Immergrüne Bodendecker: 49 pflegeleichte Sorten

Immergrüne Bodendecker

Es gibt viele Sorten von Bodendeckern so dass für jeden Standort auch die passende Pflanze gewählt werden kann. Denn ob schnellwachsend, blühend oder immergrün, der eigene Wunsch ist bei der Wahl entscheidend. Auch eine Kombination verschiedener Bodendecker ist möglich, wenn diese die selbe Standortverträglichkeit besitzen. So können auch größere Flächen abwechslungsreich bepflanzt werden. Einen kleinen Überblick über die verschiedenen Sorten und ihre Eignung soll die folgende Liste geben.

Bodendecker

Schattige Lagen

Gerne werden Bodendecker unter Bäumen oder Sträuchern gepflanzt. Denn hier wächst oft nicht viel und der nackte Boden wirkt wenig attraktiv. Doch diese Pflanzen müssen es auch schattig mögen. Schön ist es auch, wenn die Pflanzen nicht nur immergrün sind sondern im Sommer auch eine dekorative Blüte entfalten. So sind für schattige Lagen diese robusten und immergrünen Bodendecker besonders gut geeignet.

  • Blaues Immergrün
  • Efeu Hibernica
  • Elfenblume Frohnleiten
  • Goldnessel
  • Kaukasus Vergissmeinnicht
  • Kriechender Günsel
  • Mandelwolfsmilch
  • Pfingstveilchen
  • Teppichspiere
  • Vinca immergrün
  • Zwerg-Geißbart
Goldnessel, Lamium galeobdolon
Goldnessel

Blaues Immergrün

Dieser Bodendecker besitzt die Besonderheit, dass er sowohl für schattige als auch für sonnige Standorte geeignet ist. Er ist sehr pflegeleicht und wird etwa fünfzehn Zentimeter hoch. Von Mai bis September werden kleine, blaue Einzelblüten gebildet. So ist das Blaue Immergrün vor allem auch für Grabbepflanzungen besonders gut geeignet.

Kaukasus Vergissmeinnicht

Die Pflanze ist sehr winterhart und gut für schattige Standorte geeignet. Sie erreicht eine Höhe bis vierzig Zentimeter und bildet im April und Mai kleine blaue Blütendolden aus. Doch bereits die großen, silbrigen Blätter sind sehr dekorativ, auch im Winter.

Kleines Immergrün auch Jungfernkraut genannt
Kleines Immergrün

Pfingstveilchen

Für kleinere, schattige Flächen eignet sich dieser Bodendecker besonders gut. Die anspruchslose Staude bildet im Frühjahr zwischen Mai und Juni kleine weiße oder violette, sehr dekorative Blüten.

Teppichspiere

Die dekorative Teppichspiere bildet im Sommer viele lilafarbene Blüten. Die Staude mag es schattig und ist daher für die Gehölzunterpflanzung besonders gut geeignet. Hier entfaltet sie sich zu einem Teppich mit einer Höhe bis zu zwanzig Zentimeter.

Kriechender Günsel, Ajuga reptans
Kriechender Günsel

Zwerg Geißbart

Der Zwerg Geißbart wird im Gegensatz zu den anderen Geißbart-Arten nur etwa fünfundzwanzig Zentimeter hoch, mag es schattig und ist daher gut für die Unterpflanzung von Bäumen oder Sträuchern geeignet. Zwischen Juni und Juli werden weiße elegante Blütenrispen gebildet, die Blätter verfärben sich im Herbst orange.

Sonnige Lagen

Auch in sonnigen Lagen werden oft Bodendecker benötigt, etwa wenn ein sonniges Gartenbeet im Vorgarten nur flach bepflanzt werden soll. Hierfür werden dann Pflanzen benötigt, die vor allem die pralle, auch Mittagssonne ohne Schäden vertragen können. Hierzu gehören die folgend aufgeführten bodenbedeckenden Pflanzen.

