Bohnenarten: 55 Bohnensorten und ihre Eigenschaften

Bohnensorten

Bohnen gehören zur Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae) und werden in zahlreiche Bohnengattungen und Bohnenarten unterschiedlicher Eigenschaften und Verwendungszwecke unterteilt. Als Bohnen werden nicht nur die rundlichen, teils nierenförmigen Samen, sondern auch die umgebende Hülse mitsamt der Samen bezeichnet. Insgesamt sind über 700 Bohnensorten bekannt, oft wirken die Bezeichnungen etwas verwirrend. Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, haben wir einen groben Überblick zusammengestellt.

Einteilung

Nach Wuchseigenschaften

Die Unterteilung der Bohnenarten und -sorten erfolgt häufig nach den Wuchsmerkmalen.

1. Buschbohnen (Phaseolus vulgaris var. nanus)

Buschbohnen gehören zu den Bohnenarten, die selbststehende Büsche entwickeln. Sie haben eine etwas kürzere Ernteperiode als Bohnensorten, die zu den Stangenbohnen gehören. Zwar ist bei Buschbohnen der Ertrag pro Pflanze etwas geringer, dafür können sie wesentlich dichter gepflanzt werden.

  • Bohnenarten und -sorten mit niedrigem, kompaktem Wuchs
  • Wuchshöhe dieser Bohnenarten: 30 bis 70 cm
  • keine Rankhilfe notwendig
  • kürzere Ernteperiode
  • gut für kleine Nutzgärten geeignet
Gartenbohne, Phaseolus vulgaris
Gartenbohne, Phaseolus vulgaris

2. Reiserbohnen

Ihre Bezeichnung haben die mittelhohen Reiserbohnen von ihrer Wuchsform. Diese Bohnenarten benötigen als Rankhilfen Zweige (Raiser), die in die Erde gesteckt werden.

  • Wuchshöhe: 70 bis 120 cm

3. Stangenbohnen (Phaseolus vulgaris var. vulgaris)

Stangenbohnen werden auch als Kletter- oder Rankbohnen bezeichnet, sie gelten als sehr hoch wachsende Bohnensorten. Hierzu gehören auch Prunk- oder Feuerbohnen (Phaseolus coccineus).

  • kletternde oder rankende Bohnenarten
  • Wuchshöhe: 2 bis 3,5 m
  • benötigen Rankgerüst

Nach Verwendung

Je nach Typ des Samens und der Hülse werden die einzelnen Bohnensorten unterschiedlich verwendet.

Junge Hülsen

Die jungen, noch unreifen Hülsen fallen bei einigen Bohnensorten besonders fleischig und zart aus. Deshalb werden viele Busch- und Stangenbohnen noch vor der Ausbildung der Samen als sogenannte „grüne Bohnen“ geerntet. Diese Bohnenarten enthalten oft einen „Faden“ in der Fruchthülse, der vor der Verarbeitung abgezogen werden muss. Viele neue Sorten sind bereits ohne Faden gezüchtet und werden daher als fadenlose Bohnen im Handel angeboten. Die unterschiedlichen Typen sind im Folgenden aufgeführt.

Feuerbohnen, Phaseolus coccineus
Feuerbohnen, Phaseolus coccineus

Typen

1. Brechbohnen

Brechbohnen haben runde oder ovale, fleischige Hülsen und sehr kleine Kerne. Um sie zu zerkleinern, ist kein Schneidwerkzeug notwendig. Man kann sie einfach brechen.

Prinzess- und Filetbohnen

Prinzessbohnen oder auch Delikatessbohnen sind Bohnensorten mit kurzen, fadenfreien Hülsen. Sie haben einen rundlichen Querschnitt und sind besonders zart.

