Caudex-Pflanzen - Titel

Eine Caudex-Pflanze oder, richtiger, caudiciforme Pflanze, ist ein sukkulentes Gewächs, welches Wasser im unteren Stammbereich speichert. Ein verdickter Stamm oder eine dicke Knolle sind ein typisches Merkmal. Wir stellen Ihnen die 32 schönsten Caudexpflanzen vor.

Auf den Punkt gebracht

  • charakteristische Verdickung des Haupttriebs / Stammes (Caudex)
  • dient als Speicherorgan für Wasser
  • sukkulente Pflanzen, die längere Zeit ohne Wasser auskommen
  • legen im Winter eine Ruhephase ein
  • manche Arten auch im Sommer

Arten von A – C

Adenia glauca

  • stammt aus dem südlichen Afrika und Madagaskar
  • rankender Wuchs
  • bildet bis zu einem Meter dicken, blaugrünen Caudex aus
  • wächst zwischen Mitte März bis Mitte November
  • Ruhezeit ab Mitte November
  • trocken und kühl bei 12 bis 14 °C überwintern

Hinweis: Das charakteristische an dieser Caudex-Pflanze ist der dicke, blaugrüne Caudex, der bis zu einem Meter im Durchmesser messen kann.

Adenium obesum

Adenium obesum, Caudex-Pflanze
  • auch als Wüstenrose bezeichnet
  • gehört zu den Hundsgiftgewächsen (Apocynaceae)
  • außergewöhnlich dicker Stamm
  • Blüten in violett, rot, rosa und weiß von April bis Juni
  • anspruchslos und pflegeleicht
  • braucht viel Sonne

Tipp: Überwintern Sie die Wüstenrose bei rund zehn bis 15 °C. Grundsätzlich ist auch eine warme Überwinterung kein Problem, allerdings hemmt diese die Blütenbildung.

Albuca spiralis cv. ‚Frizzle Sizzle‘

Albuca spiralis cv. 'Frizzle Sizzle'
  • aus der Familie der Hyazinthengewächse (Hyacinthaceae)
  • südafrikanisches Zwiebelgewächs
  • sattgrüne, korkenzieherförmige Blätter
  • duftende, gelbe Blüten ab Juni
  • Standort: sonnig, vor Mittagssonne schützen

Alluaudia procera

Alluaudia procera, Caudex-Pflanze
  • heimisch in Madagaskar
  • lange graue und bedornte Triebe mit kleinen, grünen Blättern
  • ganzjährig möglichst hell stellen
  • im Sommer bei 30 °C, im Winter bei mindestens 15 °C
  • regelmäßig mit Kakteendünger düngen, wachsen dann sehr schnell

Ammocharis coranica

  • gehört zu den Amaryllisgewächsen (Amaryllidaceae)
  • Zwiebelgewächs mit auffallenden, pinkfarbenen Doldenblüten
  • blüht im Frühling und Frühsommer
  • im südlichen Afrika weit verbreitet
  • für optimale Blüte in die volle Sonne stellen
  • Ruhephase in den Wintermonaten

Brunsvigia grandiflora

  • auch Kandelaberlilie genannt
  • Blütezeit im Spätsommer
  • bis zu 80 Zentimeter hoher Blütenstand mit bis zu 60 dunkelrosa Blüten
  • stammt aus Südafrika
  • verträgt etwas Frost

Cephalopentandra ecirrhosa

  • heimisch in Ostafrika (Äthiopien, Somalia, Kenia, Uganda)
  • Kletterpflanze mit bis zu einem Meter langen Ranken
  • Caudex bis zu 60 Zentimeter breit
  • Austrieb im Frühjahr, wirft im Winter das Laub ab
  • mag Sonne und Wärme, jedoch keine pralle Mittagssonne
  • im Winter nicht kühler als 10 °C stellen

Hinweis: Diese Caudex-Pflanze wird gelegentlich auch als „Vulkanpflanze“ bezeichnet, weil die dicke Knolle, die sich nach oben hin verjüngt, optisch an einen Vulkan erinnert.

Cyrtanthus spiralis

  • aus der Familie der Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae)
  • beheimatet in Südafrika
  • charakteristische spiralenförmige Blätter
  • Knolle lediglich zwischen drei und fünf Zentimeter dick
  • Ruhephase meist in den Sommermonaten
  • Temperatur im Winter nicht unter 15 °C, optimal sind zwischen 15 und 20 °C

Hinweis: Diese Caudex-Art ist eine Rarität und nur selten im Handel erhältlich. Aufgrund ihres Seltenheitsgrades kostet die kleine, aparte Pflanze mit 20 bis 40 EUR vergleichsweise viel Geld.

