Go to Homepage » Gartenpflanzen » Gehölze » Rosen » Buschrosen schneiden: im Frühjahr oder Herbst?

Buschrosen schneiden: im Frühjahr oder Herbst?

Buschrosen schneiden

Damit Buschrosen ihre Form behalten ist ein Rückschnitt pro Jahr erforderlich. Der richtige Schnitt zum optimalen Zeitpunkt fördert eine üppige Blüte, die bei Buschrosen bis in den Herbst dauern kann.

Auf den Punkt gebracht

  • Frühjahr bester Schnittzeitpunkt
  • gereinigte Schere nutzen
  • drei Augen stehen lassen
  • beim Verjüngungsschnitt kräftig schneiden
  • im Herbst nur abgeblühte Blütenstände und Fruchtstände entfernen

Schnitt im Frühjahr

Der optimale Zeitpunkt für einen Schnitt ist das zeitige Frühjahr. Etwa von März bis April sollten Sie die Buschrosen schneiden. Achten Sie auf eine Periode, in der kein Frost angekündigt ist. Es sollte bereits einige Tage vor dem Schnitt frostfrei sein sowie einige Tage nach dem Schneiden nicht frieren.

Wird frisch geschnittenes Pflanzengewebe Frost ausgesetzt, kann es nachhaltig geschädigt werden. Zweige sterben dann über eine große Länge ab und müssen entfernt werden.

Buschrosen im Frühling schneiden

Tipp: Richten Sie sich beim Schnittzeitpunkt nach der Blüte der Forsythie. In der Regel gehen die Blüten erst auf, wenn es längere Zeit frostfrei bleibt.

Schneiden Sie die Buschrosen nicht zu spät. Hat der Saftstrom eingesetzt, sollten Sie die Rosen nicht mehr schneiden, da sie vor allem über größere Schnittflächen stark ausbluten können, was die Pflanzen schwächt.

Schnittanleitung

Werkzeug

Verwenden Sie zum Schneiden eine Bypass-Schere. Sie hat den Vorteil, dass die Triebe nicht zu stark gequetscht und das Gewebe nicht großflächig verletzt wird. Dadurch wird das Risiko gemindert, dass die Triebe ungeplant weit absterben. Bevor Sie mit dem Schnitt anfangen, säubern und schärfen Sie die Klinge, damit keine Übertragung von Krankheitserregern stattfinden kann. Dazu wischen Sie die Klinge einfach mit einem Tuch, dass Sie vorher in hochprozentigem Alkohol getränkt haben, ab und haben außerdem im besten Fall einen kleinen Wetzstein im Haus.

Gartenschere mit Wetzstahl schärfen

Hinweis: Wenn Sie zu einem neuen Strauch wechseln, desinfizieren Sie ebenfalls vorher die Klinge, um eine direkte Übertragung von Krankheitserregern von Pflanze zu Pflanze zu vermeiden.

Anleitung für Frühjahrsschnitt

  • abgestorbene Triebe vollständig entfernen
  • schwach wüchsige Sorten auf 15 – 20 cm zurückschneiden
  • stark wüchsige Sorten auf 30 – 40 cm zurückschneiden
  • Schnitt schräg ansetzen
  • auf eine außen liegende Knospe zurückschneiden
  • mindestens drei Augen stehen lassen
  • bei überkreuzten Trieben schwächeren entfernen
  • schwache Triebe vollständig entfernen
  • beschädigte Triebe bis unter Schadstelle zurückschneiden

Bei Buschrosen ist es zudem wichtig, dass Sie immer auf die Form beim Schnitt achten. Die Rosen sollten eine buschige bis halbkugelige Form nach dem Schnitt haben.

Strauchrosen

Das Schnittgut von gesunden Pflanzen können Sie problemlos kompostieren. Hat die Buschrose allerdings eine Krankheit oder Schädlinge, entsorgen Sie das Schnittgut im Restmüll.

Verjüngungsschnitt

Wurde mehrere Jahre verabsäumt die Buschrosen zu schneiden, ist meist ein Aufbauschnitt notwendig, der die Vitalität der Pflanzen wieder herstellt. So gelingt er:

  • Triebe mindestens um 50 cm einkürzen
  • Schnitt schräg ansetzen
  • überalterte Triebe bodennahe entfernen
  • größere Verletzungen mit Baumwachs verschließen

Bei einem starken Schnitt bei ungepflegten Rosen ist es generell empfehlenswert die Schnittstellen im Anschluss zu verschließen. Dadurch verhindern Sie, dass Pilze oder Bakterien über die Schnittstelle eindringen können.

Schnitt im Herbst

Im Herbst können Sie die Buschrosen ebenfalls nochmals schneiden. Dabei handelt es sich jedoch nicht um einen starken Rückschnitt wie im Frühjahr, sondern lediglich um einen Pflegeschnitt, damit die Pflanzen gut über den Winter kommen.

Buschrosen im Herbst schneiden
  • Pflegeschnitt spätestens Anfang Oktober durchführen
  • mindestens zwei Wochen vor erstem Frost
  • erlaubt Gewebe um Schnittstellen Regeneration

Anleitung für Herbstschnitt

  1. Entfernen Sie zuerst alle abgeblühten Blütenstände.
  2. Haben sich bereit Fruchtstände gebildet, schneiden Sie diese ebenfalls ab. Setzen Sie den Schnitt kurz über dem ersten Blatt unterhalb des Blüten- oder Fruchtstandes an.
  3. Sollten Triebe beschädigt sein, schneiden Sie diese kurz unter der beschädigten Stelle über einem Auge zurück.
  4. Sind über den Sommer Triebe vertrocknet bzw. abgestorben, schneiden Sie diese kurz vor der gesunden Stelle zurück.

Hinweis: Vermeiden Sie es in gesundes Gewebe zu schneiden.

Häufig gestellte Fragen

Warum ist ein Rückschnitt bei Buschrosen wichtig?

Mit einem regelmäßigen Schnitt behalten die Buschrosen ihre buschige Form. Zudem fördert der Schnitt die Bildung neuer Triebe und Blüten. Ein regelmäßiger Schnitt fördert zudem die Gesundheit und Vitalität der Buschrosen.

Kann ich den Schnitt später noch nachholen?

Sollten Sie im Frühjahr keine Zeit haben für einen Schnitt, sollten Sie diesen nicht später im Jahr nachholen. Bringen Sie Ihre Buschrosen stattdessen im darauffolgenden Jahr zum richtigen Zeitpunkt wieder in Form.

Kann ich aus dem Schnittgut neue Rosen ziehen?

Ja, Sie können aus dem Rückschnitt der Buschrosen Stecklinge gewinnen, die Sie zur Vermehrung nutzen können. Die Stecklinge sollten mindestens eine Länge von 15 cm und drei Augen haben. Der Steckling wird mindestens ein Auge tief eingepflanzt.

Mirko ist zwar studierter Anglist, beherrscht aber auch die Sprache der Pflanzen perfekt. Er wuchs quasi im Schrebergarten seiner Großeltern auf und verbringt den Großteil seiner Freizeit in der Natur, wenn er nicht gerade schreibt.

Scroll Up