Zum Inhalt springen
Startseite » Gartengestaltung » Gartenwege » Betonplatten reinigen ohne Hochdruckreiniger

Betonplatten reinigen ohne Hochdruckreiniger

Betonplatten ohne Hochdruckreiniger reinigen

Nach dem Winter sind Verschmutzungen und Verfärbungen auf Betonflächen im Garten und auf der Terrasse keine Seltenheit. Zum Reinigen von Betonplatten gibt es verschiedene Möglichkeiten, wobei der Hochdruckreiniger nicht immer empfehlenswert ist.

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • Beton sehr saugfähig
  • Hochdruckreiniger raut Oberfläche auf
  • Imprägnierung der Betonplatten sinnvoll
  • mit grobem Sand reinigen
  • weitere Hausmittel: Soda, Schmierseife und Co.

Hochdruckreiniger schädigt Beton

Beton ist ein poröses und dadurch sehr saugfähiges Material. Zum Reinigen von Betonplatten im Garten und auf der Terrasse sollte daher nur wenig Wasser Verwendung finden. Zu viel Wasser, etwa bei der Benutzung eines Hochdruckreinigers, kann im schlimmsten Fall zum Aufbrechen der Betonplatten führen. Weiterhin wird durch den starken Druck die Oberfläche aufgeraut. Die Folge: Schmutz kann sich zukünftig schneller und auch leichter in den Platten festsetzen. Nach Möglichkeit sollte daher auf die Benutzung solcher Reiniger verzichtet werden. Für eine sanftere Beseitigung von Verschmutzungen gibt es alternativ einige Hausmittel.

Hinweis: Es ist sinnvoll, Betonplatten nach dem Verlegen mit einem Steinimprägnierer zu behandeln. Dieser hält in etwa drei Jahre und macht nicht nur Betonplatten, sondern auch Naturstein gegen Umwelteinflüsse unempfindlicher und verlängert so die Lebensdauer.

Hausmittel zum Reinigen

Durch verschiedene Hausmittel kann eine behutsame und oft auch nachhaltige Reinigung von Betonflächen erfolgen. Bevor diese Mittel allerdings zum Einsatz kommen, müssen die Platten gründlich mit einem Besen abgefegt werden.

Fugensand einkehren
Fugensand ist ein bewährtes Mittel, um Unkraut in Zwischenräumen vorzubeugen.

Daneben ist meist auch eine Fugenreinigung notwendig. Die Entfernung von Unkraut und Co. kann per Hand oder mittels einer Wurzelbürste erfolgen. Anschließend können die unterschiedlichsten Hausmittel zum Reinigen Verwendung finden:

Sand

Durch seine abschleifende Wirkung können mit Sand gut grobe Verschmutzungen entfernt werden. Gleichzeitig wird die Oberfläche poliert. Die Anwendung ist einfach:

  • Sand großzügig auf der Fläche verteilen
  • mit Besen hin- und herfegen

Spülmittel

Für leichte Verschmutzungen und Verfärbungen reicht meist schon Spülmittel aus, um Betonplatten zu reinigen. Dazu aber biologisch abbaubare Mittel verwenden.

  • etwas Spülmittel in warmem Wasser auflösen
  • über Steinfläche gießen
  • mit Besen oder Schrubber einarbeiten
  • anschließend mit klarem Wasser abspülen
Spülmittel in Wasser geben

Schmierseife

Auch der Einsatz von Schmierseife kann bedenkenlos erfolgen. Sie ist „Bio“ und preiswert in Drogerien erhältlich.

  • etwas Schmierseife in lauwarmem Wasser auflösen
  • auf Platten ausbringen
  • mit Besen oder Schrubber einarbeiten
  • 20 Minuten einwirken lassen
  • anschließend mit klarem Wasser abspülen

Kernseife

Alternativ zur Schmierseife kann auch herkömmliche Kernseife zum Reinigen von Betonplatten Verwendung finden. Sie ist ebenfalls sehr preiswert und daneben sehr ergiebig.

  • etwas Seife vom Block abraspeln
  • in lauwarmem Wasser auflösen
  • mit Schrubber oder Bürste Lauge auftragen
  • 15 Minuten einwirken lassen
  • mit klarem Wasser abspülen
Kernseife raspeln

Waschsoda

Der Allrounder eignet sich auch gut zum Reinigen von Betonplatten. Soda ist recht preiswert. Allerdings dürfen Reste der Lösung nicht auf Rasenflächen oder Beete gelangen.

