Sind alle Hortensien winterhart? 13 winterfeste Sorten

Der Gartenklassiker wird schon seit Jahrhunderten kultiviert. Mit ihren imposanten Blüten und auffälligen Blattfärbung im Herbst setzen die romantischen Gartenschönheiten besondere Akzente in jedem Garten. Bei einer richtigen Pflege wachsen Hortensien zu prächtigen Halbsträuchern heran. Sie eignen sich zur Kultur im Beet, aber ebenso als Kübelpflanze auf Balkon und Terrasse. Die Gartenstauden gelten als sehr robust. Oft kommt jedoch die Frage auf: Sind Hortensien auch winterhart? Nachfolgend dazu einige Ausführungen.

Sind alle Hortensien winterhart?

Mehr oder weniger sind alle gezüchteten Hydrangea-Arten winterhart. Jedoch ist es immer ratsam, bei länger anhaltenden Frostperioden die Pflanzen mit einem leichten Winterschutz zu versehen. Es handelt sich bei Hortensien um Halbsträucher. Die frischen Triebe verholzen dabei nur an ihrer Basis. In sehr kalten Wintern können diese zurückfrieren. Dabei reichen mitunter schon wenige Nächte mit Temperaturen unter – 20 °C. Auch kalte Ostwinde können die Blütenpracht für das Folgejahr schnell vernichten. Es ist jedoch nicht problematisch, wenn Hortensien oberirdisch stark zurückfrieren, denn sie treiben von unten her immer wieder neu aus. Sie bilden dabei neue Triebknospen noch im selben Jahr. Ein Rückschnitt von erfrorenen und toten Blütentrieben kann im zeitigen Frühjahr erfolgen, wenn keine Fröste mehr zu erwarten sind.

Einen besonderen Winterschutz benötigen Hydrangea-Sorten in besonders kalten Regionen des Landes, beispielsweise in den Mittelgebirgen oder im Osten Deutschlands.

Hydrangea richtig überwintern

Es ist immer sinnvoll auch winterharte Sträucher wie Hortensien mit einem leichten Winterschutz zu versehen. Dabei ist zu beachten

  • keine Düngung mehr ab Spätsommer
  • Triebe müssen bis Winter ausreifen
  • vertrocknete und zu lange Triebe rausschneiden
  • dadurch Vermeidung von Schneebruch
  • ansonsten kein weiterer Rückschnitt
  • richtig gießen
  • Staunässe vermeiden
  • durch Wurzelschäden Pflanzen anfälliger gegen Frostschäden

Wenn die Temperaturen dann dauerhaft unter den Nullpunkt fallen, sollte ein Winterschutz erfolgen:

  • Rindenmulch oder Laub rund um Pflanzen ausbringen
  • Höhe der Schicht 10 cm
  • zusätzlich Wurzelhals mit Gartenerde oder Kompost anhäufeln
  • Höhe ungefähr 10 bis 20 cm
  • Schutz der Triebe mittels speziellem Vlies oder Leinensack
  • anschließend mit Strick fixieren
  • alternativ Verwendung eines Drahtgitters
  • dieses mit Reisig bedecken

Bei der Aufbringung von Winterschutz ist zu beachten, dass die Pflanzen stets atmen können. Neu gepflanzte Hortensien-Sorten, die bisher keinen Winter im Freien verbracht haben, erhalten grundsätzlich einen Winterschutz. Bauern- und Teller-Hortensien sind in der Regel äußerst winterfeste Pflanzen, wenn ihr Standort im Halbschatten liegt und der Boden sehr humusreich ist. In diesem Fall ist ein Winterschutz nicht unbedingt erforderlich. Relativ winterfest sind

  • Bauernhortensien
  • Kletterhortensien
  • Rispenhortensien
  • Schnellballhortensien
  • Samthortensien

Tipp: Folie und andere luftundurchlässige Materialien sind nicht zu verwenden. Darunter bildet sich Schwitzwasser und die Triebe beginnen zu faulen.

Generell gilt, dass schattenliebende Hydrangea starke Fröste verhältnismäßig gut überstehen. Hingegen sind Hortensien, die Sonne vertragen nicht so frostresistent. Hier wäre eine Überwinterung im Haus angebracht. Sehr gut eignen sie sich auch als Kübelpflanzen.

