Flieder-Arten gehören zu den beliebtesten Ziergehölzen der Deutschen. Sie verzücken nicht nur mit ihrem betörendem Duft und den attraktiven Blüten, sondern ihrer Beständigkeit und den zahlreichen Einsatzzwecken im Garten. Doch nicht immer steht das Gewächs am richtigen Platz, zum Beispiel wenn ein Umzug stattfindet und die Syringa nicht in die eigene Gartenplanung passt. Manchmal muss der Standort aufgrund von Mängeln gewechselt werden. Wie Sie Flieder umpflanzen, erfahren Sie hier.

Syringa umpflanzen

Egal was der Grund für den gewünschten Umzugs Ihres Flieders ist, nicht jedes Exemplar lässt sich problemlos umpflanzen. Bei Fliedern handelt es sich um Gewächse, die mit zunehmenden Alter immer stärker austreiben und deren Wurzelwerk sich so weit ausbreitet, dass das Umsetzen des Ölbaumgewächses (bot. Oleaceae) kaum mehr möglich ist. Folgende Fliederexemplare sollten Sie nicht mehr oder nur äußerst vorsichtig an einen anderen Platz in den Garten pflanzen:

  • Alter: über zehn Jahre
  • Exemplare, deren Alter sie nicht kennen
  • geschwächte Exemplare

Gerade in jungen Jahren können sich die Gewächse problemlos erholen und erfolgreich an ihrem neuen Platz gedeihen. Das wird mit jedem Jahr aber schwieriger und wenn sich die Pflanze zudem noch von einer Krankheit erholen muss, kann es dieser schnell zu viel werden. Besonders problematisch für ältere Exemplare wird es aufgrund der Wurzeln, die im Großteil aller Fälle beschädigt werden und daher zum Verenden des Flieders am neuen Standort führen. Diese können sich aufgrund des beschädigten Wurzelgeflechts und ihrer Wuchsgröße nicht mehr erholen oder etablieren.

Fliederstrauch mit üppiger Blütenfülle

Zeitpunkt

Einer der wichtigsten Punkte bei der Umsetzung eines Flieders ist der richtige Zeitpunkt, denn nicht jede Jahreszeit eignet sich für dieses Projekt. Auf jeden Fall dürfen Sie das Gewächs nicht von Mitte Frühling bis Ende Sommer umpflanzen, da es zu dieser Zeit in voller Blüte steht und sich in der Vegetationszeit befindet. Würden Sie die Pflanze in diesem Zeitraum umsetzen, müsse diese die gesamte Energie in die Ausbildung neuer Wurzeln stecken, um sich am neuen Standort etablieren zu können. Dabei würden die oberirdischen Pflanzenteile verkümmern oder schwächeln. Achten Sie bei der Bestimmung des Zeitpunkts auf die folgenden Punkte:

  • vor neuem Austrieb
  • frostfreie Zeit
  • nach regnerischen Tagen

Besonders gut für dieses Vorhaben hat sich der Herbst erwiesen, da zu diesem Zeitpunkt die Blütezeit vorbei ist und sich das Gewächs auf den Winter vorbereitet. Da zu diesem Zeitraum keine neuen Pflanzenteile ausgebildet werden, können Sie problemlos den Flieder umsetzen. Ein Umpflanzen im Frühling ist ebenfalls möglich, muss aber vor April geschehen, um nicht den Austrieb der Pflanze zu unterbrechen. Achten Sie im Herbst zudem darauf, nicht an zu kalten Tagen das Gewächs umzusetzen.

Standort und Boden

Der richtige Standort ist wichtig, damit sich das Gewächs nach dem Umzug entspannt etablieren kann. Falls Sie einen neuen Platz mit den gleichen, günstigen Eigenschaften wie bisher wählen, ist das natürlich wünschenswert. Falls Sie Ihre Syringa aufgrund eines ungeeigneten Standorts umziehen lassen wollen, sollte der neue Platz im Garten folgende Eigenschaften aufweisen:

  • Lichtbedarf: sonnig bis abschattig
  • Sonnenstunden pro Tag: mindestens sechs
  • luftig

Halten Sie unbedingt den Pflanzabstand von 150 bis 500 Zentimetern zu Gebäuden und anderen Gewächsen ein. Die starken Wurzeln können Mauerwerk und andere Wurzelsysteme verletzen. Wichtig für die Bodenbeschaffenheit des Standorts ist durchlässige Erde, die nicht verdichtet ist. Frisch sollte sie sein, ebenso etwas trockener und einen pH-Wert von 5,0 bis 7,0. Der Boden des neuen Standorts wird etwa vier Wochen früher vorbereitet. Dafür wird die dortige Erde mit nährstoffreichem Material angereichert:

  • Hornspäne
  • reifer Kompost

Die lange Vorbereitungszeit sorgt für eine effektive Nährstoffversorgung des Flieders nach dem Umpflanzen.

Tipp: Wenn Sie eine Windschutzhecke aus Flieder pflanzen wollen, bietet sich hierfür der Edelflieder (bot. Syringa vulgaris-Hybride) besonders gut an. Dieser verträgt hohe Windstärken und verlangt dieselben Eigenschaften vom Standplatz im Garten wie andere Taxa der Gattung.