  • besonders schlanke, fadenlose Hülsen
  • sehr frühe Ernte (kaum Samenentwicklung)

Bohnen-Sorten:

Blauhilde

  • Stangenbohne
  • dickfleischige runde Hülse bis 25 cm Länge
  • blauschwarze Färbung
  • wird beim Kochen grün
  • Erntezeit über den ganzen Sommer
Stangenbohnen, Phaseolus, Blauhilde
Stangenbohnen, Phaseolus, Blauhilde

Delinel

  • sehr ertragreiche Sorte aus Frankreich
  • fadenlose Filet-Buschbohne
  • bis 18 cm lange, zarte Hülsen

Dublette

  • mittelspäte Buschbohne
  • bis zu 20 cm lange Hülsen
  • gute Resistenz gegen Pilzerkrankungen

Duplika

  • dunkelgrüne, frühe Buschbohne
  • standfester Hochbusch
  • bis zu 18 cm lange Hülsen
  • resistent gegen Brennflecken und Bohnenmosaikvirus

Jutta

  • mittelfrühe Buschbohne
  • 13 cm lange, fadenlose Hülsen
  • Wuchshöhe: bis 45 cm
  • gute Resistenz gegen Brenn- und Fettflecken

Maxi

  • robuste Buschbohne
  • lange, schlanke Hülsen bis zu 18 cm Länge
  • fadenfrei
  • reifen über eine lange Zeit nach
  • Schoten hängen frei über dem Laub

Neckarkönigin

  • beliebte Stangenbohne
  • lange, gerade und fadenlose Hülsen
  • saftiges, dickschaliges Fleisch
  • bis über 20 cm lange Schoten
  • widerstandsfähig gegen Bohnenmosaikvirus

Prinzessa

  • mittelfrühe Buschbohne
  • runde, leicht gebogene, hellgrüne Schoten
  • gute Resistenz gegen bekannte Bohnenkrankheiten
  • unempfindlich gegenüber nasskalten Standorten

Purple Tepee

  • blauviolette, fadenlose Buschbohne
  • zarte, braunkörnige Bohnen bis  zu 15 cm Länge
  • wird beim Kochen grün
  • Früchte hängen frei über dem Laub (leichte Ernte)
Stangenbohnen, Vicia faba
Stangenbohnen, Vicia faba

Saxa

  • altbewährte, frühe Buschbohnensorte
  • schnellwüchsig
  • mittellange, fast gerade Hülsen
  • lange durchtagend
  • resistent gegen Fettflecken, virustolerant

Perlbohnen

Die Hülsen von Perlbohnen enthalten kleine, kugelrunde Samen, die in der Hülse wie eine Perlenkette hervortreten. Die Kerne eignen sich auch zum Trocknen.

Zucker Perl Perfektion (Türkische Erbse)

  • sehr alte Buschbohnensorte
  • kleinsamige Perlbohne mit grünen Hülsen
  • lange Ernteperiode

Perlbohne

  • traditionelle, norddeutsche Stangenbohne
  • grüne Hülsen
  • rundes, weißes Korn
  • früh reifend

Wachsbohnen

Als Wachsbohnen werden gelbhülsige Bohnensorten bezeichnet, die meist in Salaten Verwendung finden. Unter den Wachsbohnen gibt es sowohl Stangen- als auch Buschbohnen.

Anellina Giallo (Gelbes Ringelchen)

  • Stangenbohne
  • goldgelbe Schoten mit roten, kleinen Samen
  • stark gebogene Hülse
  • gehört zu den späten Bohnenarten aus Italien

Berggold

  • fadenlose, gelbe Hülsen
  • robuste, altbewährte Sorte
  • guter Geschmack
Gartenbohne, Phaseolus vulgaris
Gartenbohne, Phaseolus vulgaris

Brittle Wax

  • gelbe Hülse mit hellschwarz gesprenkelten Kernen
  • sehr guter Geschmack
  • früh reif

Golddukat

  • Buschbohne
  • längliche, gelbe Hülsen
  • fadenlos

Golden Teepee

  • ertragreiche gelbe Sorte
  • etwa 14 cm lange Hülsen
  • sehr frühe, einfache Ernte
  • Hülsen hängen über den Blättern

Goldmarie

  • gehört zu den hoch kletternden Bohnenarten
  • robuste Stangenbohne
  • sehr frühe Ernte
  • fleischig
  • fadenlos

Hildora

  • lange, gelbe Schoten
  • herausragender Geschmack
  • hoher Ertrag

Voletta

  • Verbesserung der Wachs Beste von Allen
  • 15 cm lange, schlanke, gerade gelbe Schoten
  • zarte Hülsen mit gutem Aroma
  • hochtolerant gegen alle Bohnenkrankheiten

2. Schnittbohnen

Schnittbohnen gehörten zu den Bohnenarten, die sich durch eine flache, breite Hülse auszeichnen. Da die Hülsen schnell faserig und derb werden, müssen sie sehr früh geerntet werden. Vor der Zubereitung werden diese Schwert- oder Schnippelbohnen in dünne Streifen geschnitten.

