Iris pflanzen: Pflanzabstand und Pflanzzeit

Iris pflanzen

Die Iris (Schwertlilie) gehört angesichts der zahlreichen Variationen zu den vielfältigsten Gartenstauden. Mit ihren filigranen Blüten sind sie eine Wohltat fürs Auge. Dabei unterscheidet man zwischen Rhizom- und Zwiebeliris. Während eine Rhizomiris ein unterirdisches Sprossachsensystem (Rhizom) bildet, bestehen die Überdauerungsorgane der Zwiebeliris aus Knollen, die fälschlicherweise als Zwiebeln bezeichnet werden. Sie wächst im Gartenbeet oder als Sumpf- und Wasserbewohner. Demzufolge gibt es vor allem beim Pflanzen der Iris einiges zu beachten.

Iris pflanzen

Beim Pflanzen von Iris gilt es einige Dinge zu beachten. Im folgenden Beitrag erfahren Sie alles zum Thema Iris pflanzen: Vom richtigen Pflanzabstand bis zum perfekten Zeitpunkt.

Standort

  • bevorzugt sonnige bis lichtschattige und windgeschützte Standorte
  • Sollte nicht ständig der Sonne ausgesetzt sein
  • Vor allem nicht der prallen Mittagssonne
  • Am besten etwa sechs bis acht Stunden Sonne täglich
  • Bart-, Steppen- und kleine Netzblattiris zählen zu wärmeliebenden Arten
  • Meisten Rhizom- und Zwiebel-Schwertlilien empfindlich gegenüber Feuchtigkeit und Nässe
  • Demzufolge erhöhte Pflanzung von Vorteil
  • Beispielsweise auf einem Hang oder im Hochbeet
  • Gewährleistet einen besseren Wasserablauf
  • Mit Ausnahme der bartlosen Wiesen- und Sumpfiris
  • Wieseniris an frische bis feuchte Plätze setzen
  • Sumpfiris benötigt sumpfige bis nasse Standorte
  • pH-Wert eher schwach sauer als zu kalkreich
  • Sumpf-Schwertlilie gedeiht am besten in Wassertiefen von bis zu 20 cm
  • Toleriert auch Tiefen von bis zu 40 cm
  • Dann in der Regel weniger Blüten

Mit Ausnahme der feuchtigkeitsliebenden Schwertlilien benötigen die anderen einen lockeren, gut durchlässigen, sandig/ lehmigen bzw. lehmreichen oder steinigen sowie kalkhaltigen Boden. In zu schwere Böden sollte vor dem Pflanzen reichlich Sand, Humus oder Kompost eingearbeitet werden, um dessen Durchlässigkeit zu verbessern. Ist der Boden im Pflanzbereich gründlich aufgelockert, entfernt man sämtliche Bodenhindernisse wie Wurzelreste, Steine und Unkräuter. Nun ist er optimal vorbereitet, es kann gepflanzt werden.

Verschiedenfarbige Sumpf-Schwertlilie, Iris versicolor

Tipp: Lockert man die Erde gelegentlich mit einer Grabegabel auf, kommt das dem Pflanzenwachstum zu Gute. Allerdings sollte man dabei behutsam vorgehen, um die empfindlichen Wurzeln nicht zu verletzen.

Iris pflanzen: Anleitung

Zwiebeliris

Vor dem Pflanzen ist es ratsam, etwas Hornmehl zu verstreuen. Dann kann in der Regel auf eine zusätzliche Düngung verzichtet werden. Frischen Mist und Kunstdünger sollte man meiden, sie werden von diesen Pflanzen nur schlecht vertragen. Zum Setzen der Zwiebeln gräbt man zunächst kleine, je nach Zwiebelgröße, etwa fünf bis zehn Zentimeter tiefe Löcher. Dort hinein legt man die Zwiebeln, gegebenenfalls auf eine dünne Schicht Sand. Anschließend bedeckt man sie mit Erde und drückt diese leicht an. Zum Schluss wird das Ganze noch bewässert.

Tipp: Bis zur Pflanzung sollten die Zwiebeln kühl und trocken gelagert werden.

