Eibe schneiden: Anleitung | Wann sollte man Eibenhecken schneiden?

Cephalotaxus, Kopfeiben

Die dunkelgrüne Eibe ist ein beliebtes Nadelgehölz. Das liegt daran, dass sie an fast jedem Standort ansehnlich gedeiht. Frei wachsend entwickelt sich jede Sorten anders. Manche werden zu einem mehrstämmigen Strauch oder gar einem großen, ausladenden Baum. Andere ragen wie eine Säule in den Himmel hinauf oder bleiben ein kleiner Busch. Wir können sie aber alle nach unseren Wünschen formen. Mit dem gekonnten Einsatz der Schere. Zum Beispiel zu Eibenhecken.

Eibe schneiden

Bei Nadelgehölzen ist beim Schneiden Vorsicht angesagt. Dringt man dabei zu tief ins alte Holz vor, kann der erwartete Neuaustrieb ausbleiben. Kahle Stellen sind die Folge, die dann nicht mehr oder erst nach Jahren wieder geschlossen werden. Diese Sorgen nimmt uns diese Konifere. Sie ist eins der wenigen Nadelgehölze im heimischen Garten, das auch aus altem Holz willig austreibt. Dennoch sollten Sie es damit nicht übertreiben. Schneiden Sie nur dann kräftig, wenn es nicht zu vermeiden ist. Das gilt nicht für buschige Eiben mit sehr vielen dicht stehenden senkrechten Gerüsttrieben. Hier dürfen Gerüsttriebe beherzt auf Jungtriebe umgelenkt werden.

Geeignetes Schneidewerkzeug

Wann immer Sie ihr Nadelgehölz schneiden, verwenden Sie nur scharfe Heckenscheren. So entstehen saubere Schnittstellen, die schnell verheilen können. Das Infektionsrisiko, welches beim Schneiden immer besteht, wird so minimiert. Kleinere Exemplare können gut mit einer Astschere in Ordnung gebracht werden. Dicke Äste lassen sich allerdings nur mit einer Säge durchtrennen. Für große Eibenhecken ist eine elektrische Heckenschere praktischer. Desinfizieren Sie das Werkzeug vor und nach dem Schneiden.
Da Hecken bis zu 2 m hoch wachsen, dient die Nutzung einer stabilen und standfesten Leiter ihrer Sicherheit.

Tipp: Zum Rüstzeug beim Schneiden einer Eibe gehört unbedingt auch ein Paar Handschuhe. Der direkte Hautkontakt mit ihren giftigen Inhaltsstoffen kann bei empfindlichen Menschen Reizungen verursachen.

Taxus baccata, Europäische Eibe
Taxus baccata, Europäische Eibe

Zeitpunkt

Das Frühjahr ist die beste Zeit eine Eibe, bot. Taxus, zu schneiden. Das gilt für frei stehende Einzelexemplare und ebenso für Eibenhecken.

  • als geeignet gelten die Monate März bis Juni
  • ideal ist der Zeitpunkt, kurz bevor das Gewächs neu austreibt
  • keinesfalls im Hochsommer schneiden
  • an frostfreien aber nicht sonnigen Tagen schneiden

Wenn ein Eibenbaum oder eine Eibenhecke im Sommer geschnitten wird, werden in der Nähe der Schnittstellen die Nadeln braun. Für den Baum ist das nicht weiter schädlich. Das beeinträchtigt allerdings das schöne Aussehen für eine längere Zeit.

Tipp: Bei Bedarf kann im September ein zweiter Schnitt erfolgen, um das kräftige Austreiben zu bremsen.

Erziehungsschnitt

Der Erziehungsschnitt dient dazu, tragende Gerüsttriebe aufzubauen. Diese sollen dafür sorgen, dass das Gehölz gleichmäßig wächst und dabei ein dichtes Nadelkleid bildet. Welche Triebe ausgewählt werden sowie deren Anzahl hängt von der jeweiligen Eibensorte ab. Auch für die Form, in der wir uns die Konifere wünschen, müssen beim Erziehungsschnitt die Weichen gelegt werden.