Arten von D – H

Dioscorea elephantipes

Dioscorea elephantipes
  • auch Schildkrötenpflanze
  • gehört zur Familie der Yamswurzelgewächse (Dioscoreaceae)
  • Kletterpflanze aus Südafrika
  • bizarrer Wuchs mit meterlangen Trieben und herzförmigen Blättern
  • Standort: sonnig, in der Ruhephase dunkel und kühl

Tipp: Im Gegensatz zu vielen anderen Pflanzen hat die Schildkrötenpflanze keine festen Ruhezeiten. Sie legt diese ein, wann sie will. Das kann im Winter oder im Sommer sein. Während der Ruhephase bei maximal 16 °C dunkel stellen und nur einmal im Monat mit Wasser benetzen.

Dioscorea mexicana

Dioscorea mexicana, Caudex-Pflanzen
Quelle: Consultaplantas, Dioscorea mexicana 1e, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 4.0
  • wird ebenfalls als Schildkrötenpflanze bezeichnet
  • verwandt mit Dioscorea elephantipes
  • stammt jedoch aus Mexiko und Panama
  • Caudex kann bis zu einem Meter breit werden
  • kann mehrere 100 Jahre alt werden
  • Triebe benötigen Kletterhilfe

Dioscorea sylvatica

  • auch als Elefantenfuß bezeichnet
  • Rarität aus Südafrika
  • Rankpflanze mit bis zu fünf Meter langen Ranken
  • wechselständig angeordnete, herzförmige Blätter
  • Caudex bis zu 40 Zentimeter breit

Dorstenia crispa ssp. lancifolia

Dorstenia crispa ssp. lancifolia
  • gehört zu den Maulbeergewächsen (Moraceae)
  • heimisch auf der arabischen Halbinsel sowie in Ostafrika
  • verträgt Mittagssonne
  • Substrat im Sommer nicht austrocknen lassen
  • bei Zimmertemperatur ganzjährige Kultur möglich

Dorstenia foetida

  • deutsche Bezeichnung „Stinkende Dorstenie“
  • wird bis zu 40 Zentimeter hoch
  • stammt aus Ostafrika sowie von der arabischen Halbinsel
  • verliert im Winter Blätter
  • Überwinterung bei 10 bis 15 °C, nur schlückchenweise gießen

Dracaena draco

Dracaena draco
  • auch als Kanarischer Drachenbaum bezeichnet
  • wird bis zu zwei Meter hoch
  • pflegeleichte, immergrüne Zimmerpflanze
  • palmenähnlicher Stamm mit Blattschopf
  • möglichst heller Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung

Tipp: Drehen Sie den Topf mit dem Drachenbaum regelmäßig, da die Pflanze sonst schief wächst.

Eriospermum cooperi

  • Spargelgewächs aus dem südlichen Afrika
  • kleinbleibend: Caudex bis zu sieben Zentimeter dick
  • Caudex beschatten und keiner direkten Sonneneinstrahlung aussetzen
  • während der Sommermonate einzelnes aufrechtes Blatt und weiße bis hellgrüne Blüten
  • bis zu 60 Zentimeter hoch

Euphorbia stellata

Euphorbia stellata, Caudex-Pflanze
Quelle: D.Georgi, Euphorbia Stellata, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 3.0 DE
  • kleinbleibendes Wolfsmichgewächs (Euphorbiaceae) aus Südafrika
  • vom Hauptspross gehen sternförmig bedornte Zweige ab
  • heller, aber vor direkter Sonne geschützter Standort
  • Ruhephase von Oktober bis Februar
  • ideale Temperatur im Winterquartier: 12 bis 15 °C

Fockea edulis

Fockea edulis
  • heimisch im südlichen Afrika
  • knorpeliger, dicker Caudex mit immergrünen Blättern
  • bildet bis zu vier Meter lange Ranken aus
  • grün-gelbe, sternförmige Blüten im Spätsommer
  • braucht vollsonnigen Standort und Wärme
  • anspruchsvoll in der Pflege

