Hangbefestigung: 9 günstige Lösungen zur Hangsicherung im Garten

Hangsicherung im Garten

Ein flacher und ebener Garten ist für Viele das Ideal, da er einfach in der Pflege ist. Jedoch ist dieser Wunsch nicht immer realisierbar, und es muss mit einem Garten mit einer Böschung vorliebgenommen werden. Und dieses Stück Garten stellt bei der Gestaltung dann oft ein großes Problem dar. Eine Form der Hanggestaltung ist die Hangbefestigung. Sie dient nicht nur dem Schutz vor dem Abrutschen, sondern kann zum echten Hingucker werden.

Hangsicherung im Garten

Beim Bau einer Hangbefestigung ist Verschiedenes zu beachten. Die wichtigsten Punkte, über die Sie sich dabei vorab Gedanken machen sollten, sind:

  • richtige Planung
  • Stabilität der Mauer
  • Drainage bzw. richtige Wasserableitung

Planung

Zu diesem Punkt gehören u.a.:

  • Mauerhöhe
  • Ausführungsart der Mauer
  • Wassersituation am Hang

Hat die Mauer eine Höhe von mehr als 120 Zentimeter muss die Mauer von einem Fachmann geplant werden, da ein Standardsicherheitsnachweis erstellt werden muss.

Stabilität der Mauer

Damit die Mauer eine ausreichende Stabilität besitzt, müssen Sie auf die Neigung des Hangs bzw. der Böschung und die Länge der geneigten Fläche achten. Dabei gilt, je steiler oder je länger der Hang ist, desto stabiler muss die Hangsicherung sein.

Drainage

Damit das Wasser dabei vom Hang abfließen kann, braucht die Hangbefestigung eine Drainage. Diese wird je nach herrschender Wassersituation am Hang dimensioniert. Da eine falsch geplante Drainage ein großes Risiko darstellt, sollte sie fachgerecht geplant und ausgeführt werden.

Trockenmauern

Trockenmauern bestehen aus Natur- oder Betonsteinen, wobei letztere im Aussehen jenen von Natursteinen stark ähneln. Sie sind Lösungen

  • für kleinere Böschungen mit einer Höhe von weniger als einem Meter
  • Optik: Bruchsteinmauerwerk
  • geeignete Natursteine: Sandstein, Muschelkalk, Grauwacke, Quarzit
  • Farben: rötlich, gelblich, grau

Trockenmauer

Pflanzen für die Trockenmauer

Eine kleine Auswahl für sonnige und trockene Standorte ist zum Beispiel:

  • Thymian (Thymus)
  • Steinkraut (Alyssum)
  • Blaukissen (Aubrieta)

Eine kleine Auswahl für schattige und feuchte Standorte ist zum Beispiel:

  • Echte Farne (Polypodiopsida)
  • Storchenschnabel (Geranium)
  • Schöllkraut (Chelidonium majus)
  • Lerchensporn (Corydalis)

Gabionen

Gabionen sind ein Gestell oder ein Korb aus Metall. Sie werden mit verschiedenen Materialien gefüllt.

  • für verschieden hohe Hänge
  • Körbe können gestapelt werden
  • Sorgen für eine gute Wasserdurchlässigkeit
  • einfache Handhabung
  • äußerst haltbar

Bei der Füllung von Gabionen sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Bei der Hangsicherung sollten Sie jedoch unbedingt darauf achten, dass die Füllung das nötige Gegengewicht zum Hang hat. Beispiele für Füllungen sind:

  • Steine
  • Geröll
  • Granit
  • Marmor
  • Plastikflaschen
  • Plastikbälle

Gabionen zur Hangbefestigung

Tipp: Einen besonderen Effekt erzielen Sie, wenn Sie in die Gabionen ein Hintergrundlicht integrieren.

Gabionen bepflanzen

Für das Begrünen der Metallkörbe gibt es verschiedene Lösungen. Eine Möglichkeit dabei ist das Beranken der Gabionen. Dazu pflanzen sie einfach Kletterpflanzen vor die Körbe. Das Metallgerüst dient den Pflanzen als Kletterhilfe. Eine andere Möglichkeit ist die Bepflanzung von oben. Dabei kommt als oberste Schicht Erde in die Gabionen. Nun können sie aufrecht wachsende oder überhängende Pflanzen in die Metallkörbe einsetzen. Sie können aber auch Pflanzen im Topf in die Gabionen einbetten. Wenn Sie sich für eine Bepflanzung von oben entscheiden, müssen Sie darauf achten, dass Sie Gabionen ohne Deckel zum Befestigen der Böschung verwenden.

Steck-Mauer-System (Stackton)

Das Steck-Mauer-System (SMS) ist eine günstige Alternative zu herkömmlichen Mauersystemen.