  • aufrecht wachsende Eiben mit drei Gerüsttrieben erziehen
  • die restlichen senkrechten Triebe umlenken
  • auf tiefer stehende Seitentriebe
  • auch überlange Seitentriebe umlenken
  • jeweils auf kürzere Seitentriebe

Bei strauchartigen Sorten werden überlange Triebe nicht eingekürzt, sondern am Gerüsttrieb bis auf Zapfen entfernt. Dadurch wird die gewünschte Breite und Tiefe des Strauchs gesteuert.

Hinweis: Wenn Sie aufrechte Eiben mit zu vielen Gerüsttrieben erziehen, werden diese aufgrund von Lichtmangel nur einseitig benadelt. Mit der Zeit sorgt dieses Ungleichgewicht dafür, dass Äste unschön zur Seite kippen und das Gewächs aus der Form gerät.

Anleitung für eine Säuleneibe

Als Solitär stehende Eiben sehen besonders dekorativ aus, wenn sie eine Säulenform haben. Auch diese Exemplare werden mit drei Gerüsttrieben erzogen. Dafür sollten die kräftigsten Senkrechttriebe auserkoren werden. Alle überzähligen senkrechten Triebe werden beizeiten auf tiefer stehende Seitentriebe umgelenkt. Dadurch bekommen alle Triebe ausreichend Licht, um rundherum Nadeln zu bilden. Der Baum ist im Gleichgewicht und behält über Jahre die Säulenform. Kürzen Sie die Länge der senkrechten Triebe in Stufen. So, dass die Mitte an höchsten ist und dabei schlank bleibt.

Taxus baccata Fastigiata, Säuleneibe

Tipp: Wenn im Alter die Triebspitzen unter der Schneelast auseinanderfallen, lenken Sie sie auf einen tiefer stehenden senkrechten Seitentrieb um.

Anleitung für Eibenhecken

Eibenhecken sind schnell wachsend, schnittfest und winterhart. So eine Hecke ist ein idealer grüner Ersatzzaun an der Grundstücksgrenze. Als immergrünes Gehölz soll sie aber auch die Bewohner des Grundstücks vor ungebetenen Blicken schützen. Dafür muss sie durchgängig dicht wachsen. Deswegen ist bei ihr ein frühzeitiger Erziehungsschnitt unverzichtbar. Sie können eine einfache quadratische Form wählen oder die Seiten abschrägen. Für die Hecke gelten folgende Schnittregeln:

  • je öfter geschnitten wird, umso kompakter wächst sie
  • für schöne Eibenhecken mind. zweimal im Jahr schneiden
  • zwischen Mai und Juni und August und September
  • auch ganzjährig möglich, allerdings nur an frostfreien Tagen
  • eine elektrische Heckenschere sorgt für einen gleichmäßigen Schnitt
  • Hecke nach oben hin schmaler schneiden
  • so gelangt auch zu den unteren Partien genügend Licht

Hinweis: So schön Eibenhecken auch sind, sie sind in allen Teilen giftig. Hinterfragen Sie daher die Pflanzung dieser Konifere auf einem Grundstück, auf dem sich kleine Kinder und Haustiere aufhalten.

Anleitung für Erhaltungsschnitte

Wenn die Grundform durch den richtigen Erziehungsschnitt vorgegeben ist, wachsen die Taxus zumeist in den so vorgegebenen Rahmen weiter. Deswegen sind jährliche Erhaltungsschnitte nicht zwingend ein Muss. Dennoch legt die Eibe mit einem jährlichen Zuwachs von etwa 25 cm ein gutes Wachstumstempo hin. Da kann der eine oder andere Zweig aus der Form ausbrechen. Vor allem eine Hecke muss dabei immer wieder auf ihre ursprüngliche Form zurückgeschnitten werden. Bei Bäumen in Einzelstellung können Sie wie folgt vorgehen:

