Gehe zur Startseite » Tiere im Garten » Kaninchen aus dem Garten vertreiben: 3 Methoden
Kaninchen vertreiben

Kaninchen aus dem Garten vertreiben: 3 Methoden

Kaninchen bzw. Wildkaninchen dringen immer häufiger in unsere Gärten vor und werden dort schnell zur Plage. Sie wieder loszuwerden ist gar nicht so einfach. Es gibt allerdings durchaus sichere Methoden, um Kaninchen aus dem Garten zu vertreiben.

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • Kaninchen können in einem Garten erhebliche Schäden anrichten
  • Sie sollten deshalb mit sanften Methoden bekämpft werden
  • Die Tiere zu töten bzw. zu vergiften darf keine Option sein
  • Als Abwehrmittel eignen sich organische Stoffe, Draht bzw. ein Zaun sowie Hundehaare
  • Unsere Empfehlung: Eine selbst hergestellte Lösung mit scharfer Sauce

Wildkaninchen-Invasion

Hasen sind zweifellos süße Tiere. Es macht Freude, ihnen beim Hoppeln und Rumtollen im Garten zuzusehen. Doch man sollte sich nicht täuschen: Es handelt sich bei ihnen keineswegs um harmlose Haustiere. Sie sind und bleiben vielmehr Wildtiere. in den meisten Gärten sehen sie nichts anderes als einen üppig gedeckten Tisch. Selbst schon nach einer nur einmaligen Invasion der Tiere kann ein Garten hinterher wie ein Schlachtfeld aussehen – unter anderem auch, weil sie viel Freude am Scharren und Graben haben und so ziemlich alles anfressen, was ihnen als essbar erscheint. Vorbeugung und gegebenenfalls Abwehr tun deshalb Not, um den liebevoll gepflegten Garten vor Verwüstung zu bewahren. Dafür gibt es eine Reihe von Maßnahmen, die den Tieren kein Leid zufügen, aber dennoch sehr wirksam sind.

Hase im Garten

Hinweis: Wer nicht gerade Jäger ist und einen Jagdschein hat darf Wildtiere in seinem Garten nicht erschießen oder anderweitig töten. Das kann strafrechtliche Folgen haben und wird in der Regel mit einem Bußgeld geahndet.

Kaninchen durch Duftstoffe vertreiben

Kaninchen können mit bestimmten Duftstoffen vom Betreten des Gartens abgehalten werden. Sehr empfehlenswert ist beispielsweise eine selbst angesetzte Lösung, die eine besonders scharfe Sauce enthält. So geht man dabei vor:

  • in ein verschließbares Gefäß etwa vier Liter warmes Wasser füllen
  • rund 15 Milliliter (ein Esslöffel) Geschirrspülmittel dazu geben
  • etwa 20 Milliliter scharfe Sauce (zum Beispiel Tabasco) zugeben
  • Behälter verschließen und dann gut schütteln
  • Behälter dann für ein paar Stunde in die pralle Sonne stellen

Die direkte Sonneneinstrahlung bewirkt, dass sich das Abwehrmittel, also die Sauce, besser im Wasser auflösen kann. Anschließend wird die Lösung einfach in eine Sprühflasche umgefüllt und vor allem an den Zugängen zum Grundstück versprüht. Sinnvoll ist es dabei bestimmte Pflanzen (Blätter), die Wildkaninchen fressen auch direkt zu besprühen. Der Vorgang muss über mehrere Tage hinweg wiederholt werden.

Hase im Garten

Tipp: Da die Tiere besonders in der Dämmerung und nachts aktiv sind, ist es ratsam, die Sprühaktion täglich am frühen Abend durchzuführen.

Freilaufende Haustiere

Auch die zweite Methode beruht darauf, dass die Tiere von bestimmten Duftstoffen abgeschreckt werden. Besonders der Duft ihrer Fressfeinde wirkt naturgemäß sehr abschreckend auf sie. Mittlerweile gibt es beispielsweise Urinlösungen von Füchsen im Fachhandel zu kaufen. Die Lösung wird dann einfach mit Wasser vermischt und per Sprühflasche vor allem an den Zugängen versprüht. Auch Hundehaare können eine ähnliche Wirkung haben. Wer einen Hund hat sollte deshalb die beim Kämmen frei werden Haare sammeln und dann büschelweise auf dem Grundstück verteilen. Egal, ob nun Urin oder Haare – die Vorgänge müssen regelmäßig wiederholt werden, damit die Wirkung nicht nachlässt.

Vorbeugen statt vertreiben

Am sichersten ist es natürlich, wenn Kaninchen überhaupt nicht in den Garten gelangen können. Folglich tut man gut daran, alle möglichen Zugänge mehr oder weniger gut zu verschließen. Es gilt:

Hase Zaun
  • Grundstück unbedingt durch einen engmaschigen Zaun umschließen
  • Mindesthöhe von 60 Zentimetern einhalten, besser sind 100 Zentimeter
  • eventuell vorhandenen Öffnungen zusätzlich mit einem engmaschigen Draht-Geflecht sichern
  • Zäune regelmäßig kontrollieren, ob sie eventuell beschädigt sind
  • eventuell mit den Duftstoff-Maßnahmen kombinieren

Häufig gestellte Fragen

Schadet die Saucenlösung den Tieren oder den Pflanzen?

Nein. Es wird dabei ausschließlich organisches Material verwendet, von dem keine Gefahr für Pflanzen und Tiere ausgeht.

Kann irgendwann auf die Abwehr-Maßnahmen verzichtet werden?

Aller Wahrscheinlichkeit nach nicht – jedenfalls nicht dauerhaft. Da immer neue Kaninchen-Populationen heran wachsen, muss auch stets erneut abgewehrt werden. Meist ist dies aber nur im Frühling und im Sommer nötig.

Was ist von chemischen Abwehrmitteln zu halten?

Auf Chemie im Garten sollte aus Gründen des Umweltschutzes weitgehend verzichtet werden.


Scroll Up