Gehe zur Startseite » Zimmerpflanzen » 17 ungiftige Zimmerpflanzen: die beliebtesten Arten
17 ungiftige Zimmerpflanzen: Beliebte Arten

17 ungiftige Zimmerpflanzen: die beliebtesten Arten

Pflanzen verschönern nicht nur das Eigenheim, sondern tragen auch zum Wohlbefinden der Bewohner bei. Zählen Kinder und Haustiere dazu, sollten Sie jedoch auf ungiftige Zimmerpflanzen zurückgreifen. Wir zeigen Ihnen hier die Beliebtesten.

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • große Auswahl an ungiftigen Zimmerpflanzen
  • für verschiedene Standorte geeignet
  • Größe der Pflanzen vor dem Kauf einplanen

Ungiftige Zimmerpflanzen von B-G

Bananenpflanze

Bei Bananenpflanzen (Musa), die fürs Zimmer angeboten werden, handelt es sich meist um Zwergbananen. Mit ihren großen Blättern wurde sie zu eine der beliebtesten ungiftigen Zimmerpflanzen in den letzten Jahren.

Bananenpflanzen (Musa) im Topf
  • Standort: sehr hell, keine Zugluft
  • Blüte: Blattschmuckpflanze
  • Wuchs: aufrecht, ausladend
  • Gießen: nicht austrocknen lassen, Staunässe vermeiden
  • Düngen: von Frühjahr bis Herbst wöchentlich; im Winter alle vier Wochen

Blaues Lieschen

Das Blaue Lieschen (Exacum affine) ist eine beliebte Balkonpflanze, sie kann aber auch ganzjährig bei Zimmertemperatur kultiviert werden.

Blaues Lieschen (Exacum affine)
Quelle: Mokkie, Persian violet (Exacum affine) 1, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 3.0
  • Standort: teilsonnig bis halbschattig; Morgen- und/oder Abendsonne
  • Blüte: blau oder weiß; von Frühjahr bis Herbst
  • Wuchs: aufrecht, bis ungefähr 20 Zentimeter hoch
  • Gießen: zwischen den Wassergaben leicht antrocknen lassen
  • Düngen: von April bis September im Abstand zwischen vier und maximal acht Wochen

Hinweis: Im ersten Jahr nach Kauf oder Umtopfen braucht das Blaue Lieschen keinen Dünger.

Geldbaum

Der Geldbaum (Crassula ovata) hat fleischiges Laub, in welchem er Wasser speichert. Als Glücksbringer verspricht der Pfennigbaum reichen Geldsegen aber nur wenn er viele Blätter trägt.

Geldbaum (Crassula ovata)
  • Standort: hell, sonnig bis halbschattig
  • Blüte: weiß oder rosa, ab einem Alter von zehn Jahren
  • Wuchs: aufrecht, etwa 50 bis 100 Zentimeter
  • Gießen: an heißen Tagen durchdringend, im Winter sparsamer, reagiert sehr empfindlich auf Staunässe
  • Düngen: von April bis September, alle vier Wochen

Geweihfarn

Von den etwa 18 Arten der Pflanzengattung, hat sich Platycerium bifurcatum als eine beliebte ungiftige Zimmerpflanze etabliert.

Geweihfarn (Platycerium bifurcatum)
Krzysztof Ziarnek, KenraizPlatycerium bifurcatum kz01, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 4.0
  • Standort: hell, halbschattig, hohe Luftfeuchtigkeit von Vorteil (Badezimmerpflanze)
  • Blüte: Blattschmuckpflanze
  • Wuchs: buschig, bogig herabhängende Blattwedel; Maximalgröße 1 Meter, als Ampelpflanze geeignet
  • Gießen: reichlich besprühen oder zwischen den alten Blättern gießen
  • Düngen: alle sechs Wochen von Frühjahr bis Herbst

Goldfruchtpalme

Die beliebte Goldfruchtpalme (Dypsis lutescens) kann eine Wuchshöhe von 3 Metern erreichen. In ersten Jahren wächst sie jedoch eher langsam.

Goldfruchtpalme (Dypsis lutescens)
  • Standort: sehr hell, keine direkte Sone, keine Zugluft
  • Blüte: Blattschmuckpflanze
  • Wuchs: aufrecht, überhängend, locker
  • Gießen: konstant feucht halten, nicht austrocknen lassen
  • Düngen: von Frühjahr bis Herbst wöchentlich; im Winter alle drei Wochen

K-M

Kaffeepflanze

Die Kaffeepflanze (Coffea arabica) hat erst vor einigen Jahren Einzug in Wohnräume gehalten. Sie erfreut sich jedoch immer größer werdender Beliebtheit.

