Blühende Heckenpflanzen: diese 18 Sorten bringen Farbe in die Hecke

Blühende Hecken im Garten

Wer nach einem natürlichen Sichtschutz oder auch eine lebendige Alternative zu einem Gartenzaun sucht, landet meist bei Thuja oder Hainbuche. Es gibt aber auch wahre Schönheiten unter den Heckenpflanzen, die einmal im Jahr herrliche Akzente im Garten setzen: blühende Heckenpflanzen. Welche blühenden Sträucher sich als Heckenpflanzen eignen, haben wir in diesem Artikel für Sie zusammengestellt.

Pflanzenauswahl

Es steht eine ganze Reihe an Blütengehölzen zur Auswahl, die sich für die Gestaltung von Hecken eignen. Bei der Gehölzauswahl kommt es vor allem darauf an, welche Funktion die Blütenhecke erfüllen soll. Mit niedrigen Varianten der Heckenpflanzen lassen sich beispielsweise hervorragend Beete abgrenzen oder Wege einfassen. Hohe Hecken mit dichter Belaubung bieten einen guten Sichtschutz. Während einige Pflanzen den Betrachter bereits im Frühjahr mit ihrer Blütenpracht verzaubern, blühen andere im Sommer oder sogar in den Wintermonaten. Einige tragen zudem Früchte, sodass sie im Spätherbst erneut für Farbe im Garten sorgen.

Für die Auswahl sind folgende Faktoren wichtig:

  • Wuchshöhe
  • Blütenfarbe
  • Standort
  • Bodenbeschaffenheit
  • Verträglichkeit untereinander

Wer sich für eine blühende Hecke im Garten entscheidet, sollte sich darüber im Klaren sein, dass diese Heckenpflanzen nicht sehr akkurat und schmal zurechtgeschnitten werden können. Ihr Wuchs ist daher eher locker. Die meisten Blühsträucher werfen zudem im Herbst ihr Laub ab, es gibt aber auch ein paar immergrüne Arten, die für ganzjährigen Sichtschutz sorgen.

Garten-Areal
Garten-Areal

Pflanzzeitpunkt

Um blühende Hecken anzulegen, eignet sich sowohl das Frühjahr als auch der Herbst. Allerdings sollten Sie bedenken, dass die meisten Sträucher die volle Blütenpracht erst im zweiten Jahr nach der Pflanzung ausbilden. Damit die Hecke pflegeleicht bleibt, sollten Sie auf Sträucher zurückgreifen, die gut winterhart sind.

Pflanzabstand

Bemessen Sie die Abstände zwischen den einzelnen Heckenpflanzen so großzügig, dass sich die Blühsträucher nicht gegenseitig im Wuchs behindern. Wer Gehölze mit ähnlicher Wuchshöhe auswählt, erleichtert sich damit die Pflegemaßnahmen enorm.

  • höhere Heckenpflanzen: etwa 1 m Abstand
  • niedrige Hecken: etwa 50 bis 70 cm
  • Hecken im Zickzack angepflanzt: 70 cm

Blühende Heckenpflanzen

Von B bis D

Bauernjasmin/Pfeifenstrauch (Philadelphus coronarius)

Dieser winterharte Zierstrauch ist ein schnellwüchsiges Gehölz, das im Frühsommer stark gefüllte, schneeweiße Duftblüten bildet. Der Bauernjasmin ist sehr anspruchslos und wächst auf fast jedem Standort und Boden problemlos.

  • weiße, gefüllte Blüten im Juni und Juli (duften angenehm)
  • Wachstum: 30-50 cm pro Jahr
  • Wuchshöhe: 2 bis 3 m
  • toleriert alle Böden mit gleichmäßiger Feuchte
  • gut schnittverträglich, winterhart
Bauernjasmin, Philadelphus coronarius
Bauernjasmin, Philadelphus coronarius

Blutjohannisbeere (Ribes sanguineum)

Die Blutjohannisbeere wächst als gedrungener Strauch mit zahlreichen, grundständigen Trieben. Da der blühende Zierstrauch dicht verzweigt ist, eignet er sich hervorragend auch als Sichtschutz. Seine rein roten Blüten erscheinen noch vor dem Austrieb des Laubs im Frühjahr.

