacea).

Bambusarten ohne Ausläufer

Viele Menschen trauen sich nicht, das Riesengras in ihren Garten zu pflanzen bzw. kultivieren es nur in einem großen Kübel. Grund hierfür ist die Annahme, dass alle Bambusarten kaum zu bewältigende unterirdische Ausläufer ausbilden. Tatsächlich vermehren sich viele Bambusse sehr schnell auf diese Weise, weshalb sie nicht ohne eine stabile Wurzelsperre ausgepflanzt werden sollten – allerdings gilt dies nicht für alle. Insbesondere die auch als „Schirmbambusse“ bezeichneten Fargesia-Arten bilden lediglich Horste aus und verbreiten sich nicht unkontrolliert durch kräftige Rhizome. Diese Varietäten können zudem bei Bedarf (etwa, wenn sie zu groß für ihren Standort werden) mit einem Spaten abgestochen werden, sind sehr winterhart und daher gut für die Gartengestaltung geeignet.

Fargesia murielae ‚Maasai‘ („Säulenbambus“)

  • Wuchsform: säulenförmig aufrecht
  • Wuchshöhe: 200 bis 300 Zentimeter
  • Ausläufer: nein
  • Halme: grün, blau bereift
  • Blätter: weißlich-grün
  • Verwendung: Einzel- und Gruppenpflanzung, für Hecken und als Sichtschutz, in Kübeln
  • Standort: Sonne bis Schatten
  • Winterhärte: sehr gut

Fargesia murielae ‚Simba‘ („Mähnenbambus“)

  • Wuchsform: kompakt, überhängend
  • Wuchshöhe: 150 bis 250 Zentimeter
  • Ausläufer: nein
  • Halme: grün
  • Blätter: zartgrün, schmal
  • Verwendung: für Hecken, Kübelhaltung
  • Standort: Halbschatten
  • Winterhärte: sehr gut

Fargesia murielae ‚Smaragd‘

  • Wuchsform: aufrecht, dicht, ausladend
  • Wuchshöhe: 150 bis 250 Zentimeter
  • Ausläufer: nein
  • Halme: bräunlich
  • Blätter: lanzettlich, mittelgrün
  • Verwendung: als Solitär, für Hecken und als Sichtschutz
  • Standort: Halbschatten
  • Winterhärte: sehr gut

Fargesia murielae ‚Superjumbo‘

  • Wuchsform: buschig
  • Wuchshöhe: 200 bis 300 Zentimeter
  • Ausläufer: nein
  • Halme: zierlich, grünlich
  • Blätter: schmal, immergrün
  • Verwendung: Solitärpflanzung, für Hecken, als Sichtschutz
  • Standort: Halbschatten bis Schatten
  • Winterhärte: gut winterhart

Fargesia murielae ‚Winter Black‘

  • Wuchsform: aufrecht
  • Wuchshöhe: 200 bis 300 Zentimeter
  • Ausläufer: nein
  • Halme: im Winter schwarz
  • Blätter: grün, länglich
  • Verwendung: Einzel- und Gruppenpflanzung, Sichtschutz, für Japangarten
  • Standort: Sonne bis Schatten
  • Winterhärte: sehr gut

 

Fargesia murielae, Schirmbambus, Muriel-Bambus
Fargesia murielae, Schirmbambus, Muriel-Bambus

Fargesia nitida („Roter oder Fontänen-Schirmbambus“)

  • Wuchsform: dicht, gut verzweigt, schirmartig überhängend
  • Wuchshöhe: 250 bis 400 Zentimeter
  • Ausläufer: nein
  • Halme: schmal, rötlich (je sonniger der Standort desto intensiver die Färbung)
  • Blätter: schmal, zierlich, sattgrün
  • Verwendung: als Solitär- und Gruppenpflanze, für Hecken, als Teichuferbepflanzung, für Kübel
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Winterhärte: gut winterhart

Fargesia nitida ‚Jiuzhaigou 1‘

  • Wuchsform: aufrecht
  • Wuchshöhe: 200 bis 400 Zentimeter
  • Ausläufer: nein
  • Halme: leuchtend rot
  • Blätter: länglich, dunkelgrün
  • Verwendung: als Uferbepflanzung, Sichtschutz oder Hecke, für Kübelpflanzung
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Winterhärte: sehr gut

