Hangbepflanzung
Hangbepflanzung

Prägen Höhenunterschiede das Gartenbild, stellt die Hangbepflanzung eine besondere Herausforderung dar. Mit der richtigen Auswahl an Gehölzen und Stauden können Sie einen Hang befestigen und dabei attraktiv bepflanzen. Ist das Gefälle sehr steil, fließt Regenwasser zudem schnell ab und die Gartenarbeit ist mühsam. Unter diesen Rahmenbedingungen sind wüchsige, pflegeleichte Pflanzenarten gefragt, die dabei mit einem kräftigen Wurzelwerk das Erdreich festhalten. Lassen Sie sich von diesen 20 Ideen inspirieren, einen steilen Hang zu bepflanzen.

Gehölze und Stauden für den sonnigen Hang

Im Gefälle mit südlicher Ausrichtung setzen sich trockenheitsverträgliche Sonnenanbeter in Szene. Geben Sie Pflanzen mit einem Herzwurzelsystem den Vorzug, das seine Wurzelstränge sowohl in die Tiefe als auch in die Breite ausstreckt. Alternativ greifen Sie dann zu bodendeckenden Kleingehölzen, deren kriechende Triebe im Boden wurzeln und für zusätzliche Stabilität im Erdreich sorgen. Für die herausfordernde Kombination aus sonnig und steil stellen wir Ihnen die besten Arten und Sorten für die attraktive Hangbepflanzung näher vor:

Bodendeckende Hangsträucher für sonnige Lagen

Von B – K

Bodendecker-Rosen, Kleinstrauch-Rosen (Rosa)

Die Königin der Blumen steht Ihnen mit royaler Blütenpracht zur Seite, wenn es gilt, einen sonnigen Hang farbenfroh zu bepflanzen. Wo es steil und sonnig ist, kommen Kleinstrauch-Rosen wunderschön zur Geltung. Mit einem reich verzweigten Wurzelsystem halten Bodendecker-Rosen das Erdreich dabei rigoros an Ort und Stelle. Dank gutmütiger Anspruchslosigkeit sind mühsame Kletterpartien für Pflegearbeiten die Ausnahme. Premium-Sorten sind die himbeerrote ‚Toscana‘, die rosafarbene ‚Fairy‘ sowie die weiß-gefüllte ‚Sea Foam‘.

  • Wuchshöhe: 40 bis 60 cm
  • Wuchsbreite: 40 bis 60 cm
Kleinstrauchrose
Kleinstrauchrose

Gold-Efeu (Hedera helix ‚Goldheart‘)

Ausgestattet mit kräftigen Haftwurzeln vermag Gold-Efeu Fassaden bis in schwindelerregende Höhen zu erklimmen. Diese Wuchskraft wissen kundige Gärtner dabei für die Hangbefestigung zu nutzen. Findet Gold-Efeu keine Kletterhilfen vor, breiten sich die bewurzelten Ranken ebenso rasant auf dem Boden aus. Von seiner schönsten Seite zeigt sich Gold-Efeu jedoch überall dort, wo die Rahmenbedingungen sonnig und frisch-feucht sind. Ein Dasein im Schatten überlässt die Premium-Sorte den einfarbig-grünen Artgenossen. ‚Goldheart‘ begeistert stattdessen mit dreieckigen Schmuckblättern, die eine gold-gelbe Mitte ziert.

  • Wuchshöhe (liegend): 30 bis 40 cm
  • Wuchsbreite: 100 bis 300 cm

Kriechwacholder (Juniperus horizontalis)

Kriechwacholder wächst langsam, verträgt pralle Sonne und muss dabei nicht geschnitten werden. Damit zumindest jedoch eine Konifere in der Hangbepflanzung vertreten ist, kommen Sie an der Zwergsorte ‚Repanda‘ nicht vorbei. Ist der Hang markant steil, breiten Sie vor der Pflanzung Gewebematten aus, die Sie dabei an den Pflanzstellen kreuzförmig einschneiden. Während sich Kriechwacholder und seine Pflanznachbarn im Erdreich etablieren, löst sich das Gewebe selbsttätig auf.

