Gehe zur Startseite » Gemüsegarten » Kartoffeln » Kartoffeln anhäufeln: so wird es gemacht
Kartoffeln anhäufeln

Kartoffeln anhäufeln: so wird es gemacht

Der schlaue Gärtner häufelt im Frühjahr an und erntet im Sommer die meisten Knollen. Der zugleich erfahrene Gärtner macht das wie im Schlaf. Für alle anderen folgt eine detaillierte Anleitung. So gelingt das Anhäufeln von Kartoffeln.

Video-Tipp

Auf den Punkt gebracht

  • breitblättrige Hacke mit langem Stiel oder speziellen Kartoffelhäufler zum Anhäufeln nutzen
  • Erde rund um Kartoffelpflanze auflockern, von Unkraut befreien und zur Basis der Pflanze ziehen
  • es sollten nur noch die Triebspitzen rausschauen
  • erstes Anhäufeln sobald Pflanzen etwa 15 cm hoch sind
  • alle 2-3 Wochen wiederholen

Geeignetes Werkzeug

Für das Anhäufeln können Sie praktisch jedes bereits vorhandenes Gartengerät nutzen, mit dem Sie die obere Erdschicht rund um eine Pflanze in Richtung der Stängelbasis ziehen können. Für wenige Kartoffelpflanzen reicht beispielsweise eine kleine Hacke mit einem kurzen Griff. Angenehmer geht die Arbeit vonstatten, wenn die Hacke breitblättrig ist, damit sie viel Erde auf einmal bewegen können, und einen lagen Griff besitzt, damit Sie sie rückenschonend aufrecht arbeiten können.

Kartoffeln mit Kartoffelhäufler anhäufeln

Tipp: Wenn Sie vorhaben, jedes Jahr viele Kartoffelpflanzen anzubauen, lohnt sich für Sie auch die Anschaffung eines speziellen Kartoffelhäuflers. Das pflugartige Gerät wird einfach zwischen den Kartoffelreihen gezogen. Dabei wir die erfasste Erde gleichmäßig auf die Kartoffelpflanzen links und rechts angehäufelt.

Kartoffeln anhäufeln: Anleitung

  1. Warten Sie mit dem Anhäufeln, bis die Kartoffelpflanzen eine Höhe von etwa 15 cm erreicht haben.
  2. Wählen Sie für das Anhäufeln einen trockenen Tag (am besten nach mehreren regenfreien Tagen), da sich nasse Erde schlecht anhäufeln lässt. Verzichten Sie auch darauf, die Kartoffeln kurz vor dem Anhäufeln zu gießen.
  3. Beginnen Sie das Anhäufeln mit der ersten Pflanze am Anfang einer Reihe.
  4. Lockern Sie die Erde rund um die Kartoffelpflanze etwa 10 bis 15 cm tief auf.
  5. Währenddessen sollten Sie auch alle Unkräuter herausrupfen bzw. von der gelockerten Erdschicht absammeln.
  6. Ziehen Sie anschließend die gelockerte und unkrautfreie Erde von beiden Seiten so hoch an die Kartoffelpflanze, bis nur noch ihre Spitze aus dem aufgetürmten Erdhügel herausschaut.
  7. Arbeiten Sie sich so Pflanze für Pflanze bis zum Ende der Reihe vor.
  8. Häufeln Sie dann die Kartoffelpflanzen der benachbarten Reihe an usw. So verhindern Sie, dass Sie die bereits angehäufelte Erde wieder festtreten.
Frau legt Kartoffeln in die Erde

Tipp: Damit das Anhäufeln Ihrer Kartoffelpflanzen auch gut funktioniert, muss zwischen ihnen genügend Abstand sein. Achten Sie daher beim Setzen die Saatknollen auf einen Mindestabstand von 50 cm.

Häufig gestellte Fragen

Warum ist das Anhäufeln der Kartoffelpflanzen so wichtig?

Das Anhäufeln ist wichtig, da es zuverlässig hilft, die Erntemenge zu erhöhen. Denn rund um den angehäufelten Stängelbereich bilden sich neue Adventivwurzeln mit weiteren Knollen. Auch die gelockerte Erde ist für die Knollenbildung förderlich. Später ist das Anhäufeln auch wichtig, um freiliegende Knollen abzudecken, damit sie nicht grün (und damit giftig) werden.

Wann werden Kartoffeln angehäufelt?

Das Anhäufeln richtet sich ausschließlich nach der Größe bzw. Höhe der jungen Pflanzen und nicht nach dem Kalender. Wie schnell sie etwa 15 cm hoch werden, hängt von einigen Faktoren ab. Zum Beispiel ob die Knollen vorgetrieben wurden, wann sie ins Beet gesetzt wurden und natürlich von der aktuellen Witterung. Je wärmer die Tage sind, umso schneller wachsen Kartoffelpflanzen. Dann müssen Sie sogar gut aufpassen, um den idealen Zeitpunkt für das Anhäufeln nicht zu verpassen.

Wie oft muss ich das Anhäufeln wiederholen?

Je öfter Sie die Kartoffel anhäufen, um sie mehr werden Sie bei der Ernte davon profitieren können. Je nachdem, wie schnell die Pflanzen wachsen, muss das Anhäufeln etwa alle 2-3 Wochen wiederholt werden, bis die Pflanzen schließlich ihre endgültige Größe erreicht haben.

Kann eine zahlreiche Knollenbildung auch auf anderem Wege erreicht werden?

Alternativ können Sie das Kartoffelbeet mit einer 20 cm hohen Mulchschicht aus Laub, Gras oder Stroh bedecken.

Autor
Mirko ist zwar studierter Anglist, beherrscht aber auch die Sprache der Pflanzen perfekt. Er wuchs quasi im Schrebergarten seiner Großeltern auf und verbringt den Großteil seiner Freizeit in der Natur, wenn er nicht gerade schreibt.

Scroll Up