Rhizomiris

Den bis in 20 cm Tiefe aufgelockerten Boden mischt man zunächst mit etwas Kompost. Dann kürzt man die Wurzeln etwa auf eine Handbreite ein. Auch die Blätter werden halbiert, um die Verdunstung zu reduzieren. Dann hebt man dem Rhizom entsprechend große Pflanzlöcher aus. Man setzt sie so tief ein, dass es zu etwa einem Drittel aus der Erde herausschaut, denn das Rhizom braucht Kontakt mit Licht und Luft, um zu verhindern, dass es fault. Nachdem man die Erde angedrückt hat, wird noch angegossen, allerdings nicht zu viel.

Tipp: In besonders heißen Regionen kann es sinnvoll sein, das Rhizom mit einer maximal 2,5 cm dicken Erdschicht zu bedecken. Ansonsten könnte es leicht austrocknen.

Sumpfschwertlilie

Wie bereits erwähnt, bevorzugt die Sumpfschwertlilie feuchte bis nasse Standorte, idealerweise in einer Wassertiefe zwischen zehn und zwanzig Zentimetern. Das kann in einem Sumpfbeet, einer Feuchtzone und am Rand eines Teiches ebenso sein, wie in einem künstlich angelegten Bachlauf. Möchte man verhindern, dass sich Schwertlilien zu stark ausbreiten, sollte man sie in einen speziellen Pflanzkorb setzen.

Den kleidet man zunächst mit einem Vlies aus und befüllt ihn dann mit handelsüblicher Moorbeeterde. Dort hinein setzt man die Iris und beschwert das Substrat mit kleinen Steinen, um ein Ausschwemmen der Erde zu verhindern. Abschließend setzt man sie mitsamt Korb in der entsprechenden Tiefe ins Wasser. Dabei spielt natürlich auch der Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen eine tragende Rolle.

Tipp: Damit die Sumpfschwertlilie optimal gedeihen kann, benötigt sie jedes Jahr im Frühjahr eine Portion Humus.

Pflanzabstände

  • Pflanzabstände von Schwertlilien abhängig von der jeweiligen Sorte
  • Bei hohen Sorten, wie der hohen Bart-Iris, Pflanzabstand von 40 cm
  • Etwa fünf bis sieben Pflanzen pro Quadratmeter
  • Mittlere Sorten, Pflanzabstand von etwa 30 cm
  • Bei niedrig wachsenden Arten ca. 25 cm
  • Oder 12 bis 16 Stück pro Quadratmeter
  • Iris möglichst nicht zu dicht pflanzen
  • Könnten sonst nach einigen Jahren ineinander wachsen
  • Konkurrenz bezüglich Wasser, Nährstoffen und Erde wäre die Folge
  • gehemmtes Wachstum der Pflanzen
  • Sumpf-Schwertlilien benötigen einen Abstand von 40 bis 50 cm
  • Kommen in kleinen Tuffs aus bis zu sechs Exemplaren, am besten zur Geltung

Tipp: Lässt die Blüte nach einigen Jahren nach, ist es ratsam, größere Rhizomstücke zu teilen. Dabei sollte man darauf achten, dass jedes Teilstück über Wurzeln und einen gut ausgebildeten Blattschopf verfügt.

Iris, Schwertlilie

Beste Pflanzzeit

Die beste Pflanzzeit für eine Zwiebel-Iris ist, ähnlich wie bei Krokussen und Narzissen, im Spätsommer oder Frühherbst, sprich im September oder Oktober. Möglich ist eine Pflanzung auch noch im November oder im Frühjahr, etwa im März. Exemplare, die man im Topf kultivieren möchte, erfordern keinen speziellen Zeitpunkt, sie können in der Regel ganzjährig gepflanzt werden. Allerdings gedeihen Schwertlilien im Topf meist nicht so gut.
Optimal ist eine Pflanzung im Spätsommer oder Frühherbst, dann hat die Iris die Chance, bis zum ersten Frost ausreichend Wurzeln zu bilden und anzuwachsen. Zudem gibt es noch genug Sonnenlicht, um das Wachstum der Iris zu unterstützen, was ihr wiederum das Überwintern erleichtert. Im Gegensatz dazu hat die Sumpfschwertlilie die besten Startbedingungen, wenn man sie zwischen Juli und September pflanzt. Haben Sie den richtigen Zeitpunkt verpasst, sollten Sie bis zum Frühjahr, etwa bis April/ Mai warten.

Bewertung: 5.0/5.. Aus 2 Stimmen.
Bitte warten...