  • Wuchshöhe: 30 bis 50 cm
  • Wuchsbreite: 200 bis 250 cm
Kriech-Wacholder, Juniperus horizontalis
Kriech-Wacholder, Juniperus horizontalis

Von S – T

Scharlachroter Feld-Thymian (Thymus serpyllum)

Im sonnendurchfluteten Steingarten stellt Feld-Thymian sein florales Geschick für sonnig-trockene Standortbedingungen unter Beweis. Grund genug, den immergrünen Bodendecker ebenfalls in den Pflanzplan zu integrieren. Wenn sich von Juni bis August die scharlachroten, duftenden Blüten in Szene setzen und im Herbst das Laub mit rötlichem Schimmer verzaubert, wissen Hang-Gärtner, dass sie dabei alles richtig gemacht haben.

  • Wuchshöhe: 5 bis 7 cm
  • Wuchsbreite: 20 bis 25 cm
Thymus serpyllum
Thymus serpyllum

Teppich-Johanniskraut (Hypericum calycinum)

Der laubabwerfende Kleinstrauch hat es in diese Auslese geschafft, weil er mit einer besonderen Wuchseigenschaft ausgestattet ist. Parallel zum oberirdischen, teppichbildenden Wachstum, breitet die Pflanze ebenso unterirdische Ausläufer aus. Das schafft dabei in doppelter Hinsicht eine effektive Vorbeugung gegen Erosion. Schön anzusehen ist das Teppich-Johanniskraut mit bläulich schimmernden Blättern, die im milden Winter bis zum Frühjahr am Strauch verweilen. Dekoratives Highlight dabei sind die goldgelben Schalenblüten, die einer Hangbepflanzung ein freundliches Gesicht verleihen.

  • Wuchshöhe: 20 bis 30 cm
  • Blütezeit: von Juli bis September
Johanniskraut, Hypericum perforatum
Johanniskraut, Hypericum perforatum

Bodendeckende Stauden für die florale Hangbefestigung

Von B – F

Blaukissen (Aubrieta cultorum)

Bepflanzen Sie einen Hang mit Blaukissen, dehnt sich im Frühling ein Meer aus violettblauen Blüten aus. Die bekannteste Sorte hört auf den Namen ‚Hamburger Stadtpark‘. Kombinieren Sie die Staude mit ihrer weiß blühenden Artgenossin ‚Winterberg‘ kontrastieren beide Schönheiten dabei eindrucksvoll. Die Schnittpflege beschränkt sich auf einen Rückschnitt nach der Blütezeit. Blaukissen lieben die Geborgenheit von Steinen, die in kühlen Nächten gespeicherte Sonnenwärme abstrahlen. Arrangieren Sie also inmitten der Pflanzen einige Steine, leistet die Maßnahme einen ergänzenden Beitrag zur Hangbefestigung.

  • Wuchshöhe: 5 bis 10 cm
  • Wuchsbreite: 25 bis 30 cm
Blaukissen, Aubrieta
Blaukissen, Aubrieta

Frauenmantel (Alchemilla mollis)

Verfolgen Sie mit der Hangbepflanzung primär das Ziel einer schnellen Begrünung, sollten Sie das Gefälle jedoch mit Frauenmantel bepflanzen. Denn die wintergrüne Staude überzeugt mit kraftvollem Wachstum, dekorativer Kissenform und hübschen Blüten zur Sommerzeit. Perfekt geeignet ist Frauenmantel für den Hang mit westlicher oder östlicher Ausrichtung. Da die fein behaarten Blätter reichlich Feuchtigkeit verdunsten, empfiehlt sich ein halbschattiger Standort, der das sommerliche Gießen im akzeptablen Rahmen hält.

