Dipladenia bekommt gelbe Blätter: was tun? Ursachen und Hilfe

Dipladenia - Mandelvilla

Bei diesem exotischen Blühwunder handelt es sich um einen immergrünen, kletternden Zierstrauch. Mit seiner reichen Blütenpracht verzaubert er in den Sommermonaten jede Terrasse und Balkon. Im Handel wird diese Pflanze sehr häufig als einjährige Kübelpflanze angeboten, aber sie kann durchaus überwintert werden. Normalerweise ist die Dipladenia recht pflegeleicht. Mitunter kann es aber vorkommen, dass die Dipladenia gelbe Blätter bekommt welche dann abfallen. Hier ist dann ein schnelles Handeln angesagt.

Ursachen

Für die Ursachenerkennung, warum die Dipladenia gelbe Blätter bekommt, ist es immer ratsam, dabei zu betrachten, wann die Gelbfärbung erfolgt, im Winter oder Sommer. Hier von hängt dann auch die weitere Behandlung der Pflanze ab. Generell kann aber gesagt werden, dass gelbe Blätter abhängig vom Standort und auch der Wachstumsphase auftreten können. Weitere Ursachen sind:

  • Nährstoffmangel
  • Lichtmangel
  • Staunässe
  • Alte Blätter

Nährstoffmangel

Nährstoffe sind wichtig für ein gutes und gesundes Wachstum, ebenso für eine reiche Blütenbildung. Die Dipladenia ist ein richtiges Blühwunder und braucht auch sehr viele Nährstoffe. Ein Mangel tritt auf, wenn

  • zu wenig oder falsche Nährstoffe Verwendung finden
  • die Erde verbraucht ist
  • keine oder eine falsche Düngung erfolgt

Ein Nährstoffmangel ist zuerst an den Blättern sichtbar. Sie werden nach und nach gelb und fallen schließlich ab. Die Verfärbung beginnt an der Blattspitze oder am Blattrand und breitet sich über das ganze Blatt aus.

Falscher Standort

Dipladenien stammen aus dem warmen Südamerika. Sie lieben die Sonne und blühen nur bei ausreichendem Licht und Wärme. Auf dunklen Plätzen kümmern sie vor sich hin, blühen nicht und auch die Belaubung leidet durch Verfärbung darunter.

Staunässe

Wie auch alle anderen Pflanzen ist die Dipladenia ebenfalls sehr anfällig gegen Staunässe. Diese kann schlimme Folgen für die Pflanzen haben

  • Beeinträchtigung der Wurzelfunktion
  • Sauerstofftransport zu anderen Pflanzenteilen wird eingeschränkt
  • Gelbfärbung und schließlich Absterben der Blätter durch Sauerstoffmangel
  • Wurzeln faulen
  • schlussendlich geht Pflanze ein

Tipp: Zur Vermeidung von Staunässe sollte nach dem Gießvorgang nach spätestens 30 Minuten das überschüssige Wasser aus dem Untersetzter entfernt werden.

Dipladenia mit trichterförmigen Blüten

Alter

Allerdings ist nicht jedes sich gelbfärbende Blatt gleich für die Pflanze gefährlich. Wenn diesbezüglich nur einzelne gelbe Blätter auftreten und dann abfallen, liegt es vermutlich am Alter der Blätter. Wie auch alle immergrünen Pflanzen erfolgt auch hier bei der Dipladenia ein turnusmäßiger Austausch der Blätter. Alte verfärben sich gelb, fallen ab und es werden zeitgleich neue gebildet. Das ist ein ganz normaler Vorgang und nicht besorgniserregend. Anders hingegen sieht es da schon aus, wenn viele Blätter auf einmal gelb werden und die Pflanze verkahlt.

Gelbe Blätter im Sommer

Wie schon bemerkt sind vereinzelt gelbgefärbte Blätter im Sommer und auch Herbst ganz normal. Bedenklicher kann es dann schon werden, wenn im Sommer trotz eines sonnigen Standorts, dennoch vermehrt gelbe Blätter auftreten. Hier ist dann schnelle Hilfe zur Rettung der Dipladenia angefragt. Dabei ist nicht zu vergessen, dass die Pflegemaßnahmen immer jahreszeitlich angepasst sein sollten. Also die Pflege unterscheidet sich im Sommer weitestgehend von der in den Wintermonaten. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Standortwahl, der Nährstoff- und Wasserversorgung gewidmet werden. Dieses schließt während der Sommermonate folgende Pflegemaßnahmen ein:

  • richtige Standortwahl
  • draußen geschützt auf Terrasse und Balkon
  • vollsonnig
  • je mehr direktes Sonnenlicht vorhanden, desto besser das Wachstum
  • Schutz vor praller Mittagssonne (Sonnenbrand)
  • erhöhte Ansprüche an Nährstoffversorgung durch Düngung
  • Düngung von Mai bis August, alle zwei Wochen

Tipp: Empfehlenswert ist ein flüssiger Kübelpflanzendünger, beispielsweise „Plantas Blütenzauber“. Er ist sehr ergiebig und hat eine günstige Nährstoffkombination mit allem was die Dipladenia benötigt.