Fargesia nitida, Schirmbambus, Bambus

Fargesia robusta ‚Campbell‘

  • Wuchsform: aufrecht, später überhängend
  • Wuchshöhe: 350 bis 500 Zentimeter
  • Ausläufer: nein
  • Halme: schmal, grünlich-braun
  • Blätter: länglich, zierlich, dunkelgrün mit bläulicher Unterseite
  • Verwendung: Einzel- und Gruppenpflanzung, für Hecken und als Sichtschutz, für Kübelpflanzung
  • Standort: Halbschatten
  • Winterhärte: bedingt winterhart, Winterschutz sinnvoll

Fargesia rufa

  • Wuchsform: sehr dicht, breit-kompakt und überhängend
  • Wuchshöhe: 150 bis 250 Zentimeter
  • Ausläufer: nein
  • Halme: schmal, bräunlich-grün
  • Blätter: sattgrün, zierlich
  • Verwendung: für Gruppen- und Solitärpflanzungen, in Rabatten (z. B. mit Stauden), als
  • Sichtschutz, in Kübeln
  • Standort: Sonne bis Halbschatten, sehr sonnenverträglich
  • Winterhärte: Winterschutz sinnvoll

Fargesia scabrida ‚Asian Wonder‘

  • Wuchsform: gut verzweigt, aufrecht
  • Wuchshöhe: 300 bis 400 Zentimeter
  • Ausläufer: nein
  • Halme: bläulich
  • Blätter: länglich, glänzend, dunkelgrün bis rötlich
  • Verwendung: für Einzel- und Gruppenpflanzung
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Winterhärte: gut

Ausläuferbildende Bambusarten

Die in diesem Abschnitt vorgestellten Arten und Sorten kennzeichnen sich allesamt durch eine starke Ausläuferbildung. Setzen Sie diese Varietäten daher niemals ohne mindestens 70 Zentimeter tiefe Wurzelsperren in den Garten bzw. kultivieren Sie sie am besten gleich in einem ausreichend großen Pflanzgefäß (z. B. ein Maurerkübel).

Phyllostachys aurea („Goldrohrbambus“)

  • Wuchsform: buschig, dicht, aufrecht
  • Wuchshöhe: 300 bis 500 Zentimeter
  • Ausläufer: ja
  • Halme: goldgelb bis grün, bis 2,5 Zentimeter Durchmesser
  • Blätter: kräftig grün
  • Verwendung: Einzel- und Heckenpflanzung, als Sichtschutz
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Winterhärte: gut

Phyllostachys aurea, Goldrohrbambus

Phyllostachys aureosulcata ‚Spectabilis‘

  • Wuchsform: aufrecht, überhängend
  • Wuchshöhe: 300 bis 500 Zentimeter
  • Ausläufer: ja
  • Halme: grün-gelb gestreift, bis vier Zentimeter Durchmesser
  • Blätter: zierlich, grün mit einzelnen weißen Streifen
  • Verwendung: Einzel- und Heckenpflanzung, als Sichtschutz, in Kübeln
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Winterhärte: sehr gut

Phyllostachys bissetii („Grünrohrbambus“)

  • Wuchsform: sehr dicht, buschig, überhängend
  • Wuchshöhe: 600 bis 800 Zentimeter
  • Ausläufer: ja
  • Halme: glänzend dunkelgrün
  • Blätter: glänzend dunkelgrün
  • Verwendung: Einzel- und Gruppenpflanzung, als Sichtschutz
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Winterhärte: sehr gut

Phyllostachys glauca

  • Wuchsform: aufrecht
  • Wuchshöhe: 400 bis 800 Zentimeter
  • Ausläufer: ja
  • Halme: jung blau bis türkis, später grün
  • Blätter: dunkelgrün
  • Verwendung: Solitärpflanzung, Bambushain, als Sichtschutz
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Winterhärte: sehr gut

Phyllostachys humilis („Bronze-Bambus“)

  • Wuchsform: aufrecht, überhängen
  • Wuchshöhe: 300 bis 500 Zentimeter
  • Ausläufer: ja
  • Halme: bronzefarben bis dunkelgrün
  • Blätter: schmal, klein
  • Verwendung: Einzel- und Heckenpflanzung, als Sichtschutz
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Winterhärte: sehr gut

Phyllostachys flexuosa („Lieblicher Bambus“)