  • in verschiedenen Variationen erhältlich: glatt, getrommelt, gespalten, gebürstet
  • Farben: anthrazitgrau, retroweiß, silbergrau
  • ökologisches Produkt zum Befestigen von Böschungen
  • Mauerhöhe bei einer Stützmauer bis 260 Zentimeter möglich

Hangsicherung mit Holz

  • nicht für alle Hänge geeignet (Maximum: 150 Zentimeter)
  • Palisaden, Pfähle oder Schwellen
  • gegen Beschädigungen zur Hangseite mit Noppenfolie oder schwerem Industriefilz schützen
  • hält nicht ewig (natürliches Material)

Hinweis: Eisenbahnschwellen als Hangbefestigung sind mittlerweile verboten.

Akazienwaben

  • Akazienwaben = Rahmen aus Akazienholz
  • werden nach dem Vernageln mit Schotter, Kies oder Humus gefüllt
  • langlebiges Akazienholz

Böschungssteine

  • nicht für jede Böschung geeignet
  • besonders auf die Statik achten
  • professionelle Sicherung notwendig

Böschungssteine gibt es in verschiedenen Arten:

  • Natursteine bzw. Natursteinblöcke
  • Mauersteine (mit oder ohne Nut-und-Feder-Verbindung)
  • Dekorsteine
  • Palisadensteine
  • Trapezsteine, auch als Pflanzsteine erhältlich
  • Multisteine, auch als Pflanzsteine erhältlich

Pflanzringe

  • Optik: natürliche Wirkung im Gegensatz zu einer monolithen Mauer
  • Anordnung: treppenartig oder gerade Konstruktion
  • Formen: halbrund, eckig, wellenförmig, abgerundet
  • Farben: verschieden; natürliche Nuancen: beige, braun, ziegelrot, grau (Betonoptik)

Tipp: Haben Sie bereits einen Boden aus Pflastersteinen, dann empfiehlt es sich, Pflanzringe zu wählen, die diesen optisch ähneln.

Begrünen

  • Pflanzen, die Trockenheit vertragen
  • mehrjährige Pflanzen mit unterschiedlichen Blütezeiten
  • Kombination aus Blumen, Sträuchern, Ziergräsern, Bodendeckern etc.
  • Kletterpflanzen wie zum Beispiel: Wilder Mauerwein (Parthenocissus qinquefolia),Clematis, Walderdbeere (Fragaria vesca) oder Kletter-Hortensie (Hydrangea petiolaris)
  • Steinpflanzen: Sedum-Arten, Blaukissen (Aubrieta), Hauswurz (Sempervivum)
  • Bodendecker: Phlox, Blaukissen (Aubrieta), Zwergmispel (Cotoneaster), Buchs

Pflanzringe

Schalsteine

  • Schalungssteine aus Beton
  • Einfach im Bau der Hangsicherung
  • Bepflanzung möglich

Pflanzen

Neben künstlichen Elementen können Sie aber auch nur Pflanzen zur Hangbefestigung verwenden. Dabei ist eine Mischung aus verschiedenen Pflanzen ideal.

Tipp: Wollen Sie jedoch nur Bodendecker pflanzen, dann sollten Sie diese nach verschiedenen Blütezeiten kombinieren.

Wildblumen

Wildblumen sind zwar ein wunderschöner Blickfang, sollten aber für die Böschung wohl überlegt werden, da der Hang in den ersten zwei Jahren gejätet werden muss. Daher kommen sie eher für weniger steile Hänge in Frage. Für magere Böden und trockene Lagen eignen sich zum Beispiel:

  • Bunte Kronwicke (Securigera varia)
  • Thymian (Thymus)
  • Wundklee (Anthyllis)
  • Kartäusernelke (Dianthus carthusianorum)
  • Zypressen-Wolfsmilch (Euphorbia cyparissias)
  • Echtes Labkraut (Galium verum)

Ziergräser

Ziergräser eignen sich hervorragend zum Begrünen von Böschungen. Geeignete Gräser sind zum Beispiel:

  • Japanisches Blutgras (Imperata cylindrica) mit leuchtend roter Sommer- und Herbstfärbung
  • Blauschwingel (Festuca glauca)
  • Bärenfellgras (Festuca scoparia)
  • Moskitogras (Bouteloua gracilis)
  • Japan Berggras (Hakonechloa macra)
Blauschwingel
Blauschwingel

Rosen

Unter der Vielzahl an Rosenarten machen sich folgende am Hang dabei besonders gut:

  • Kartoffel-Rose (Rosa Rugosa)
  • Bibernell-Rose (Rosa pimpinellifolia)
  • Glanzrose (Rosa nitida)

Pflanzen für schattige Standorte

Da nicht jeder Hang zwangsläufig einen vollsonnigen Standort zu bieten hat, finden Sie nachstehend eine Auswahl an Pflanzen für schattige Standorte:

  • Efeu (Hedera helix)
  • Maiglöckchen (Convallaria majalis)
  • Lilientraube (Liriope spicata)
  • Sibiricher Zwer-Lebensbaum (Microbiota decussata)
  • Waldstenie (Dreiblatt Goldbeere, Waldstenia ternata)