Bohnensorten:

Admires

  • gehört zu den buschig wachsenden Bohnenarten
  • frühe, sehr produktive Sorte
  • lange, zarte Bohnen ohne Faden

Algarve

  • Stangenbohne
  • reich tragende Sorte mit starkem Wuchs
  • fadenfreie Schoten bis 28 cm Länge
  • auch bei später Ernte noch sehr zart

Lady Di

  • Prunkbohne mit feuerroten Blüten
  • fleischige, fadenlose Schoten bis 30 cm Länge
  • sehr zart
  • lange Erntezeit
  • resistent gegen Krankheiten
Feuerbohnen, Phaseolus coccineus
Feuerbohnen, Phaseolus coccineus

Limka

  • Stangenbohne
  • gehört zu Bohnensorten mit sehr langen Hülsen
  • gute Qualität und Geschmack

Weiße Riesen

  • Prunkbohne (Feuerbohne)
  • weiß blühend
  • hoch und schnell rankend
  • flache, fleischige Hülsen (30 cm lang)
  • aromatischer Geschmack

Verwendung

Verwendung der Bohnensamen/Trockenbohnen

Bei den sogenannten Pal- oder Trockenbohnen sind die Hülsen eher dünn und hart. Deshalb finden sie in der Küche meist keine Verwendung. Reift das Korn ganz aus, wird es fest und sehr hart. In diesem Fall sind die Bohnen hervorragend trocken lagerbar. Theoretisch ist es möglich, alle Bohnensorten zu Trockenbohnen ausreifen zu lassen. Meist sind es aber die Sorten mit besonders großen Samen, die die typischen Palsorten bilden.

Buschbohnen

Aramis

  • zarte, grüne Filetbohne
  • schmale, stäbchenförmige Kerne
  • blauviolett gesprenkelt, Grundfarbe Hellbraun

Barbunya

  • alte türkische Buschbohne
  • große, ovale Bohnen
  • cremefarben mit weinroter Maserung
  • leicht süßlicher Geschmack

Black Turtle

  • klassische schwarze Bohne aus der mexikanischen Küche
  • Buschbohne
  • kleinere, schwarze Samen
  • grüne Hülsen können auch jung gegessen werden

Borlotto (rosso)

  • klassische italienische Buschbohne
  • rotbraune Kerne
  • rot-weiß gesprenkelte Hülsen, 12 cm lang
  • alte Typen dieser Sorte: Regina (Chioto)
Gartenbohne, Phaseolus vulgaris
Gartenbohne, Phaseolus vulgaris

Brown Dutch

  • historische Sorte aus Holland
  • braune Bohnen
  • besonders aromatisch und feinsämig
  • bis zu 12 cm lange Hülsen

Canadian Wonder

  • eine der beliebtesten Bohnenarten
  • typische Kidneybohne (Indianerbohne)
  • ausgezeichneter Geschmack

Cannelino

  • gehört zu den beliebten Bohnensorten aus Italien
  • auch Weiße Kidneybohne genannt
  • flachovale, weiße Bohnensamen
  • 10-15 mm Länge

Schwarze Dalmatiner

  • nierenförmige, große Kerne
  • schwarz-weiße Bohnensorte
  • frühe Sorte mit hohem Ertrag

Reiserbohnen

Bamberger Blaue

  • alte Lokalsorte aus Bayern (1860)
  • schöne, blau gesprenkelte Kerne
  • beige Grundfarbe
  • große Kerne
  • Wuchshöhe: etwa 1 m
  • lila Blüten

Cherokee Trail of Tears

  • schwarze Reiserbohne
  • historische Sorte der Cherokee Indianer
  • glänzende, kleine Samen
  • fadenlose Hülsen, färben sich bei Reife violett
Gartenbohne, Phaseolus vulgaris
Gartenbohne, Phaseolus vulgaris

Purple Prince

  • nahezu gesamte Pflanze lila
  • Kerne lila-weiß gemustert
  • tiefviolette Hülsen
  • junge Hülsen sind sehr zart
  • sehr frühe Sorte

Tarahumara Bakamina

  • gehört zu den beliebten Bohnensorten aus Südamerika
  • glänzende, weinrote Bohnen
  • feiner schwarzer Ring um den Nabel
  • getrocknete Bohnen haben eine fleischige Textur

