Buchsbaumzünsler: 5 natürliche Feinde als wirksame „Hausmittel“

Buchsbaumzünsler Feinde

Seit einigen Jahren breitet sich der Buchsbaumzünsler aufgrund fehlender natürlicher Feinde in den hiesigen Breitengraden immer weiter aus. Bereits zahlreiche Buchsbäume wurden zerstört, denn der Zünsler kann große Schäden anrichten. Doch es gibt Hoffnung, denn die heimischen Vögel haben den Schädling mittlerweile in ihren Speiseplan aufgenommen und sich an den Geschmack gewöhnt. Aber auch andere natürliche Feinde haben den Buchsbaumzünsler auf ihren Speiseplan gesetzt und so können die Hobbygärtner langsam aufatmen.

Buchsbaumzünsler

Bei dem Buchsbaumzünsler handelt es sich um die Raupen eines Schmetterlings, der eigentlich aus Asien stammt. Er frisst jedoch mit Vorliebe die Rinde und die Blätter der Buchsbäume und richtet so einen großen Schaden an, die Bäume und Hecken sterben ab und sind nicht mehr zu retten. Der Schädling ist aus dem Grund so gefährlich, da er ursprünglich nicht aus den hiesigen Breitengraden stammt und die heimische Fauna aus dem Grund mit diesen Insekten nichts anfangen kann. Er hatte daher im Grund hier keine natürlichen Feinde. So konnte er sich ungehindert ausbreiten und genau aus diesem Grund sind die Schäden auch so hoch. Ein Befall des Buchsbaumzünslers im eigenen Garten können Sie an Folgendem erkennen:

  • Fraßspuren an den Blättern
  • Blätter werden braun und trocknen aus
  • Buchsbaum sieht aus wie von Wassermangel ausgetrocknet
  • sogenannter Fensterfraß im Winter
  • Blätter kleben aneinander

Das Fatale an dem Zünsler ist zudem, dass es bis zu drei Generationen in einem Jahr gibt und die Raupen geschützt zwischen den Blättern überwintern können.

Buchsbaumzünsler, Cydalima perspectalis

Natürliche Feinde

Spatzen

Vögel und hier vor allem die Spatzen haben die Larven des Buchsbaumzünslers mittlerweile in ihre bevorzugte Nahrung aufgenommen. Beobachtungen der letzten Jahre haben ergeben, dass die Spatzen in großen Populationen an den Buchsbaumhecken saßen und diese nach den Raupen abgesucht haben. Spatzen können wie folgt in den eigenen Garten gelockt werden:

  • Nistkästen anbringen
  • naturnahen Garten anlegen
  • Nischen für Unterschlupf bieten
  • Mauer aus Steinen mit vielen Schlupfmöglichkeiten

Heimische Singvögel

Viele weitere heimische Singvögel bekämpfen Cydalima perspectalis mittlerweile natürlich. Denn die eiweißhaltigen Raupen haben auch Rotschwänze, Buchfinken und Kohlmeisen für ihre eigene Brut als Nahrungsquelle entdeckt. Wer daher eine Buchsbaumhecke in seinem Garten stehen hat, sollte viele Nistkästen aufhängen, damit es gar nicht erst zu einem Befall kommt. So kann eine Hecke eine neue Saison unter Umständen ohne weitere Maßnahmen zur Bekämpfung gut überstehen.

Kohlmeise, Parus major
Kohlmeise, Parus major

Feldwespen

Auch die gallischen Feldwespen haben den Buchsbaumzünsler als natürliche Nahrungsquelle entdeckt. Daher sollten diese Wespen nicht aus dem eigenen Garten vertrieben werden, wenn sich ein oder mehrere Buchsbäume, vielleicht eine ganze Hecke, hier befindet. Denn die Feldwespen sind nicht an unseren Nahrungsmitteln auf dem Tisch interessiert, wenn sie in der Hecke den Zünsler finden können. Wurden daher an einem befallenen Buchsbaum die Wespen entdeckt, sollte wie folgt vorgegangen werden:

  • viele Unterschlüpfe bieten
  • Nester bevorzugt an sonnigem Platz
  • an einem Ast oder Stängel
  • auch direkt am Buchsbaum
  • gefundenes Nest nicht entfernen
  • Feldwespen sind in der Regel friedlich
  • Wespenkönigin einen Überwinterungsplatz bieten
  • in Mauerritzen oder Insektenhotel

Feldwespen können an ihrem langen, schmalen Körper sowie den im Flug hängenden Hinterbeinen gut von anderen Wespenarten unterschieden werden. Ein Wespenstaat umfasst in der Regel nur bis zu 30 Tiere.

