Gehe zur Startseite » Rasen » Blumenerde als Pflanzerde für Rasen auffüllen
Blumenerde zum Rasen auffüllen

Blumenerde als Pflanzerde für Rasen auffüllen

Rasengräser sollen dicht wachsen und zugleich Dauerbelastungen schadlos überstehen. Dafür brauchen sie einen optimalen Untergrund. Blumenerde ist zwar nicht für ihre Bedürfnisse zusammengemischt, doch als Lückenfüller und zum Auffüllen des Rasens ist sie durchaus akzeptabel.

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • Blumenerde ist nährstoffreich, hat aber eine sehr lockere Struktur
  • Gras profitiert von Nährstoffen, bekommt aber keinen festen Halt (ist nicht strapazierfähig)
  • Erde nur zum Auffüllen von Unebenheiten und Lückennachsaat brauchbar
  • alternativ als dünne, düngende Schicht auf Rasen
  • je nach Fall ggf. verbessert mit Kompost, Sand und/oder Muttererde

Nicht für Neuaussaat verwenden

Wurzeln von Rasengräsern müssen in der Erde einen sehr festen Halt haben. Denn Rasenflächen werden nicht wie Blumenbeete nur bestaunt, sondern meist regelmäßig betreten oder gar bespielt. Hier liegt der Schwachpunkt von Blumenerde, denn sie enthält faserige Bestandteile oder andere Zugaben, die sie auflockern. Für Blumen ist das ideal, aber nicht für Rasengräser. Denn in Blumenerde verwurzelte Gräser lassen sich leicht rausreißen. Bereits geringe Beanspruchung der Rasenfläche würde sichtbare Spuren hinterlassen, die im weiteren Verlauf immer größer werden.

ausgedünnte Rasenfläche

Vorteile von Blumenerde nutzen

Auch in anderen Fällen, wie Schließung von Lücken oder Verfüllen von Unebenheiten sollte möglichst spezielle Rasenerde verwendet werden. Doch ganz ausgeschlossen ist der Einsatz von Blumenerde nicht, da sie durchaus ein paar Vorteile beisteuern kann:

  • ist überall erhältlich, auch im Supermarkt
  • wesentlich günstiger gegenüber Rasenerde
  • Resteverwertung nach der letzten Blumenpflanzung
  • enthält verwertbaren NPK-Dünger
  • Rasensamen gehen bestens auf
  • alte Grasnarben bekommen neuen Wachstumsschub

Blumenerde für Ausbesserungen nutzen

Alte Rasenflächen bekommen hin und wieder Lücken. Diese müssen neu eingesät werden, damit der Rasen wieder durchgängig grün wird. Dafür kann Blumenerde verwendet werden. Da die verschiedenen Blumenerden alle etwas anders zusammengesetzt sind, werfen Sie einen Blick auf die Verpackung. So stellen Sie fest, wie nah sie an die ideale Rasenerde kommt. Diese setzt sich zusammen aus:

  • 50 % Kompost
  • 35 % Humus
  • 15 % Sand
  • Dünger

Bei Bedarf können Sie die Blumenerde vor der Verwendung verbessern. Zum Beispiel durch Zugabe von Sand oder Kompost.

Tipp: Achten Sie auch auf den idealen pH-Wert. Rasengräser wachsen am besten in Erde, die einen Wert zwischen 5,5 und 6,5 aufweist.

So setzen Sie Blumenerde ein

Kleine, flache Unebenheiten können Sie jederzeit mit Pflanzerde auffüllen. Sollen Rasenlücken neu begrünt werden, warten Sie bis April bzw. September. Gehen Sie dann wie folgt vor:

Blumenerde und Rasensamen gemischt auf Rasen
  1. Mähen Sie den Rasen so kurz es geht.
  2. Lockern Sie die kahlen Stellen tiefgründig auf.
  3. Entfernen Sie dabei Moos und abgestorbene Rasengräser.
  4. Reißen Sie eventuell vorhandenes Unkraut samt Wurzeln raus.
  5. Mischen Sie Rasensamen und Blumenerde.
  6. Verteilen Sie die Mischung gleichmäßig auf die kahlen Flächen.
  7. Treten Sie die Erde fest an.
  8. Wässern Sie die Fläche mit einem feinen Wasserstrahl, am besten mit einem Sprühkopf.

Tipp: Sie können auch erst die Blumenerde ausbringen und dann die Samen darauf aussäen. Dann sollten Sie unbedingt noch mit einem Brett oder Walze die Samen tiefer in die Erde drücken, damit sie Bodenschluss bekommen.

Große Vertiefungen auffüllen

Reine Blumenerde eignet sich nicht für das Auffüllen großer Vertiefungen im Rasen. Sie setzt sich größtenteils aus organischem Material, welches im Laufe der Zeit von Bodenorganismen abgebaut wird. In der Folge wird die Erde absacken, und die Kuhlen wieder hervortreten, wenn auch nicht so ausgeprägt.

  • Blumenerde 1:1 mit Muttererde vermischen
  • Mischung nach dem Ausbringen anfeuchten (fördert die Verdichtung)
  • große Vertiefungen in mehreren Durchgängen auffüllen
  • erst einsäen, nachdem sich die Erde gesetzt hat
Schaufel mit Blumenerde

Blumenerde auf Rasen ausstreuen

Haben Sie Reste von Eerde übrig, müssen Sie nicht erst auf Rasenlücken warten. Sie können die Blumenerde sofort gleichmäßig und dünn auf die Rasenfläche streuen und damit auch den Rasen leicht auffüllen. Da die Rasengräser bereits festen Halt haben, kann ihnen ihre lockere Struktur nicht schaden, zumal die Erde in überschaubaren Mengen eingesetzt wird. Dank der Nährstoffe Stickstoff, Phosphor und Kalium wirkt Blumenerde wie eine kleine Düngung.

Häufig gestellte Fragen

Sollte ich Rasenlücken sofort auffüllen?

Ja, säen Sie Lücken so schnell wie möglich ein. Anderenfalls besteht die Gefahr, dass kahle Stellen von Unkraut besiedelt werden.

Für welchen Rasen ist eine dünne Schicht Blumenerde sinnvoll?

Steht der Rasen auf sehr sandigem Boden, kann er an Wassermangel leiden, da Sand kein Wasser speichern kann. Blumenerde kann dagegen gut Wasser speichern. Wird sie auf den Rasen ausgebracht, werden sich irgendwann die beiden Schichten vermischen. Dadurch wird die Wasserspeicherfähigkeit des Untergrunds verbessert.

Tiere haben meinen Lasen durchlöchert, kann ich Blumenerde einsetzen?

Ja, das ist möglich, ggf. vermischt mit Muttererde. Doch bevor Sie diese Löcher auffüllen und neu einsäen, sollten Sie zuvor auf „Tätersuche“ gehen und dann geeignete Maßnahmen ergreifen. Anderenfalls haben Sie schon bald neue Löcher im Rasen.


Scroll Up