Gehe zur Startseite » Zimmerpflanzen » Baum als Zimmerpflanze: 17 Bäume für Innen
Bäume als Zimmerpflanze

Baum als Zimmerpflanze: 17 Bäume für Innen

Pflanzen sind die beste Möglichkeit, Natur ins eigene Zuhause zu holen. Auch ein Baum kann als Zimmerpflanze jedem Raum eine einzigartige Atmosphäre verleihen. Wir empfehlen diese 17 Zimmerbäume.

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • nicht jeder Baum für Wohnungshaltung geeignet
  • Zimmerbäume vorwiegend aus den Tropen
  • ausreichend Platz und Licht erforderlich
  • Standortbedingungen entsprechend den natürlichen Bedürfnissen wählen

Zimmerbäume bis 150 cm

Elefantenfuß (Beaucarnea recurvata)

Das Besondere an diesem Baum ist der verdickte Fuß, der tatsächlich an einen Elefantenfuß erinnert. Er dient als Wasserspeicher, sodass er auch längere Zeit ohne Gießen auskommt.

Elefantenfuß (Beaucarnea recurvata)
  • wächst langsam, maximal 150 cm
  • lange überhängende Blätter, scharfe Blattränder
  • mindestens fünf Stunden Licht pro Tag
  • hohe Luftfeuchtigkeit, konstante Temperaturen von etwa 20 Grad

Hinweis: Diese Zimmerpflanze gilt als schwach giftig.

Fiederaralie (Polyscias)

Dieser dekorative Zimmerbaum bildet eine schöne Baumsilhouette, in Zimmerkultur aber nur selten Blüten.

Fiederaralie (Polyscias scutellaria)
Polyscias scutellaria
  • selten höher als 130 cm, 40 bis 60 cm breit
  • wächst nur langsam
  • helle bis halbschattige Standorte, hohe Luftfeuchtigkeit
  • ganzjährige Temperaturen von 18 bis 22 Grad
  • herzförmige oder gefiederte Blätter, ein- oder mehrfarbig

Zimmerzypresse (Cupressus macrocarpa ‚Goldcrest Wilma‘)

Sie gehört zu den wenigen Nadelgehölzen, die auch für eine Wohnungshaltung geeignet sind. Das Besondere an diesem Baum als Zimmerpflanze sind die hellgrünen, erfrischend zitronig duftenden Nadeln.

Zimmerzypresse (Cupressus macrocarpa 'Wilma')
  • kompakter, spindelförmiger Wuchs
  • bis 90 cm hoch
  • heller, luftiger Standort ohne direkte Sonne
  • Temperaturen von 5-25 Grad
  • je kühler, desto weniger gießen

Achtung: Diese Pflanze ist für Menschen und Katzen stark giftig. Sofern empfindliche Personen, Kinder und Haustiere im Haushalt leben, sollte man besser verzichten.

Bis 200 cm Wuchshöhe

Australische Kastanie (Castanospermum australe)

Eine Besonderheit an diesem Zimmerbaum sind die bis zu 30 cm langen, bohnenähnlichen Früchte mit den kastanienartigen Samen.

Australische Kastanie (Castanospermum australe)
Quelle: KENPEI, Castanospermum australe2, Bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 3.0
  • bis 180 cm hoch, jährlicher Zuwachs 10 bis 15 cm
  • warmer, sonniger Standort in Fensternähe
  • Zugluft vermeiden
  • Blüten in Zimmerhaltung eher selten

Banyanbaum (Ficus benghalensis)

Der Banyanbaum gehört zu den sogenannten Würgefeigen. An seinen natürlichen Standorten wächst er als Aufsitzerpflanze und bildet lange bis zum Boden reichende Luftwurzeln. 

Banyan-Feige (Ficus benghalensis)
Quelle: Tangopaso, Ficus benghalensis bonsai D1905, Bearbeitet von Plantopedia, CC0 1.0
  • aufrechter Wuchs, bis 200 cm hoch, Zuwachs bis 35 cm
  • Blätter sattgrün, lederartig
  • junge Blätter und Zweige rötlich
  • als Zimmerbaum meist keine Blüten
  • heller Standort, Temperaturen zwischen 18 und 30 Grad

Dreieck-Ficus (Ficus triangularis) 

Seine außergewöhnlichen dreieckigen, hell panaschierten Blätter machen diese weniger bekannte Feigenart zu einem echten Blickfang.

