Erdbeersorten von A-Z: 34 ertragreiche, robuste Sorten | Erdbeeren

Erdbeersorten

Die roten Erdbeerfrüchte werden jeden Frühling sehnsüchtig erwartet. Wird die Sonne sie diesmal genug verwöhnen und die Saison früh einläuten? Natürlich gibt es Erdbeeren ganzjährig in Supermärkten zu kaufen. Doch ihr Aroma ist verglichen mit den Freilandexemplaren nicht der Rede wert. Wer klug die Erdbeersorten wählt und miteinander mixt, kann sogar von Mai bis in den November hinein von eigenen Pflanzen ernten. Lassen Sie sich von der nachfolgenden Auflistung inspirieren.

Frühreife Sorten

Sobald es im Frühjahr wärmer wird, blühen schon die ersten Erdbeersorten. Wenn das Wetter gut mitspielt, sind bereits im Mai die ersten roten Früchte dran. Diese Sorten der Fragaria, wie die Erdbeere botanisch genannt wird, sind unter den ersten Lieferanten mit dabei:

Sorten von D – E

Daroyale

Eine Züchtung aus dem Nachbarland Frankreich. Sie ist widerstandsfähig gegen die gefürchtete Verticilliumwelke. Die Früchte sind sehr groß und von einer kräftigen Rotfärbung. Sie sind besonders ertragreich und ihr Geschmack wird als sehr gut beschrieben.

Darselect

Eine weitere Französin unter den früh tragenden Erdbeersorten ist die Züchtung Darselect. Die ziegelroten Erdbeeren sind auch gepflückt noch lange haltbar. Die Pflanze ist jedoch anfällig für Mehltau und Spinnmilben.

Erdbeere Darselect

Deluxe

Ab Mitte Juni sind die rundlichen Erdbeeren reif. Die Beerenernte fällt vor allem im zweiten Jahr reichlich aus. Diese Sorte ist robust gegenüber Krankheiten wie Mehltau und Verticillium. Die Ausläufer bildenden Pflanzen eignen sich auch gut für Kübel und Töpfe.

Donna

Mai bis Juni treibt sie ihre weißen Blüten. Kurz danach ist auch die Reifezeit erreicht. Die mittelgroßen Erdbeeren glänzen hellrot. Durch ihre Festigkeit lassen sie sich leicht pflücken. Diese frühreife Erdbeersorte verspricht einen süßen und aromatisch fruchtigen Genuss.

Elsanta

Bestens geeignet für Frischverzehr. Eine der am häufigsten angebauten Erdbeersorten mit festen Früchten, die sich durch lange Haltbarkeit auszeichnen. Sie sind außen rot und im Kern weiß, verfügen zudem über ein kräftiges Erdbeeraroma. Die starke Fruchthaut bewahrt sie vor Druckstellen.

Erdbeerpflanze Elsanta

Sorten von H – S

Honeoye

Eine hervorragende Frühsorte, mit gleichmäßig großen und mittelroten Erdbeeren. Sie schmecken gut und eignen sich vor allem für Nachspeisen und Obstkuchen. Diese Sorte ist so robust, dass Mehltau und Rot-Weißflecken keine Chance haben.

Erdbeeren Honeoye

Korona

Die Früchte sind als wirklich groß zu bezeichnen. Der aromatische Geschmack kann frisch genossen werden. Die Beeren lassen sich jedoch auch vielfältig verarbeiten und konservieren.

Erdbeere Korona

Lambada

Die süßeste Versuchung, seit es Erdbeerfrüchte gibt. An einem sonnigen Standort und mit Beerendünger als Nahrung ist Lambada ausgesprochen ertragreich. Ihre hellroten und länglichen Früchte können direkt nach dem Pflücken frisch genascht werden.
Mittelspät tragende Erdbeersorten
Wenn die früh tragenden Erdbeersorten sich mit letzten Früchten verabschieden, muss mit leckeren Erdbeeren noch lange nicht Schluss sein. Diese mittelspät tragenden Züchtungen dehnen die Erdbeerernte auf die folgenden Sommermonate aus:

Erdbeere Lambada

Polka

Im kräftigen Rot tummeln sich die großen Früchte inmitten von Blattgrün. Im Inneren ist das Fruchtfleisch dunkelrot gefärbt. Diese Züchtung ist sehr ertragreich. Sie benötigt bei der Kultivierung allerdings von Blüte bis Ernte viel Feuchtigkeit.