  • dunkelrote, hängende Blütentrauben im April bis Mai
  • Boden: frisch, humos
  • Wachstum: 10-15 cm pro Jahr
  • Wuchshöhe: bis 2 m
Johannisbeeren schneiden
Johannisbeeren im Gartenbeet

Brautspiere/Weiße Rispenspiere (Spiraea cinerea)

Die Frühe Brautspiere, auch Weiße Rispenspiere oder Schneespiere genannt, erfreut sich großer Beliebtheit in unseren Gärten. Das liegt nicht zuletzt an ihrer reichhaltigen Blüte. Die einzelnen Blüten sind zwar klein, sie stehen aber dicht gedrängt an länglichen Dolden, die bei älteren Pflanzen bogenartig überhängen.

  • weiße Blütendolden im April bis Mai
  • Standort: Sonne
  • Boden: gedeiht auf fast jeder Bodenart
  • Wachstum: 15-40 cm pro Jahr
  • Wuchshöhe: 1,5 bis 2 m
Brautspiere im Garten
Brautspiere im Garten

Buchsblättrige Berberitze (Berberis buxifolia ´Nana´)

Wie der Name buxifolia bereits vermuten lässt, ähneln ihre Blätter dem Buchsbaum. Genau wie der Buchsbaum hat die Berberitze dunkelgrüne, eiförmige Blätter und ist immergrün. Der blühende Zwergstrauch wird maximal bis zu einem Meter hoch. Die langen Triebe sind leicht bedornt und eignen sich damit nicht nur als guter Sichtschutz, sondern schützen auch vor ungewünschtem Betreten des Gartens. Außerdem kann diese Hecke auch sehr schmal geschnitten werden.

  • goldgelbe Blüten im Mai
  • Boden: durchlässig, sonst anspruchslos
  • Wachstum: etwa 5 bis 10 cm pro Jahr
  • Wuchshöhe: 50 bis 80 cm
  • immergrün
  • gute Schnittverträglichkeit und Winterhärte
Berberitze besitzt sehr spitze Dornen
Berberitze besitzt sehr spitze Dornen

Deutzie/Maiblumenstrauch (Deutzia scabra oder magnifica)

Vor allem gefüllte Arten der Deutzie sind attraktiv als Heckenpflanzen, da die Blütenpracht besonders intensiv ausfällt. Im Frühsommer bildet der Maiblumenstrauch weiße oder schwach rosa Blütendolden, die bis zu 12 cm lang werden und dicht zusammenstehen.

  • weiße oder hellrosa Blütendolden im Mai bis Juni
  • Wachstum: 20-40 cm pro Jahr
  • Wuchshöhe: 3 bis 4 m
  • wächst auf allen normalen Gartenböden
Sternchenstrauch, Deutzia magnifica
Sternchenstrauch, Deutzia magnifica

Von F bis G

Forsythie (Forsythia)

Die Forsythie, auch Goldglöckchen genannt, gehört zu den Klassikern unter den blühenden Heckenpflanzen. Die Triebe des mittelhohen Strauches hängen im Alter bogig über, wenn sie nicht geschnitten werden. Noch vor dem Austrieb der frischgrünen Blätter bilden sich von März bis April kräftig gelbe Blüten über die gesamten Zweige verteilt.

  • leuchtend gelbe Blüten im März bis April
  • Boden: normaler Gartenboden
  • Wachstum: 20-35 cm pro Jahr
  • Wuchshöhe: 2 bis 3 m
Forsythie mit vielen gelben Blüten
Forsythie mit vielen gelben Blüten

Flieder (Syringa vulgaris)

Der wohl bekannteste Duftstrauch in unseren Gärten ist der Flieder. Mit seinen großen Blütenrispen verströmt er einen intensiven, betörenden Geruch. Flieder gehört zu den typischen Frühlingsblühern im Mai. Neben den verschiedenen Sorten des Gewöhnlichen Flieders, die über drei Meter hoch werden, gibt es auch Zwergsorten.