Weiße Perle

  • kleine, weiße Bohnen
  • cremige Textur
  • kurze, grüne Hülsen
  • gut als Balkongemüse im Kübel geeignet

Stangenbohnen

Borlotto Lungua di Ruoco

  • gehört zu den beliebtesten Bohnenarten
  • lachsrosa Körner mit weinroten Streifen
  • feuerrote Hülsen mit gelber Grundfarbe

Floreta

  • optisch ansprechende Sorte aus Spanien
  • Körner: weiße Grundfarbe
  • um den Nabel in allen möglichen Brauntönen gesprenkelt
  • buttrig-bohniger Geschmack

Forellenbohne

  • jung als grüne Bohne verwendbar
  • spektakuläre, violett gesprenkelte Kerne
  • trägt spät und reichlich
Gartenbohne, Phaseolus vulgaris
Gartenbohne, Phaseolus vulgaris

Herrenböhnli

  • Feinschmeckerbohne aus der Schweiz
  • rundovale, zartrosa bis rosabraune Samen
  • glänzen wie Perlen
  • massenhaft grüne, kurze Hülsen

Klosterfrauen

  • als Hülsen- und Trockenbohne verwendbar
  • zweifarbige Bohnenkerne (Weiß und Weinrot)
  • rote Zeichnung um den Nabel
  • alte Sorte aus der Schweiz

Large Cannelini

  • italienische Sorte
  • große, reinweiße Bohnenkerne
  • grüne Hülsen

Poleschka

  • sehr ertragreiche Sorte
  • glänzende, dunkelviolette Kerne
  • zeichnen sich stark durch die gelbliche Hülle ab

Rote Kiebitzbohne

  • jung als grüne Bohnen verwendbar
  • Körner: beige Grundfarbe mit burgunderfarbenen Streifen
  • grüne Hülsen, im Reifeverlauf fast komplett rot

Sietske

  • historische Bohnensorte aus dem hohen Norden
  • strohgelbe Körner
  • jung als grüne Bohne verwendbar

Weinbergbohnen

  • eine der alten Bohnensorten
  • mittelgroße, beige Bohne mit dunkler Musterung
  • große, rot gesprenkelte Schoten
  • wird auch in schlechten Lagen noch reif
Gartenbohne, Phaseolus vulgaris
Gartenbohne, Phaseolus vulgaris

Dicke Bohnen (Vicia faba)

Dicke Bohnen werden auch als Sau- oder Puffbohnen bezeichnet. Genauso wie ihre Verwandten, die Busch- und Stangenbohnen, gehören Dicke Bohnen zu den Schmetterlingsblütlern, allerdings zur Gattung der Wicken

Jung geerntet können auch die Hülsen der Saubohnen verzehrt werden. Meist werden jedoch die milchreifen oder ausgereiften Bohnen verwendet.

Dreifach Weiße

  • frühe, beliebte Sorte
  • weiße Blüte und weiße Kerne, bleiben beim Kochen weiß
  • sehr zart und gut im Geschmack
  • halbhoch bis hoch wachsend
  • kräftiger Geschmack

Hangdown Grünkernig

  • früh reifende, bewährte Sorte
  • zarte, grüne Kerne, verfärben sich beim Kochen bräunlich
  • dunkelgrüne Hülsen
  • Höhe: etwa 80 cm

Hunsrück

  • gehört zu den späten Bohnenarten
  • sehr große, beigefarbene Körner
  • mittelhohe Sorte
  • gelbe bis beigefarbene Kerne

Listra

  • frühe Puffbohne
  • grünweiße Kerne
  • sehr zart und geschmackvoll
  • robust gegen kalte Witterung

Osnabrücker Markt

  • gehört zu den mittelfrühen Bohnensorten
  • hängende Hülsen
  • altbewährt
  • sehr heller Kern, dunkelt beim Kochen nach
Stangenbohnen, Vicia faba
Stangenbohnen, Vicia faba

Piccola

  • gehörte zu den späten Bohnensorten
  • standfest
  • tolerant gegen die meisten Pilzerkrankungen
  • grüne Kerne

Witkiem (Frühe Weißkeimige)

  • frühe Sorte
  • lange, dicke Hülsen
  • weiße Bohnen mit mildem Geschmack
  • beständig gegen schlechte Witterung