Go to Homepage » Gartenpflanzen » Gehölze » Laubgehölze » Laubabwerfende Gehölze » Flieder » Flieder wird von unten kahl: Zeit für Verjüngungsschnitt

Flieder wird von unten kahl: Zeit für Verjüngungsschnitt

flieder verjüngungsschnitt

Mit den Jahren wird der Flieder von unten her mitunter kahl. Ein Verjüngungsschnitt am Flieder kann dann Abhilfe schaffen. Mit der richtigen Technik erstrahlt der Fliederbusch dann bald wieder in alter Schönheit.

Auf den Punkt gebracht

  • kann 50 bis 60 Jahre alt werden
  • verjüngen über mehrere Jahre
  • nur Rückschnitt von Hauptästen
  • kniehoch bis über Boden schneiden
  • nach Rückschnitt Kompostgabe

Vergreisten Flieder verjüngen

Flieder (Syringa) kann unter guten Voraussetzungen durchaus ein stattliches Alter von 50 bis 60 Jahren erreichen. Jedes Jahr treibt er dann erneut aus und verwöhnt mit einer üppigen Blüte. Normalerweise braucht das Ziergehölz fast keinen Rückschnitt. Allerdings kann der Gartenklassiker mit den Jahren von unten her kahl werden. Die Zweige weisen dann nur wenige Blätter auf und ebenso spärlich fällt die Blüte aus. Die Basis ist meist vollkommen kahl. Es ist dann an der Zeit, den Fliederbusch oder Baum von Grund auf zu verjüngen. Der Verjüngungsschnitt sollte dabei nicht auf einmal erfolgen, sondern das Schneiden des Flieders ist auf einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren zu verteilen. Dadurch kann verhindert werden, dass die Blüte über mehrere Jahre komplett ausfällt.

Flieder blüht

Hinweis: Ein kompletter Radikalschnitt sollte nach Möglichkeit nicht erfolgen. Das überalterte Gehölz könnte das rigorose Schneiden nicht vertragen und eingehen.

Verjüngungsschnitt richtig durchführen

Der Schnitt zum Verjüngen sollte im zeitigen Frühjahr erfolgen, noch vor der Blüte. Die Tage sollten frostfrei sein. Es wird dann wie folgt vorgegangen

  • Hauptäste auf unterschiedliche Höhen schneiden
  • jährlich ein Drittel bis zur Hälfte der Hauptäste zurückschneiden
  • Fliedersträucher kniehoch bis dicht über den Boden
  • mindestens jedoch 20 bis 30 cm über Erdoberfläche
  • bei Bäumen je nach Höhe einkürzen
  • treiben schnell wieder aus
  • vom neuen Austrieb im folgenden Frühjahr nur zwei bis drei kräftige Äste belassen
  • diese wie beschrieben erneut einkürzen
  • dadurch gute Verzweigung und kräftiger Wuchs gewährleistet
  • alle vertrockneten, überkreuzende, nach innen wachsende Triebe komplett entfernen
  • Wurzelausläufer vollständig ausgraben
Flieder schneiden

Verwendete Werkzeuge

Zum Einsatz können je nach Stärke der Äste kommen

  • Amboss-Astschere und
  • Astsäge

Die Werkzeuge müssen sauber und scharf sein. Vor und nach jedem Gebrauch sollten sie mit Alkohol desinfiziert werden. Die Schnittstellen müssen glatt und nicht gequetscht sein, so dass keine Krankheitserreger in die Schnittwunden eintreten können. Größere Wunden werden mit einem Wundverschlussmittel wie Baumwachs verschlossen.

Hinweis: Damit der Flieder nach dem Verjüngungsschnitt gut austreiben kann, sollte eine Gabe von Kompost und Hornspäne erfolgen. Diese werden in die Erde im Wurzelbereich vorsichtig eingearbeitet.

Vergreisung vorbeugen

verblühte Blüten am Flieder abschneiden
Bogenflieder, Syringa reflexa

Nach erfolgter Verjüngung des überalterten Flieders sollte dann jährlich nach der Blüte, Ende Mai, ein kleiner Rückschnitt und Auslichtung des Gehölzes erfolgen:

  • überalterte Äste entfernen
  • alle welken Blütenrispen abschneiden
  • Ansatz Schere über nach außen gerichtetem Auge direkt unter Blüten
  • abgestorbene, verwelkte und kranke Äste an Basis abschneiden
  • dazu gehören auch: sich überkreuzende und nach innen wachsende oder weitabstehende Triebe
  • Wurzelschösslinge komplett an Basis entfernen

Tipp: Angefallenes Schnittgut kann zur Stecklingsvermehrung und ebenso zur Veredelung genutzt werden.

Häufig gestellte Fragen

Welche Ansprüche stellt Flieder an Standort und Boden?

Flieder liebt einen sonnigen Standort. Im Schatten wächst er zwar auch, aber er setzt dort kaum Blüten an und die Krone wird nicht dicht. Die Büsche vertragen gut trockene Hitze. Edelflieder bevorzugt einen hohen Kalkgehalt, sowie trockene und nährstoffreiche Lehmböden. Jedoch wächst er ebenso auf ungünstigen Böden, aber nicht so üppig. Sehr empfindlich reagiert der Flieder allerdings auf Staunässe und Verdichtung des Bodens.

Welche Pflege ist notwendig, damit Fliederbüsche jährlich blühen?

Normalerweise ist Flieder pflegeleicht. Auch bei trockener Witterung sind keine größeren Wassergaben notwendig. Einmal im Jahr und zwar im Frühjahr sollte eine Düngung erfolgen. Dazu wird eine dünne Schicht Kompost auf die Baumscheibe aufgetragen. Auf einem sandigen Standort sind jedoch zusätzliche Nährstoffgaben in Form von Langzeitdünger oder Hornspänen notwendig. Nach der Blüte Ende Mai ist das Schneiden der verblühten Ripsen erforderlich. So wird die Blütenbildung für das kommende Jahr angeregt.

Brauchen Fliederbüsche in kalten Wintern einen zusätzlichen Schutz?

Nein, auch wenn der Syringa kein heimisches Gehölz ist, ist er hierzulande winterhart. Lediglich junge Fliederbüsche sollten in den ersten zwei bis drei Jahren nach der Pflanzung einen Schutz erhalten. eine Mulchschicht aus Laub oder Stroh im Wurzelbereich wäre ratsam. Diese kann mit Fichtenreisig abgedeckt werden. Pflanzen im Kübel werden auf eine Holz- oder Styroporplatte gestellt und der Kübel mit Vlies umhüllt.


Scroll Up