Alternative Bekämpfungsmethoden

Neemöl

Bei dem Neemöl handelt es sich um ein Hausmittel, das natürlich aus dem Niembaum gewonnen wird. Gerade die Bauern in Asien wenden dieses Hausmittel bereits erfolgreich auch gegen die aus diesen Ländern stammenden Raupen an. Das Öl ist im gut sortierten Gartenfachhandel erhältlich und sollte dann wie folgt angewandt werden:

  • Gespinste der Raupen entfernen
  • so kann das Mittel auch ins Innere des Strauchs gelangen
  • Drucksprühgerät nutzen
  • betroffenen Buchsbaum von allen Seiten einsprühen
  • einen trockenen Tag nutzen
  • eventuell mehrfach wiederholen

Hochdruckreiniger

Bei einem größeren Befall kann auch der Hochdruckreiniger eingesetzt werden. Werden daher Fraß- und Kotspuren am Buchsbaum oder sogar an der Hecke entdeckt, dann kann die Pflanze mit dem Hochdruckreiniger abgesprüht werden. Die Schädlinge werden so natürlich auf die Erde geschwemmt. Hier müssen sie aufgesammelt werden, damit nicht überlebende Buchsbaumzünsler wieder zurück in die Hecke kriechen.

Buchsbaum mit Hochdruckreiniger abspritzen

Mit der Hand entfernen

Ist der Befall der Buchsbaumzünsler noch nicht so groß, können Sie die Raupen auch mit der Hand aufsammeln. Die Schädlinge sind sehr groß und sind dabei mit dem bloßen Auge gut erkennbar. Beim Absammeln sollte jedoch auf das Folgende geachtet werden:

  • immer Handschuhe tragen
  • Hecke dabei auch Innen kontrollieren
  • auf Kot- und Fraßspuren achten
  • Zünsler in eine Plastiktüte geben
  • nicht an anderer Stelle wieder aussetzen
  • Tüte gut verschlossen in den Restmüll geben

Oft hilft es auch, mehrere Bekämpfungsmethoden zu gleicher Zeit anzuwenden. So können Sie nach dem Absammeln mit der Hand dann noch eines der Hausmittel auf den betroffenen Strauch sprühen.

Pflanzenschutznetze

Zur Vorbeugung gegen den Befall bietet es sich an, engmaschige Pflanzenschutznetze über die Hecke zu geben. Gerade, wenn in der näheren Umgebung bereits ein Befall der Schädlinge bekannt ist, ist eine Vorbeugung wichtig. Bevor Sie die Netze über den Buchsbaum geben, sollten Sie ihn jedoch nach eventuellen Gespinsten oder bereits vorhandenen Raupen absuchn. Denn ansonsten kann sich der Buchsbaumzünsler unter dem Netz ungehindert ausbreiten und ist vor seinen natürlichen Feinden wie Vögeln oder Wespen sogar geschützt.

Weinessig und Rapsöl

Ein Hausmittel gegen einen Befall von Cydalima perspectalis hat sich ebenfalls bewährt. Hierbei handelt es sich um eine Mischung aus Weinessig und Rapsöl. Diese wird mit einer Sprühflasche auf die befallenen Bereiche gesprüht, die Schädlinge überleben diese Behandlung in der Regel nicht und können dann unter der Pflanze in leblosem Zustand aufgesammelt und entsorgt werden. Die Mischung wird wie folgt hergestellt:

  • 1/2 Liter Wasser
  • drei Esslöffel Rapsöl
  • vier Esslöffel Weinessig
  • durch schütteln gut mischen

Bacillus thuringiensis

Ein für die heimischen Singvögel unschädliches und natürlich gewonnenes Mittel gegen den Buchsbaumzünsler ist der Bacillus thuringiensis. Frisst der Schädling diesen Bazillus, dann stirbt er hiervon. Der gut sortierte Gartenfachhandel bietet mittlerweile verschiedene Präparate an, die sich gegen einen Befall bewährt haben. Das Mittel wird dann wie folgt angewandt:

  • bester Zeitpunkt wenn Raupen geschlüpft sind
  • nur an warmen Tagen anwenden
  • mindestens 15° Celsius
  • das Mittel auf den Buchsbaum sprühen
  • wenn kein erwarteter Regen in den Tagen nach dem Sprühen
  • sonst wäscht sich das Mittel wieder ab
  • den Spritzvorgang nach zwei Wochen wiederholen

Buchsbaumzünsler, Cydalima perspectalis

Tipp: Weitere Hausmittel zur effektiven Bekämpfung des Buchsbaumzünslers finden Sie hier.

Bewertung: 5.0/5.. Aus 2 Stimmen.
Bitte warten...