Überwinterung von Kübelpflanzen

Gern werden diese Pflanzen auch in großen Kübeln kultiviert. Sie sind dann allerdings etwas pflegeaufwendiger und benötigen einen guten Winterschutz, besonders wenn es im Winter häufig regnet und die Temperaturen sich lange Zeit im Minusbereich befinden. Bei einer Kultur im Kübel muss unbedingt darauf geachtet werden, dass der Topf groß genug ist. Sein Durchmesser sollte niemals kleiner als 30 bis 40 cm sein. Dann ist auch eine Überwinterung im Freien mit entsprechendem Winterschutz möglich. Ansonsten muss die Hortensie ins Haus geholt werden.

  • ideal wäre ein Kalthaus oder unbeheiztes Gewächshaus
  • notwendig sind Schattierungen gegen Wintersonne
  • notfalls im Keller überwintern
  • optimale Temperatur 3 bis 5 °C

Durch die Kälte und das fehlende Tageslicht wird der Stoffwechselkreislauf heruntergefahren. Die Pflanzen befinden sich in einer Art „Winterschlaf“, dadurch wird die Knospenbildung begünstigt. Allerdings haben dann auch Schildläuse Hochsaison.
Beim Überwintern im Freien müssen jedoch einige weitere Maßnahmen ergriffen werden:

  • Kübeloberfläche mit Schicht Laub bedecken
  • Kübel mit mehreren Schichten Luftpolsterfolie umwickeln
  • anschließend Kokosmatten oder Vlies darüber
  • Überstand 10 cm über Topfrand
  • Kübel auf Styroporplatte, Dämmplatte oder dickes Holzbrett stellen
  • schattigen, vor Wind und Regen geschützten Platz suchen
  • ideal direkt vor einer Hauswand

Tipp: Auch im Winter muss eine winterfeste Hortensie gegossen werden, aber mäßig. Die beste Zeit ist morgens. Staunässe vermeiden.

Winterfeste Hortensien Sorten

Die Gattung der Hydrangea weist eine Vielfalt an Arten auf. Ihren Ursprung haben sie in Nordamerika und Asien. Es sind sommergrüne Halbsträucher mit einer mehr oder weniger auffälligen Herbstbelaubung. Im Winter werfen sie ihre Blätter schließlich ab. In der Regel sind die Gewächse alle winterhart. Es gibt darunter auch besonders winterfeste Hortensien Sorten.

Bauernhortensie (H. macrophylla)

Sie stammt ursprünglich aus Japan. Die Scheinblüten sind steril, dienen nicht zur Samenvermehrung. Die imposanten Blütenstände sind kugelförmig oder auch flach wie ein Teller. Die Farbe variiert zwischen weiß, rosa und rot. Die Blüten werden bereits im Vorjahr, im Herbst angelegt. Die Wuchshöhe beträgt 100 bis 150 cm und die Wuchsbreite 100 bis 130 cm. Je nach Sorte erscheinen die Blüten von Juni/Juli bis September. Durch eine Aluminiumdüngung können rosa und rote Blüten ihre Farbe in blau oder violett verändern

Endless Summer

  • ballförmige Blütenstände
  • sehr blühwillig und remontierend
  • frische Blüten bis zum ersten Frost
  • Farben Blau und Rosa
  • Blüte Mai bis Oktober
  • blüht an altem und neuen Holz
  • Formschnitt möglich
  • dichter, kompakter Wuchs
  • Wuchshöhe 100 bis 150 cm
  • Wuchsbreite 80 bis 100
  • Sonne bis Halbschatten
  • winterfest
  • gute Kübelpflanze

Bauernhortensie, Hydrangea macrophylla 'Endless Summer'

Kanmara

  • ballförmige, große Blütenstände
  • Farben: zarte Aquarelltöne, Pink, Rosa, Rosé, Champagner, Weiß, Flieder
  • Blüte Juni bis September
  • tiefdunkelgrüne Belaubung
  • sehr kompakter Wuchs
  • Wuchshöhe 100 bis 150 cm
  • gute Kübelpflanze
  • winterhart

Forever & ever

  • kleinere ballförmige Blüten
  • dafür viele Blütenstände
  • remontierende Sorte
  • Farben: Blau, Rosa, Rot, Weiß
  • Blütezeit Juni bis September
  • große, dunkelgrüne Laubblätter
  • recht buschiger, kompakter Wuchs
  • Höhe 70 bis 90 cm
  • winterfeste Sorte
  • Verwendung als Schnittblume