  • Wuchshöhe: 30 bis 40 cm
  • Wuchsbreite: 40 bis 50 cm
Weicher Fauenmantel, Alchemilla mollis
Weicher Fauenmantel, Alchemilla mollis

Von S – T

Sternmoos (Sagina subulata)

Halten Sie Ausschau nach einer trittfesten Hangbepflanzung für den sonnigen bis halbschattigen Standort? Dann möchten wir Ihnen robustes Sternmoos ans Herz legen. Im Widerspruch zur deutschen Bezeichnung handelt es sich nicht um Moos, sondern um Mastkraut. Mit kriechendem, teppichartigem Wuchs begrünt der trittfeste Bodendecker dabei jedes Gefälle, das nicht allzu steil ist. Ein vehementer Ausbreitungsdrang empfiehlt Sternmoos jedoch vornehmlich für die Begrünung großer Flächen.

  • Wuchshöhe: 3 bis 5 cm
  • Wuchsbreite: 20 bis 25 cm

Sternmoos Sagina subulata

Grauer Storchschnabel, Aschgrauer Storchschnabel (Geranium cinereum)

Im sommerlichen Staudenbeet sind uns Geranien ein vertrautes Bild. Auf die lang anhaltende Blütenpracht müssen Sie im Hang-Garten mit Süd-, West- oder Ostausrichtung ebenfalls nicht verzichten. Denn für die sonnig-trockenen Standortbedingungen ist Grauer Storchschnabel wie geschaffen. Die Sorte ‚Purpureum‘ legt im Sommer ein purpurrotes Blütenkleid an, das dabei mit den rundlich-eingeschnittenen Blättern wunderbar harmoniert. Da die Staude eine Aversion gegen Stau- und Winternässe hat, fühlt sie sich überall dort gut aufgehoben, wo das Areal so steil beschaffen ist, dass Regenwasser zügig abfließt.

  • Wuchshöhe: 10 bis 15 cm
  • Wuchsbreite: 15 bis 20 cm
Grauer Storchschnabel, Geranium cinereum
Grauer Storchschnabel, Geranium cinereum

Teppich-Flammenblume (Phlox subulata)

Mit einem Feuerwerk der Farben läutet die Teppich-Flammenblume am sonnigen Gefälle den Frühling ein. Für den Rest des Jahres zieren dann nadelförmige Blätter an langen Ranken den Hang. Waghalsige Kletterpartien für Pflegearbeiten entfallen, denn die Staude benötigt keinen Rückschnitt, um in jedem Jahr aufs Neue zu erblühen.

  • Wuchshöhe: 5 bis 10 cm
  • Wuchsbreite: 25 bis 30 m
Teppich-Flammenblume, Phlox subulata
Teppich-Flammenblume, Phlox subulata

Ideen für den Nordhang

Schattenverträgliche Hangsträucher

Die Hangbepflanzung mit Nordausrichtung wird zum Erfolgsprojekt, wenn Sie unter schattenverträglichen Kleinsträuchern mit Bodendeckerqualitäten Ihre Wahl treffen. Um für die Begrünung eines Gefälles geeignet zu sein, sollten die Zwerggehölze lange aber dennoch kräftige Ausläufer mit bodenseitigen Wurzeln bilden. Im Fokus stehen fernerhin Pflanzenarten, die ohne Schnittpflege das Erdreich blickdicht bewachsen. Die besten fünf Arten und Sorten für den Nordhang fasst die folgende Übersicht zusammen:

Von E – I

Efeu (Hedera helix ‚Woerner‘),

  • ideal für kühl-feuchte, großflächige Hänge im Schatten
  • 20-30 cm hoch und 400-600 cm breit
Hedera helix 'Woerner'
Hedera helix ‚Woerner‘

Immergrün (Vinca)

  • Problemlöser für Hänge mit sandig-lehmigem Boden
  • 20-30 cm hoch und 25-60 cm breit
Immergrün, Vinca
Immergrün, Vinca

Von T – Z

Rote Teppichbeere (Gaultheria procumbens)

  • immergrün
  • leuchtend roter Beerenschmuck
  • 10-20 cm hoch und 30-40 cm breit
Scheinbeere auch als Grabbepflanzung geeignet
Gaultheria procumbens

