Was kann man im Herbst pflanzen - Samen, Tulpenzwiebeln und Gartenbeet

Anfang September wird das offizielle Ende der Gartensaison langsam eingeläutet. Dabei kann im Herbst noch die Aussaat und Pflanzung zahlreicher Pflanzen vorgenommen werden. Erfahren Sie hier, welche das sind.

Auf den Punkt gebracht

  • Aussaat für schnell wachsendes Herbst- und Wintergemüse
  • Kaltkeimer benötigen frostige Temperaturen
  • Herbstsaison: zwischen September und Ende November
  • Frühblüher im Herbst säen/pflanzen

Aussaat im Herbst

Bei diesen Gemüse-, Kräuter- und Blumenarten lohnt sich die Aussaat im Herbst.

Gemüse

GemüseZeitpunkt der AussaatZeitpunkt der Ernte
Feldsalat (Valerianella locusta)bis Ende Septemberim November
Mangold (Beta vulgaris)Anfang Septembernach sechs bis acht Wochen
Pak Choi (Brassica rapa subsp. chinensis)Anfang Septemberbis Dezember
Pflücksalat/Blattsalat (Lactuca sativa var. crispa)bis Oktobernach ca. acht Wochen
Radieschen (Raphanus sativus var. sativus)Septembernach ca. acht Wochen
Rucola/Garten-Senfrauke (Eruca sativa)Septembernach ca. sechs Wochen
Senf (Sinapsis)bis Oktobernach ca. drei Wochen
Spinat (Spinacia oleracea)im Septemberfolgendes Frühjahr
Wilde Rauke (Diplotaxis tenuifolia)bis Mitte Septemberca. vier bis sechs Wochen später
Winter-Brokkoli (Brassica oleracea var. italica)bis Ende Septemberim Mai
Winterportulak (Claytonia perfoliata)zwischen September und Februar (unter zwölf Grad Celsius)zwischen November und April
Gemüse-Aussaat im Herbst - Feldsalat., Mangold, Radieschen und Spinat
Feldsalat, Mangold (obere Reihe von links nach rechts) und Radieschen, Spinat (u.R.v.l.n.r.)

Kräuter

KräuterZeitpunkt der AussaatZeitpunkt der Ernte
Kerbel (Anthriscus)im September und mildem Oktoberim nächsten Jahr
Koriander (Coriandrum sativum)bis Ende Septemberim November
Kresse (Lepidium sativum)bis Oktober (mind. 15 Grad Celsius)nach ca. zwei bis drei Wochen
Petersilie (Petroselinum crispum)im September oder frühem Oktoberim Folgejahr
Kräuter-Aussaat im Herbst - Kerbel und Petersilie
Kerbel (links), Petersilie (rechts)

Blumen

BlumenZeitpunkt der Aussaat/des SetzensBlütezeit
Adonisröschen (Adonis)September bis Mitte Oktoberzwischen April und Mai
Christrose (Helleborus niger)Aussaat bis Oktober (Kaltkeimer)ab Ende November bis März/April (witterungsabhängig)
Eisenhut (Aconitum)Ende November (Kaltkeimer)ab Mai/Juni
Enzian (Gentiana)September/Oktoberab Mai
Flammenblume (Phlox)Oktober/November (Kaltkeimer)ab April/Mai (je nach Art)
Hahnenfuß (Ranunculaceae)bis Oktoberab April (je nach Art)
Hyazinthe (Hyacinthus)zwischen Oktober und Novemberzwischen Februar und April
Kornblume (Centaurea cyanus)im Herbst (mind. zehn Grad Celsius)ab Mai
Krokus (Crocus)zwischen Oktober und NovemberFebruar bis März/April
Narzisse (Narcissus)bis in den Winter (wenn Boden frostfrei)von Februar bis Ende Mai (je nach Art)
Schneeglöckchen (Galanthus)bis Ende Oktoberzwischen Januar und Februar
Tulpe (Tulipa)ab Mitte OktoberMitte April bis Ende Mai (je nach Sorte)
Blumen-Aussaat im Herbst - Amur-Adonisröschen, Christrose, Krokus, Narzisse
Amur-Adonisröschen, Christrose (obere Reihe von links nach rechts) und Krokus, Narzissen (u.R.v.l.n.r.)

