Hornspäne ausbringen

Hornspäne gehören zu den klassischen Düngemitteln, die häufig Verwendung im heimischen Garten finden. Wichtiges Kriterium bei der Nutzung ist der Zeitpunkt, wann Sie das zerschrotete Horn für Ihre Pflanzen ausbringen.

Auf den Punkt gebracht

  • natürlicher Langzeitdünger
  • richtiger Zeitpunkt: Frühjahr
  • geeignet für stickstoffliebende Pflanzen wie zum Beispiel schwarzer Holunder oder Kohl
  • Ausbringen auch direkt beim Einpflanzen möglich

Hornspäne ausbringen: Frühjahr

Hornspäne sind aufgrund des hohen Stickstoffgehalts für zahlreiche Pflanzenarten geeignet und können problemlos zusammen mit Kompost oder anderen Düngemitteln verwendet werden, wenn der richtige Zeitpunkt eingehalten wird. Da es sich bei Hornspänen um einen Langzeitdünger handelt, reichen in den meisten Fällen zwei Düngungen über die gesamte Saison aus. Der passende Zeitpunkt setzt sich folgendermaßen zusammen:

  • direkt nach Winterende
  • späterer Termin wird toleriert
  • Regentag wird bevorzugt
  • Boden sollte frostfrei sein
Hornspäne ausbringen

Auf diese Weise können die Späne sofort wirken und langsam die Nährstoffe an die Pflanzen abgeben. Die Späne wirken über einen Zeitraum von etwa drei Monaten, erst danach ist eine weitere Zugabe notwendig, was den zweiten Termin auf Anfang bis Mitte Sommer von Juni bis Juli legt. Je nach Wetterlage kann sich der Termin verzögern oder er tritt schneller ein. Hornspäne werden speziell für Rasenflächen und Gemüse verwendet, damit es schneller wächst. Um die Langzeitwirkung zu erhalten, muss der Dünger gut in die Erde eingearbeitet werden, da sich die Nährstoffe sonst verflüchtigen und die Pflanze auf diese Weise nicht von diesem Gebrauch machen kann.

Tipp: Über den Sommer können Sie den organischen Dünger ebenfalls verwenden, wenn Ihre Pflanzen mit Wachstumsstörungen zu kämpfen haben. Da es sich in diesem Fall häufig um einen Stickstoffmangel handelt, bietet sich eine kleine Menge von Hornspänen hervorragend als Nachdüngung an.

Hornspäne ausbringen: Herbst

Neben dem Frühling bietet sich der Herbst ebenfalls zum Ausbringen von Hornspänen an. Viele Gärtner wundern sich, ob diese Vorgehensweise bei einem Langzeitdünger überhaupt sinnvoll ist, da die Späne bis in den Winter kaum Nährstoffe an die Pflanzen abgeben könnten. Keine Sorge, denn genau das ist das Ziel hinter der Herbstdüngung. Sie ist eine Vorbereitung auf den Frühling, wenn Sie nach dem Winter den Dünger nicht ausbringen wollen oder können. Wenn Sie sich für die Düngung mit Hornspänen im Herbst entscheiden, läuft der Vorgang wie folgt ab:

  • Zeitpunkt: September bis Mitte Oktober
  • Späne verbleiben im Boden
  • werden aufgrund fehlender Mikroorganismen nicht zersetzt
  • im Frühjahr „wacht“ der Boden auf
  • Späne werden nun langsam zersetzt

Aufgrund dieser Eigenschaft bietet sich die Düngung vor der Winterzeit gut für eine Vielzahl von Pflanzen in Ihrem Garten an. Da diese über die Wintermonate keinen Stickstoff, ab dem Frühjahr aber einen Langzeitdünger für eine gute Nährstoffversorgung benötigen, bietet sich diese Variante hervorragend an. Die folgenden Pflanzen können Sie im Herbst düngen:

Rhabarber

Stickstoffliebende Stauden und Gehölze wie der Besen-Ginster (Cytisus scoparius) oder Schwarzer Holunder (Sambucus nigra) können hervorragend auf diese Weise im Frühjahr unterstützt werden. Nutzen Sie diese Variante nicht, wenn Sie Gemüse kultivieren wollen, das schnell Nitrate und Nitrite anreichert, darunter Spinat, Salate oder Kohl. Die Stoffe können von Ihnen wiederum beim Verzehr aufgenommen werden, was nicht empfehlenswert ist. Für solche Gewächse nutzen Sie ausschließlich die Frühjahrsdüngung mit Hornspänen.

Hinweis: Als Booster zur Stärkung von Pflanzen vor dem Wintereinbruch sind die Späne nicht geeignet. Diese benötigen Kalium, um die kalten Monate überstehen zu können.

Bei der Pflanzung

Hornspäne

Zu guter Letzt müssen Sie einen weitereren Termin für die Düngung mit Hornspänen festlegen. Sie können die Späne direkt in die Erde mischen, mit der Sie das jeweilige Pflanzloch auffüllen. Durch die Zugabe erleichtern Sie es den Pflanzen, sich zu etablieren, da sie über genügend Stickstoff verfügen. Das Wachstum wird über einen langen Zeitraum unterstützt. Glücklicherweise bestimmt die Jahreszeit nicht den Einsatz der Hornspäne, sondern der Pflanzzeitpunkt der Gewächse. Achten Sie nur darauf, dass Sie die Späne nicht von Ende Oktober bis Ende Februar ausbringen, denn das würde nichts nützen.