  • intensiv duftende Blüten in Weiß, Lila und selten auch Rosatönen
  • Wachstum: 20-40 cm pro Jahr (Zwergsorten weniger)
  • Wuchshöhe: je nach Art, sehr schnittverträglich
  • Standort: sonnig bis absonnig
  • Boden: sandig, humos
Fliederstrauch mit üppiger Blütenfülle
Fliederstrauch mit üppiger Blütenfülle

Glanzmispel (Photinia fraseri)

Zu den schönsten Glanzmispeln gehört wohl die Sorte ´Red Robin´. Im Frühjahr treibt sie leuchtend rot aus und sorgt damit für farbliche Akzente im Garten. Bevor die Blätter im Sommer grün werden, treten im Mai bis Juni die zahlreichen Blütendolden auf, die einen wunderschönen Kontrast zu den roten Blättern bilden.

  • immergrün
  • Blüten in Rot oder Weiß von Mai bis Juni
  • Wachstum: 30 bis 50 cm pro Jahr, schnellwachsend
  • Wuchshöhe: 3 bis 5 m
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: humos und nährstoffreich
  • in kalten Lagen nur bedingt winterhart
Glanzmispel ‚Red Robin‘ ist nur bedingt winterhart
Glanzmispel ‚Red Robin‘

Von L bis S

Liguster (Ligustrum vulgare)

Die wahre Schönheit des Ligusters kommt häufig nicht zur Geltung, weil man ihn streng als Hecke trimmt. Lässt man ihn frei wachsen, entwickelt sich ein lockerer Strauch mit aufrechtem Wuchs, der lange weiße Blütendolden bildet.

  • weiße Blütendolden im Juni/Juli
  • einige Arten sind immergrün
  • auch mit panaschierten Blättern erhältlich
  • Wachstum: 40-100 cm pro Jahr,  sehr schnelles Wachstum
  • Wuchshöhe: 3-4 m
  • Standort und Boden: anspruchslos
  • gut winterhart
Ligusterhecke ist leicht zu pflegen
Ligusterhecke

Perlmuttstrauch (Kolkwitzia amabilis)

Der Perlmuttstrauch, auch Kolkwitzie genannt, setzt mit seinen Blüten romantische Akzente im Garten. Im Herbst färben sich die Blätter hauptsächlich in Braun- sowie leichten Orange- und Rottönen.

  • rosafarbene bis rot-weiße Blüten im Mai bis Juni
  • Wuchsgeschwindigkeit: 20-50 cm pro Jahr (schnellwachsend)
  • Wuchshöhe: 2,0 bis 3,5 m
Linnaea amabilis, Kolkwitzie, Perlmuttstrauch
Linnaea amabilis, Kolkwitzie, Perlmuttstrauch

Schlehe/Schwarzdorn (Prunus spinosa)

Die Schlehe, auch Heckendorn oder Schwarzdorn genannt gehört zu den Steinobstgewächsen. Es handelt sich um dornige Sträucher, die im zeitigen Frühjahr über und über mit weißen Blüten besetzt sind, bevor das Laub austreibt. Der Strauch gehört zu den heimischen Pflanzen und ist sehr anspruchslos.

  • zahlreiche weiße Blüten im April und Mai
  • blaue Früchte (Schlehen) im Herbst
  • Boden: sandig, gerne kalkhaltig
  • Wachstum: 20-30 cm pro Jahr
  • Wuchshöhe: 2-3 m
  • gut schnittverträglich und winterhart
Schlehdorn, Prunus spinosa
Schlehdorn, Prunus spinosa

Schneeball (Viburnum-Sorten)

Der Gemeine Schneeball ist ein heimisches Wildgehölz mit weißen, duftenden Schirmblüten, die einen schönen Kontrast zu den kräftig grünen Blättern bilden. Die Blätter des straff aufrecht wachsenden Strauches sehen ähnlich wie die des Ahorns aus. Im Herbst färbt sich das Laub orangerot bis weinrot. Aus den weißen Blüten bilden sich handtellergroße Fruchtdolden mit zunächst gelben, später roten Früchten, die im Herbst und Winter sehr dekorativ aussehen.

