Birnbaum hat schwarze Blätter – was hat die Birne? Das können Sie tun

Feuerbrand

Wenn der Birnbaum schwarze Blätter hat, können sich mehrere Ursachen dafür verantwortlich zeigen. Wichtig für die richtige Behandlung und die Vermeidung weiterer Schäden ist zunächst, den jeweiligen Auslöser zu erkennen. Erst dann kann entsprechend dagegen vorgegangen werden. Die Diagnose gestaltet sich jedoch nicht immer ganz einfach.

Vorbeugung

Der Birnenbaum ist anfällig gegen eine Vielzahl von Krankheiten. Schädlinge können Erreger übertragen. Ebenso kann es jedoch durch ungünstige Bedingungen am Standort zu einer erhöhten Anfälligkeit für Infektionen kommen.
Um das Risiko für Erkrankungen zu reduzieren, sind daher die folgenden Faktoren wichtig:

Resistente Birnensorte wählen

Einige Züchtungen sind widerstandsfähiger als andere. Wer bereits bei der Auswahl auf die Resistenzen achtet, kann die Gefahr von Erkrankungen gering halten.

Optimalen Standort auswählen

Fehlender Schutz oder ein ungeeignetes Substrat müssen den Birnbaum nicht zum Eingehen bringen. Ungünstige Bedingungen am Standort können das Gewächs jedoch schwächen und somit das Risiko für Schäden und Infektionen erhöhen. Optimal sind ein vollsonniger, geschützter Platz sowie ein humoses, kalkarmes und gut durchlässiges Substrat.

Pflege anpassen und Sauberkeit bewahren

Die Birne benötigt als Obstbaum nicht viel Pflege, diese sollte aber richtig durchgeführt werden. Ausreichende Wassergaben bei Trockenheit, regelmäßiges Düngen und ein Verschnitt mit sauberen Schnittwerkzeugen gehören dringend dazu. Werden Schnittwerkzeuge vor und nach dem Verschnitt nicht desinfiziert, können Keime auf die offenen Schnittflächen gelangen. Das erhöht die Infektionsgefahr.

Birnbaum, Pyrus communis

Kontrollen

Um die Krankheiten frühzeitig zu erkennen und möglichst einfach voneinander unterscheiden zu können, sollten Sie den Birnbaum regelmäßig kontrollieren. Zu diesem Zweck werden schlicht Blätter, Blüten, Früchte und Triebe aller ein bis zwei Wochen genau betrachtet. Das reicht aus, um Veränderungen feststellen zu können. Die Kontrollen sollten ab dem ersten Austrieb im Frühjahr erfolgen und bis zum späten Herbst fortgesetzt werden.

Krankheiten

Schwarze Blätter am Birnbaum können durch die folgenden drei Krankheiten hervorgerufen werden:

  • Birnenblütenbrand
  • Feuerbrand
  • Schwarzfleckenkrankheit

Während Birnenblütenbrand und die Schwarzfleckenkrankheit noch behandelbar sind, sollten Sie bei Feuerbrand alle Pflanzenteile so schnell wie möglich vernichten. Nur so können Sie die Ausbreitung und eine Schädigung zahlreicher Pflanzen verhindern.

Birnenblütenbrand

Der Birnenblütenbrand ist eine bakterielle Erkrankung, für die sich meist Pseudomonas syringae pv. Syringae verantwortlich zeigt. Ein Risikofaktor für die Infektion der Birne findet sich dabei besonders durch Frostschäden. Vor allem Spätfrost kann bei unzureichendem Schutz Schwachstellen erzeugen, über die die Erreger in den Birnenbaum eindringen können.
Birnenblütenbrand ist an den folgenden Anzeichen zu erkennen:

  • Schwarze Flecken auf den Blüten, Blättern und Früchten
  • Blätter fallen ab
  • Früchte erlangen keine Reife und fallen vorzeitig ab

Eine Behandlung ist mit entsprechenden Pflanzenschutzmitteln möglich. Bewährt haben sich kupferhaltige Produkte.

Birnenblütenbrand

Feuerbrand

Bei Feuerbrand handelt es sich um eine der gefährlichsten Krankheiten, die Pflanzen befallen kann. Auslöser ist das Bakterium Erwinia amylovora.
Die Anzeichen sind sehr deutlich und damit vergleichsweise einfach zu erkennen, denn die befallenen Pflanzenabschnitte der Birne verfärben sich schwarz und fallen vergleichsweise schnell ab.

Tritt dieser Fall auf, müssen Sie schnell handeln. Die Erkrankung ist meldepflichtig und muss beim jeweiligen städtischen Gartenamt angezeigt werden. Strafen gibt es hier nicht, jedoch Hilfe. In der Regel werden die befallenen Gewächse danach entfernt und vernichtet, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

Feuerbrand am Birnbaum

Schwarzfleckenkrankheit

Die Schwarzfleckenkrankheit wird durch den Pilz Stemphylium vesicarium ausgelöst. Einmal befallen, bilden sich schwarze Flecken, die sich dabei über alle Blätter der Birne ausbreiten können. Eine Behandlung ist schwierig aber möglich. Wichtig sind dafür die folgenden drei Schritte:

1. Alle befallenen Pflanzenteile am Birnenbaum müssen entfernt und vernichtet oder entsorgt werden. Die Schnittwerkzeuge müssen gründlich desinfiziert werden.

2. Der gesamte Birnbaum muss gründlich mit einen Fungizid behandelt werden, dass ausgewiesener Maßen gegen die Schwarzfleckenkrankheit wirksam ist.

3. Die Pilzinfektion kann immer wieder neu entstehen, wenn sich Sporen im Boden befinden. Die Erde rund um den Birnenbaum muss daher ebenfalls mit dem Fungizid mitbehandelt werden.

Schwarzfleckenkrankheit am Rosenblatt
Schwarzfleckenkrankheit am Rosenblatt

 

Bewertung: 4.0/5.. Aus 1 Stimme.
Bitte warten...