  • sonnigen Tag wählen
  • 100 g Soda in 10 Liter warmen Wasser auflösen
  • mit Gummiabzieher oder Besen auf Fläche auftragen
  • fünf bis sechs Stunden einwirken lassen
  • mit klarem Wasser abspülen

Hinweis: Bei der Anwendung empfiehlt sich das Tragen von Handschuhen und eine Schutzbrille, da es beim Kontakt mit der Haut zu Reizungen kommen kann.

Stärke und Soda

Insbesondere zur Bekämpfung von starken Verschmutzungen hat sich eine Mischung aus Speisestärke und Soda bewährt.

  • 4 Esslöffel Speisestärke und 100 g Soda mischen
  • mit 5 l warmen Wasser zu einer Paste verarbeiten
  • auf Fläche auftragen
  • mit Bürste oder Schrubber einarbeiten
  • fünf Stunden einwirken lassen
  • mit klarem Wasser abspülen

Natron

Natron befreit Betonflächen nicht nur von Verschmutzungen, sondern es hellt auch im Laufe der Zeit dunkel gewordene Platten wieder auf.

  • Platten mit lauwarmem Wasser übergießen
  • großzügig Natronpulver aufstreuen
  • mit Bürste oder Schrubber einarbeiten
  • 30 Minuten einwirken lassen
  • mit klarem Wasser abspülen
Päckchen Natron auf Tisch

Backpulver

Natürlich darf das wohl beliebteste Hausmittel Backpulver nicht fehlen. Neben der Entfernung von Verschmutzungen werden bei der Behandlung auch die Platten etwas aufgehellt.

  • warmes Wasser über Platten gießen
  • Backpulver großzügig aufstreuen
  • mit Bürste oder Schrubber in Platten einarbeiten
  • 30 Minuten einwirken lassen
  • mit klarem Wasser abspülen

Wasser

Mitunter hilft schon die Reinigung einfach nur mit klarem Wasser und Schrubber oder Bürste.

  • Fläche mit einem Eimer Wasser übergießen
  • alternativ mit Wasserschlauch abspritzen
  • mit Schrubber Schmutz lösen
  • anschließend mit klarem Wasser nachspülen

Bei sehr hartnäckigen Verschmutzungen kann kochendes Wasser Verwendung finden. Nach dem es auf den Platten verteilt wurde, sollte es einige Stunden einwirken, damit der Schmutz gelöst wird. Anschließend einfach mit Schrubber oder Besen Reste abschrubben.

Flasche Essigessenz

Hinweis: Essig sollte zur Reinigung nicht verwendet werden. Einerseits entstehen durch die enthaltene Säure auf kalkhaltigen Platten helle Flecken. Auf der anderen Seite ist es laut Pflanzenschutzgesetz verboten, da die Mischung ungefiltert ins Grundwasser gelangt.

Häufig gestellte Fragen

Was ist zu beachten, falls dennoch ein Hochdruckreiniger zum Einsatz kommt?

Dabei sollte dann so wenig Wasser wie möglich verwendet werden und ebenso ein Aufsatz mit rotierenden Bürsten. Die Handhabung erfolgt dann wie ein Staubsauger. Falls kein Aufsatz vorhanden ist, muss unbedingt ein Abstand von 30 Zentimetern zwischen Platten und Sprühdose eingehalten werden. Der Winkel dabei beträgt 45 Grad und der Druck muss gering eingestellt werden. Bei den Fugen ist Vorsicht geboten, damit keine Ausspülung erfolgt.

Ist es von Vorteil die Betonplatten zu versiegeln?

Die Versiegelung von Betonflächen macht diese weniger anfällig gegen Feuchtigkeit, Korrosion, UV-Strahlen, mechanische Beanspruchung und chemischen Mitteln. Daneben bietet sie einen Schutz gegen Verschmutzungen und die Reinigung solcher Platten ist weniger aufwendiger und leichter. Beispielsweise können Flecken durch Öle und Fette verhindert werden.

Warum sollte auf chemische Reinigungsmittel verzichtet werden?

Chemische Reinigungsmittel schädigen nicht nur die Umwelt, sondern auch die eigene Gesundheit und die der Haustiere. Generell ist auf befestigten Flächen der Einsatz von Herbiziden verboten.

Autor
Mirko ist zwar studierter Anglist, beherrscht aber auch die Sprache der Pflanzen perfekt. Er wuchs quasi im Schrebergarten seiner Großeltern auf und verbringt den Großteil seiner Freizeit in der Natur, wenn er nicht gerade schreibt.
Scroll Up