Reiher vom Teich vertreiben

Graureiher fressen Fische und machen dabei keinen Unterschied, ob sie in einem natürlichen Gewässer oder dem Gartenteich jagen. Wer teure Fische im Teich hat, möchte den Reiher gern vertreiben. Diese Mittel haben sich bei der Fischreiher-Abwehr als hilfreich erwiesen.

Auf den Punkt gebracht

  • Fischreiher weit verbreitet
  • außer Fischen fressen sie auch Insekten, Amphibien und Kleinsäuger
  • am Gartenteich zählen sie als Schädling, da sie auch vor Zierfischen nicht Halt machen
  • Abwehr ist nicht einfach, aber möglich
  • Vielzahl von Abwehrmaßnahmen steht zur Verfügung

Lebensweise des Reihers

Graureiher bewohnen offene Uferlandschaften an kleinen und größeren Gewässern. Sie machen dabei keinen Unterschied zwischen fließenden und stehenden Gewässern oder Süß- und Salzwasser. Entscheidend ist einzig der Zugang zu flachem Wasser, in dem sie als Schreitvögel jagen. Das Beutespektrum ist relativ groß und umfasst

  • Insekten,
  • Kleinsäuger,
  • Fische und
  • Amphibien.
Graureiher-Pärchen im Nest
Der Graureiher nistet in Baumwipfeln, meist in Kolonien. Das bedeutet, dass nicht die Gefahr besteht, dass er im Garten brüten wird.

Am Gartenteich

Reiher leben eigentlich nicht an kleinen Gartenteichen, nutzen diese aber aus zwei Gründen besonders gern als Jagdrevier:

  • in der Regel nicht allzu tief und damit perfekt geeignet für Schreitvögel
  • haben es besonders auf kleinere Fische abgesehen (ausgewachsenen Kois stellen sie dagegen in der Regel nicht nach)

Der Reiher bevorzugt Teiche, die ungestört und ruhig gelegen sind. Dort lauert er am Ufer auf Beute und lässt sich von Lärm schnell vertreiben.

Maßnahmen zur Fischreiher-Abwehr

Die einfachste Abwehrmaßnahme ist Anwesenheit. Solange um den Teich herum Bewegung herrscht und jemand anwesend ist, wird ein Reiher sich nicht dorthin wagen, denn es handelt sich um scheue Vögel. Auch ein Hund mit Zugang zum Garten kann Graureiher effektiv vertreiben.

Ohne Hund ist es nicht einfach, den ganzen Tag den Gartenteich zu bewachen. Also sollte Anwesenheit vorgetäuscht werden. Dies geschieht durch:

  • Bewegungsmelder, die für Licht, Lärm oder Bewegung (Wasserstrahl wird verspritzt) sorgen
  • reflektierende Oberflächen, die Sonnenstrahlen zurückwerfen (CDs in Bäumen etwa, bei größeren Teichen auch Gegenstände auf der Wasserfläche)
  • Abwehr durch Lärm (Windspiele und Ähnliches)
Fischreiher-Abwehr - Hund am Gartenteich
Hund am Gartenteich

Hinweis: Der Reiher darf keine Möglichkeit haben, sich an die Abwehrmaßnahmen zu gewöhnen, deshalb müssen sie abwechselnd genutzt und stetig verändert werden.

Teichabdeckung

Netze halten nicht nur Reiher zuverlässig von Teichen fern, sie sorgen engmaschig auch dafür, dass keine anderen Tiere Zugang zum Wasser haben und das Laub im Herbst nicht hineinfällt.

Schwierig ist es bei reich bepflanzten Teichen, vor allem im Uferbereich. Netze lassen sich dann nur schwer befestigen. Ein weiterer Nachteil ist die Möglichkeit, dass sich Vögel in dem Netz verfangen könnten.

Attrappe

Wo sich ein Reiher aufhält, wird kein zweiter jagen. Aus diesem Grund sind Reiherfiguren am Teich als Abwehr sehr effektiv. Sie müssen dem Original allerdings sehr genau nachempfunden sein, nicht nur im Aussehen, sondern auch in der Größe. Es kann außerdem helfen, die Figur öfters umzustellen, damit sich Fischreiher nicht daran gewöhnen.