  • weiße oder hellrosa Schirmblüten von Mai bis Juni
  • Wachstum: 15-40 cm pro Jahr
  • Wuchshöhe: bis 4 m
  • immergrüne Sorten erhältlich
  • Standort: Sonne bis Schatten
  • Boden: lehmig-humos, gerne kalkhaltig
Gemeiner Schneeball, Viburnum opulus richtig pflegen
Gemeiner Schneeball, Viburnum opulus

Schneeforsythie (Abeliophyllum distichum)

Die Schneeforsythie gehört zu den echten Raritäten. In milden Lagen blüht der Strauch ab Januar, sonst ab März. Aus rötlichen Knospen öffnen sich zahlreiche glockenförmige, weiße Blüten mit mandelartigem Duft.

  • weiße Blüten im Winter bis Frühjahr
  • Wachstum: 20-30 cm pro Jahr
  • Wuchshöhe: bis 1,5 m
  • in rauen Lagen windgeschützter Standort
  • Boden: nährstoffreich und locker

Von T bis W

Teufelsstrauch/Rote Fasanenspiere (Physocarpus opulifolius)

Die blutrote Laubfarbe des auch als Dunkelrote Blasenspiere Diabolo bekannten Strauches bildet einen schönen Kontrast zu den rosa-weißlichen Blüten, die im Juni in rundlichen Dolden erscheinen. Die Blüten reifen zu roten Balgfrüchten mit blasenähnlichem Aussehen heran.

  • weiße bis rosa Blütendolden im Juni
  • Wachstum: schnellwachsend (30-50 cm pro Jahr)
  • Wuchshöhe: 2,0 bis 2,5 m
  • dunkelrotes Laub
Physocarpus opulifolius, Blasenspiere
Physocarpus opulifolius, Blasenspiere

Weigelie (Weigelia)

Die Weigelie ist ein pflegeleichter Blütenstrauch mit trichterförmigen oder glockenähnlichen Blüten, die sich direkt im Anschluss an die Fliederblüte bilden. Einige Sorten werden über drei Meter hoch, während andere nur einen knappen Meter Wuchshöhe erreichen. In guten Jahren gibt es eine Nachblüte im Herbst.

  • rosafarbene, rote, gelbliche oder weiße Blüten im Juni und Juli
  • Wachstum: schnellwachsend (30-50 cm pro Jahr)
  • Wuchshöhe: je nach Sorte
  • im Alter überhängend
Weigelie mit voller Blütenpracht
Weigelie mit voller Blütenpracht

Wildrose/Sandrose (Rosa mollis)

Die Wild- oder Sandrose wächst hervorragend auf sandigen Böden und eignet sich damit auch für Standorte, auf denen sonst nur schlecht Hecken kultiviert werden können. Im Frühsommer schmücken duftende hellrosa Blüten den Strauch. Ab September reifen dann die roten Hagebutten heran, die über den ganzen Winter an der Pflanze verbleiben. Ab Oktober zeigt sich die Sandrose in einem gelben bis orangeroten Herbstkleid.

  • große rosafarbene Blüten im Juni und Juli
  • Wachstum: 20-40 cm pro Jahr
  • Wuchshöhe: 1,5 bis 2 m
  • Standort: sonnig
  • gut winterhart
Wildrose, Rosa mollis
Wildrose, Rosa mollis

Winterblüte (Chimonanthus praecox)

Nicht nur die Blüten, die in milden Lagen bereits im Dezember, sonst ab März am Strauch erscheinen, duften, sondern auch Rinde und Blätter.

  • cremegelb mit rötlicher Mitte in den Wintermonaten
  • Wachstum: 10-20 cm pro Jahr
  • Wuchshöhe: bis 3 m
  • Standort: windgeschützt
  • Boden: nährstoffreich
  • junge Pflanzen benötigen Winterschutz
Winterblüte, Chimonanthus
Winterblüte, Chimonanthus

Wintergeißblatt (Lonicera x purpusii)

Diese seltene Geißblattart bildet ab Dezember weiße Blüten mit einem zarten Veilchenduft. Je nach Witterungsverhältnissen hält die Blütenpracht bis in den April. Die Zweige hängen elegant über.

  • weiße Blüten ab Dezember, duftend
  • Wuchshöhe: bis 2 m
  • Boden: leicht feucht
Winterduft-Heckenkirsche, Lonicera x purpusii
Winterduft-Heckenkirsche, Lonicera x purpusii

Pflanzplan

Möchten Sie eine bunte, blühende Hecke aus verschiedenen Gehölzen pflanzen, sollten Sie auf ähnliche Wuchshöhen und -geschwindigkeiten achten, damit die schwächere Pflanze nicht unterdrückt wird. Wir haben für Sie ein paar ideale Kombinationen für eine Gartenhecke zusammengestellt, die monatelang im Jahr Blüten trägt. Dieser Grundstock an Heckenpflanzen kann nach Pflanzplan beliebig häufig wiederholt werden, sodass eine entsprechend lange, blühende Hecke daraus gebildet wird.