Kaffeepflanze (Coffea arabica)
  • Standort: hell, keine direkte Sonne, 18 bis 22 Grad Celsius, keine Temperaturschwankungen
  • Blüte: weiße Sternblüten von April bis Mai
  • Wuchs: Strauch, 100 bis 200 Zentimeter hoch
  • Gießen: zimmerwarmes Wasser, konstant feucht halten
  • Düngen: von April bis September wöchentlich; im Winter all vier bis sechs Wochen

Korbmarante

Korbmaranten (Calathea) zeichnen sich durch ihre panaschierten oder bunten Blätter aus. Durch ihre unzähligen Varianten zählt sie seit Jahren zu den beliebtesten ungiftigen Zimmerpflanzen.

Korbmaranten (Calathea)
Calathea ornata
  • Standort: hell, warm, halbschattig, keine direkte Sonne, hohe Luftfeuchtigkeit
  • Blüte: Blattschmuckpflanze
  • Wuchs: aufrecht
  • Gießen: regelmäßig mit kalkarmem, lauwarmem Wasser
  • Düngen: alle zwei Wochen von März bis Oktober; im Winter alle sechs Wochen

Hinweis: Die Ansprüche der Korbmarante an die Luftfeuchtigkeit sollten nicht unterschätzt werden. Ist ihr die Luft am Standort zu trocken, zeigt sie auch am Tag eingerollte Blätter.

Mosaikpflanze

Arten der Gattung Fittonia bestechen mit ihren bunten Blattadern, welchen die Mosaikpflanzen auch ihren Namen verdanken.

Mosaikpflanze (Fittonia)
Die Mosaikpflanze kommt in den verschiedensten Farben vor
  • Standort: hell, Morgen- und Abendsonne, hohe Luftfeuchtigkeit ideal
  • Blüte: Blattschmuckpflanze
  • Wuchs: aufrecht bis kriechend
  • Gießen: gleichmäßig feucht halten, Staunässe vermeiden
  • Düngen: von April bis September, alle vier bis acht Wochen

Hinweis: Steht die Mosaikpflanze zu dunkel, grünen die gefärbten Blätter.

R-S

Rosettendickblatt

Das Rosettendickblatt (Aeonium arboreum) schmückt das Zimmer nicht nur mit seinen grünen Blattrosetten, sondern im Alter auch mit seinen Rispenblüten im Frühjahr und Sommer.

Rosettendickblatt (Aeonium arboreum
  • Standort: absonnig
  • Blüte: goldgelb, 25 bis 30 Zentimeter hohe Rispen
  • Wuchs: aufrecht, verzweigte Stämme (bis zu 1 Meter), grüne Blattrosetten an den Triebenden
  • Gießen: Substratoberfläche zwischen den Wassergaben abtrocknen lassen
  • Düngen: von Frühjahr bis Herbst alle zwei Wochen

Schamblume

Die Schamblume (Aeschynanthus) ist eine Regenwaldpflanze, die eine hohe Luftfeuchtigkeit liebt. Daher eignet sich die beliebte ungiftige Zimmerpflanze auch für das helle Badezimmer.

Schamblume (Aeschynanthus)
  • Standort: hell, warm (20 bis 25 Grad Celsius), hohe Luftfeuchtigkeit, keine direkte Sonne
  • Blüte: rot, orangerot oder gelb; röhrenförmige Blütenbüschel, von Juni bis September
  • Wuchs: hängend, bis 60 Zentimeter lange Triebe, Ampelpflanze
  • Gießen: lauwarmes Wasser, nicht austrocknen lassen, Staunässe vermeiden
  • Düngen: von März bis August alle zwei bis drei Wochen, schwach dosiert

Schildfarn

Der Schildfarn (Polystichum tsus-simense) wächst kompakt. Seine Blattwedel sind dunkelgrün.

Schildfarn (Polystichum tsus-simense)
  • Standort: halbschattig bis schattig; keine direkte Sonne
  • Blüte: Blattschmuckpflanze
  • Wuchs: aufrecht, bogig, 20 bis 40 Zentimeter hoch
  • Gießen: konstant feucht halten, Staunässe vermeiden
  • Düngen: von April bis September alle vier Wochen

Schwertfarn

Schwertfarne (Nephrolepis exaltata) werden oft fürs Badezimmer empfohlen, entwickeln sich aber auch in anderen Räumen sehr gut, wenn der Standort ihren Bedürfnissen entspricht.

Schwertfarne (Nephrolepis exaltata)
  • Standort: absonnig, Morgen- und Abendsonne wird vertragen
  • Wuchs: aufrecht mit überhängenden Wedeln
  • Gießen: konstant feucht halten, Staunässe vermeiden
  • Düngen: von Frühjahr bis Herbst einmal pro Woche; im Winter alle vier Wochen

Hinweis: Schwertfarne können sehr alt und sehr groß – über 2 Meter im Durchmesser – werden. Allerdings mögen diese Exemplare es nicht, wenn sie umgetopft werden.