Fliederbaum, Flieder, Syringa

Materialien und Utensilien

Steht der Termin für die Umpflanzung fest, benötigen Sie nur noch die passende Arbeitsausrüstung. Die folgende Liste gibt Ihnen einen Überblick über diese:

  • Astsäge
  • Schubkarre
  • Grabegabel
  • Spaten
  • Handschuhe

Tipp: Falls Ihr Flieder besonders dicke Äste hat, verwenden Sie eine Motorsäge. Das erleichtert die Arbeit ungemein.

Flieder umsetzen: Anleitung

Ist der geeignete Zeitpunkt für das Umpflanzen gekommen, folgen Sie dieser Anleitung, um Ihr Exemplar effektiv und erfolgreich umzusetzen:

1. Flieder schneiden

Zu Beginn muss das Gehölz geschnitten werden. Der Grund hierfür ist die Nährstoffversorgung, die nach dem Umsetzen besonders wichtig ist, damit sich das Gewächs ohne größere Problem etablieren kann. Zudem verliert der Flieder dadurch an Gewicht und Volumen, was das Umsetzen deutlich einfacher macht. Desinfizieren und schärfen Sie dafür die Sägen, damit diese das Gehölz nicht verletzen.

Nun kürzen Sie das gesamte Exemplar um ein Drittel ein. Wenn es schon etwas älter ist, können Sie ruhig ein wenig mehr entfernen, da es sich bei solchen Fliedern um äußerst ausladende Gewächse handeln kann. Sorgen Sie dafür, dass der Syringa danach kompakter ist wie vorher und die Krone gut ausgelichtet ist. So wird die Etablierung deutlich erleichtert.

2. Gewächs ausstechen

Entfernen Sie das Schnittgut und beginnen Sie damit, die Erde um das Gewächs mit dem Spaten abzustechen, um den Umzug zu ermöglichen. Der Radius wird an der ursprünglichen Breite des Flieders vor dem Schnitt gemessen, denn die Wurzeln reichen in den meisten Fällen soweit der Pflanzenumfang.

Der Spaten wird bei diesem Schritt mit dem gesamten Blatt in der Erde versenkt, da Flieder im umsetzbaren Alten meist nicht tiefer reichen. Zu diesem Zeitpunkt im Leben der Pflanze handelt es sich noch um einen reinen Flachwurzler, was die Einfachheit des Umzugs ermöglicht. Achten Sie darauf, nicht zu viele Wurzeln zu kappen, denn manche können sich unter die Schneide des Spatens verirren.

3. Auflockern

Wurde der Bereich abgesteckt, nehmen Sie die Grabegabel zur Hand und lockern den gesamten Bereich gründlich auf. Gehen Sie hierbei vorsichtig und gründlich vor, denn dadurch wird das Herauslösen der Pflanze aus dem Boden einfacher und sicherer für das Gewächs zugleich.

4. Wurzelballen lösen

Heben Sie den Wurzelballen mit der Grabegabel an und lösen Sie diesen vorsichtig aus dem Boden. Reißen Sie niemals am Gewächs, da sonst die Wurzeln beschädigt werden könnten, was sich negativ auf das Wachstum nach dem Umpflanzen auswirkt. Belassen Sie ruhig so viel Erde wie möglich am Wurzelballen, da dies die Etablierung erleichtert.

5. Pflanzloch ausheben

Heben Sie am neuen Standplatz des Flieders das Pflanzloch aus. Dafür messen Sie den Wurzelballen aus und orientieren sich an diesem Wert. Das Pflanzloch sollte etwa den doppelten Durchmesser und die doppelte Höhe aufweisen, damit sich der Flieder entspannt festsetzen kann.

6. Drainage

Eine Drainage aus den folgenden Materialien wird nun in einer Dicke von etwa fünf Zentimetern am Boden des Pflanzlochs verteilt:

  • Kies
  • Steine
  • Tonscherben

7. Flieder einsetzen

Füllen Sie das Pflanzloch bis zum Rand mit frischem Wasser und warten Sie ab, bis dieses versickert ist. Nun können Sie die Pflanze in das Loch einsetzen und dieses mit dem Erdaushub wieder füllen. Drücken Sie das Substrat ausreichend an.

8. Pflege

Der Flieder ist nun umgezogen und kann sich an seinem neuen Platz einnisten. Wässern Sie das Gewächs in den kommenden Tagen regelmäßig.

Wundern Sie sich nicht über das Ausbleiben der Blüte im Umpflanzungs- und Folgejahr. Es ist normal, dass Flieder in diesem Zeitraum nicht blühen, da sie mindestens eine Saison für die Etablierung am neuen Platz benötigen. Je älter das Exemplar ist, desto länger dauert diese Eingewöhnung und so lange müssen Sie auf eine Blüte verzichten.

Flieder, Syringa

Tipp: Je größer Ihr Flieder ist, desto komplizierter wird die Umsetzung des Projektes, da das Gewächs sehr ausschweifend im Wachstum und schwer im Gewicht werden kann. In diesem Fall sollten Sie auf jeden Fall die Umpflanzung zu zweit ausführen, da eine helfende Hand hier niemals schaden kann.

Bewertung: 5.0/5.. Aus 1 Stimme.
Bitte warten...