  • Bleiwurz blau
  • Blauer Teppichwachholder
  • Garten Günsel Atropurpurea
  • Kelch-Steinkraut
  • Schaubblätter
  • Strandkresse
  • Teppichmispel Radicans
  • weißer Polsterplox

Kelch-Steinkraut

Das Kelch-Steinkraut wird zwischen acht und fünfundzwanzig Zentimeter hoch und wächst bevorzugt auf Stein. Daher ist es besonders gut für Vorgärten als Beetumrandung am Weg sowie in einem Steingarten geeignet. Die Blüten, die an einem traubigen Blütenstand wachsen, zeigen sich in der Zeit von April bis September.

Steppen-Wolfsmilch
Steppen-Wolfsmilch

Strandkresse

Die Strandkresse oder auch Strand-Silberkraut wird zwischen zehn und vierzig Zentimeter groß. Im Sommer ziert sie ein traubenartiger Blütenstand mit rosa, lila oder weißen Blüten. Vor allem für einen Steingarten oder zur Umfassung eines Beetes wird die Strandkresse in den hiesigen Breitengraden gerne genutzt. Die Pflanze ist winterhart und immergrün.

Teppichmispel Radicans

Der Name sagt es schon, diese bodenbedeckende Pflanze bildet einen dekorativen Teppich aus. Unter ihren immergrünen Blättern erscheinen die roten Beeren und die weißen Blüten etwas verdeckt. Sie kann bis zu fünfzehn Zentimeter hoch werden, wächst aber sehr schnell in die Breite.

Weißer Polsterphlox

Der weiße Polsterplox hat weder an den Boden noch an die Pflege große Ansprüche. Auch für einen Steingarten und zwischen einer Mauer ist er daher gut einsetzbar. Die Pflanze wird zwischen sieben und fünfzehn Zentimeter hoch und bildet einen flachen, dichten Teppich. Zwischen April und Juni zeigen sich die weißen Blüten.

Polsterphlox im Garten
Polsterphlox

Halbschattige Lagen

Halbschattige Lagen kommen in einem Garten ebenfalls oft vor. So handelt es sich hierbei um solche Flächen, die mehrere Stunden Sonne am Tag erhalten, aber bei denen auch mehrere Stunden Schatten herrscht. Dies ist meist in West- oder Ostlagen der Fall. Aber auch vor einer Mauer, einer Hecke oder unter einem sehr hohen Baum, durch den die Sonne immer mal wieder bis auf den Boden fällt. Auch für diese halbschattigen Lagen gibt es verschiedene Arten von Pflanzen, die damit gut zurechtkommen.

  • Andenpolster
  • Elfenblume Niveum
  • Frauenmantel Thriller
  • Immergrüne Alba
  • Storchschnabel Rozanne

Andenpolster

Ein gutes Polster mit nur fünf Zentimetern Höhe bietet das Andenpolster. Die Pflanze stammt aus Südamerika und hier aus den Anden und ist daher auch winterhart. Im Frühsommer bilden sich gelbe, kleine Blüten. Die Blätter sind immergrün und haben einen rosettenartigen Wuchs. Auch für einen Steingarten ist das Andenpolster aufgrund seiner Herkunft gut geeignet.

Frauenmantel Thriller

Vor allem wegen dem dichten Laub und der gelben Blüten wird der Frauenmantel in Vorgartenbeeten sehr geschätzt. Denn ab Juni steht die Pflanze in voller Blüte. Der Bodendecker ist vor allem pflegeleicht und robust und macht daher wenig Arbeit. Da er Nässe bevorzugt, sind auch Bachläufe oder ein Teich der ideale Standort für die Pflanze, die bis zu vierzig Zentimeter hoch werden kann.

Elfenblume im Gartenbeet
Elfenblume

Immergrüne Alba

Von der immergrünen Alba, einer sehr anspruchslosen und vielseitigen Gattung gibt es viele Sorten. Die Wuchshöhe beträgt hier fünfzehn Zentimeter. Im Sommer zwischen Mai und September werden dekorative Blüten je nach Sorte in verschiedenen Farben gebildet. Die dichte Teppichpflanze kann daher in einem Beet auch gut zwischen den Sorten variiert werden.

