Fliegenabwehr: diese 14 Pflanzen vertreiben Fliegen und Mücken

Fliegenabwehr

Nicht nur im Sommer, sondern mittlerweile bis weit in den Oktober hinein, begleiten uns im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse Fliegen und Mücken. Und manche der Plagegeister sind sogar so dreist, dass sie nicht einmal vor unseren Wohnräumen halt machen. Und es stellt sich die Frage, wie werde ich diese ungebetenen Gäste wieder los? Wer dabei nicht sofort zur chemischen Keule greifen will, sollte es mit Pflanzen und Kräutern versuchen.

Fliegen- und Mückenabwehr

Wenn Insekten zu ungebetenen Gästen werden, dann werden sie in der Regel von einem für sie wohlriechenden Duft angelockt. Bei Fliegen sind das zum Beispiel Speisereste auf Tellern oder die schlecht verschlossene Biotonne. Da es zum Teil schwierig ist, den Lockstoff genau zu lokalisieren, sollte man zu Gegenmaßnahmen greifen und die Plagegeister mit ihren eigenen Waffen schlagen, nämlich durch die Verbreitung von unangenehmen Düften für die Insekten. Dies kann in Form von geruchsintensiven Pflanzen stattfinden:

Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus)

Kapuzinerkresse wirkt gegen die Plagegeister auf zweierlei Arten. Zum einen mögen sie den Geruch des Heilkrauts nicht, zum anderen bilden rankende Sorten eine Sichtschutzhecke, die zusätzlich gegen die Plagegeister hilft. Zudem ist Tropaeolum majus robust und pflegeleicht. Weitere Eigenschaften sind:

  • schnell wachsend
  • schattenverträglich
  • essbare Blüten und Blätter

Kapuzinerkresse Tropaeolum majus

Echte Katzenminze (Nepeta cataria)

Echte Katzenminze kann zwei Probleme lösen. Sie beruhigt nervöse Stubentiger und hält zusätzlich ungebetene Insekten fern. Echte Katzenminze verströmt einen zitronenartigen Duft, der auch an Minze erinnert. Ihre kleinen hellvioletten Blüten sind eine beliebte Nektarquelle für Bienen und Hummeln. Im Beet kann Echte Katzenminze bis zu 100 Zentimeter hoch werden. Da sie aber sehr gut in kleineren Töpfen bzw. Gefäßen wächst, kann sie auch auf die Fensterbank zu Abwehr von Fliegen und Mücken gestellt werden.

  • robust und widerstandsfähig
  • kann im Garten überwintern
  • mehrjährig
  • aufrechter Wuchs

Katzenminze, Nepeta cataria

Lavendel (Lavandula angustifolia)

Dass man mit Lavendel Lebensmittel und Kleidung vor Motten schützen kann, mag vielen Hobbygärtnern bekannt sein. So ist auch nicht verwunderlich, dass die hübsche Pflanze mit ihrem intensiven Geruch auch andere Insekten vertreibt. Lavendel gedeiht sowohl im Steingarten als auch im Blumentopf auf der Fensterbank prächtig. Im Freiland kann er sogar eine Höhe von bis zu 150 Zentimetern erreichen. Beim Standort liebt er es sonnig warm, wie die Mücken, die er vertreiben soll. Zudem braucht winterharter Lavandula angustifolia:

  • einen sonnigen und windgeschützten Standort
  • mageres Substrat

Lavendel, Lavandula angustifolia

Pfefferminze (Mentha)

Nicht nur die Pfefferminze, sondern auch andere Minze-Sorten, eignen sich perfekt zum Schutz vor Mücken und weiteren Insekten. Allerdings entfalten die Pflanzen nur dann ihren Geruch, wenn Blätter oder Triebe verletzt werden. Deshalb können sie nur zur Abwehr eingesetzt werden, indem Sie in regelmäßigen Abständen Minzeblätter zwischen ihren Fingern zerreiben und diese dann auf die Fensterbank legen. In Bezug auf die Pflege ist die Pfefferminze sehr anspruchslos:

  • sonniger Standort
  • trockener Boden bzw. Substrat

Pfefferminze, Mentha x piperita

Tipp: Zwar gedeiht Pfefferminze im Blumentopf wunderbar, aber als Kübelpflanze ist sie nur bedingt geeignet. Deshalb sollten Sie lieber mehrere kleine Töpfe zum Schutz aufstellen.

