Welche Kürbisse sind essbar? 30 leckere Kürbissorten

essbare Kürbisse

Einige Kürbissorten sind uns gut vertraut. Wir pflanzen sie dabei oft im eigenen Garten oder begegnen ihnen im Supermarkt. Doch es gibt noch Hunderte, uns weniger bekannte Sorten. Ein Teil von ihnen ist dabei nur als hübsche Dekoration brauchbar. Ihr Inneres ist nicht essbar, kann sogar giftig sein. Aus einigen Sorten aber können wir bedenkenlos köstliche Herbstgerichte zaubern. Wir nennen zahlreiche essbare Kürbisse bei Namen und welches Aroma ihr Fruchtfleisch dabei verspricht.

Essbare Kürbisse

Es gibt unzählige Kürbissorten. Doch nicht alle davon sind essbar. Wir stellen Ihnen 30 essbare Kürbissorten vor. Vielleicht ist Ihr neuer Lieblingskürbis dabei? Probieren Sie doch einmal eine neue Sorte aus.

Sorten von A – B

Ambercup

Dieser Kürbis wird etwa 1 bis 1,5 kg groß, ist dabei kugelrund und außen wie innen kräftig orange gefärbt. Seine Schale lässt sich jedoch leicht schälen.

  • süßliches Edelkastanien-Aroma
  • ideal für Desserts, Muffins, Kuchen und Marmeladen
  • auch für Suppen, Aufläufe und Soßen
  • harmoniert dabei gut mit Chili, Ingwer und Curry

Atlantic Giant

Atlantic Giant gehört zu den Sorten, die hierzulande gern angebaut werden. Den Gärtner erwarten dann riesige, fast kugelrunde Früchte. Die orangefarbenen Kürbisse eignen sich dabei im Ganzen oder mit Schnitzereien verziert als herbstliche Dekoration. Doch auch ihr gelboranges, bis zu 15 cm dickes Fruchtfleisch ist lecker.

  • nicht so süß
  • schmeckt mittelmäßig nach Kürbis
  • für Suppen und Süßspeisen

Atlantic Giant Kürbis

Baby Bear

Ein Minikürbis, der mit etwa 10 cm Durchmesser bequem in einer Hand passt. Natürlich ist er dann zubereitet auch so lecker, wie seine großen Verwandten. Doch darüber hinaus bietet er gegenüber anderen Sorten einen besonderen Vorteil: Er lässt sich auch auf kleinstem Raum, zum Beispiel auf dem Balkon in einem Topf, kultivieren.

  • leicht süßliches Kürbisaroma
  • gut für Suppen, Püree, Marmelade

Kürbis Baby Bear

Baby Boo

Noch ein Minikürbis, der nicht nur ein attraktives Äußeres zu bieten hat, sondern auch noch essbar ist. Sein Fruchtfleisch überzeugt dabei mit einem starken Auftritt.

  • es ist knackig
  • fruchtig, süß und nussig
  • gut für süße, saure, scharfe und herzhafte Speisen

Minikürbis Baby Boo

Blauer Ungar

Die auch als „Bleu de Hongrie“ bekannte Kürbissorte wird im Süden Deutschlands häufig angebaut. Denn hinter ihrer graublauen Schale verbirgt sich ein sehr saftiges Fruchtfleisch, das in seiner Konsistenz an Kartoffeln erinnert.

  • aromatisch im Geschmack
  • zerkocht nicht
  • zum Schmoren, Backen, Braten, Füllen und Pürieren geeignet
  • auch als Rohkost im Salat
  • die gerösteten Kerne sind essbar und gesund

Kürbis Blauer Ungar

Hinweis: Dieser Kürbis sollte nach der Ernte noch etwa vier Wochen lagern, bevor er als Kochzutat zum Einsatz kommt.

Blue Banana

Wird auch als Grey Banana bezeichnet und gehört zu den winterlichen Kürbissorten. Die Kürbisse sind länglich wie Bananen, aber mit 5 bis 15 kg in einer anderen Gewichtsklasse unterwegs. Sie haben dunkelgelbes, dickes Fruchtfleisch, das sehr fest ist.

  • saftig und wohlschmeckend
  • gute Zutat für Aufläufe und Suppen
  • ebenso für Kuchen und Marmeladen
  • die Kerne sind geröstet eine Delikatesse

Buttercup

Das leuchtend orangene Fruchtfleisch ist zart und cremig wie Butter. Die grüne Schale dagegen so hart, dass sich zum Messer auch der Hammer dazugesellen muss.

