Blütezeit: Wann blühen Veilchen? Was tun, wenn sie nicht blühen?

Duftveilchen

Veilchen sind absolut unscheinbar – jedenfalls dann, wenn sie nicht gerade blühen. Folglich kommt der Blüte eine besonders große Bedeutung zu. Erst durch sie bekommen die Pflanzen Glanz, werden zur Augenweide und erfreuen nicht nur Hobbygärtner. Wann aber ist ihre Blütezeit genau? Gibt es überhaupt eine einheitliche Zeit? Und was kann man eigentlich tun, wenn Viola, so die korrekte botanische Bezeichnung, partout nicht blüht? Antworten auf diese Fragen gibt es hier.

Vielfalt der Arten

Veilchengewächse weisen eine ungemein große Artenvielfalt auf. Allein die Violen als ein Mitglied dieser Pflanzenfamilie umfassen etwa 500 bis 550 Arten. Ganz genau weiß man das nicht, weil immer mal wieder eine neue Art gefunden wird. Diese enorme Vielfalt führt zum Teil zu recht gravierenden Unterschieden in der Familie. Und das wiederum bedeutet, dass Veilchen keine feste, allgemeine Blütezeit haben, sondern von Art zu Art ihre Blüten im Laufe des Jahres zu unterschiedlichen Zeitpunkten entfalten.

Garten-Stiefmütterchen mit lila Blütenfarbe

Blütezeiten

Will man also wissen, wann genau eine Viola blühen wird, sollte man zunächst einmal die Art kennen, die man im Garten oder im Blumentopf hat. Zum Glück sind nicht alle der knapp 550 Arten bei uns zu finden. Die wichtigsten und in unseren Breiten am häufigsten Arten entfalten ihre Blüten zu den folgenden Zeiten:

  • Duftveilchen: von März bis April
  • Hornveilchen: von Mai bis September
  • Gartenveilchen bzw. Gartenstiefmütterchen: von April bis Oktober
  • Hainveilchen: von April bis Juni
  • Moorveilchen: von Mai bis Juni
  • Parmaveilchen: von März bis Mai
  • Pfingstveilchen: von Mai bis Juni
  • Sumpfveilchen: von April bis Juni
  • Wildes Stiefmütterchen: von Mai bis September

Die unterschiedlichen Blütezeiten bieten dem Hobbygärtner übrigens einen großen Vorteil. Durch die geschickte Kombination mehrerer dieser Arten im Garten lässt sich die Blüte und damit auch die Freude an der Blütenpracht nämlich deutlich verlängern.

Keine Blüten?

Veilchen sind ausgesprochen blühfreudige Pflanzen. Wenn sie partout nicht blühen wollen, müssen dementsprechend Hindernisse vorliegen, die sie davon abhalten. Dann ist es überaus ratsam, den Standort, den Boden und vor allem die Pflege auf den Prüfstand zu stellen. Entsprechen diese nicht den Bedürfnissen der Violen, werden sie ihre Blüten nicht oder nicht in vollem Umfang entfalten. Will man sie zum Blühen bringen, orientiert man sich je nach Situation am besten an folgenden Maßnahmen:

  • Standort überprüfen und eventuell wechseln
  • Luftfeuchtigkeit erhöhen und konstant hoch halten
  • dem Boden eine saure Komponente hinzufügen
  • das Gießen etwas reduzieren
  • Energie durch Dünger zufügen
  • beim Umtopfen kein zu großes Pflanzgefäß verwenden
  • unbedingt Winterruhe gönnen
Veilchen, Viola
Veilchen, Viola

Auch Krankheiten oder der Befall mit Schädlingen können die Ursache dafür sein, dass Viola nicht blüht. Vor allem Blattläuse, Wollläuse, Schmierläuse, Spinnmilben und Pilzinfektionen können zum Problem werden. Eine regelmäßige Kontrolle der Pflanzen ist deshalb enorm wichtig. Entdeckt man Läuse oder Milben auf den Blättern und bei gravierenden Blattveränderungen besorgt man sich am besten geeignete Hilfsmittel aus dem Fachhandel.