Grabbepflanzung

Der Friedhof und somit auch das Grab eines lieben Menschen liegen oft im Halbschatten bis Schatten. Doch auch für Gräber werden gerne immergrüne Bodendecker genutzt, da diese in der Regel recht pflegeleicht sind und das Grab flach bepflanzt immer gepflegt aussieht, auch wenn es nicht täglich besucht wird. Für die halbschattigen Lagen eignen sich daher die folgenden Pflanzen besonders gut.

  • Dickmännchen
  • Elfenblume
  • Katzenpfötchen
  • Schaumblüte
  • Teppich-Goldbeere
  • Teppichkamille
  • winterhartes Fiederpolster

Dickmännchen

Die Pflanze mag es am liebsten schattig unter Bäumen und Sträuchern. Sie erreicht eine Höhe von zwanzig Zentimetern und bildet einen geschlossenen, schönen Pflanzteppich. Allerdings bedarf es einiger Pflege, da die Dickmännchen zurückgeschnitten werden müssen.

Katzenpfötchen

Die Pflanzen zeigen im Sommer kleine rosa Blüten und besitzen das ganze Jahr dekorative silbrige Blätter. Sie werden etwa zehn Zentimeter hoch und sind sehr pflegeleicht, da sie auch auf trockenen Böden gut zurechtkommen. Lediglich welke Blüten und Blätter müssen entfernt werden. Halbschatten bis sonnig wird bevorzugt.

Schaumblüte als Bodendecker
Schaumblüte

Teppichkamille

Die Blüten, die in weiß-gelb erstrahlen, verströmen zudem einen süßlichen Geruch. Die Pflanzen werden bis zu zwanzig Zentimeter hoch und müssen im Frühling eventuell zurückgeschnitten werden. Die Teppichkamille wünscht einen halbschattigen bis sonnigen Standort.

Winterhartes Fiederpolster

Wie der Name bereits vermuten lässt, ist dieser immergrüne Bodendecker winterhart aber auch trittfest. Im Hochsommer wird die Pflanze von kleinen gelben Blüten übersät. Sie bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort und ist sehr pflegeleicht. Ihre Höhe variiert zwischen fünf und zehn Zentimetern.

Bodendecker für den Hang

Böschungen und Hänge werden gerne bepflanzt. Doch nicht jede Pflanze eignet sich auch für eine Hangbepflanzung. Gut geeignet sind natürlich auch hier wieder Pflanzen, die den Boden bedecken und nicht so hoch werden. Eine Mischung aus verschiedenen teppichbildenden Pflanzen die zu verschiedenen Zeiten blühen ist für einen Hang immer eine gute Wahl. Hier eine kleine Liste für verschiedene hanggeeignete bodenbedeckende Pflanzen.

  • Ajuga reptans
  • Besenheide
  • Dreiblatt Golderdbeere
  • Efeu
  • Fächer-Zwergmispel
  • Kleine Blutberberitze
  • Kriech-Wachholder
  • Spindelstrauch
Juniperus drupacea, Syrische Wacholder
Syrische Wacholder

Besenheide

Der Hang, an dem die Besenheide kultiviert wird, sollte sonnig sein. Bei den Besenheiden handelt es sich um verschiedene Sorten, die alle Blüten in den unterschiedlichsten Farben bilden und somit auch gemischt an einem Hang einen Platz finden können. Die Pflanzen werden zwischen zehn und fünfundvierzig Zentimeter hoch und können sich fast bis zu einem Meter ausbreiten.

Dreiblatt Golderdbeere

Die Dreiblatt Golderdbeere auch unter dem Namen Waldstenie bekannt, wächst, wie der zweite Name schon vermuten lässt, nur an einem schattigen Standort. Doch hier entfaltet die immergrüne Pflanze zwischen April und Mai ihre strahlenden gelben Blüten.