  • süß mit Geschmack nach Maronen
  • lecker als Rohkost
  • zerfällt nicht, kann gefüllt werden
  • auch für Gratins brauchbar
  • für Kuchen und Marmeladen

Butternut/Butternuss

Die birnenförmigen Kürbisse sind in unseren Supermärkten gut vertreten und günstig im Preis. Die beigefarbene Frucht lässt sich gut verarbeiten, denn nur das bauchige Ende beherbergt Kerne.

  • süß, nussig, mit leichter Butternote
  • für Suppen, Kuchen, Marmeladen
  • zum Braten, Dünsten und Füllen
  • kann mit Pfeffer, Salz, Muskat und Knoblauch gewürzt werden
Butternut-Kürbis
Butternut-Kürbis

Tipp: Besonders aromatisch sind Kürbisse, die etwa 20-30 cm groß sind. Achten Sie auf eine unversehrte Schale, wenn Sie den Kürbis nicht sofort zubereiten können.

Sorten von C – F

Celebration

Der Kürbis hat einen Durchmesser von etwa 15 cm. Im Handel wird er gelegentlich auch als „Gorgonzola“ angeboten. Die Schale bleibt auch beim Kochen hart, deswegen sollte sie vorher entfernt werden. Ausgehöhlt kann der Kürbis auch zum Servieren verwendet werden.

  • mehlig, süßlich, cremig
  • zum Braten, Grillen, Dämpfen

Delicata

Der Name dieses Speisekürbisses verspricht viel. Tatsächlich hält das Fruchtfleisch dieses Versprechen ein. Delicata ist ein Sommerkürbis, der unreif geerntet wird. Sein Geschmack ist daher milder als bei anderen Kürbissorten.

  • süß und fruchtig
  • mit leichter Nussnote
  • ideal für Kuchen, Eis, Süßspeisen
  • auch herzhafte Speisen möglich

Kürbis Delicata

Hinweis: Dieser Kürbis ist nicht nur wasserreich, sondern enthält auch viel gesunde Inhaltsstoffe. Zum Beispiel Beta Carotin, Magnesium und Vitamin A.

Eichelkürbis

Es lohnt sich, die Märkte auf der Suche nach dieser Kürbissorte zu durchstreifen. Die gerippte Frucht lässt sich am besten im Ofen zubereiten.

  • schmeckt aromatisch nach Haselnuss
  • leichte Pfeffernote
  • kann pur gebacken werden oder gefüllt
  • harmoniert auch gut mit Pasta

Feigenblattkürbis

Optisch kann diese Sorte fast mit einer Wassermelone verwechselt werden. Bekannt ist sie auch als Siamesische Kugel. Die schwarzen Kerne durchziehen das Fruchtfleisch.

  • schmeckt süß
  • reife Kürbisse eignen sich für Süßspeisen
  • unreife Früchte als Gemüse essbar

Feigenblattkürbis

Tipp: Engelshaarmarmelade ist eine Spezialität, die aus dieser Kürbissorte hergestellt wird. Rezepte dazu gibt es zahlreich im Internet.

Festival

Festival gehört zu den in Deutschland gezüchteten Kürbissorten. Das knackige Fruchtfleisch der etwa 1 kg schweren Kürbisse ist von einer robusten Schale umhüllt. Deswegen können sie bis zu einem halben Jahr gelagert werden.

  • nussiges, süßes Aroma
  • ist roh essbar
  • kann gebraten oder gebacken werden
  • ideal für Herstellung von süßen Speisen

Kürbis Festival

Sorten von G – L

Gelber Zentner

Diese Sorte wird bei uns am häufigsten kultiviert und bringt bis zu 50 kg schwere Kürbisse hervor. Das gelbe Fruchtfleisch hat eine wässrige Konsistenz.

  • milder Geschmack nach Kürbis
  • geeignet für Suppen und Pürees
  • auch für Marmeladen und Chutneys
  • kann eingelegt werden

Kürbis gelber Zentner

Heart of Gold

Dieser neugezüchtete Kürbis ist nicht nur essbar, sondern mit der grün-weiß gestreiften Schale auch dekorativ. Sein Fruchtfleisch ist cremefarben bis gelblich und leicht faserig.

  • leicht süßlich mit dezentem Haselnussaroma
  • ist roh essbar und nahrhaft
  • auch für Aufläufe und Suppen
  • seine Geschmacksnoten kommen auch in Süßspeisen gut

Hokkaido

Der orangerote Kürbis ist auch als Uchiki Kuri und Red Kuri bekannt und hat sich einen festen Platz in jedem gutsortierten Supermarkt erobert. Auch in privaten Gärten gehört er zu den am häufigsten angebauten Kürbissorten.