  • überlange Triebe werden umgelenkt
  • jeweils auf einen weiter unten stehenden Seitentrieb
  • bei zu hohem Wuchs den höchsten Trieb ebenfalls umlenken
  • an der Schnittstelle werden sich mehrere Jungtriebe bilden
  • diese bis auf einen verschlanken
  • nach oben wachsender Triebe kriechender Eiben umlenken
  • auf flach wachsende Seitentriebe

Verjüngungsschnitt

Mit den Jahren können Eiben sehr groß werden. Sie lassen sich jedoch mit einer geeigneten Schnitttechnik wieder verjüngen. Der Verjüngungsschnitt sollte auf mehrere Jahre verteilt werden.

  • bester Zeitpunkt liegt im Frühjahr
  • direkt vor dem Neuaustrieb
  • ein Viertel der längsten waagerechten Triebe einkürzen
  • jeweils auf 2 cm Zapfen am senkrechten Gerüsttrieb
  • in den Folgejahren jeweils ein weiteres Viertel so einkürzen
  • lange Gerüsttriebe werden bei Bedarf umgeleitet

Das etappenweise Schneiden sorgt dafür, dass die Pflanze immer ein Teil ihrer Nadeln behält. So kann sie notwendige Energiereserven bilden.

Cephalotaxus, Kopfeiben
Cephalotaxus, Kopfeiben

Tipp: Auch ein Radikalschnitt wäre möglich, er kostet die Pflanze jedoch viel Kraft. Zudem dauert es recht lange, bis die Eibe so austreibt, dass sie wieder eine schöne dichte Form hat.

Eibe als Kugel schneiden

Die Eibe kann auch als Kugel geschnitten werden. Diese Form ist besonders beliebt bei Kultivierung im Kübel. Je jünger die Pflanze ist, umso besser und schneller lässt sie sich in eine derart strenge geometrische Form bringen. Doch freihändig gelingt eine wirklich runde und gleichmäßige Kugel kaum.

  • eine Schablone aus Sperrholz anfertigen
  • sie gibt beim Zurückschneiden eine Orientierung
  • Gartenfachgeschäfte bieten bereits fertige Formschablonen an

Damit diese besondere geometrische Figur ihre klare Kontur behält, sollten Sie die Eibe zwei Mal im Jahr schneiden. Zwischen den zwei Schnitten dürfen jederzeit herausragende Zweige eingekürzt werden.

Tipp: Sie dürfen gern Ihrer Fantasie freien Lauf lassen und der Eibe eine andere Form entlocken. Tasten Sie sich am besten Stück für Stück vor. Falsche Schnitte können nicht so schnell wieder korrigiert werden.

Zusammenhang zwischen Schnitt und Blüte

Die weibliche Eibe kann im Herbst dekorative rote Früchte tragen, die sich vor dem grünen Nadelhintergrund kontrastreich hervortun. Die rote Umhüllung ist harmlos, während die darin verborgenen Samen für uns Menschen und unsere Haustiere giftig sind. Vögel allerdings scheinen sie als eine Delikatesse zu betrachten. Ihnen kann man damit etwas Gutes tun. Entscheiden Sie daher selbst, ob sie Ihre Eibe erblühen lassen wollen. Der Zeitpunkt der Schnittmaßnahmen hat darauf einen Einfluss. Von der Taxus gibt es allerdings männliche und weibliche Exemplare.

  • weibliche Eiben blühen an neuen Trieben
  • männliche Eiben legen die Blüten bereits im Herbst an

Ob ihre Eibe blüht, hängt damit zusammen, wann Sie sie schneiden. Weibliche Eiben blühen nur, wenn der Schnitt vor dem Austrieb erfolgte. Wenn danach geschnitten wird, werden auch die Blütenanlagen mit entfernt. Männliche Eiben dürfen nur bis zum Spätsommer geschnitten werden, wenn sie erblühen sollen.

Eibe mit Eibenfrucht
Eibe mit Eibenfrucht

Bewertung: 5.0/5.. Aus 1 Stimme.
Bitte warten...