Basilikum (Ocimum)

Zwar reagiert Basilikum etwas empfindlich auf Trockenheit und Staunässe, aber sonst stellt es keine großen Ansprüche an die Pflege. Zur Fliegenabwehr stellen Sie den Basilikumtopf am besten auf die Fensterbank. Besonders wohl fühlt sich Basilikum an einem warmen und sonnigen Standort, der vor Zugluft geschützt ist.

Basilikum Jungpflanze im Topf

Schnittlauch (Allium schoenoprasum)

Während sich Basilikum für die Fensterbank in der Sonne zur Fliegenabwehr eignet, kommt Schnittlauch auf kühleren Fensterbänken zum Einsatz. Denn auch um dieses Küchenkraut machen Fliegen einen großen Bogen. Schnittlauch wird zwischen zehn und fünfzig Zentimeter hoch. Bei der Pflege sollten Sie Folgendes beachten:

  • regelmäßig gießen
  • Staunässe vermeiden
  • überschüssiges Wasser aus dem Untersetzer entfernen

Schnittlauchblütenknospen

Tomaten

Tomaten schmecken nicht nur gut, die Pflanzen halten Ihnen auch Mücken und andere lästige Insekten vom Leibe. Da sie nur im engeren Umkreis um die Pflanze herum wirken, sollten Sie den Standort für die Abwehr gut auswählen. Einen kompletten Schutz können Sie nur erreichen, wenn Sie Balkon oder Terrasse mit Tomatenpflanzen „einzäunen“. Tomaten lieben die Sonne und gedeihen daher am besten an einem sonnigen Plätzchen. Wer auf die Ernte verzichtet, kann die Pflanzen aber auch an einen schattigen Ort stellen.

Tomatenpflanze im Garten

Tipp: Tomaten vertragen keine Staunässe und keine nassen Blätter.

Busch- und Stangenbohnen (Phaseolus)

Busch- oder Stangenbohnen zählen neben Tomaten zu jenen Nutzpflanzen, mit welchen sich lästige Plagegeister vertreiben lassen. Sie wachsen, je nach Sorte, buschig oder ranken sich mehrere Meter in die Höhe. Zudem gibt es spezielle Sorten, die sich für die Kübelhaltung am Balkon eignen. Busch- oder Stangenbohnen sind einjährige Pflanzen, deren Pflanzenteile im rohen Zustand ungenießbar sind. Am besten gedeihen sie an einem sonnigen Standort.

Stangenbohnen, Phaseolus, Blauhilde
Stangenbohnen, Phaseolus, Blauhilde

Geranien (Pelargonium)

Eine blühende Oase inklusive Insektenabwehr bieten Geranien. Der Klassiker unter den Balkonpflanzen kann einfarbig oder bunt gemischt gepflanzt werden. Geranien gedeihen im Balkonkasten genauso gut wie im Topf oder Kübel. Auch sonst stellen sie an die Pflege keine großen Ansprüche. Regelmäßige Wassergaben und ein sonniger bis halbschattiger Platz reichen ihnen in der Regel völlig aus.

Geranie mit pinkfarbenen Blüten

Tipp: Um die Blüte anzuregen, sollten Sie verwelkte Blütenstände regelmäßig entfernen.

Ringelblumen (Calendula officinalis)

Bestens bekannt als Heilpflanzen, helfen Ringelblumen auch gegen Fliegen. Zur Abwehr werden sie ins Beet oder in den Balkonkasten eingesetzt. Wichtig dabei ist, dass der Standort viel Sonne hat. Werden die Blumen geschnitten und kommen in die Vase, dann vertreiben sie die Plagegeister auch am Esstisch. Während Sie mit Ringelblumen Fliegen vertreiben können, locken Sie Bienen und Hummeln so gleichzeitig an. Denn für diese Insekten sind Ringelblumen eine willkommene Nektarquelle.

Ringelblume

Studentenblume (Tagetes)

Tagetes als Abwehrmittel gegen Fliegen und andere Insekten ist nur auf einem sicheren Balkon zu empfehlen. Zwar helfen die gelb bis orange blühenden Blumen gegen die Plagegeister, allerdings haben Schnecken die Blumen zum Fressen gern. Und da man ja nicht eine Plage gegen die nächst austauschen will, ist also bei diesem Einsatz Vorsicht geboten.

Studentenblume gehört zu den Korbblütlern

Diese Pflanzen verbessern nicht nur viele Speisen, sondern helfen ebenfalls, Fliegen und andere lästige Insekten abzuwehren:

No votes yet.
Please wait...