Rispenhortensie (H. paniculata)

Wie der Name es schon sagt sind die Blütenstände rispenförmig-fliederartig. Sie erscheinen an einjährigem Holz. Die Farbe variiert zwischen weiß und cremefarben. Sie wechselt beim Abblühen zu rosa oder rot. Die Blüten verströmen einen zarten Duft. Je nach Sorte erreichen sie eine Wuchshöhe bis 300 cm. Das Breitenwachstum ist ähnlich. diese Hortensie benötigt daher ausreichend Platz. Sie ist recht schnellwüchsig. Ein Rückschnitt kann im Herbst oder Frühjahr vor dem Austrieb erfolgen. Ein kräftiger Formschnitt kann einen kompakten und stark verzweigten Wuchs fördern

Grandiflora

  • häufigste Sorte
  • recht große, kegelförmige Rispen
  • erreichen Länge bis 30 cm
  • Farben Weiß und Rosa
  • Farbwechsel beim Verblühen zu Rosa
  • Blütezeit Juni bis September
  • äußerst wuchskräftig
  • aufrecht, locker, verzweigt wachsend
  • Laubblätter mattgrün, oval
  • Höhe 200 bis 250 cm
  • Breite 175 bis 250 cm
  • Stützung der Blütentriebe notwendig
  • Sonne und Halbschatten
  • insektenfreundlich

Rispenhortensie, Hydrangea paniculata 'Grandiflora'

Phantom

  • imposante große Rispen
  • etwas in ihrer Länge gestaucht
  • Farben: Weiß, Creme-Weiß, Rosa
  • Blüte August bis Oktober
  • aufrechter, kompakter Wuchs
  • Höhe 250 cm
  • Breite 150 bis 240 cm
  • regelmäßiger Rückschnitt ratsam
  • Sonne und Halbschatten

Rispenhortensie, Hydrangea paniculata 'Phantom'

Limelight

  • Rispen bis 30 cm Länge
  • Farbe weiß bis hellgelb
  • duftend
  • Blüten eignen sich zur Trocknung
  • Blüte Juli bis Oktober
  • kräftig, aufrechter Wuchs
  • Wuchshöhe 150 bis 200 cm
  • Wuchsbreite 160 bis 180 cm
  • Laubblätter bis 15 cm groß
  • lanzettlich-oval mit gezahnten Rand
  • Sonne und Halbschatten

Rispenhortensie, Hydrangea paniculata 'limelight'

Schneeballhortensie (H. arborescens)

Auch unter diesen Hortensien gibt es winterharte Sorten. Die Blüten sind sehr groß, schwer und schneeballförmig. Sie erscheinen in einer Vielzahl. Durch die Last der Blüten hängen die Triebe herab. Eine Stütze ist ratsam. Die Blütezeit reicht vom Juni bis September. Die Hortensie, auch als Waldhortensie bekannt, ist sehr robust und winterhart. Sie lieben Halbschatten. Ein regelmäßiger Schnitt ist empfehlenswert. Die Vermehrung erfolgt durch Teilung. Es werden Ausläufer gebildet. Die Wuchshöhe variiert bis 300 cm.

Annabell

  • beliebteste Sorte
  • große doldenförmige Blüten
  • erreichen Durchmesser bis 25 cm
  • Farbe: Weiß, Creme
  • Blütenbälle anfangs grün
  • beim Abblühen Wechsel zu weiß
  • duftend
  • Blütezeit Juni bis September
  • Laubblätter mittelgrün, oval
  • viele Grundtriebe
  • aufrechter Wuchs
  • Wuchshöhe bis 200 cm
  • Wuchsbreite bis 180 cm
  • Rückschnitt im Frühjahr
  • gute Anpassung an unterschiedliche Lichtverhältnisse

Schneeballhortensie, Hydrangea arborescens 'Annabelle

Hayes Starbust

  • neuere Züchtung
  • sternförmige, sehr filigrane Scheinblüten
  • Blüten gefüllt
  • Farbe: Creme-Weiß mit grünlichem Schimmer
  • kräftig wachsend
  • Wuchshöhe 50 bis 120 cm
  • Blütezeit Juni bis September

Schneeballhortensie, Hydrangea arborescens 'Hayes Starburst'

Samthortensie (H. sargentiana)

Ihren Namen hat die Hortensie der samtweichen Behaarung ihrer Blätter zu verdanken. Sie ist auch als Fellhortensie bekannt. Sie kann eine Höhe bis 200 cm erreichen. Die Blüten sind flache Dolden mit einem Durchmesser von 10 bis 30 cm. Die Scheinblüten sind weiß gefärbt und die fertilen Blüten violett, blau oder rosa. Sie verströmen einen honigartigen Duft und locken damit Bienen an. Die winterfesten Hortensien lieben Halbschatten.