Pflanzen von I – O

Ipomoea holubii

Ipomoea holubii
Quelle: Tangopaso, Ipomoea holubii D170802, bearbeitet von Plantopedia, CC0 1.0
  • eindrucksvoller, oft kugelförmiger Caudex
  • heimisch im südlichen Afrika zwischen Malawi und Botswana
  • wächst dort in Busch- und Grasland
  • 80 bis 250 Zentimeter hoch
  • hübsche rosafarbene Blüten

Jatropha berlandieri

  • auch unter Jatropha cathartica im Handel
  • aus der Familie der Wolfsmilchgewächse (Euphorbiaceae)
  • krautige Pflanze mit großer, knolliger Wurzel
  • dicke, fleischige Triebe mit einer Länge von bis zu 30 Zentimetern
  • Blätter bis zu zehn Zentimeter lang
  • vielblütige Triebe

Hinweis: Im Gegensatz zu vielen anderen Caudex-Pflanzen ist diese Art nicht in Afrika heimisch, sondern im Süden der USA sowie in Mexiko zu finden.

Mestoklema tuberosum

  • seltene, in Südafrika heimische Art
  • bizarrer Caudex mit leicht abblätternder rotbrauner Rinde
  • rosmarinähnliche Belaubung
  • bis zu 60 Zentimeter hoch
  • im Winter kahl

Myrmecodia tuberosa

  • wird auch als Ameisenpflanze bezeichnet
  • bildet sehr großen Caudex aus, Triebe bis zu 30 Zentimeter hoch
  • wächst epiphytisch (d. h. als Aufsitzerpflanze), kann aufgebunden werden
  • im Sommer leicht schattig stellen, im Winter möglichst hell

Tipp: Im großen Caudex dieser Art leben an den Naturstandorten Ameisen, wobei Tiere und Pflanzen eine Symbiose eingehen. Im Gegenzug für Wohnraum und Nahrung schützen die Ameisen die Pflanze vor Fraßfeinden.

Pflanzen von P – R

Pachypodium geayi

Pachypodium geayi
  • auch als Madagaskarpalme bezeichnet
  • aus der Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae)
  • wird am Naturstandort bis zu zehn Meter hoch, im Topf deutlich kleiner
  • Caudex bildet dicke, zylindrische, mit Dornen besetzte Säule
  • Wachstumsphase im Winter, Ruhephase in den Sommermonaten

Tipp: Damit die Madagaskarpalme schön wächst, braucht sie einen möglichst großen und vor allem tiefen Topf, der mit einer Kiesschicht versehen wird. Am besten eignen sich, aufgrund der besseren Wasserverdunstung, Tontöpfe.

Petopentia natalensis

  • gehört zu den Hundsgiftgewächsen (Apocynaceae)
  • manchmal fälschlich unter Fockea natalensis im Handel
  • aus dem südlichen Afrika
  • Caudex mit dünner. brauner, eingerissener Borke
  • rankende Triebe verholzen mit der Zeit

Tipp: Dieses Caudex-Gewächs sollten Sie während der sommerlichen Wachstumsphase viel gießen, dabei aber Staunässe vermeiden. Aufgrund des höheren Nährstoffbedarfs sollten Sie zudem mit jedem Gießen gering dosierten Kakteendünger verabreichen.

Plectranthus ernstii

  • erinnert optisch an Baobab-Baum im Miniformat
  • knolliger und verdickter Stamm
  • Blätter duften stark nach Minze, deshalb auch als „Bonsai Minze“ bezeichnet
  • bis zu 50 Zentimeter hoch
  • bildet im Sommer viele weiße Lippenblüten aus
  • heimisch in Südafrika

Raphionacme zeyheri

  • ebenfalls heimisch in Südafrika
  • bildet stark verdickten, bis zu 25 Zentimeter hohen Caudex aus
  • bis zu 15 Zentimeter hohe Triebe mit zwei bis vier Zentimeter langen Blättern
  • glockenförmige, hellgrüne Blüten
  • Ruhephase im Winter, nicht kühler als 12 °C stellen

Pflanzen von S – Z

Scadoxus multiflorus

Scadoxus multiflorus
  • auch als Blutblume oder Feuerball-Lilie bezeichnet
  • gehört zur Familie der Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae)
  • bildet leuchtend rotorange Blütenbälle aus
  • Blütezeit zwischen Juli und August
  • in der Pflege nicht ganz unkompliziert

Tipp: Die Blutblume fühlt sich an einem hellen, aber nicht direkt sonnigen und möglichst warmen Standort am wohlsten. Sie braucht ein nährstoffreiches Substrat, das in der Wachstumsphase leicht feucht gehalten werden sollte.