Erdbeere Polka

Senga Sengana

Der Liebling der Hobbygärtner hat es auf Platz eins der meistangebauten Erdbeersorten in heimischen Gärten geschafft. Sie dankt mit hohem Ertrag und ausgezeichneter Fruchtqualität. Auch der Anbau gestaltet sich anspruchslos. Die herzförmigen Früchte eignen sich zum Einfrieren und Einkochen.

Erdbeere Senga Sengana

Sonata

Süße und saftige Früchte sind das Kennzeichen dieser Fragaria. Sie sind außen hellrot und im Inneren hellrosa. Sie wird konventionell angebaut, eignet sich aber auch bestens für den Hausgarten. Wird sehr gut bestäubt, weswegen sich viele gleichmäßige Früchte entwickeln.

Spät tragende Sorten

Wer immer noch nicht genug von den leckeren roten Früchten der Fragaria bekommen kann, greift auch auf die Spätzügler zurück. Das Finale der Erdbeersaison läuten diese Sorten ein:

Sorten von N – P

Nerid

Diese Fragaria liefert erst spät saftige Erdbeeren dafür aber zuverlässig Jahr fürs Jahr. Sie ist nämlich ausgesprochen Resistent gegenüber Krankheiten.

Pandora

Diese Züchtung aus Großbritannien ist leider nicht selbstbefruchtend und benötigt andere Befruchtersorten in der Nähe. Doch die hohen Erträge sind es wert. Ihre dunkelroten Erdbeeren versteckt sie unter dem Laub. Sie schmecken leicht säuerlich und sind hitze- und regenempfindlich.

Sorten von S – V

Salsa

Salsa kommt neu aus Holland. Ob für Frischverzehr, Kuchen oder Süßspeisen, diese Erdbeersorte eignet sich stets gleich gut. Die großen Früchte sind hellrot und herrlich aromatisch. Die Pflanze ist robust, resistent gegenüber Welke und bildet starke Ausläufer.

Sweet Mary XXL

XXL steht hier für riesengroße Früchte. Einzelne Früchte mit 70 Gramm Gewicht sind keine Seltenheit. Sie haben kaum Säure, sind eher süß und von feinem Aroma. Eine selbstbefruchtende, starkwüchsige Pflanze, die einen hohen Ertrag liefert.

Symphony

Mag Regen aber keine pralle Sonne. Die mittelgroßen Früchte haben einen säuerlichen Geschmack. Sie sind gut haltbar, da sie keine Risse bekommen.

Vicoda

Die Früchte sind sehr groß, hellrot mit hellerer Spitze. Das Fruchtfleisch ist zwar saftig, allerdings ist das Aroma eher schwach ausgeprägt. Die festen Erdbeeren eignen sich jedoch gut zum Einlegen.

Immer tragende Fragaria

Da gibt es auch noch die fleißigen Sorten der Fragaria, die als immer tragend bezeichnet werden. Sie fangen früh mit den ersten Früchten an und liefern bis in den Herbst hinein laufend Nachschub.

Erdbeeren sind sehr schmackhafte Beerenfrüchte

Amandine

Auf einem nährstoffreichen Boden, der gut von der Sonne beschienen wird, sorgt diese Fragaria für eine lange Erdbeersaison von Juni bis Oktober. Die mittelgroßen Früchte sind leicht zu pflücken. Sie können direkt verzehrt oder zu leckeren Marmeladen verarbeitet werden.

Hummi Praliné

Die Hummi Praliné ist ebenfalls immertragend. Der aufrechte Wuchs sichert ihr mehr Sonnenlicht, wobei Regennässe schnell abtrocknen kann. Sie liefert Früchte von bester Qualität, die sehr süß und aromatisch schmecken. Die Färbung ist innen wie außen dunkelrot.

Mara de Bois

Sie hat etwas von einer Waldbeere. Die vergleichsweise kleinen Früchte haben einen intensiven Geschmack und verbreiten einen herrlichen Erdbeerduft. Die ersten Früchte haben mittelfestes Fruchtfleisch, die spätere Ernte eher weiches. Die Färbung ist außen rot und wird zur Mitte hin immer heller.

Merosa

Ihre rosa Blüten sind schon eine Zierde an sich. Es folgen schöne, große, rubinrote Früchte, die sehr lecker schmecken. Diese Sorte eignet sich auch für die Ampel.

Ostara

Sie blüht und blüht und blüht. Der Lohn sind leckere Früchte von Juni bis in den Herbst hinein. Nur der Frost bremst ihre Ausdauer. Die großen Früchte können direkt von der Pflanze genascht werden. Aromatisch sind sie auch noch.

