Christusdorn, Euphorbia milii

Der Christusdorn stammt ursprünglich aus Madagaskar und ist eine sehr robuste und pflegeleichte Pflanze. Trockene Heizungsluft stört Euphorbia milii überhaupt nicht, allerdings handelt es sich um eine Giftpflanze. Wenn Sie entdecken, dass die Pflanze plötzlich gelbe Blätter bekommt, sollten Sie handeln, denn dann ist etwas bei der Pflege schiefgelaufen.

Warnzeichen Blattverfärbung

Falscher Standort für die Euphorbia

Am häufigsten ist der falsche Standort für gelbes Laub verantwortlich. Die erste Maßnahme ist natürlich ein Positionswechsel. Optimal geeignet ist ein Südfenster, an dem es die Pflanze möglichst hell und warm hat.
Wenn gerade Sommer ist, können Sie die Euphorbia auch in den Garten stellen. Wichtig ist, dass es hier einen regengeschützten Platz gibt. Der Aufenthalt im Freien sorgt nicht nur für eine höhere Widerstandsfähigkeit, sondern auch für eine bessere Nährstoffaufnahme.

Tipp: Wenn Sie Ihre Euphorbia an einen luftigen, sehr hellen Platz bringen, wird die Verfärbung des Laubs schnell der Vergangenheit angehören.

Ansprüche an den Standort

  • Südfenster mit viel Sonne ist gut geeignet
  • ein luftiger Standort ist wichtig
  • im Sommer darf die Pflanze ins Freie

Wenn sich Ihre Euphorbia nicht mehr wohl fühlt, reagiert sie mit einer Gelbfärbung des Laubs. Jetzt müssen Sie handeln, um den Blattverlust noch aufzuhalten. Suchen Sie schnell einen luftigen, warmen Standort, im Sommer auch gern auf dem Balkon. Hier wird sich Ihre Pflanze schnell erholen und dem Blattverlust ist möglicherweise noch vorzubeugen.

Christusdorn, Euphorbia milii

Blattverlust

Ursachen und Maßnahmen

Wenn die Pflanze ihr Laub abwirft, gibt es unterschiedliche Ursachen. Positiv ist zu wissen, dass die meisten Probleme behoben werden können. Sehr viel Wert sollten Sie auf regelmäßiges Gießen legen, denn das ist die Hauptsache, wenn das Blattwerk nicht mehr will.

Gießen

Christusdorn braucht regelmäßig Wasser und Wärme. Wenn Sie hin und wieder vergessen zu gießen oder der Standort Ihrer Pflanze zu dunkel und kühl ist, kann sie mit einem kompletten Blattabwurf reagieren. Wenn ein Mangel an Gießwasser verantwortlich war, sollten Sie sich einen kühleren Standort suchen und die Gießmenge langsam steigern. Eventuell können Sie auf diese Weise die Blüte einleiten, denn die folgt bei der Pflanze auf eine Trockenruhe. Wenn Sie zu häufig gießen, kann schnell eine Wurzelfäule entstehen, die dann für eine Krankheitsanfälligkeit sorgt.

Standort

Außer während der Trockenruhezeit ist ein warmer Standort immer wichtig. Während der Ruhezeit hingegen ist ein kühlerer Standort erforderlich, da es sonst ebenfalls zum Blattverlust kommt. Wenn die Temperaturen zu hoch sind ist das genauso schädlich, wie eine kühle Umgebung. Der Standort sollte nicht wärmer als 30 °C werden. Zur Zeit der Trockenruhe darf die Temperatur nicht niedriger als 15 °C sein.

Umtopfen – vorsichtig vorgehen

Die Euphorbia ist recht anspruchslos was ihren Topf angeht, es reicht aus alle drei Jahre umzutopfen. Wenn Sie häufiger umtopfen kann es passieren, dass die Pflanze mit Laubabwurf reagiert. Das passiert insbesondere dann, wenn in zu kalter Umgebung umgetopft wurde oder wenn eine Wurzelverletzung vorliegt.
Achten Sie darauf, dass das neue Gefäß der Euphorbia nicht mehr als zwei Zentimeter größer ist (Durchmesser) als zuvor. Auch sollten Sie beim Umtopfen den richtigen Zeitpunkt auswählen. Wenn die Pflanze aus der Winterruhe kommt (Ende März) ist dieser gekommen. Topfen Sie keinesfalls in der Ruhephase um und auch nicht im Sommer, wenn es bereits zu heiß ist.

Es gibt 8 natürliche Arten

Verwenden Sie das richtige Substrat

Nicht nur der Standort ist beim Christusdorn wichtig, sondern auch das passende Substrat. Die Pflanze benötigt einige Nährstoffe, die sie am ehesten aus Kakteenerde oder Kübelpflanzenerde beziehen kann.
Um den Nährstoffgehalt von Euphorbia milii stets aufrecht zu erhalten, sollten Sie während der Zeit von Mai bis Oktober regelmäßig Flüssigdünger geben. So sorgen Sie für eine kräftige, gesunde Pflanze, die weit seltener gelbe Blätter entwickelt und Sie stattdessen mit Ihrer Anmut überzeugt.

Noch keine Bewertung.
Bitte warten...