  • süß und nussig im Geschmack
  • für Suppen, Soßen, Gemüsepfannen

Hokkaido-Kürbis

Tipp: Dieser Kürbis kann mit der Schale zubereitet werden, denn sie ist dünn, weich und essbar.

Hubbard

Eine in den USA beliebte Kürbissorte, die schon seit mehr als Hundert Jahren angebaut wird. Die Früchte werden mehrere Kilo schwer. Das Fruchtfleisch ist dunkelgelb bis orange.

  • zartes, feinkörniges Fleisch
  • trocken, nur wenig süß
  • für Suppen, Püree
  • zum Frittieren
  • in Kürbiskuchen lecker

Kürbis Hubbard

Lil‘ Pump-Ke-Mon

Damit die zubereitete Speise nicht nur lecker schmeckt, sondern auch schnell zubereitet ist, wurde eigens diese Kürbissorte gezüchtet. Sie lässt sich dabei im Handumdrehen in der Mikrowelle garen. Deswegen wird sie auch als Mikrowellenkürbis bezeichnet.

  • süß und dezent nussig
  • zum Füllen oder Backen von Süßspeisen
  • für Zubereitung im Ofen oder Mikrowelle

Lil' Pump-Ke-Mon

Sorten von M – R

Muskatkürbis/ Muscade de Provence

Die als Feinschmecker bekannten Franzosen finden diese essbare Kürbis Sorte ebenfalls lecker. Das sollte auch uns anspornen, ihn zu probieren. Das feste Fruchtfleisch ist dabei kalorienarm und es sind nur wenig störende Kerne vorhanden.

  • ist leicht säuerlich im Geschmack
  • vereint Marone- und Muskataroma
  • für Süßspeisen und herzhafte Gerichte
  • auch als Rohkost essbar

Muskatkürbis

Papaw

Papaw ist eine fast vergessene alte Sorte. Die länglichen Kürbisse ähneln dabei äußerlich der Papaya. Ihre Schale ist gelb und sehr dünn. Das Fruchtfleisch hat eine feste Konsistenz und ist leuchtend orange.

  • leichte Süße, schönes Kürbisaroma
  • geeignet für Suppen, Pürees und Aufläufe
  • kann für Süßspeisen verwendet werden
  • geschält auch roh essbar

Patisson

Patisson gehört zu den alten Kürbissorten. Der Kürbis hat eine ungewöhnliche Form, die ihm auch die Namen Ufo und Bischofsmütze einbrachte. Es gibt sowohl weiße, gelbe, grüne als auch zweifarbige Früchte. Der Durchmesser variiert dabei zwischen 10 und 25 cm.

  • kalorien- und fettarm
  • geschmacklich eine Mischung aus Zucchini und Artischocke
  • lecker als rohe Salatzutat
  • lässt sich gut füllen
  • Schale und Kerne sind essbar
  • kann eingelegt und konserviert werden

Cucurbita, Patisson-Kürbis

Tipp: Je kleiner die Kürbisse, umso süßer und aromatischer ist ihr Fruchtfleisch. Die großen Exemplare sind eher neutral im Geschmack.

Roter Zentner

Dieser Kürbis ist eine französische Sorte. Dort ist sie unter dem Namen Rouge vif d´Etampes bekannt. Die Früchte sind mehrere Kilo schwer und dabei leuchtend rotorange. Das Fruchtfleisch ist feinfaserig.

  • nussiger Geschmack, leicht süßlich
  • für Kürbisbrot und Kürbismus
  • als Rohkost geeignet
  • für süßsaure Marmeladen
  • als Gemüse

Kürbis Roter Zentner

Tipp: Diese Sorte eignet sich aber auch gut als Schnitzkürbis für Halloween. Bis zur Verwendung können die Früchte dafür in kühlen Räumen lagern.

Rote Warze

Rot und mit Warzen übersät, so schaut Rote Warze aus. Das macht sie dabei zu einem interessanten Zierkürbis. Er darf aber auch in die Küche, weil sein gelb-orangenes Fruchtfleisch ausgesprochen lecker ist.

  • süß, trocken, aromatisch
  • ideal für Ofengerichte
  • im Ganzen beliebig gefüllt
  • geschält als Gemüsebeilage zu Fisch und Fleisch
  • gut in Pastasoßen
  • zum Frittieren geeignet

Sorten von S – W

Small Sugar Pie

Diese Kürbissorte ist ebenso essbar und so lecker, dass sie die beliebteste in der amerikanischen Küche ist. Doch auch hierzulande ist sie erhältlich.