Dreieck-Feige (Ficus triangularis)
  • Wuchshöhe bis 180 cm
  • heller Standort ohne direkte Sonne
  • Raumtemperaturen zwischen 15 und 25 Grad
  • nicht unter 15 Grad

Glückskastanie (Pachira aquatica)

Auch bei diesem Baum sind die großen, handförmig geteilten Blätter und der meist geflochtene Stamm das Auffälligste. Die Blätter bilden eine regelmäßige Krone.

Glückskastanie (Pachira aquatica)
  • Wuchshöhe 100 bis 140 cm, Breite 50 bis 100 cm
  • helle Standorte ohne direkte Sonne
  • ganzjährig zwischen 18 und 25 Grad
  • Blüten eher selten

Mistel-Feigenbaum (Ficus deltoidea)

Ihr Stamm ist vergleichsweise dünn. Dafür sind die kleinen, dunkelgrünen, fast löffel-artigen Blätter umso schöner.

Mistel-Feigenbaum (Ficus deltoidea)
  • etwa 150 cm hoch, 50 cm breit
  • Zuwachs pro Jahr etwa 15 cm
  • buschiger, verzweigter Wuchs
  • heller Platz mit Morgen- und Abendsonne

Mosaikfeige (Ficus aspera)

Als Zimmerpflanze findet man diesen Baum verhältnismäßig selten. Ihre größte Zierde sind ihre auffallend panaschierten Blätter.

Mosaikfeige (Ficus aspera)
Quelle: Stan Shebs, Ficus aspera 2, Bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 3.0
  • aufrecht, bis 200 cm hoch
  • Blätter eiförmig, elliptisch, marmoriert
  • Zimmerpflanze mit kirschenähnlichen Früchten
  • ganzjährig Temperaturen von 20-23 Grad
  • helle Standorte ohne direkte Sonne

Orangenbäumchen (Citrus madurensis)

Als Zimmerbaum zaubert die Calamondinorange mediterranes Flair in die heimischen vier Wände. Sie besticht nicht nur mit dekorativem Laub und betörend duftenden Blüten, sondern auch mit dekorativen und essbaren kleinen Früchten.

Citrus madurensis 'Calamondin' mit Früchten
  • Wuchshöhe maximal 200 cm
  • ab März duftende weiße Blüten
  • im Sommer vollsonnige Standorte
  • Herbst und Winter fünf bis zehn Grad
  • je wärmer, desto heller der Standort

Zimmertanne (Araucaria heterophylla)

Mit ihren wedelartigen Zweigen, den symmetrisch angeordneten Ästen und weichen nadelartigen Blättern wirkt diese schmuckvolle Zimmerpflanze sehr edel. Allerdings ist ihre Pflege etwas anspruchsvoller.

Zimmertanne (Araucaria heterophylla)
  • als Zimmerbaum selten höher als 180 cm
  • etwa 50-100 cm breit, langsam wüchsig
  • gedeiht am besten in kühlen Räumen
  • sollte nicht zu dunkel stehen

Über 200 cm

Balsamapfel (Clusia major)

Der Balsamapfel ist kein Apfel und auch nicht mit dem Gummibaum verwandt, was seine Blätter auf den ersten Blick vermuten lassen.

Balsamapfel (Clusia major)
  • bis 300 cm hoch und 200 cm breit
  • vergleichsweise hoher Wasserbedarf
  • ganzjährige mindestens 15 Grad
  • im Sommer weiße oder rosafarbene, trichterförmige Blüten

Birkenfeige (Ficus benjamina)

Die Birkenfeige ist eine äußerst beliebte Zimmerpflanze, ganz gleich ob mit grünen oder hell panaschierten Blättern. Zudem kann diese kleinblättrige Feigenart das Raumklima verbessern.