Efeu

Efeu sollte nur auf schattigen Hängen kultiviert werden, denn Sonne vertragen die Blätter der Pflanze gar nicht, diese können schon bei wenigen Sonnenstrahlen verbrennen. Die Besonderheit dieser Pflanze ist jedoch, dass sie auch zwischen Steinen wächst und so auch in einem Gabionen-Hang angelegt werden kann. Efeu hat die Besonderheit, dass es nicht nur an Wänden selbstständig hochwächst, sondern sich auch flach über den Boden ausbreitet.

wie schnell wächst der Efeu
Efeu

Fächer-Zwergmispel

Der Bodendecker ist dafür bekannt, dass er mit ausgebreiteten Ästen horizontal wächst und somit sehr dichte Matten bildet, wenn er nicht zurückgeschnitten wird. Der Standort sollte sonnig sein, damit die Pflanze ihre ganze Pracht entfalten und den Boden dicht abdecken kann.

Zwergmispel
Zwergmispel

Kriech-Wacholder

Die Pflanze mag einen sonnigen bis halbschattigen Standort und ist vor allem auch für die Begrünung von sehr steilen Hängen gut geeignet. Jedoch wird ein Betreten der Fläche von der Pflanze nicht vertragen, der Hang sollte daher nur als Dekoration vorhanden sein.

Begehbare Bodendecker

Bodendecker gewinnen in der heutigen Zeit immer mehr Bedeutung im Garten. Und so gibt es durchaus auch Sorten, die trittfest und somit begehbar sind und als Rasenersatz gepflanzt werden können. Natürlich vertragen es nicht alle Pflanzen, wenn sie öfters begangen werden. Doch eine kleine Liste zeigt, dass es durchaus trittfeste Bodendecker gibt, die auch immergrün sind.

  • Fiederpolster
  • Hornfrüchtiger Sauerklee
  • Immergrüner Haselwurz
  • Pfennigkraut
  • Purpurrote Taubnessel
  • Römische Kamille
  • Sternmoos
  • Teppich-Verbene Summer Pearls
  • Thymian
  • Zwergmispel
Thymus vulgaris, Thymian
Thymian

Gelber Sauerklee

Auch wenn der Sauerklee zu den Unkräutern gehört, so ist er doch als begehbarer Bodendecker und somit als Rasenersatz sehr gut geeignet, vor allem auf einem sauren Boden, wie der Name schon vermuten lässt. Aufgrund der schnellen Ausbreitung, auch in vielen Fugen, sollte dieses Unkraut nur mit viel Vorsicht im eigenen Garten kultiviert werden. Doch auf einer Fläche, wo sonst nichts wachsen möchte ist der Sauerklee gut angelegt.

Immergrünes Fiederpolster

Ein Bodendecker, der nur bedingt trittfest und dennoch als Rasenersatz für Flächen geeignet ist, die nicht so häufig betreten werden. Die winterharten Sorten besitzen im Sommer grüne Blätter die sich im Winter kupferrot färben und daher sehr dekorativ sind.

Immergrüner Haselwurz

Vor allem als Rasenersatz im Schatten ist dieser Bodendecker gut geeignet. Die satten, dunkelgrünen Blätter liefern eine ähnliche Optik wie eine Wiese, haben aber den Vorteil, dass sie nicht gemäht werden müssen. Die Staude wird zwischen fünf und zehn Zentimeter hoch und bildet rostbraune Blüten, die jedoch kaum erkannt werden, da sie sich unter den Blättern verstecken. Leider gehört dieser Bodendecker zu den giftigen Pflanzen und sollte daher nicht barfuß betreten werden.

Zitronenverbene, Aloysia citrodora
Zitronenverbene

Römische Kamille

Die römische Kamille ist ein gutes Beispiel für Bodendecker als Rasenersatz. So sagte bereits Shakespeare über die Pflanze: „je mehr sie getreten wird, desto schneller wächst sie“. Von Juni bis September zeigen sich weiße Blüten. Die etwa fünfzehn Zentimeter hoch werdende Pflanze muss allerdings regelmäßig geschnitten werden.

Teppich-Verbene Summer Pearls

Teppich-Verbene kommt ursprünglich aus Japan. Diese Bodendecker sind als Rasenersatz wunderbar geeignet, bilden einen grünen Teppich, der Begehbar ist, müssen aber nicht gemäht werden. Die Blüte entfaltet sich zwischen Mai und Oktober in weiß-rosa. Die Pflanze wird nur etwa fünf Zentimeter hoch wächst in der Breite aber sehr schnell.