Schattengrün (Pachysandra terminalis)

  • macht am Nordhang seinem Namen alle Ehre
  • 8-12 cm hoch und 30-40 cm breit
Pachysandra terminalis, Dickmännchen
Pachysandra terminalis, Dickmännchen

Zwergmispel, Teppichmispel (Cotoneaster)

  • immergrün, robust und pflegeleicht
  • 10-15 cm hoch und 50-70 cm breit
Zwergmispel, Cotoneaster
Zwergmispel, Cotoneaster

Unser Tipp: Bepflanzen Sie den Hang nicht nur mit einer Strauchart. Indem Sie Ihre Favoriten miteinander kombinieren, beugen Sie einem uniformen Erscheinungsbild gekonnt vor. Setzen Sie dann die eine oder andere der folgenden schattenblühenden Stauden dazwischen, gerät der Pflanzplan für den Nordhang zur gestalterischen Glanzleistung.

Bodendeckende Stauden mit Blütenaspekt im Schatten

Wenn ein Hang im Schatten farbenprächtig erblüht, zelebrieren die folgenden Stauden ihre florale Kunst. Wie für Stauden charakteristisch, ziehen sich die Pflanzen für die Winterzeit in ihren Wurzelballen zurück, um dann im nächsten Frühjahr frisch auszutreiben. Dabei entstehende Lücken können Sie vermeiden mit einer umsichtigen Pflanzenauswahl. Bepflanzen Sie Ihren Hanggarten mit wintergrünen Schattenblühern, weil hier der Laubwechsel im Frühjahr nahezu unbemerkt vonstattengeht.

Von A – E

Ausläufer-Flammenblume (Phlox stolonifera)

  • erblüht in tiefrosa von April bis Juni
  • 20-30 cm hoch und 30-40 cm breit
Ausläufer-Flammenblume, Phlox stolonifera
Ausläufer-Flammenblume, Phlox stolonifera

Bergwald-Storchschnabel (Geranium nodosum)

  • lange Blütezeit von Mai bis August
  • 20-30 cm hoch und 25-35 cm breit
Bergwald-Storchschnabel 'Clos du Coudray', Geranium nodosum-Hybride
Bergwald-Storchschnabel ‚Clos du Coudray‘, Geranium nodosum-Hybride

Elfenblume (Epimedium)

  • mit zierlichen Frühlingsblüten und wintergrünem Laub
  • 20-35 cm hoch und ebenso breit
Elfenblume, Epimedium perralchicum
Elfenblume, Epimedium perralchicum

Stauden mit G

Gedenkemein (Omphalodes verna)

  • mit himmelblauen Frühlingsblüten
  • 8-12 cm hoch und 20-25 cm breit
Gedenkemein, Omphalodes verna
Gedenkemein, Omphalodes verna

Goldnessel (Lamiastrum galeobdolon)

  • erblüht von Mai bis Juni
  • trägt wintergrünes Laub
  • 20-30 cm hoch und breit
Goldnessel, Lamium galeobdolon
Goldnessel, Lamium galeobdolon

Der besondere Vorteil im lichtarmen Hanggarten ist ein ausreichender Vorrat an Feuchtigkeit. Wo die Sonne jedoch nur selten scheint, können Regenwasser und Morgentau nur langsam verdunsten. Fernerhin ist der Boden so nährstoffreich, dass eine organische Startdüngung den Bedarf abdeckt. Breiten Sie nach der Pflanzung eine Schicht aus Rindenmulch aus, ist der Boden von Beginn an vor Erosion geschützt. Ebenso gibt der Zersetzungsprozess im Mulch wertvolle Nährstoffe frei, die das Wachstum vorantreiben. Mühsames Besteigen für einen Rückschnitt können Sie aus dem Pflegeprogramm streichen, weil sich die eingezogenen Pflanzenteile sukzessive zersetzen.

Bewertung: 4.8/5.. Aus 9 Stimmen.
Bitte warten...