Mauvette

  • tellerförmige Blüten
  • Farbe: außen weiß, innen malvenfarbig
  • Blüte Juli bis August
  • dunkelgrüne Belaubung
  • Wuchshöhe 200 cm
  • Wuchsbreite bis 200 cm

Samthortensie

Macrophylla

  • Blütendolden mit einem Durchmesser bis 25 cm
  • äußere Blütenblätter rosa bis weiß
  • innere Blütenblätter rot, rosa
  • Blüte Juli bis August
  • wenig verzweigt, aufrecht wachsend
  • Laubblätter bis 35 cm groß, dunkelgrün, behaart
  • Wuchshöhe 200 bis 350 cm
  • Wuchsbreite 175 bis 300 cm
  • Halbschatten

Samthortensie

Kletterhortensie (H. petiolaris)

Diese Hortensie zeichnet sich durch ihren kletternden Wuchs aus. Die randständigen, weißen Scheinblüten sind tellerförmig. Die Blüten werden bereits im Vorherbst angelegt. Sie erreichen einen Durchmesser bis 20 cm und verströmen einen süßlichen Duft nach Holunder und Jasmin. Bienen und Hummeln sind gern gesehene Gäste an diesen winterharten Hortensien. Die Sommerbelaubung ist glänzend grün. Zum Herbst hin färbt sich das Laub gelb. Mit Haftwurzeln hält sie sich an Untergründen fest. Begrünt können schattige Nord- und Westwände werden.

Seminola

  • einfache, weiße Blüten
  • Blüte Juni bis August
  • Höhe 250 bis 300 cm
  • Breite 100 bis 150 cm
  • immergrün
  • in kalten Regionen Laubabwurf
  • kupferrote Jungtriebe
  • regelmäßiger Schnitt im Frühjahr
  • Bienenweide
  • Verwendung auch als Bodendecker

Kletterhortensie, Hydrangea petiolaris

Tellerhortensie (H. serrata)

Die Blütenstände sind groß und tellerförmig Meist erscheinen sie zweifarbig, weiß rosa oder rot. Oft umgibt nur ein Kranz die fertilen inneren Blüten. Die Knospen dieser winterharten Hortensien werden bereits im Vorherbst angelegt. Die Hortensie weist einen kompakten Wuchs auf, ist aber eher kleinwüchsig. Sie erreicht eine Höhe bis 100 cm. Diese Pflanze ist sehr pflegeleicht und äußerst winterhart. Ein Schnitt ist nicht unbedingt erforderlich.

Lanarth White

  • reinweiße Randblüten
  • Innenblüten rosa
  • Blüten größer als 10 cm
  • Blüten flach und dicht geschlossen
  • Blütezeit Juli bis September
  • dichtbuschiger Wuchs
  • Wuchshöhe 90 bis 100 cm
  • ebenso breit
  • Belaubung grün, lanzettlich, spitz zulaufend
  • liebt Halbschatten
  • nicht schneiden
  • Trockenes regelmäßig entfernen
  • sehr pflegeleicht und winterhart
  • gute Kübelpflanze

Tellerhortensie, Hydrangea serrate 'Lanarth White'

Bluebird

  • rotlila bis pupurfarbene Innenblüten
  • blaue Staubgefäße
  • Farbe Randblüten nach Bodenbeschaffenheit
  • Spektrum von Lila, Violettweiß bis Blau
  • locker buschiger Wuchs
  • Wuchshöhe 100 bis 150 cm
  • Wuchsbreite 100 bis 125
  • Blütezeit Juli bis Oktober
  • sonnig bis halbschattig
  • nicht schneiden
  • Blätter rötlich überlaufen

Tellerhortensie 'Bluebird'