Kartoffeln pflanzen ohne Vorkeimen - Titel

Gewöhnlich lassen Sie Frühkartoffeln zum Legen vorkeimen. Das Pflanzen geht aber auch ohne. Besonders bei Lagerkartoffeln verzichtet man auf den zusätzlichen Aufwand. Wie der Anbau von Kartoffeln ohne Vorkeimen funktioniert, steht in diesem Text.

Auf den Punkt gebracht

  • Vorkeimen bringt Vorteile, aber auch mehr Aufwand
  • nicht vorkeimen hat bei Lagerkartoffeln kaum Nachteile
  • die Vorarbeit und das Legen ist bei beiden Methoden gleich
  • nicht vorgekeimte Saatkartoffeln wachsen gewöhnlich langsamer

Warum Saatkartoffeln vorkeimen?

Frühkartoffeln sollten Sie vorkeimen, damit sie einen Wachstumsvorsprung haben. Außerdem sollen sie damit weniger anfällig gegen Krankheiten und Schädlinge sein, was sich allerdings nicht allein mit dem Vorkeimen, sondern auch mit der kurzen Kulturzeit erklärt. Frühkartoffeln sind vorgekeimt noch schneller erntereif und beanspruchen damit den Platz im Gemüsegarten nicht so lange. Nach Frühkartoffeln können noch andere Gemüsearten den Platz im Beet nutzen.

Vorteile vom Nicht-Vorkeimen

Lagerkartoffeln sollten Sie in der Regel nicht vorkeimen, weil sie eine so lange Kulturdauer haben, dass es sich schlicht nicht lohnt. Außerdem erspart man sich damit einiges an Arbeit. Zum Vorkeimen müssen die Saatkartoffeln in Kisten oder Eierschachteln bei entsprechenden Temperaturen und Lichtverhältnissen eine zeitlang lagern. Wer wenig Platz in der Wohnung oder dem Haus hat, kann seine Legekartoffeln unter Umständen sowieso nicht vorkeimen.

gekeimte Kartoffel

Hinweis: Ein weiterer Vorteil ist, dass mit ungekeimten Saatkartoffeln beim Legen nicht so vorsichtig vorgegangen werden muss. Es können keine Keime abbrechen.

Vorgehen & Voraussetzungen

Ganz allgemein unterscheidet sich das Legen von Kartoffeln ohne Vorkeimen nicht von dem Legen gekeimter Legekartoffeln.

Beetvorbereitungen

Am besten bereiten Sie das Kartoffelbeet schon im vorherigen Herbst vor. Dazu gehören:

  • bei schweren Böden umgraben, Spatentiefe reicht
  • bei Neuanlage kann auch doppelt spatentief umgegraben werden
  • leichte Böden nur auflockern
  • reichlich verrotteten Mist oder Kompost einarbeiten
  • über den Winter mit einer Mulchdecke (Laub) abdecken

Lagerkartoffeln werden von März bis spätestens Mai gelegt. Frühkartoffeln unter Folie auch schon eher. Bevor es losgeht, entfernen Sie noch die nicht verrottete Mulchdecke. Die Reste können Sie später zwischen die Reihen legen.

Furchen ziehen

Saatkartoffeln müssen Sie nicht in Furchen legen, es vereinfacht aber das spätere Anlegen der Dämme, weil Sie diese nicht so hoch ziehen müssen. Grundsätzlich können Sie die Knollen auch einfach in Reihen auf das Beet legen und mit Erde bedecken.

  • Reihenabstand bei Frühkartoffeln etwa 50 cm
  • bei Lagerkartoffeln bis zu 70 cm
  • Furchen etwa 5 bis 10 cm tief ziehen

Kartoffeln legen

In den Gräben sollten die Saatkartoffeln einen Abstand von 30 bis 40 cm haben. Es reicht aber auch, nach der gelegten Kartoffel einen Fuß Abstand zur nächsten zu halten. Bei sehr trockenen Böden hat sich ein Angießen der Kartoffeln bewährt.

Kartoffeln in vorbereitete Furchen legen

Furchen schließen

Wenn Sie genügend verrotteten Kompost im Garten haben, können Sie diesen zum Auffüllen der Gräben benutzen. Es reicht aber auch normale Gartenerde. Die Gräben werden im ersten Arbeitsgang komplett eingeebnet. Die Erde dabei nicht zu stark andrücken, vor allem nicht bei schweren, lehmigen Böden. Lockeres Erdreich verbessert den Knollenansatz und das Wachstum der Kartoffelpflanzen.