Steckenpalme

Mit einer Wuchshöhe von bis zu 2 Meter ist die pflegeleichte Steckenplame (Rhapis excelsa) ein echter Hingucker unter den Zimmerpalmen.

Steckenplame (Rhapis excelsa)
  • Standort: halbschattig bis schattig, keine direkte Sonne
  • Blüte: weiß bis elfenbeinfarben, bei Zimmerpflanzen sehr selten
  • Wuchs: aufrecht, dicht, buschig
  • Gießen: mittlerer Wasserbedarf, nicht austrocknen lassen
  • Düngen: von Mai bis September alle zwei Wochen

T-Z

Tapirblume

Die immergrüne Tapirblume (Crossandra infundibuliformis) Halbstrauch. Ihre hellen Blüten bilden einen schönen Kontrast zu den dunkelgrünen Blättern.

Tapirblume (Crossandra infundibuliformi)
  • Standort: hell, absonnig, Zimmertemperatur ideal
  • Blüte: orange, rosa oder lachsfarben, von Mai bis September
  • Wuchs: aufrecht, buschig, 40 bis 50 Zentimeter hoch
  • Gießen: regelmäßig mit zimmerwarmem Wasser
  • Düngen: einmal pro Woche während der Blütezeit

Usambaraveilchen

Usambaraveilchen (Saintpaulina ionantha) sind ganzjährige Dauerblüher. Ihre immergrünen Blattrosetten erreichen einen Durchmesser von bis zu 20 Zentimetern.

Usambaraveilchen (Saintpaulina ionantha)
  • Standort: hell, ohne direkte Sonne, Zimmertemperatur, auf hohe Luftfeuchtigkeit achten
  • Blüte: weiß, rosa, violett; einfach oder gefüllt, knallgelbe Mitte
  • Wuchs: aufrecht, bis 15 Zentimeter hoch
  • Gießen: gleichmäßig feucht halten, Staunässe vermeiden
  • Düngen: alle drei Wochen, ganzjährig

Tipp: Die samtweichen Blätter der Umsambaraveilchen reagieren auf Nässe äußerst empfindlich. Daher dürfen Sie die Pflanze nicht besprüht oder beim Gießen benetzen.

Zimmerhibiskus

Beim Zimmerhibiskus handelt es sich um den Chinesischen Roseneibisch (Hibicus rosa-sinensis). Bei guter Pflege kann der Strauch bis zu 3 Meter hoch werden.

Zimmerhibiskus - Chinesischer Roseneibisch (Hibicus rosa-sinensis)
  • Standort: hell, Morgen- oder Abendsonne; pralle Mittagssonne vermeiden
  • Blüte: verschiedene Farben, Trichterblüten, bis 10 Zentimeter im Durchmesser; von Februar bis Oktober
  • Wuchs: Strauch
  • Gießen: reichlich, Staunässe vermeiden
  • Düngen: von Februar bis September wöchentlich

Zimmertanne

Die Zimmertanne (Auracaria heterophylla) kommt als Solitär am besten zur Geltung. Die Zimmertemperatur sollte 20 Grad Celsius nicht überschreiten.

Zimmertanne (Auracaria heterophylla)
  • Standort: hell, aber nicht zu sonnig
  • Wuchs: kegelförmiger Nadelbaum, 1 bis 2 Meter hoch
  • Gießen: mäßig feucht halten, kalkarmes Wasser
  • Düngen: im Frühjahr und Sommer alle zwei Wochen
Gehören Bromelien auch zu den ungiftigen Zimmerpflanzen?

Bromelien sind für Menschen und Haustiere ungiftig. Da sich am Rand der Blätter kleine Widerhaken befinden, sollten Sie auf die Zimmerpflanzen jedoch verzichten, wenn kleine Kinder im Haushalt sind.

Was mache ich, wenn meine Katze an einer ungiftigen Zimmerpflanze knabbert?

In diesem Fall sollten Sie die Pflanze außerhalb der Reichweite der Katze aufstellen. Zudem können Sie ihr Katzengras als Alternative anbieten.

Wie zeigt sich eine Vergiftung und was müssen Sie tun?

Kleinkinder und Haustiere haben einen angeborenen Erkundungsdrang, deswegen kann es trotz aller Vorsicht passieren, dass doch eine giftige Zimmerpflanze in ihre Hände kommt. Zu den häufigsten Vergiftungserscheinungen gehören Erbrechen, Durchfall, Magen-Darm-Beschwerden und Reizungen der Schleimhäute. Stärkere Vergiftungen zeigen sich durch Krämpfe, Atemnot, Schwindel- und Zitteranfälle bis hin zur Ohnmacht und Herzstillstand. Deswegen sollten Sie bei einem Verdacht und den ersten Anzeichen sofort ärztliche Hilfe aufsuchen. Wichtig: Nehmen Sie die Pflanze oder Erbrochenes mit zum Fachmann.


Scroll Up