Efeutute bekommt gelbe Blätter – was tun? | Blätter fallen ab

Efeutute, Epipremnum aureum

Die Efeutute ist eine anspruchslose, attraktive Kletterpflanze, die sich in jedem Innenraum gut macht. Pflege braucht Epipremnum aureum fast gar nicht, außer sie äußert Symptome. Hierzu gehört beispielsweise, dass die Pflanze ihre Blätter verliert oder diese sich gelb verfärben.

Ursachen

Warum verfärbt sich das Laub?

Erst einmal ist es durchaus normal, wenn sich gelegentlich ein Blatt der Efeutute gelb verfärbt. Allerdings dürfen es nicht zu viele Blätter auf einmal sein, denn dann sind fast immer Pflegefehler daran schuld. Sie können verhindern, dass Ihre Epipremnum aureum gelbes Laub bekommt, wenn Sie sie richtig gießen und auch sonst die richtigen Pflegemaßnahmen ergreifen.
Am häufigsten sind folgende Gründe für gelbe Blätter verantwortlich:

  • das Substrat ist zu feucht
  • die Erde ist zu trocken
  • die einzelnen Ranken sind zu fest angebunden worden

mangelnde Nährstoffversorgung

Epipremnum verliert Laub

Beim Gießen bedarf es etwas Sorgfalt, denn sowohl Austrocknung, als auch Staunässe sind Gift für die Efeutute.
Wenn Sie die einzelnen Ranken anbinden oder mit Klammern befestigen wollen, müssen Sie sorgfältig vorgehen. Wenn Sie die Schnüre oder Klammern zu fest gewickelt oder geklemmt haben, schnüren Sie die Nährstoffversorgung der Pflanze ab. Es kann kein Wasser mehr durch die Ranken transportiert werden und das Laub verfärbt sich und fällt ab. Im ersten Schritt sollten Sie daher die Klammern lösen.

Zu geringe Luftfeuchtigkeit sorgt für gelbe Blätter

Die trockene Heizungslust kann der Efeutute zu schaffen machen, so dass sich gelbes Laub vor allem im Winter entwickelt. Um Schäden zu verhindern, sollten Sie die Pflanze regelmäßig mit kalkarmem Leitungswasser benetzen. Kalkhaltiges Wasser ist ungeeignet, da sich ansonsten Kalkränder auf den Blättern absetzen.
Sie können zusätzlich einige Wasserschalen neben den Topf der Pflanze stellen oder einen Zimmerspringbrunnen zum Leben erwecken. Achten sie aber darauf, dass das Gießwasser nicht im Untersetzer verbleibt. Damit erhöhen Sie zwar auch die Luftfeuchtigkeit, gleichzeitig aber auch die Gefahr von Staunässe.

Tropfende Blätter – was nun?

Hin und wieder kann es vorkommen, dass Sie an den Blätterspitzen Tropfen entdecken. Daran können Sie erkennen, dass Sie falsch gegossen haben und die Pflanze ein Problem hat.
Wenn Sie das Substrat zu stark befeuchten, nimmt die Pflanze einen Wasserüberschuss auf. Dieser wird durch die Blattspalten abgegeben und es kommt zum Tropfeffekt. Die Pflanze ist in der Lage ihren Wasserhaushalt selbstständig zu regulieren.

Keine Gefahr für die Pflanze, aber für Mensch und Tier

Wenn die Efeutute tropft, hat die Pflanze dadurch keinen Schaden. Es ist ihr normaler Weg sich von überschüssigem Wasser zu befreien. Mensch und Tier hingegen können Schaden nehmen, denn es handelt sich bei den Tropfen keinesfalls um reines Wasser. Vielmehr sind Gifte in der Flüssigkeit enthalten, die dem menschlichen und tierischen Organismus Schaden zuführen können.
Bei der Standortwahl sollten Sie darauf achten, dass Tropfen keine Chance haben auf den Boden zu gelangen, wo sie für Kinder oder Haustiere erreichbar wären.

Tropfendes Blattwerk verhindern

Wenn Sie verhindern möchten, dass Ihre Epipremnum aureum zu tropfen beginnt, sollten Sie beim Gießen sorgfältig vorgehen. Zunächst ist es wichtig, dass Sie zwar regelmäßig, aber nicht übermäßig gießen. Der Wurzelballen darf nicht komplett austrocknen. Überschüssiges Gießwasser muss abgeschüttet werden, um Staunässe zu vermeiden.
Auch wenn die Efeutute ihren Wasserhaushalt selbstständig regulieren kann, dürfen Sie sie nicht dauerhaft zu feucht halten. Dauernde Staunässe ist einer der Hauptgründe, warum sich das Blattwerk verfärbt und schließlich abgeworfen wird.

Efeutute enthält toxische Stoffe

Der richtige Standort

Auch wenn Epipremnum aureum pflegeleicht ist, braucht die Pflanze einen geeigneten Standort. Ungeeignet ist eine Position in der Nähe der Heizung. Die Luft ist hier zu trocken, was für gelbe Blätter sorgen kann. Es kann außerdem passieren, dass die Pflanze ihre Blätter verliert. Ebenso wenig schätzt die Efeupflanze eine direkte Sonneneinstrahlung.
Wenn der Standort auf der Fensterbank ist, sollten Sie die Mittagssonne mit Hilfe von Gardinen aussperren. Alternativ hierzu ist auch ein Standplatz entfernt von der Fensterbank geeignet. Achten Sie jedoch trotzdem darauf, dass die Pflanze genug Licht abbekommt.

Der perfekte Standort in der Übersicht:

  • keine direkte Sonneneinstrahlung
  • kein Platz an der Heizung
  • Luftfeuchtigkeit sollte angemessen sein
  • Fensterbank mit Gardinen ist gut geeignet

Gießen leicht gemacht

Zum Gießen ist kalkarmes Wasser am besten geeignet, da sich Kalk auf dem Blattwerk absetzt. Das Gießwasser aus dem Untersetzer muss sofort entsorgt werden. Sie können die Pflanze aber auch von unten gießen und
Außerdem bekommt es der Efeutute auf Dauer nicht, wenn sie zu feucht gehalten wird. Sie möchte zwar niemals ganz austrocknen, verträgt aber auch keine Staunässe.