Dämme anhäufeln

Im zweiten Arbeitsgang erfolgt das Anhäufeln. Notwendig ist das, damit sich die neuen Kartoffeln in den Dämmen bilden, wo sie besonders vor Sonnenlicht gut geschützt sind. Aus diesem Grund wird das Anhäufeln auch zwei- bis dreimal wiederholt, nachdem die Kartoffelpflanze etwas 10 cm hoch gewachsen ist. Mit der Harke häufeln Sie die Erde über den Reihen erst auf der einen, dann auf der anderen Seite auf, bis ein gerader, ebenmäßiger Damm entstanden ist. Die Basis soll breiter als die Spitze sein.

Hinweis: Ist die Erde sehr locker und sandig, sollten Sie sie gut anklopfen, damit der Damm nicht wegrutscht.

Weitere Tipps zum Kartoffelanbau

1.Der Abstand der Saatkartoffeln in der Reihe und der Abstand zwischen den Knollen ist auch von folgenden Aspekten abhängig:

  • Größe der Legekartoffeln
  • vorhandener Platz
  • Kartoffelsorte

2. Wenn Kartoffeln ohne Vorkeimen gelegt werden, muss mehr Zeit eingeplant werden, bis die ersten Triebe erscheinen.

Kartoffel gehört zu den Nachtschattengewächsen
junge Kartoffelpflanze

3. Ein der einfachsten Methoden Kartoffeln anzubauen besteht darin, sie ohne Vorkeimen einfach auf das Beet zu legen und mit Pflanzenmaterial, Grasschnitt, Heu oder Schafwolle abzudecken. Wichtig dabei ist, dass die Mulchdecke immer möglichst dicht ist. Während das Material verrottet, werden die Kartoffeln fortlaufend gedüngt.

4. Kartoffeln können auch ohne Damm gezogen werden, so können die Reihenabstände geringer bleiben. Geringere Reihenabstände haben den Vorteil dass die Kartoffelpflanzen die Fläche schneller zuwachsen und Unkraut unterdrücken. Allerdings wird die Ernte dadurch erschwert, da dann tief in der Erde nach den Knollen gegraben werden muss.

5. Auch die tiefe Grabenkultur hat bei Kartoffeln Vor- und Nachteile. Zum einen ist die Arbeit größer und die Ernte erschwert, zum anderen entfällt das Anhäufeln und heftiger Niederschlag kann keine Kartoffelknollen freilegen, weil es keine Dämme gibt, die eingeebnet oder weg geschwemmt werden könnten.

Häufig gestellte Fragen

Können auch Frühkartoffeln ohne Vorkeimen gelegt werden?

Das ist möglich, allerdings entfällt dabei der Vorteil des schnelleren Wachstums. Frühkartoffeln sollen möglichst schnell wachsen und erntereif sein. Wenn sie vorgekeimt werden, können sie auch früher im Jahr in die Erde, wenn diese mit Vlies oder Folie geschützt wird.

Hat das Vorkeimen Auswirkungen auf die Lagerfähigkeit?

Nein, Lagerkartoffeln lassen sich mit oder ohne Vorkeimen lange lagern. Zumal die Legekartoffel im Laufe der Zeit in der Erde sowieso verrottet und nicht mit geerntet wird.

Ist das Vorkeimen für Lagerkartoffeln schädlich?

Grundsätzlich ist es nicht schädlich, keimen Saatkartoffeln jedoch zu lange außerhalb der Erde, treiben sie lange, dünne Triebe und schrumpeln, wenn sie nicht regelmäßig gegossen werden. Die langen, dünnen Triebe brechen beim Pflanzen leicht ab, wenn nicht sehr vorsichtig vorgegangen wird.

Sind ungekeimte Legekartoffeln anfälliger für Schädlinge oder Krankheiten?

Die Anfälligkeit einer Kartoffelsorte hängt mehr von ihrer Kulturdauer als vom Vorkeimen ab. Um Krankheiten vorzubeugen ist es sinnvoll, resistente oder robuste Sorten auszuwählen. Gegen Schädlinge hilft es, wenn häufig der Anbauort gewechselt wird.