Habichtskraut im Rasen bekämpfen

Bei Habichtskraut handelt es sich um eine alte Heilpflanze, die sich aber gerne auch auf einem Rasen breit macht. Da es mit der Zeit die Graspflanzen immer mehr verdrängt, ist ein Bekämpfen eine Überlegung wert.

Auf den Punkt gebracht

  • Habichtskraut eine alte Heilpflanze
  • vermehrt sich sowohl über Samen als auch über Wurzeln
  • können sich über gesamten Rasen verbreiten
  • Samen nach der Blüte wie bei einer Pusteblume
  • Pflanze muss MIT Wurzel entfernt werden

Verbreitung

Das im Garten unter Umständen sehr lästige Heilkraut kann sich auf zwei verschiedene Weisen vermehren. Aus dem Grund ist es auch so gefährlich für eine schön gepflegte Rasenfläche:

Durch Samen

  • werden durch Wind verbreitet
  • ähnliche Samen wie die der Pusteblume

Über die Pfahlwurzel

  • einmal angewachsen, breiten sich Wurzeln nach allen Seiten aus
  • Mutterpflanze bildet immer mehr neue Kinder
  • diese werden selbst zu Mutterpflanzen

Tipp: Wenn Sie einen Bauerngarten mit Blumenwiese angelegt haben, dann können Sie das Unkraut auch stehen lassen und dieses nur jedes Jahr wieder ausdünnen, damit es sich nicht großflächig verbreitet. Denn die Pflanze gehört zu den Bienenweiden und ist somit beliebt in einem naturnahen Garten.

Habichtskraut erkennen

Um zu wissen ob, es sich tatsächlich um Habichtskraut handelt, ist es wichtig, dieses auch auf der Rasenfläche oder auch in anderen Gartenbeeten zu erkennen:

Kleines Habichtskraut - Hieracium pilosella
Am häufigsten finden Sie wohl das Kleine Habichtskraut (Hieracium pilosella) in Ihrem Rasen.
  • behaarte, rundliche Blätter
  • orange oder gelbe Blüten
  • erinnern an Löwenzahn
  • viele verschiedene Arten
  • in Gärten meist das Kleine Habichtskraut
  • fühlt sich wohl auf sauren und nährstoffarmen Böden

Tipp: Die beste Vorbeugung gegen das Kraut ist, wenn Sie Ihre Rasenfläche immer gut pflegen, den passenden Dünger verabreichen und regelmäßig das Gras mit einem Vertikutierer entlüften. So haben die in der Luft wirbelnden Samen keine Chance sich festzusetzen und bereits festgesetzte Pflanzen werden entfernt.

Einzelne Pflanzen entfernen

Wird im Rasen das Heilkraut erkannt, sollte sofort gehandelt werden, bevor sich die Pflanzen auf der Wiese festsetzen und weiterverbreiten:

  • einzelne Pflanzen sofort entfernen
  • Unkrautstecher nutzen
  • alternativ mit Messer weit in Erde stechen
  • Unkraut von unten heraushebeln
  • insgesamt mit langer Wurzel entnehmen
  • auf Kompost entsorgen
  • nur wenn Blüten noch keine Samen gebildet haben
  • bei Samenbildung in verschlossener Tüte in den Restmüll
Unkraut stechen
Einzelne Pflanzen entfernen Sie am besten mit dem Unkrautstecher.

Hinweis: Ein Vorbeugen gegen das Wachsen im Gras ist kaum möglich. Denn wenn Ihr Garten sich in der Nähe von Wiesen und Wegen befindet, dann gelangen die weißen Samen ganz von allein auf Ihre Wiese und können sich hier festsetzen. Denn diese werden wie beim Löwenzahn durch den Wind weit verstreut.

Großflächige Bekämpfung

Wurde das Wachsen der Unkräuter im Rasen erst sehr spät erkannt, dann ist schnell die gesamte Fläche betroffen. Die Pflanzen hier nun einzeln auszustechen wäre zu viel Arbeit:

  • Bodenbedingungen verändern
  • Habichtskraut bevorzugt sauren, sandigen Boden ohne Humus
  • Nährstoffhaushalt anpassen
  • pH-Wert kann mit Test aus dem Handel ermittelt werden
  • pH-Wert zwischen 5,5 und 6,5 ist ideal
  • ist der Wert zu niedrig passenden Dünger ausbringen
  • zusätzlich Rasenfläche vertikutieren
  • auf kahlen Stellen neue Rasensamen aufbringen
Rasensamen
Schlimmstenfalls müssen Sie den Rasen komplett erneuern und neue Rasensamen aussäen.

Hinweis: Hilft alles nichts und sprießt das Unkraut weiter, dann können Sie nur noch die gesamte Fläche neu anlegen damit Sie das Kraut auf Dauer loswerden. Hierzu die gesamte Rasennarbe entfernen, neue Muttererde aufbringen und neu aussäen.

Häufig gestellte Fragen

Ist das Kraut giftig?

Hier müssen Sie nichts befürchten, das Kraut ist völlig ungiftig, es handelt sich hierbei sogar um eine Heilpflanze, die in früheren Jahren sehr oft eingesetzt wurde.

Kann ich Habichtskraut auch kultivieren?

Natürlich ist es möglich, dass Sie das Kraut auch kultivieren. Denn es handelt sich hierbei um eine hervorragende Bienenweide. So eignet sich das Unkraut für eine Hangbefestigung, denn durch die Pfahlwurzeln rutscht hier die Erde nicht so schnell wieder ab. Auch eine Kultivierung im Kübel ist möglich, dann wird eine unerwünschte Ausbreitung über die Wurzeln verhindert. Es gibt Zuchtsorten, die eine sterile Blüte besitzen.

Reicht es aus, wenn ich den Rasen regelmäßig mähe?

Wenn Sie das Habichtskraut loswerden wollen, dann reicht es leider nicht aus, nur den Rasen zu mähen. Denn dadurch werden nur die oberirdischen Teile der Pflanze entfernt. Unterirdisch können die Wurzeln jedoch weiterwachsen und sich vermehren.