Fischreiher-Abwehr - Attrappe
Reiher-Attrappe im Garten

Stromzäune

Zäune sind als Mittel zur Fischreiher-Abwehr nur dann effektiv, wenn der Teich nicht so flach ist, dass ein Reiher direkt im Wasser landen kann. Für einen Strom führenden Zaun werden Zaunpfähle, Drähte und ein Stromgerät gebraucht.

Anleitung

  • Teichufer mit Zaunpfählen umstellen
  • Abstände nicht zu groß wählen
  • Gras und größeren Bewuchs zwischen den Pfählen entfernen
  • eventuell mähen
  • Drähte zwischen den Pfählen spannen
  • je nach fernzuhaltender Tierart eine oder mehrere Drähte in unterschiedlicher Höhe spannen
  • Stromgerät mit den Drähten verbinden, Erdung nicht vergessen
  • regelmäßig kontrollieren, dass das Stromgerät noch funktioniert

Wenn nur Reiher ferngehalten werden sollen, reicht es, wenn der Strom tagsüber an ist, Graureiher sind nicht nachtaktiv. Ist der Teich auch durch Katzen oder andere Tiere gefährdet, muss er auch nachts geschützt werden.

Hinweis: Der Strom ist so schwach, dass er weder Mensch noch Tier direkt gefährdet. Es reicht jedoch aus, unerwünschte Tiere zu vertreiben.

Bauliche Maßnahmen

Eine etwas ungewöhnliche Maßnahme zur Fischreiher-Abwehr ist es, im Teich selbst eine Plattform anzubringen, unter der sich die Fische verstecken können. Diese Plattform kann aus Holz bestehen und schwimmt dann auf der Wasseroberfläche. Das Holz wird so lackiert, dass es nicht vom Wasser zerstört wird.

Eine weitere Möglichkeit ist eine fest angebrachte Plattform über der Wasseroberfläche. Sobald ein Reiher am Teich erscheint, haben die Fische von ganz allein das Bedürfnis sich vor dem Jäger zu verbergen. Deshalb kann auch eine dichte Schwimmpflanzendecke als Abwehr hilfreich sein.

Seerosen - Nymphaea
Viele Wasserpflanzen an der Teichoberfläche (hier: Seerosen) können den Teichbewohnern Schutz bieten und dem Reihe die Jagd erschweren.

Nicht erlaubte Maßnahmen und Uneffektives

Folgendes sollten Sie unbedingt beachten, wollen Sie sich nicht strafbar machen:

  • fangen, töten oder jagen nicht erlaubt
  • Einsatz von Fallen (auch Lebendfallen) oder Giftköder verboten

Die Hilfe eines Jägers in Anspruch nehmen zu wollen, wird selbst dann nichts bringen, wenn Reiher gejagt werden dürften, da die meisten Gartenteiche in Wohngebieten zu finden sind.

Auch Vogelscheuchen sind meist nicht lange effektiv, weil die Vögel sich an sie gewöhnen und sie dann nicht mehr ernst nehmen.

Häufig gestellte Fragen

Ist der Fischreiher geschützt?

Er genießt den gleichen Schutz wie alle anderen europäischen Vögel. Dem Vogel darf nicht geschadet werden, das Gleiche gilt für die Brut. Der Graureiher fällt unter das Jagdgesetz, wobei in einigen Bundesländern eine ganzjährige Schonzeit gilt.

Tritt der Fischreiher in Schwärmen auf?

Der Fischreiher jagt allein, vor allem an kleinen Gewässern. Artgenossen werden sogar sehr rigoros vertrieben.

Hat der Fischreiher natürliche Feinde?

Da es sich um einen großen Vogel handelt, hat er nur wenige Feinde. Die Jungtiere werden von größeren Raubvögeln gejagt. Eier stiehlt ab und an der Marder. Der größte Teil der Jungtiere überlebt das erste Jahr nicht.