  • Wuchsform: dicht, buschig
  • Wuchshöhe: 300 bis 400 Zentimeter
  • Ausläufer: ja
  • Halme: grün
  • Blätter: zierlich, hellgrün bis gelblich
  • Verwendung: Einzel- und Heckenpflanzung, als Sichtschutz
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Winterhärte: sehr gut

Phyllostachys nigra („Schwarzrohrbambus“)

  • Wuchsform: aufrecht, überhängend
  • Wuchshöhe: 400 bis 600 Zentimeter
  • Ausläufer: ja
  • Halme: jung grün, später dunkel bis schwarz
  • Blätter: klein, dicht, dunkelgrün
  • Verwendung: Einzel- und Heckenpflanzung, als Sichtschutz
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Winterhärte: sehr gut

Phyllostachys nigra, Schwarzrohrbambus

Phyllostachys nigra ‚Boryana‘ („Tigerbambus“)

  • Wuchsform: aufrecht, überhängend
  • Wuchshöhe: 400 bis 800 Zentimeter
  • Ausläufer: ja
  • Halme: bis sechs Zentimeter im Durchmesser, dunkelgrün bis bläulich mit braunen Flecken
  • Blätter: dunkelgrün, dicht
  • Verwendung: Solitär- und Hainpflanzung, als Sichtschutz
  • Standort: Sonne bis Halbschatten, geschützt
  • Winterhärte: empfindlich, für milde Regionen

Phyllostachys nigra `Henonis` („Goldhaarbambus“)

  • Wuchsform: aufrecht, dicht, überhängend
  • Wuchshöhe: 400 bis 700 Zentimeter
  • Ausläufer: starke Ausläuferbildung
  • Halme: bis fünf Zentimeter Durchmesser, grün bis olivfarben
  • Blätter: glänzend grün
  • Verwendung: Solitär- und Heckenpflanzung, als Bambushain
  • Standort: Sonne, geschützt
  • Winterhärte: gut

Phyllostachys nigra ‚Punctata‘

  • Wuchsform: aufrecht, überhängend
  • Wuchshöhe: 300 bis 600 Zentimeter
  • Ausläufer: ja
  • Halme: jung grün, später mit braunen Flecken und schwarz ausfärbend
  • Blätter: glänzend dunkelgrün, klein
  • Verwendung: Einzel- und Heckenpflanzung, als Sichtschutz, für Bambushain
  • Standort: Sonne, geschützt
  • Winterhärte: gut

Phyllostachys parvifolia („Goldbambus“)

  • Wuchsform: aufrecht
  • Wuchshöhe: 400 bis 800 Zentimeter
  • Ausläufer: starke Ausläuferbildung
  • Halme: grün, später goldschimmernd
  • Blätter: klein, zartgrün
  • Verwendung:
  • Standort: Solitärpflanzung, für Bambushain, als Sichtschutz
  • Winterhärte: gut

Phyllostachys vivax ‚Huangwenzhu‘

  • Wuchsform: aufrecht, überhängend
  • Wuchshöhe: 600 bis 1200 Zentimeter
  • Ausläufer: starke Ausläuferbildung
  • Halme: glänzend grün mit gelben Streifen
  • Blätter: länglich, grün
  • Verwendung: Solitärpflanzung, für Bambushain, als Sichtschutz
  • Standort: Sonne, geschützt
  • Winterhärte: empfindlich, für milde Regionen

Pseudosasa japonica („Japanischer Pfeilbambus“)

  • Wuchsform: aufrecht, überhängend
  • Wuchshöhe: 300 bis 500 Zentimeter
  • Ausläufer: erst im Alter stark ausläuferbildend
  • Halme: dünn, grün
  • Blätter: grün
  • Verwendung: Solitär- oder Heckenpflanzung
  • Standort: Sonne bis Halbschatten, wärmeliebend
  • Winterhärte: gut

Pseudosasa japonica, Japanischer Pfeilbambus

Kleinbleibender Bambus

Zwar handelt es sich bei Bambus um ein Gras, allerdings erreichen viele dieser Arten ähnliche Wuchshöhen wie Bäume. Manche Varietäten wie beispielsweise der Riesenbambus kann an seinen natürlichen Standorten bis zu 40 Meter hoch werden. Das gilt jedoch nicht für alle Bambusarten, manche bleiben sehr niedrig und eignen sich daher auch gut als Bodendecker, für kleine Gärten oder für eine Haltung im Kübel.