Wädenswil

Das Aroma der aus der Schweiz stammenden Sorte erinnert an Waldbeeren. Die dunkelroten Früchte sind sehr aromatisch. Sie ist frühreif und ihre Früchte lassen sich vielseitig verarbeiten. Zum Beispiel als Konfitüre oder Tortenbelag. Auch frisch munden sie ausgezeichnet.

Alte Sorten – jetzt wieder neu gefragt

Alte Obst- und Gemüsesorten sind zunehmend gefragt, so auch die Fragaria. Folgende „Neuentdeckungen“ sind besonders beliebt:

Erdbeeren sind sehr beliebte Früchte

Herzbergs Triumph

Sie bildet viele Ranken und eignet sich daher als Klettererdbeere. Sie ist zweimal tragend. Die Früchte haben ein ausgewogenes Zucker-Säure-Verhältnis.

Königin Luise

Diese Sorte ist sehr alt. Seit mehr als 100 Jahren erfreuen uns die kleinen Pflanzen mit reichlich Früchten. Wer sie genießen möchte, muss sie im eigenen Garten anbauen. In Supermärkten ist sie längst nicht mehr zu finden. Die herzförmigen Früchte haben einen tollen Geschmack und sind ab Juni reif.

Mieze Schindler

Die Sorte ‚Mieze Schindler‘ ist alt und wird inzwischen wieder neu entdeckt. Viele bezeichnen sie als die leckerste Erdbeere überhaupt. Ihre Früchte sind zwar sehr klein, aber sie schmecken zuckersüß und aromatisch. Die weichen Früchte werden ab Juni am besten an Ort und Stelle vernascht, da sie sich für den Transport nicht besonders eignen.

Erdbeere Mieze Schindler

Reusraths Allerfrüheste

Diese alte Sorte ist frühreif. Die runden, mittelgroßen Früchte sind nicht zu süß, haben eine leicht säuerliche Note. Reusraths Allerfrüheste ist unkompliziert im Anbau. Diese Sorte bildet viele Ausläufer.

Kletternde Fragaria

Jede rankende Fragaria eignet sich gut als Klettererdbeere. Sie erklimmt Zäune oder berankt Spaliere. Doch die Züchtungen mit der Bezeichnung Hummi sind beim Klettern besonders strebsam.

Schöne Meißnerin

Die alte Sorte ‚Schöne Meißnerin‘ eignet sich ebenfalls als Klettererdbeere. Sie bildet sehr viele Ausläufer. Dadurch lässt sie sich auch gut vermehren. Ihre Früchte schmecken exzellent.

Walderdbeeren – der kleine Aromagenuss

Sie fallen zwar etwas aus der Reihe, aber trotzdem sind und bleiben sie Erdbeeren. Ihre bescheidene Fruchtgröße gleichen sie mit einem intensiven Aroma aus.

Alexandria

Eine robuste Sorte, die sich mit Dornen gegen Fressfeinde schützt. Schmückt sich von Juni bis September mit vielen aromatischen Scheinbeeren. Sie eignet sich auf für die Bepflanzung von Kübeln.

Walderdbeere Alexandria

Alpine Yellow

Sie eignet sich gut als Bodendecker. Ihre Früchte sind gelb und haben das typische Waldbeerenaroma.

Walderdbeere Alpine yellow

Mignonette

Die mehrjährige Pflanze erfreut bereits im ersten Jahr mit vielen leckeren Früchten. Die Ernte erstreckt sich über den ganzen Sommer. Die kleinen Beeren haben einen herrlichen Geschmack. In Frankreich werden sie gern auch in einem Glas Champagner serviert.

Walderdbeere Mignonette

Pink Panda

Den Namen verdankt diese Erdbeersorte der Farbe ihrer Blüten. Mehrere Pflanzen bilden durch ihren flächigen Wuchs einen rosa Blütenteppich. Die mittelgroßen Beeren sind köstlich und für Frischverzehr bestens geeignet.

Walderdbeere Pink Panda

Rubra

Sie blüht zwar reichlich, aber der Fruchtansatz fällt gering aus. Andere Erdbeersorten in der Nachbarschaft fördern die Erntemenge. Die Beeren sind süß und aromatisch.

Waldkönigin

Die echte Waldbeere ist frosthart, robust und relativ pflegeleicht. Sie ist immertragend mit kleinen aromatischen Beeren.

Bewertung: 5.0/5.. Aus 3 Stimmen.
Bitte warten...