Kartoffeln im Topf anbauen - Titel

Haus- und Gartenbesitzer können Kartoffeln (Solanum tuberosum) problemlos selbst im Garten anpflanzen. Ab April ist die Aussaat möglich. Beliebt ist das Anbauen der Kartoffeln im Topf. Hier bekommen Sie eine Anleitung für die einfache Ernte.

Auf den Punkt gebracht

  • das Vorkeimen der Pflanzen beschleunigt das Wachstum und erhält die Gesundheit
  • zwei Plastiktöpfe sind ideal, um einen speziellen Kartoffeltopf zu bauen
  • Fenster im inneren Topf vereinfachen die Ernte der Knollen
  • regelmäßiges Gießen und Düngen ist erforderlich, damit die Kartoffel gedeiht

Zeitpunkt fürs Pflanzen

Der Anbau von Kartoffelpflanzen sollte erst dann erfolgen, wenn die Bodentemperatur mindestens sieben Grad Celsius erreicht hat. Je nach Art der Kartoffelpflanze können Sie diese im frühen oder späten Frühjahr anpflanzen.

Hinweis: Kartoffelpflanzen benötigen verschiedene Nährstoffe. Folglich sollten Sie den Boden im Herbst mit Dünger optimieren. Zusätzlich wirkt sich ein organischer Dünger im Frühling fördernd auf das Wachstum der Kartoffelpflanzen aus.

Für eine besonders frühe Ernte lohnt es sich, die einzelnen Kartoffelpflanzen Ende Februar / Anfang März vorzutreiben. Dies bietet drei Vorteile:

  • frühere Ernte
  • weniger anfällig für Krankheiten
  • höherer Ertrag
Kartoffeln im Topf kultivieren
Kartoffeln im Topf anpflanzen

Das Anhäufeln

Sobald die ersten Triebe der Kartoffelpflanzen 20 Zentimeter hoch sind, ist das Anhäufeln der Kartoffeln mit Pflanzenerde empfehlenswert. Die Knollen wachsen nicht aus dem Boden heraus und bleiben genießbar. Zudem können die Pflanzen aus der größeren Oberfläche mehr Nährstoffe ziehen und somit schneller wachsen.

Kartoffeln anbauen

Damit beim Anbau der Kartoffel alles nach Plan verläuft, gibt es eine genaue Anleitung. Damit erhöhen Sie die Chance auf eine einfache Ernte. Mit dem Bau eines speziellen Topfs können Sie Kartoffeln auf dem Balkon oder in der Wohnung selber ziehen.

Kartoffeln vorkeimen

Beim Anpflanzen der Solanum tuberosum sind Exemplare mit Augen empfehlenswert. An den Augen der Kartoffel entstehen zu einem späteren Zeitpunkt die Triebe. Vor dem Auspflanzen ist das Vorkeimen vorzugswürdig. Ggf. lässt sich hierdurch die Ernte nach vorne verlagern, da die Pflanzen schneller wachsen.

gekeimte Kartoffel

Tipp: Legen Sie die Kartoffelknollen mehrere Wochen in dunkle und kühle Räume. Die Solanum tuberosum treibt im Laufe der Zeit aus. Dies erkennen Sie problemlos. Im Anschluss können Sie die Exemplare einwandfrei einpflanzen.

Geeignete Sorten

Für den Anbau im Topf sind allerdings keine bestimmten Sorten der Kartoffel erforderlich. Grundsätzlich können Sie alle Sorten anbauen, die Ihnen schmecken. Eine exemplarische Aufzählung gibt es indes hier:

  • Annabelle
  • Charlotte
  • Princess
  • Stella
  • Agria
  • Secura
  • Bamberger Hörnchen
  • Vitelotte

Pflanzkübel bauen

Mit den richtigen Materialien und Tipps für das Vorgehen gelingt Ihnen der Anbau der Kartoffeln im Topf.

Die Utensilien

Zunächst brauchen Sie die entsprechenden Utensilien. Neben der Kartoffel, Erde und Dünger sind lediglich zwei Plastiktöpfe erforderlich. Diese sollten ein Fassungsvermögen zwischen 10 und 20 Liter haben.

