Gehe zur Startseite » Tiere im Garten » Brutzeit von Meisen: wie oft brüten sie jährlich?
Brutzeit Meisen - Titel

Brutzeit von Meisen: wie oft brüten sie jährlich?

Meisen gehören zu den häufigsten heimischen Brutvögeln. Sie bleiben das ganze Jahr hier und suchen bereits früh im Jahr einen Nistplatz. Mehrmaliges Brüten pro Jahr ist bei den Meisen-Arten üblich.

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • Brutzeit von April bis Juli
  • Brutdauer ist etwas über einen Monat
  • Meisen brüten meist bis zu zwei Mal pro Jahr
  • Blau- und Kohlmeise sind Höhlenbrüter

Anlage von Bruthöhlen

Die beiden häufigsten heimischen Vertreter, die Blaumeise (Parus caeruleus) und die Kohlmeise (Parus major), sind sogenannte Höhlenbrüter. Dabei sind die Vögel nicht wählerisch und nehmen jede sich bietende Gelegenheit an. Neben Baumhöhlen, ihrem natürlichen Nistplatz, nutzen sich auch Jalousiekästen, Mauerritzen oder nisten hinter Lücken in der Fassade. Diese Vogelart überwintert auch hier und nutzt gelegentlich die Niststätten als Schlafplatz im Winter.
So sehen bevorzugte Brutplätze aus:

Meisen, Paridae
Meisen, Paridae
  • mindestens zwei Meter vom Boden entfernt
  • Ausrichtung nach Südosten oder Osten
  • keine pralle Sonne
  • ausreichend Nahrungsquellen

Ein Meisenpaar brütet meist mehrmals pro Jahr, muss dazu aber nicht zwingend immer das gleiche Nest verwenden. Innerhalb der Brutzeit können sie mehrmals das Nest wechseln, vor allem, wenn sich dort beispielsweise Parasiten eingenistet haben. Sie kehren in der Regel aber wieder zu ihren ursprünglichen Nistplätzen zurück und wechseln diese nur, wenn sie nicht mehr nutzbar sind oder nicht mehr verfügbar sind.

Tipp: Wenn Sie Nistkästen montiert haben, reinigen Sie dies nicht während der Brutzeit, sondern am Ende im Spätherbst. So zerstören Sie nicht versehentlich ein Gelege und bieten den Vögeln ein sauberes Winterquartier.

Brutzeit ab April

Die Brutzeit der heimischen Meisenarten beginnt etwa im April. In einem sehr milden Winter starten sie manchmal bereits im März. Das kann allerdings dazu führen, dass bei einem erneuten Kälteeinbruch, die erste Brut abstirbt bzw. nicht überlebt. Üblicherweise brüten Meisen ein bis zwei Mal. Stirbt die Brut vorzeitig ab, kann es zu einer dritten Brut kommen.
Im Juli haben die Vögel die Brut beendet. In seltenen Fällen gibt es noch Nachzügler, die spätestens Ende Juli auch flügge geworden sind.

Brutdauer und Nestlingszeit

Die Brutdauer ist bei allen Meisenarten gleich. Nach rund einem Monat sind Blau- und Kohlmeisenjunge flügge. Die Zeit vom Ei bis zum flugfähigen Vogel unterteilt sich folgendermaßen:

Nestlingszeit bei Meisen
  • Brutdauer: 14 Tage
  • Nestlingszeit: 20 Tage

Nach der Nestlingszeit beginnt die sogenannte Ästlingszeit, die sich aber mit der Nestlingszeit überschneiden kann. Bis die Jungvögel richtig fliegen können und das auch über weitere Strecken, können sich nur Kurzflüge machen. Im günstigsten Falle landen sie dann auf den Ästen, manchmal aber auch einfach am Boden. Die Vögel werden von den Eltern dann einfach weiter am Ast oder am Boden gefüttert, bis sie wieder so viel Kraft haben, dass sie einen weiteren Flugversuch machen können.
Wichtig für den Umgang mit den Ästlingen ist, nicht übertriebene Tierliebe aufkommen zu lassen. Oft werden Ästlinge mitgenommen, wenn sie am Boden sitzen, obwohl sie noch von ihren Eltern versorgt werden. Häufig überleben diese Jungvögel nicht die Pflege des Menschen.
Richtiger Umgang mit Ästlingen:

  • Ästlinge aus sicherer Entfernung beobachten
  • Katzen oder andere Feinde fernhalten
  • Ästlinge erst aufnehmen, wenn sich die Elternvögel nach mehreren Stunden nicht mehr einfinden
  • Ästlinge von Wildvogelexperten pflegen lassen

Die Zeit als Ästling ist für die Jungvögel meist am gefährlichsten, da sie hier oft schutzlos den Räubern ausgeliefert sind. Obwohl die Elternvögel oft in der Nähe sind, können sie nicht jeden Angreifer abwehren. Daher sollten Sie Ästlingen in der Form helfen, dass Sie darauf achten, dass kein Feind ihnen schaden kann, bis sie wieder auf den nächsten sicheren Ast geflogen sind.

Häufig gestellte Fragen

Wann sollte man einen Meisennistkasten montieren?

Meisen bleiben ganzjährig hier, wodurch ein Nistkasten so früh wie möglich, montiert werden sollte. So können sich die Vögel frühzeitig einen geeigneten Platz suchen.

Wie sehen die Eier von Meisenarten aus?

Blau- und Kohlmeisen legen bis zu zwölf Eier, die rot gesprenkelt sind.

Was fressen die Küken von Meisen?

Die Elternvögel bringen den Küken ausschließlich Nahrung wie Insekten oder Würmer. Samen sind für Küken ungeeignet und werden maximal von den Elternvögeln selbst gefressen.

Autor
Maria liebt die exotische Pflanzenwelt. Neben ihrem Zitronenbaum "John Lemon" findet man bei ihr Zuhause unter anderem auch ein Avocado-Bäumchen und eine Ananas-Pflanze.

Scroll Up