Kunterbunte Mischung

Die blühende Hecke erreicht eine maximale Wuchshöhe von etwa 2 bis 2,5 Meter. Natürlich kann sie durch Schnittmaßnahmen auch kürzer gehalten werden. Im Normalfall reicht es aus, die Sträucher einmal im Jahr zu schneiden, vorzugsweise nach der Blüte.

  • Forsythie: gelb blühend im April/März
  • Bauernjasmin: weiße Duftblüten im Juni/Juli
  • Blutjohannisbeere: rote Blüten im April/Mai
  • Weiße Rispenspiere: weiß blühend im April/Mai
  • Gefüllte Deutzie: weiß oder hellrosa im Mai/Juni
Goldregen, Forsythie
Goldregen, Forsythie

Blühende Heckenpflanzen mit Früchten für sandige Böden

Dieses Trio aus blühenden Heckenpflanzen ist nicht nur pflegeleicht und bezaubert durch einen außerordentlichen Blütenreichtum, die Sträucher bilden zudem auch farbenfrohe Früchte, die im Herbst im Garten leuchten und Vögeln Nahrung bieten. Außerdem sind sie bezüglich Standort und Bodenverhältnissen sehr anspruchslos, sodass sie auch in Gärten mit eher sandigem Boden wachsen.

  • Gemeiner Schneeball: weiße Blüten im Mai/Juni
  • Sandrose: rosafarbene Blüten im Juni/Juli
  • Schlehe: weiße Blüten im April/Mai

Blühende Dufthecke

Es gibt einige Gehölze, die nicht nur schöne Blüten treiben, sondern auch mit einem zarten Duft verwöhnen. Am besten werden diese Sträucher als Hecke an einem gut frequentierten Platz (beispielsweise entlang der Einfahrt) gepflanzt, damit man den Duft so oft wie möglich genießen kann.

  • Wintergeißblatt: weiße Blüten, je nach Witterung zwischen Dezember und April
  • Gewöhnlicher Flieder: weiße oder lilafarbene Blütendolden im Mai
  • Winterblüte: cremegelbe Blüten zwischen Dezember und März
  • Liguster: weiße Blütendolden im Juni/Juli
  • Schnee-Forsythie: weiße Blüte in den Wintermonaten
  • Bauernjasmin: weiße Duftblüten im Juni/Juli
Fliederbaum, Flieder, Syringa mit weißer Blütenfarbe
Fliederbaum, Flieder, Syringa mit weißer Blütenfarbe

Immergrüne Blütenhecke

Eine Hecke zu pflanzen, die nicht nur immergrün ist, sondern auch noch blüht, ist der Traum vieler Gartenbesitzer. Neben einer ausladenden Blütenhecke aus Rhododendren sind auch Kombinationen aus folgenden Heckenpflanzen möglich, die immergrün sind.

  • Liguster (wintergrüne Sorten): weiße Blüten im Juni/Juli
  • Buchsblättrige Berberitze: goldgelbe Blüten im Mai
  • Glanzmispel: rote oder weiße Blüten im Mai bis Juni
  • Immergrüner Schneeball: rosaweiße Trugdolden im Juni
Ligusterhecke regelmäßig schneiden
Ligusterhecke

Kombination in Rosa

Möchten Sie verschieden Pflanzen einsetzen, die sich in der Blütenfarbe ähneln, können Sie natürlich auf zahllose weiß blühende Sträucher zurückgreifen. Eine romantische zartrosa Kombination besteht aus den folgenden Pflanzen.

  • Deutzie: hellrosa (Mai/Juni)
  • Schneeforsythie: zartrosa (in den Wintermonaten)
  • Weigelie: rosa (Juni/Juli)
  • Perlmuttstrauch: rosa (Mai/Juni)
Weigelie sollte fachgerecht geschnitten werden
Weigelie