Hinweis: Unter „Aussaat“ fallen nicht ausschließlich solche Pflanzen, deren Samen in die Erde zu bringen sind. Auch Zwiebelpflanzen, wie beispielsweise Krokusse und Tulpen, haben zu keimen und zählen deshalb auch zu dieser Kategorie.

Pflanzung im Herbst

Einige Pflanzen, müssen Sie auch bereits im Herbst auspflanzen, damit sie im neuen Jahr blühen.

PflanzePflanzzeitBlütezeit
Astern (Aster)zwischen September und Novemberab Mai bis Herbst (je nach Art)
Bergenie (Bergenia cordifolia)im Septemberzwischen April und Mai
Chrysantheme (Chrysanthemum)spätestens im Septemberab August bis November
Forsythie (Forsythia)September/Anfang Oktober (mit Winterschutz)ab Mitte März
Hortensien (Hydrangea)Septembervon Juni bis September (je nach Art)
Koniferen (Coniferales)November bis Aprilimmergrün
Liguster (Ligustrum)im Oktoberab Juni
Rhododendron (Rhododendron)zwischen Anfang September und Mitte Novemberab Mai oder Juni
Rosen (Rosa)ab Mitte Oktober bis Ende Märzim Juni und Juli (Hauptblüte)
Weigelie (Weigela)von September bis Oktober möglichab Ende April/Anfang Mai
Ziest (Stachys)zwischen September und NovemberSommerblüher
Pflanzungen im Herbst - Aster, Forsythie, Liguster und Rhododendron
Aster, Forsythie (obere Reihe von links nach rechts) und Liguster, Rhododendron (u.R.v.l.n.r.)

Tipp: Berg- und Sommerastern sollten Sie erst im Frühjahr zu Beginn der Vegetationsperiode pflanzen. Dann setzen sie sich besser und wachsen kräftiger an.

6 Tipps für Pflanzungen im Herbst

Nur, weil eine Pflanzung oder eine Aussaat im Herbst noch problemlos möglich ist, sollte diese Jahreszeit nicht „unterschätzt“ werden. Einige wichtige Details sind nämlich unbedingt zu beachten:

Winterschutz für Kübelpflanzen

Vorsicht beim Pflanzen und Aussäen in Kübel, Balkonkästen und Töpfe, die im Freien stehen. Durch den fehlenden Schutz dicker Erdschichten dringt hier Frost deutlich früher und immens stärker in die Erde ein. Gut für Kaltkeimer, aber wo Wurzeln vorhanden sind, können diese schnell Erfrierungen erleiden und im schlimmsten Fall absterben. Vorsichtshalber sollte deshalb das Aussäen und Einpflanzen bis spätestens Ende September vorgenommen werden. Zusätzlich ist ein Kälteschutz angeraten.

Hinweis: Extremer, lang anhaltender Frost kann auch frisch ins Beet gepflanzte Exemplare schädigen. Eine Mulchschicht kann da schon Abhilfe schaffen. Bei Lichtkeimern sollten sie jedoch unbedingt auf diese verzichten.

Frostfreie Zeiten wählen

Winterschutz für Gemüsebeet durch Fleeceabdeckung
Mit Fleeceabdeckungen können Sie Beete vor starkem Frost schützen.

Es sollte darauf geachtet werden, dass vor jedem Pflanzen und Aussäen im Idealfall zwei Wochen kein länger anhaltender Bodenfrost zu erwarten ist. Ausnahmen bilden Kaltkeimer. Alle anderen Pflanzen und deren Samen benötigen anfangs lockere Erde, um Feuchtigkeit zu erhalten. Bei längeren Frosttemperaturen können sie ansonsten sogar austrocknen.