Fargesia murielae ‚Bimbo‘

  • Wuchsform: kompakt und dicht
  • Wuchshöhe: 100 bis 200 Zentimeter, langsam wachsend (20 bis 30 Zentimeter im Jahr)
  • Ausläufer: nein
  • Halme: zierlich, bräunlich
  • Blätter: kräftiges Hellgrün
  • Verwendung: Solitärpflanzung, für Hecken, an Teichrändern, im Kübel
  • Standort: Halbschatten bis Schatten
  • Winterhärte: gut winterhart

Pleioblastus fortunei ‚Variegata‘

  • Wuchsform: buschig, dicht
  • Wuchshöhe: 50 bis 100 Zentimeter
  • Halme: zierlich, grün
  • Blätter: grün-weiß gestreift, länglich
  • Verwendung: als Bodendecker, als Begleitpflanze für Stauden, als Unterpflanzung von Gehölzen
  • Standort: Halbschatten bis Schatten
  • Winterhärte: gut

Pleioblastus pygmaeus

  • Wuchsform: aufrecht, buschig, dicht
  • Wuchshöhe: 40 bis 100 Zentimeter
  • Ausläufer: ja
  • Halme: dünn
  • Blätter: klein, bis fünf Zentimeter lang, grün
  • Verwendung: niedrige Hecke, Unterpflanzung von Gehölzen und Stauden, als
  • Begleitpflanzung, als Rasenersatz
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Winterhärte: gut

Pleioblastus shibuyanus ‚Tsuboi‘

  • Wuchsform: aufrecht, buschig, überhängend
  • Wuchshöhe: 50 bis 150 Zentimeter
  • Ausläufer: ja
  • Halme: dünn
  • Blätter: grün mit weißen oder gelben Streifen
  • Verwendung: niedrige Hecke, Unterpflanzung von Gehölzen und Stauden, als
  • Begleitpflanzung, als Bonsai
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Winterhärte: gut

Sasa palmata ‚Nebulosa‘

  • Wuchsform: flächig, stark
  • Wuchshöhe: 150 bis 250 Zentimeter
  • Ausläufer: starke Ausläuferbildung
  • Halme: jung grün, später gelblich mit braunen Flecken
  • Blätter: palmartig angeordnet, bis 30 Zentimeter lang, grün
  • Verwendung: flächige Bepflanzung, für lange und breite Hecken, als Unterpflanzung
  • Standort: Sonne bis Halbschatten
  • Winterhärte: gut

Sasa tesselata („Großblattbambus“)

  • Wuchsform: breit, aufrecht
  • Wuchshöhe: 100 bis 200 Zentimeter
  • Ausläufer: starke Ausläuferbildung
  • Halme: dünn, grün
  • Blätter: sehr große, feste und sattgrüne Blätter, bis 40 Zentimeter lang
  • Verwendung: Flächenbepflanzung, Unterpflanzung, für Kübel (frostfrei überwintern!)
  • Standort: Halbschatten bis Schatten, geschützt
  • Winterhärte: empfindlich, für milde und geschützte Lagen

Shibataea kumasaca („Mäusedornbambus“)

  • Wuchsform: buschig, dicht
  • Wuchshöhe: 60 bis 120 Zentimeter
  • Ausläufer: kurze Ausläufer
  • Halme: grün mit kurzen Zweigen
  • Blätter: klein, breit, grün
  • Verwendung: Solitär- und Begleitpflanzung, als Unterpflanzung oder kleine Hecke, für
  • Kübel und als Bonsai
  • Standort: Sonne bis Halbschatten, geschützt
  • Winterhärte: sehr gut

Shibataea kumasaca, Mäusedornbambus

Tipp: Viele Sorten der tropischen und subtropischen Bambusarten eignen sich aber auch sehr gut als Zimmerpflanzen. Dazu gehören etwa die Bambusa-Arten (z. B. Bambusa ventricosa oder Bambusa vulgaris, hier insbesondere die Sorte ‚Wamin‘) oder die sehr hübschen Chimonobambusa-Varietäten (etwa Chimonobambusa marmorea ‚Variegata‘ Chimonobambusa quadrangularis ‚Tatejima‘). Als Zimmerpflanzen nicht geeignet sind hingegen die aus den gemäßigten Klimazonen stammenden Arten und Sorten, da diese eine kühle Überwinterung benötigen und nicht ganzjährig im Warmen stehen dürfen.