Brutzeit von Tauben - Taube im Nest

Sie werden als Vögel der Liebe verehrt oder als Ratten der Lüfte verabscheut. Tauben sind eindrucksvolle, anmutige Geschöpfe. Sie balzen ständig. Doch wie steht es um die Brutzeit von Tauben? Wie lange und wie oft im Jahr brüten sie eigentlich?

Auf den Punkt gebracht

  • Tauben gehören zur Familie der Taubenvögel (Columbiformes)
  • brüten mehrfach im Jahr
  • oft betreuen die Vögel zwei Nester gleichzeitig
  • durchschnittlich zwei Eier pro Gelege
  • Brutdauer etwa 2 bis 3 Wochen

Brutverhalten heimischer Taubenarten

Tauben (Columbiformes) leben fast überall auf der Welt. In Märchen und Fabeln wird ihre Anmut und ihr friedlicher Charakter beschrieben. Unter günstigen Bedingungen vermehren sich die Vögel sehr stark, da Tauben recht häufig brüten.

Wir haben die Brutzeiten sowie interessante Details zum Brutverhalten der in Deutschland heimischen Tauben-Arten für Sie zusammengestellt.

Hohltaube (Columba oenas)

Hohltaube vor Nistkasten
  • Lebensraum: Parks, Gärten, lichte Wälder
  • Gefieder: blaugrau
  • Merkmale: grünlich schillernder Nackenfleck
  • Brutzeit: März bis Oktober
  • Anzahl der Bruten im Jahr: 3
  • Brutplatz: in verlassenen Spechthöhlen und Nistkästen
  • Gelegegröße: 2 Eier
  • Brutdauer: 16 bis 18 Tage

Ringeltaube (Columba palumbus)

Ringeltaube brütet im Baum
  • Lebensraum: Städte, Dörfer, Gärten, Wälder
  • Gefieder: graublau
  • Merkmale: weiße Flügelspiegel, weißer Halsfleck
  • Brutzeit: April bis Oktober
  • Anzahl der Bruten im Jahr: 1 bis 3
  • Brutplatz: in mittlerer Höhe auf Bäumen
  • Gelegegröße: 2 Eier
  • Brutdauer: 16 bis 17 Tage

Hinweis: Die Ringeltaubenmännchen suchen geeignete Nistmöglichkeiten aus. Die letzte Entscheidung liegt jedoch beim Weibchen. Wichtig bei der Auswahl ist der Sichtschutz. Im Frühjahr und im Herbst werden daher Nadelbäume bevorzugt, im Sommer verbringen die Tauben ihre Brutzeit auch in Laubbäumen.

Stadttaube (Columba livia f. domestica)

Stadttauben-Pärchen
  • Lebensraum: überall in bewohnten Gebieten
  • Gefieder: blaugrau bis bräunlich
  • Merkmale: weißer Halsfleck
  • Brutzeit: März bis August
  • Anzahl der Bruten im Jahr: 2 bis 4
  • Brutplatz: häufig an Gebäuden
  • Gelegegröße: 2 bis 3 Eier
  • Brutdauer: 17 bis 18 Tage

Türkentaube (Streptopelia decaocto)

Türkentauben brüten im Nest
  • Lebensraum: Städte, Dörfer, Gärten, Wälder
  • Gefieder: graubraun
  • Merkmale: rötliche Brust, schwarzes Nackenband mit weißem Rand, weiße Schwanzspitzen
  • Brutzeit: März bis Oktober
  • Anzahl der Bruten im Jahr: 2 bis 6
  • Brutplatz: in Bäumen, an Gebäuden
  • Gelegegröße: 2 Eier
  • Brutdauer: 13 bis 14 Tage

Turteltaube (Streptopelia turtur)

Turteltaube - Streptopelia turtur
  • Lebensraum: offene Landschaften
  • Gefieder: rötlichgrau
  • Merkmale: schwarze und weiße Streifen am Hals
  • Brutzeit: Mai bis September
  • Anzahl der Bruten im Jahr: 2 bis 6
  • Brutplatz: in Sträuchern und Bäumen
  • Gelegegröße: 2 Eier
  • Brutdauer: 13 bis 14 Tage

Hinweis: Wenn Sie die Möglichkeit haben, beobachten Sie das Brutverhalten von Tauben. Ein Pärchen bebrütet dabei oft mehrere Nester gleichzeitig. Während in einem Nest die Eier noch ausgebrütet werden, werden im anderen bereits die Jungvögel aufgezogen.

Häufig gestellte Fragen

Wer versorgt die Brut der Tauben?

Männchen und Weibchen wechseln sich bei der Brutpflege ab. Die Jungvögel gehören zu den Nesthockern. Wenn sie fliegen können, werden sie noch einige Tage von den Vogeleltern mit Nahrung versorgt.

Dürfen Taubennester auf dem Balkon entfernt werden?

Zunächst ist es wichtig, zu prüfen, um welche Taubenart es sich handelt. Fragen Sie bei der Naturschutzbehörde Ihrer Region nach oder informieren Sie sich bei einem Naturschutzverband in ihrer Nähe. Wildtauben stehen zum Teil unter Schutz. Ihre Nester dürfen nicht unsachgemäß beseitigt werden.

Leben Tauben monogam?

Tauben werden nicht ohne Grund als die Vögel der Liebe bezeichnet. Sie sind sehr treu und leben ihr ganzes Leben mit einem einzigen Partner zusammen. Sie fressen und schlafen gemeinsam. Meist bleiben sie in einem Brutgebiet.

Welche Farbe haben Taubeneier?

Die Eier der heimischen Taubenarten sind weiß. Zum Teil haben sie einen rosafarbenen oder gelblichen Schimmer. Sie sind matt oder leicht glänzend. Taubeneier haben eine schöne, elliptische Form.

Wie lange dauert es, bis Tauben geschlechtsreif werden?

Bei den meisten Taubenarten tritt die Geschlechtsreife bereits mit sechs Monaten ein.