  • sehr süß und fruchtig
  • geeignet für Kuchen und Konfitüren sowie Suppen und Pürees

Small Sugar Pie Kürbis

Hinweis: Aus diesem Kürbis wird am Thanksgiving dann der traditionelle Pumpkin-Pie zubereitet.

Spaghettikürbis

Außen unscheinbar, innen jedoch lecker! Die langen Fruchtfasern lösen sich dabei nach dem Kochen spaghettiähnlich ab. Also eine gesunde Alternative für Spaghettiliebhaber.

  • mild, leicht nussig
  • mit kräftigen Soßen kombinierbar
  • profitiert vom Chili, Curry, Kreuzkümmel, Muskat, Zimt und Zucker

Spaghettikürbis

Sweet Dumpling

Ein bekannter Winterkürbis, der ursprünglich aus Mexiko stammt. Mit 300 bis 600 Gramm pro Frucht gehört er dabei zu den eher kleinen Kürbissorten. Seine Schale ist weiß bis orangefarben und mit bunten Streifen verziert. Er zählt ebenfalls zu den wohlschmeckendsten Kürbissen.

  • kastanienähnlich, leicht süß
  • auch roh essbar
  • Salate, Aufläufe, Suppen

Sweet dumpling Kürbis

Tetsukabuto

Diese japanische Züchtung bedeutet übersetzt Armband aus Eisen. Deswegen wird er oft auch als Iron Cup verkauft. Das Fruchtfleisch ist dabei dick, gelb-orange und fest.

  • fruchtig-süß
  • nussig mit Maronigeschmack
  • mit Schale essbar
  • bestens geeignet für Currys

Tondo Chiaro di Nizza

Eine alte italienische Zucchinisorte, die ebenfalls zu den Kürbissen zählt. Die Früchte werden geerntet, sobald sie die Größe eines Apfels erreicht haben. Das Fruchtfleisch der hellgrünen, kugeligen Kürbisse ist dabei weiß und zart.

  • vorzüglicher Zucchinigeschmack
  • junge Exemplare sind köstlich in Salate
  • auch zum Füllen oder Überbacken
  • ältere Früchte eignen sich für Suppen

Tipp: Wenn Sie diese Sorte daheim anbauen, dann probieren Sie auch ihre Blüten. Sie sind genauso essbar und lecker wie die Frucht.

Turbankürbis

Obwohl dieser Kürbis essbar ist, wird er auch häufig als Dekoration genutzt. Das liegt an seiner farblich bunten Gestaltung und der recht ungewöhnlichen Form, die dabei an einen Turban erinnert.

  • ideal zum Backen im Ofen
  • meist mit herzhaften Füllungen
  • verträgt orientalische Gewürze
  • roh ungenießbar
  • kann aber roh eingelegt werden

Turban Kürbis

Tipp: Am besten schmecken jung geerntete Exemplare, während alte Früchte recht bitter sein können.

Winterluxury

Ein fast kugelrunder Kürbis, der sich zum Schnitzen eignet, aber auch essbar ist. Er hat dabei mittelfestes, gelborangenes Fruchtfleisch.

  • guter Kürbisgeschmack
  • für Gratins, Suppen und Kuchen

Noch mehr essbare Kürbisse

Avalon, Big Max, Blanch d‘ Egypte, Blue Ballet, Brodee, Buckskin, Casius, Casoper, Chestnut, Confection, Cushaw, Expert, Fairy, First Price, Floridor, Futsu Kurokawa, Gelber Krummhals, Ghost Rider, Golden Nugget, Green Delicious, Green striped, Grey Star, Hayato, Howden, Jarrahdale, Kamo-Kamo, Kentucky Field, Lakota, Langer von Nizza, Little Lantern, Lokate Indianer Kürbis, Long Island Cheese, Long Face, Mandarin, Marble, Marina di Chioggia, Melonette, Jaspèe de Vendèe, Neck Pumpkin, Olga, Phat Jack, Pink Banana, Pucchini, Queensland Blue, Racer, Redondo di Tronco, Rolet, Stripetti, Sweet Grey, Sweet Mama, Tabergmoutz, Table Gold, Tom Fox, Tonda Padana, Triamble, Trombolina d’Albenga, Ungarischer Bratkürbis, Wee-Bee-Little, White Wonder, Yuxijangbinggua u. v. m.