Scilla violacea

  • wird auch als Tigerblatt bezeichnet
  • Zwiebelpflanze mit getigerten Blättern und an Hyazinthen erinnernden Blüten
  • Hauptzwiebel triebt viele Nebenzwiebeln
  • heimisch in Südafrika
  • einfach in der Pflege
  • Wachstumsphase im Sommer, Ruhephase im Winter

Stephania cepharantha v. hayata

  • seltene Caudex-Pflanze mit bis zu 20 Zentimeter breitem Caudex
  • heimisch in Südwestchina und Taiwan
  • Pflege: wöchentlich gießen
  • Überwinterung: bei 12 bis 20 °C, nicht gießen

Stephania glabra

  • krautige, mehrjährige Kletterpflanze mit großer Knolle
  • große Blätter
  • stammt aus Asien, wo die Knolle häufig medizinische Verwendung findet
  • Pflege: wöchentlich gießen
  • Überwinterung: bei 12 bis 20 °C, nicht gießen

Stephania pierrei / erecta

Stephania erecta
  • seltene Caudex-Pflanze aus Südostasien
  • Caudex kann bis zu 30 Zentimeter dick werden
  • rundlich geformter Caudex
  • Triebe bis zu acht Meter lang, sprießen im Frühjahr
  • runde Blätter und gelbliche Blüten

Tylecodon wallichii

  • aus der Familie der Dickblattgewächse (Crassulaceae)
  • stammt aus Südafrika und Namibia
  • bis 50 Zentimeter hoch
  • wächst von Mitte März bis ca. Mitte November
  • Ruhephase ab Mitte November
  • braucht einen vollsonnigen und warmen Standort

Tipp: Diese Caudex-Pflanze können Sie, wie viele andere sommerwachsende Arten auch, über die warme Jahreszeit an einen geschützten Standort im Freien platzieren. Holen Sie die Gewächse im Herbst herein bevor die Temperatur unter zehn Grad Celsius fällt.

Uncarina grandidieri

Uncarina grandidieri
Quelle: © William Crochot / Wikimedia Commons / CC BY-SA 4.0, Uncarina grandidieri – 83, bearbeitet von Plantopedia, CC BY-SA 4.0
  • auch als Mausefallen-Baum bezeichnet
  • in Madagaskar heimischer, caudexbildender Baum
  • am Naturstandort bis vier Meter hoch
  • bildet leuchtend gelbe Blüten aus
  • sonniger bis halbschattiger Standort in den Sommermonaten
  • hoher Wasserbedarf im Sommer
  • Ruhephase im Winter: nicht kühler als 15 °C, nicht gießen

Häufig gestellte Fragen

Was sind Caudex-Pflanzen?

Unter der Bezeichnung „Caudex“ versteht der Botaniker den gesamten Spross einer Pflanze, d. h. den Pflanzenteil, der direkt aus der Wurzel wächst. Typisch für Caudex-Pflanzen ist, dass dieser Teil Wasser speichern und sich deshalb stark verdicken kann. Caudex-Pflanzen gehören also zu den Sukkulenten, wobei umgekehrt nicht jede Sukkulente ein Caudex ist.

Gehören Caudex-Pflanzen einer Pflanzenfamilie an?

Nein, unter dem Begriff „Caudex-Pflanze“ gruppiert der Fachmann Pflanzen ein, die Wasser in ihrem Spross speichern. Sie gehören sehr unterschiedlichen botanischen Familien an und sind oft nicht einmal verwandt. Die verschiedenen Arten eint lediglich dieses eine Merkmal ihres Speicherorgans und damit die Tatsache, dass sie längere Zeit ohne Wasser auskommen können.

Was muss man bei der Pflege von Caudex-Pflanzen beachten?

Von einigen Ausnahmen abgesehen sind Caudex-Pflanzen pflegeleicht: Sie kommen mit wenig Wasser aus, müssen nur wenig gedüngt und nicht geschnitten werden. Allerdings brauchen sie viel Licht und Wärme, zudem legen fast alle eine Ruhephase ein. Diese liegt, je nach Art, im Sommer oder im Winter. Während ihrer Ruhephase sollten Caudexpflanzen vergleichsweise kühl und trocken gehalten werden, zudem werfen die meisten Arten ihr Laub ab. Auch sollten Sie ein lockeres, durchlässiges Substrat verwenden und Staunässe vermeiden.