Birkenfeige (Ficus benjamina)
  • bis 500 cm und höher
  • entsprechendes Platzangebot und Pflege vorausgesetzt
  • heller Standort mit direktem Sonnenlicht am Morgen
  • durch Lichtmangel im Winter geringfügiger Blattverlust

Tipp: Plötzliche Temperaturwechsel, Zugluft und Standortwechsel sollten vermieden werden.

Geigenfeige (Ficus lyrata)

Die Geigenfeige ist ein stattlicher Zimmerbaum. Ihre großen sattgrünen Blätter und ihr malerischer Wuchs machen sie zu einem echten Hingucker.

Geigenfeige (Ficus lyrata)
  • zwischen 200 und 400 cm hoch, bis 100 cm breit
  • wächst aufrecht und ausladend
  • hellere Blattadern hervorstechend
  • halbschattiger Standort, Temperaturen von 20 bis 23 Grad
  • im Winter 16 bis 18 Grad

Gummibaum (Ficus elastica)

Er ist ein Klassiker unter den Zimmerpflanzen und besonders wegen seiner großen, glänzend grünen Blätter sehr beliebt.

Gummibaum (Ficus elastica)

Tipp: Die großen Blätter an diesem Baum sind optimale Staubfänger. Um die Lichtaufnahme nicht zu gefährden, ist regelmäßiges Abstauben oder Abbrausen ratsam.

Langblättriger Gummibaum (Ficus maclellandii ‘Alii’)

Typisch für diesen Baum als Zimmerpflanze sind die langen, überhängenden Blätter. Fühlt sie sich an einem Standort richtig wohl kann sie stattliche Höhen erreichen.

Langblättriger Gummibaum (Ficus maclellandii 'Alii')
Quelle: Photo by David J. Stang, Ficus maclellandii 1zz, Bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 4.0
  • zwischen 200 bis 300 cm hoch, bis 50 cm breit
  • dunkelgrüne, schmale Blätter
  • heller Platz mit Morgen- und Abendsonne
  • ausreichende Wasserversorgung, hohe Luftfeuchtigkeit

Hinweis: Dieser Zimmerbaum wird auch heute noch oft unter der falschen Bezeichnung „Ficus binnendijkii“ geführt.

Zimmerlinde (Sparrmannia africana)

Dieser Baum präsentiert sich mit dichtem grünem Laub und unter optimalen Bedingungen von November bis Mai mit wunderschönen, exotisch anmutenden Blütendolden.

Zimmerlinde (Sparrmannia africana)
  • altersabhängig bis 300 cm hoch
  • bis 20 cm lange, herzförmige Blätter
  • bei konstant kühlen Temperaturen ganzjährige Blüte möglich
  • zwischen 10 und 15 Grad optimal

Tipp: Die Zimmerlinde besitzt Raumklima verbessernde Eigenschaften und kann durch ihre große Blattmasse die Luftfeuchtigkeit erhöhen.

Häufig gestellte Fragen

Was sollte man vor der Anschaffung eines Zimmerbaumes berücksichtigen?

Zimmerbäume können beträchtliche Ausmaße annehmen. Demzufolge sollte man die endgültige Pflanzengröße, den Platzbedarf und individuellen Lichtanspruch berücksichtigen.

Welche Vorteile bringen solche Zimmerpflanzen?

Sie können das Wohlbefinden steigern, Stress reduzieren, Schadstoffe binden sowie Sauerstoff und Luftfeuchtigkeit spenden. Nicht zu vergessen ist außerdem der optische Aspekt.

Wann ist es besser, auf Zimmerbäume zu verzichten?

Verzichten sollte man, wenn die Bedingungen ungünstig sind. Auch bei Allergikern, kleinen Kindern und Haustieren sollte man genau abwägen, ob man nur auf bestimmte oder generell auf Zimmerbäume verzichtet.

Autor
Mirko ist zwar studierter Anglist, beherrscht aber auch die Sprache der Pflanzen perfekt. Er wuchs quasi im Schrebergarten seiner Großeltern auf und verbringt den Großteil seiner Freizeit in der Natur, wenn er nicht gerade schreibt.

Scroll Up