Natürlich sind dann auch regelmäßige Wassergaben notwendig. Obwohl die Pflanzen bei warmer Witterung mehr Wasser benötigen, muss aber dennoch das richtige Maß gefunden werden.

  • Dipladenia nur mäßig feucht halten
  • Wassergabe, wenn obere Hälfte der Erdschicht abgetrocknet ist
  • zur Kontrolle Einsatz eines Feuchtigkeitsmessers
  • alternativ Fingerprobe machen
  • Vermeidung von Staunässe
  • Wurzeln sterben sonst ab
  • falls Erde bereits zu nass, hilft nur noch umtopfen

Richtig umtopfen

Das Umtopfen der Dipladenia ist nicht besonders schwierig. Benötigt werden dazu frische, trockene und nährstoffreiche Pflanzerde und ein Topf mit Abflusslöchern. Jedoch muss damit gerechnet werden, dass nach dem Umtopfen das Wachstum der Pflanze verlangsamt ist, da sie viel Kraft für das Anwurzeln benötigt. Es wird wie folgt vorgegangen:

  • nasse und faulige Teile des Wurzelballens entfernen
  • Tonscherben über die Abzugslöcher im Topf legen
  • besser noch einfüllen eine Drainageschicht, beispielsweise Blähton
  • Pflanze in Topf einsetzen
  • Erde auffüllen, fest andrücken und leicht angießen

Dipladenia (Mandevilla, Sundaville) richtig überwintern

Tipp: Für ein gesundes Wachstum und zur Vermeidung von Blattverfärbungen trotz regelmäßiger Düngergaben sollte dennoch alle zwei Jahre die Dipladenia umgetopft werden.

Blattverfärbungen im Winter

Bei der Dipladenia handelt es sich um eine nicht winterharte Pflanze. Aus diesem Grund benötigt sie ein frostfreies Winterquartier im Haus. Hier kann es oft zu Problemen durch ungünstig vorherrschende Bedingungen kommen. Diese können bei der subtropischen Pflanze schnell zu Blattverfärbungen führen, wenn sie in ihrem Winterquartier

  • zu kühl steht oder
  • Lichtmangel herrscht

Die häufigste Ursache im Winter für die Gelbfärbung der Blätter ist hier schlicht und einfach neben Pflegefehlern, Lichtmangel. Mitunter kann die Pflanze dabei komplett verkahlen. Solange jedoch noch einige grüne Blätter und Ranken vorhanden sind, ist der Verlust von wenigen gelben Blättern nicht so schlimm. Allerdings sollte eine entsprechende Pflege zur Vorbeugung erfolgen.

  • sehr wichtig die geeignete Standortwahl
  • Temperaturen zwischen 10 °C und 15 °C
  • heller Platz
  • besonders geeignet unbeheiztes Treppenhaus oder temperierter Wintergarten
  • Platz nah am Fenster
  • je größer Entfernung zum Fenster, desto höher die Gefahr gelber Blätter
  • Sonnenlicht sollte während Wintermonate direkt auf Pflanze fallen
  • Gardinen oder Bäume vorm Fenster störend
  • weniger Wassergaben als im Sommer
  • Wurzelballen darf niemals austrocknen
  • regelmäßige Prüfung, ob Erde noch feucht ist oder nicht
  • regelmäßig lüften

Tipp: Bei einer Überwinterungstemperatur von 10 °C sollte die Dipladenia lediglich jeden Monat oder alle zwei Monate etwas gegossen werden (Fingerprobe).

Kontrolle auf Schädlingsbefall

Normalerweise werden Dipladenien eher selten von Schädlingen heimgesucht, da sie einen leicht giftigen Pflanzensaft enthalten. Dieser bietet der Pflanze Schutz vor schädlichen Insekten. Allerdings kann es mitunter passieren, dass durch ungünstige Überwinterungsbedingungen, beispielsweise ein zu warmer Platz, Spinnmilben auftreten, auch Verursacher von gelben Blättern. Die Gespinste der Milben befinden sich an den Blattunterseiten. Es muss dann schnelle Hilfe erfolgen:

  • Pflanze an einen kühleren Ort bringen (10 bis 15 °C)
  • Spinnmilben mit einem nassen Tuch entfernen
  • Pflanze abduschen
  • anschließend mehrere Tage mit Seifenlauge einsprühen
  • alternativ Einsatz von natürlichen Fressfeinden, beispielsweise Raubmilben
  • falls notwendig kann nach dem Winter ein Rückschnitt der Triebe um ein Drittel erfolgen

Dipladenia mit roten Blüten

Tipp: Aufgrund der leichten Giftigkeit der Pflanze sollten nach der Arbeit an der Dipladenia die Hände gewaschen werden.

Bewertung: 4.0/5.. Aus 5 Stimmen.
Bitte warten...