Gurken schmecken sauer und bitter – was ist los? Ist es gefährlich?

auch Gurkenpflanzen brauchen die richtige Pflege

Gekaufte Gurken schmecken in der Regel nicht bitter, doch wer das schmackhafte Gemüse im eigenen Garten angepflanzt hat wird bemerken, dass die ein oder andere Gurke bitter oder sauer schmecken kann. Es ist dabei schwer zu verstehen, dass die eigenen Pflanzen aus dem Garten keine schmackhaften und genießbaren Früchte bieten, obwohl in der Pflege alles richtig gemacht wurde. Woher kommt jedoch dieser Geschmack und ist es womöglich gefährlich, eine solche Gurke zu verspeisen?

Gurken schmecken bitter

Bitterer Geschmack bedeutet giftig

Haben Pflanzen einen bitteren Geschmack, dann sind diese meist giftig. Das ist von der Natur so geregelt, denn oft wird ein bitterer Geschmack als unangenehm empfunden und die Pflanze verschmäht. So wird auch eine bitter schmeckende Gurke schnell wieder ausgespuckt, denn sie ist aufgrund ihrer Bitterkeit ungenießbar. Bei Pflanzen und Samen die im Handel erworben werden, ist der Bitterstoff bereits herausgezüchtet. Nur vereinzelt kann es hier noch zu einem bitteren Geschmack kommen. Selbst gezüchtete Gurkenpflanzen hingegen können den giftigen Stoff wieder entwickeln.

Gurken im Gewächshaus

Bitterstoff Cucurbitacin

Schmeckt eine Gurke bitter, dann ist der in der Gurkenpflanze in schwacher Konzentration enthaltene Bitterstoff Cucurbitacin in die Frucht gelangt. In einem solchen Fall befinden sich die Bitterstoffe vor allem am Stielansatz der Gurke. So sollte hier auch in der Regel der Geschmackstest gemacht werden. Wichtig ist in einem Fall von Bitterkeit, dass das Stück Gurke nicht weiter verzehrt sondern ausgespuckt wird und das Stielende großzügig abgeschnitten wird. Mit der Gurke kann dann weiter wie folgt verfahren werden:

  • immer zum Stiel hin schälen
  • sonst verteilen sich Bitterstoffe auf der Frucht
  • Gurke kann verzehrt werden

Gründe für Bitterkeit

Gurken gehören zu den Kürbisgewächsen, die eigentlich von Natur aus den Bitterstoff Cucurbitacin besitzen und somit giftig sind. Dieser wurde jedoch mit der Zeit herausgezüchtet. Vor allem die im Supermarkt gekauften Gurken sind in der Regel nicht betroffen. Auch Gurkenpflanzen und Samen aus dem Fachhandel erworben, können meist unbedenklich im eigenen Garten kultiviert werden. Doch es gibt Ausnahmen, bei denen die Gurken dennoch die Bitterstoffe aus der Pflanze in sich aufnehmen könnten, denn Bitterstoffe können in Resten auch in den Gurkenpflanzen aus dem Handel noch vorhanden sein. Diese zeigen sich vor allem in den folgenden Fällen:

  • längere Trockenperiode
  • zu viele Nährstoffe (Überdüngung)
  • Gießwasser zu kalt
  • Pflanze hat hierdurch Stress

Aber vor allem, wenn die Gurkenpflanzen im eigenen Garten aus eigenen Samen gezogen werden, kann es dazu kommen, dass mit den Jahren das vorher herausgezüchtete Cucurbitacin wieder in der Pflanze vorkommt. Aber auch wer Zierfrüchte im Garten kultiviert, muss damit rechnen, dass es durch Pollenflug zu sogenannten Rückkreuzungen auch an gekauften Gurkenpflanzen kommen kann.

grüne Gurken an einer Gurkenpflanze

Gefährliche Giftigkeit?

Wenn ein Gemüse oder Obst bitter schmeckt, dann wird es in der Regel nicht verzehrt. Daher ist ein Biss in eine bittere Gurke nicht gefährlich, da aufgrund des schlechten Geschmacks das Stück sofort wieder ausgespuckt wird. Aber das ist auch gut so. Denn der giftige Stoff Cucurbitacin kann dem Menschen durchaus schaden, wenn zu viel davon aufgenommen wird. Auch in anderen Kürbisgewächsen, wie zum Beispiel Melonen oder Zucchini kommt dieser Giftstoff vor und es kam vereinzelt sogar zu Todesfällen. In den hiesigen Breitengraden sind die Stoffe wenn, dann nur sehr gering enthalten und verursachen bei Verzehr vor allem die folgenden Symptome:

  • Beschwerden im Magen- und Darmtrakt
  • Erbrechen
  • Übelkeit
  • Durchfall
  • eventuell Kreislaufbeschwerden und Schwindel

Gurken sind sauer

Wenn die Gurken einen sauren Geschmack haben, dann kann es daran liegen, dass die Früchte entweder Frost ausgesetzt waren oder aber zu kühl gelagert wurden. Auch werden die Früchte in einem solchen Fall Innen matschig, auch wenn diese von außen noch fest erscheinen. Eine sauer schmeckende Gurke ist zwar nicht gesundheitsschädlich, doch Sie ist einfach nicht mehr genießbar. In einem solchen Fall ist dann nur noch die Entsorgung der entsprechenden Gurken zu empfehlen.

gelbe Gurke im Gemüsebeet