Titelbild Forellenbegonie verliert Blätter was tun

Die Forellenbegonie hat ihre Schönheit und Beliebtheit dem weiß gepunkteten Laub zu verdanken. Schnell muss nach der Ursache geforscht werden, wenn sie Blatt um Blatt verliert, wie zum Beispiel mangelnder Luftfeuchtigkeit. So endet das Trauerspiel!

Auf den Punkt gebracht

  • Forellenbegonie verliert Blätter durch ungünstigen Standort oder falsche Pflege
  • Staunässe, Trockenheit, niedrige Luftfeuchte, Zugluft, Temperatur unter 18 bzw. über 22 °C ungünstig bis schädlich
  • zu warmen bzw. kalten Standort wechseln oder optimieren
  • Erde mäßig gießen, zwischendurch obere Erdschicht antrocknen lassen
  • Luft regelmäßig mit einem Sprüher befeuchten
  • Topf von Heizung abrücken

Mögliche Ursachen im Überblick

Vier ungünstige Lebensumstände können Forellenbegonien, wissenschaftlich Begonia maculata, so sehr schwächen, dass sie ihr Laub nicht mehr gut versorgen können:

  • Staunässe oder trockener Ballen
  • geringe Luftfeuchtigkeit
  • ungünstige Temperatur
  • Zugluft

Die betroffene Pflanze verliert solange ihre Blätter, bis die Ursachen beseitigt werden oder sie eingeht. Nicht jedes Blatt muss zuvor vergilben und vertrocknen. Auch saftige, grüne Blätter werden abgestoßen.

Staunässe oder trockener Ballen

Bei der Wasserversorgung dieser Pflanze muss ihr Besitzer Fingerspitzengefühl beweisen. Vor allem muss er regelmäßig den Finger in die Erde stecken, um ihren Feuchtigkeitsgehalt zu prüfen. Denn bevor die nächste Bewässerung fällig ist, muss erst die oberste Erdschicht antrocknen. Ist die Erde bei einer Forellenbegonie, die ihre Blätter verliert, tropfnass, legen Sie sofort eine Gießpause ein. Tauschen Sie notfalls die Erde aus. Ist der Ballen staubtrocken, versorgen Sie die Pflanze sofort mit Wasser.

Wenn es um den Wasserhaushalt geht, ist Vorbeugen besser als jede noch so erfolgreiche Rettung. Grob kann gesagt werden, dass die Forellenbegonie im Sommer alle drei Tage nach neuem Wasser verlangt, während im Winter die Abstände deutlich größer werden müssen.

Forellenbegonie gesunde Blätter

Tipp: Diese Tropenpflanze bevorzugt weiches Wasser. Gießen Sie sie mit gesammeltem Regenwasser oder entkalktem Leitungswasser.

Geringe Luftfeuchtigkeit

Brasiliens Wälder sind die Ursprungsheimat dieser Blattschmuckpflanze. Sie zeichnen sich durch hohe Luftfeuchtigkeit aus. Die Zimmerluft hierzulande ist in der Regel weit trockener, was ihr Leben erschwert. Kommt im Winter noch warme Heizungsluft hinzu, ist der Unterschied zur Heimatluft nicht mehr akzeptabel. Reagieren Sie mit folgenden Maßnahmen, mit denen Sie auch im Vorwege Blattfall vorbeugen können:

  • an einen Standort fern der Heizung stellen
  • Luft täglich mit Wassernebel aus Sprühflasche befeuchten
  • niemals direkt die Blätter besprühen

Tipp: Steht Ihre Forellenbegonie in einer trockenen Umgebung verliert sie nicht nur Blätter. Auch Rote Spinnmilben können die Pflanze befallen und sie vernichten. Schon deswegen sollten Sie trockene Luft vermeiden.

Ungünstige Temperatur

Verliert deine Forellenbegonie Blätter, kommt auch eine falsche Umgebungstemperatur als Ursache in Betracht. Das ideale Temperaturfenster ist für diese Wärme verwöhnte Pflanze ausgesprochen klein. Minimal 18 °C und maximal 22 °C dürfen an ihrem Standort während der Hauptwachstumszeit gemessen werden. Auch in Sommer liegt der Wert, der nicht zu unterschreiten ist, bei 15 °C. Auf Temperaturausreißer nach oben oder unten reagiert die Pflanze sensibel und wirft Blätter ab.

Drehen Sie an der „Temperaturschraube“ oder nehmen Sie einen Standortwechsel vor, sodass fortan der ideale Wert gegeben ist. Wenn es um Licht geht, kann die Forellenbegonie nicht hell genug stehen. Gleichzeitig vorausgesetzt, dass sie für direkte Sonne unerreichbar bleibt.

Zugluft

Die Brasilianerin reagiert auf feinste Luftbewegungen empfindlich und so verliert die Forellenbegonie bei zu viel Zugluft ihre Blätter. Prüfen Sie, ob ihr Standort in der Nähe einer sich ständig öffnenden Tür oder im Durchgang liegt. Auch ein Randplatz auf der Fensterbank ist ungünstig.

Forellenbegonie

Tipp: Die Zugluft kann auch von einem Ventilator ausgehen, der im Sommer zur Kühlung eingesetzt wird. Stellen Sie ihn nicht nah an die Begonie. Falls das nicht möglich ist, bringen Sie die Pflanze in Sicherheit, damit sie keine Blätter verliert.

Nackte Triebe abschneiden und Blätter einsammeln

Sind nach dem Blattfall einige Triebe unschön nackt zurückgeblieben, schneiden bzw. kürzen Sie sie ein. Diese Zimmerpflanze ist sehr starkwüchsig und wird neu austrieben. Generell darf diese Pflanze oft geschnitten werden, was zu einem buschigeren Wuchs führt. Heben Sie herabgefallene Blätter von der Erde auf, da ansonsten in Verbindung mit Feuchtigkeit Schimmelgefahr besteht.

Häufig gestellte Fragen

Darf die Begonie im Sommer draußen stehen?

Ja, sie darf, solange Temperatur und andere Lebensumstände stimmen. Doch häufig wird vergessen, dass auch im Sommer die Temperatur nachts unter 15 °C fallen kann. Die Forellenbegonie verliert Blätter, obwohl es danach ausschaut, dass kein Grund dafür besteht.

Die Luftfeuchtigkeit ist hoch, warum zeigen Blätter gelbe Flecke?

Mit hoher Luftfeuchtigkeit verhindern Sie, dass die Forellenbegonie Blätter verliert. Doch sie benötigt gleichzeitig auch viel Licht und frische Luft. Bekommt sie das nicht, leidet sie trotz hoher Luftfeuchtigkeit an einer Krankheit namens Korkfleckigkeit.