Kartoffel  Topf vorbereiten

Topf zuschneiden

Im nächsten Schritt bereiten Sie die zukünftige Heimat der Kartoffel vor. Dafür schneiden Sie an den Seiten drei große Fenster heraus. Der Steg zwischen den einzelnen Fenstern sollte nicht zu dünn sein, damit der Topf in Zukunft stabil bleibt. Anschließend kommt der vorbereitete Pflanzkübel in einen vollständigen Blumentopf.

Anpflanzen

Nun pflanzen Sie das Gemüse an. Dafür sind grüne oder ausgetriebene Exemplare ideal. Alternativ sind auch Saatkartoffeln aus dem Gartenmarkt eine Alternative.

Tipp: Wer grüne aber auch getriebene Exemplare in der Küche nicht mehr gebrauchen kann, sollte diese weiterverwenden, um die Kartoffel im Topf anzubauen.

Kartoffeln im Topf pflanzen

Pflegen und Düngen

Regelmäßiges Gießen ist empfehlenswert, damit sich die Kartoffelernte lohnt. Zudem können Dünger und Kompost das Wachstum des Gemüses verbessern.

Kartoffeln ernten

Der perfekte Erntezeitpunkt hängt von der Kartoffelsorte ab. Grundsätzlich gibt es frühe, mittlere und späte Kartoffelsorten. Sobald das Laub vertrocknet und welkt, sind die Knollen reif. Fortan sollten Sie die Pflanzen nicht mehr mit Wasser genießen, da die Knollen andernfalls vergammeln.

Tipp: Bringen Sie die Kartoffelpflanzen an einen neuen Ort, der vor Regen geschützt ist. Nach dem Auflockern des Bodens können Sie die Knollen ganz nach Ihrem Bedarf pflücken.

Kartoffeln im Topf ernten

Wenn die Kartoffeln im Topf reif sind, ist dies der Start oder Erntezeit. Bis in den Herbst können Sie schmackhafte und leckere Kartoffeln ernten. Dafür nehmen Sie beim eigenen Pflanzkübel einfach den inneren Topf hinaus. Die Ernte ist fortan mit wenig Aufwand möglich. Schließlich können Sie den vorbereiteten Blumentopf mit den Fenstern einfach herausziehen. Sie können die Kartoffelknollen durch die Fenster ernten, ohne dass Sie die Pflanzen und Knollen ausgraben müssen. Im Anschluss stellen Sie den Pflanzkübel einfach wieder hinein und warten bis zur nächsten Ernte.

Die Lagerung

Viele Menschen wählen die Lagerung der Kartoffelknollen im Keller. Allerdings können die warmen Temperaturen dazu führen, dass die Haltbarkeit leidet. Vorzugsweise befinden sich die Knollen im Freien. Wenn sie trocken und mit Erde eingepackt wurden, halten die Knollen über den nächsten Winter hinaus.

Häufig gestellte Fragen

Kann ich Kartoffeln im Hochbeet pflanzen?

Das Anpflanzen der Kartoffelpflanzen im Hochbeet ist nicht die optimale Lösung. Die Kartoffelpflanze wurzelt vergleichsweise tief, sodass Sie nicht alle Knollen finden. Der Aufwand ist enorm, der Nutzen überschaubar. Bei der Ernte im Pflanzkübel haben Sie immer den Überblick.

Welche Pflegemaßnahmen sind empfehlenswert?

Sobald die Keimlinge der Kartoffelpflanzen 10 Zentimeter erreichen, füllen sie Erde nach. Wiederholen Sie diesen Vorgang so oft, bis sich mehrere Schichten der Kartoffelpflanzen ausbilden. Die Pflanzenerde darf zu keiner Zeit austrocknen. Ein Pflanzenvlies bietet Schutz vor frostigen Nächten.

Welcher Boden ist für die Kartoffel ideal?

Die Kartoffelpflanzen bevorzugen warme und trockene Böden, die mit Kompost versetzt wurden. Meist lohnt es sich, den Boden mit Kompost und Sand zu verbessern. Je früher Sie damit loslegen, desto besser ist der Boden für den Anbau von Gemüse geeignet.