Keine Staunässe

Gleich, ob Samen oder eine Einpflanzung, für beide Varianten kann Staunässe den Tod bedeuten. Der Herbst ist vielfach sehr regenreich. Die Sonne nimmt zunehmend an Kraft ab, sodass immer weniger Wasser vom Boden verdunstet. Die Gefahr von Staunässe ist deshalb im Herbst am größten. Deshalb sollte stets der Boden gut durch Auflockerung und gegebenenfalls Anlegen einer Drainage vorbereitet werden.

Trockenheit vermeiden

Auch wenn der Herbst häufig regenreich ist, so reichen bei neu eingepflanzten Exemplaren oft nur einige Tage Trockenheit aus, um Schäden anzurichten. Diese entsteht aus der Kombination „ausbleibenden Regens plus Wind“. Vor allem im September und bis Mitte Oktober ist das Risiko bei immergrünen Arten hoch. Damit die neuen Pflanzen sich gut festsetzen und verwurzeln können, sind deshalb bis weit in den Winter hinein regelmäßige Feuchtigkeitskontrollen empfehlenswert.

Samenraub verhindern

Gemüsebeet mit Schutznetz
Gemüsebeet mit Schutznetz vor Samenräubern

Bei der Aussaat sollte beachtet werden, dass sich vor allem im frühen Herbst tierische Gartenbesucher Fett für die Überwinterung anfressen. Insbesondere Vögel und Nagetiere zählen zu den Samenfressern. Handelt es sich bei den ausgesäten Pflanzen um Dunkelkeimer, sind sie in der Regel dick mit einer Erdschicht bedeckt. Risikobehaftet sind hingegen Lichtkeimer, die schnell für Vögel, Mäuse & Co. zugänglich sind. Wer viele von diesen auslegt, verliert unter Umständen die gesamte Aussaat. Hier kann ein engmaschiges Netz über dem Samen schützen.

Fruchtfolge beachten

Wer im Herbst in ein vorhandenes und zuvor bepflanztes Gemüsebeet Samen auslegen oder neue Pflänzchen setzen möchte, sollte unbedingt die empfohlene Kulturfolge beachten. Waren zuvor Starkzehrer vorhanden, haben Mittel- oder Schwachzehrer zu folgen. Befanden sich Mittelzehrer darin, sind ausschließlich Schwachzehrer zu setzen. Vorsicht auch bei Kohlarten. Nach Kohl sollte nie direkt im Anschluss erneut Kohl angebaut werden.

Häufig gestellte Fragen

Wachsen Pflanzen durch Rückschnitt nach der Pflanzung besser an?

In der Regel nicht. Meist ist das Gegenteil der Fall. Ein Schneiden setzt Pflanzen unter Stress. Das in Verbindung mit der Belastung durch das Einpflanzen führt zu einem hohen Energieverlust. Dies sorgt häufig dafür, dass sich Pflanzen schlechter verwurzeln und schlimmstenfalls sogar eingehen.

Macht das Säen von Rasensamen im Herbst Sinn?

Ja, wenn Sie die Samen im Laufe des Septembers noch ausbringen. Dann ist der Boden normalerweise vom Sommer noch aufgewärmt. Das ist für die Keimung der Samen notwendig. Ist der September warm, können Sie Neu- und Nachsaat auch noch bis Mitte Oktober verteilen. Mit ein bisschen Glück ersparen Sie sich bei der Herbstsaat das Bewässern mit dem Rasensprenger. 

Wie sieht der optimale Kälteschutz bei Pflanzung und Aussaat im Kübel aus?

Spätestens, wenn sich erster Frost anmeldet, sollten Sie Ihre neuen Pflanzungen und gelegte Samen im Kübel schützen. Am besten ist eine Kübel-Ummantelung mit einer Folie. Stellen Sie die Kübel auf eine isolierende Unterlage, wie beispielsweise eine Holz- oder Styroporplatte. Zusätzlich positionieren Sie die Kübel an einem windgeschützen Platz. Bei längerem Frost und Minustemperaturen leistet ein Vlies auf der Erdoberfläche gute Dienste gegen Kälte. Alternativen: dicke Schichten aus Laub, Tannennadeln, Stroh oder Reisig.