Kettensägenschein - Kettensäge schneidet Baum

Für bestimmte Tätigkeiten ist der auch als Motorsägenschein bekannte Kettensägenschein Pflicht. Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen rund um Kurse, Pflichten und Kosten zusammengestellt.

Auf den Punkt gebracht

  • Pflicht zum Kettensägenschein außerhalb des eigenen Grundstücks
  • auch für Nachbarschaftshilfe nötig
  • Unterscheidung „kleiner“ Schein (Brennholzschein) und „großer“ Schein
  • Mindestanfordungen festgelegt durch DGUV Information 214-059
  • Mindestalter 18 Jahre

Ist der Kettensägenschein Pflicht?

Kurz gesagt: Sobald Sie außerhalb Ihres eigenen Grundstücks Arbeiten mit einer Kettensäge durchführen wollen, ist der Erwerb eines Kettensägen- bzw. Motorsägenscheins notwendig. Das bedeutet: Im eigenen Garten oder Waldstück dürfen Sie auch ohne Schein tätig werden. Sobald Sie jedoch auf öffentlichen Grundstücken bzw. Grundstücken Dritter oder an fremdem Eigentum arbeiten wollen, müssen Sie einen entsprechenden Lehrgang nebst Nachweis in Form des Kettensägenscheins nachweisen können. Das ist etwa der Fall, wenn Sie im Wald oder beim Nachbarn Feuerholz sägen oder Bäume fällen wollen. Auch für bestimmte Berufe (z. B. Waldarbeiter oder Forstwirt) ist der Nachweis Pflicht.

Kettensäge

Hinweis: Zwar ist der Motorsägenschein auf dem eigenen Grundstück nicht verpflichtend, aber trotzdem sinnvoll. Sie lernen nicht nur sicherheitsrelevante Hinweise zum richtigen Umgang mit der Kettensäge, sondern auch verschiedene Schnitttechniken in Theorie und Praxis.

Kurse

Umgangssprachlich spricht man oft vom „kleinen“ und „großen“ Kettensägenschein. Der „kleine“, offiziell als „einfacher Kettensägenschein“ oder „Brennholzschein“ bezeichnete Kurs besteht aus einem Modul, in welchem

  • das Sägen von liegendem Holz
  • das Fällen von so genanntem Schwachholz (bis Brusthöhendurchmesser von 20 Zentimetern)

vermittelt wird. Dieser meist ein- bis zweitägige Grundlagenkurs wird oft als „Modul A“ bezeichnet und von manchen Anbietern in zwei Modulen (= Kurse) aufgesplittet.

Aufbauend auf diesem können Sie „Modul B“ absolvieren, in dem Sie diese Fertigkeiten erlernen:

  • Fällen von Bäumen mit Brusthöhendurchmesser bis 25 Zentimetern
  • Zersägen und Aufarbeiten dieser Bäume
Kettensägenschein - Kettensägenkurs

Für den so genannten „großen Motorsägenschein“ benötigen Sie zudem „Modul C“, welches die Arbeit mit Kettensägen in Arbeitskörben lehrt. Der „große Kettensägenschein“ umfasst insgesamt einen Zeitraum von fünf Tagen.

Kursinhalte

Die Mindestanforderungen für die Kettensägenkurse sind durch die Deutschen gesetzlichen Unfallversicherungen in der DGUV Information 214-059 festgelegt. Darüber hinaus variieren die Kursinhalte von Anbieter zu Anbieter geringfügig, immer jedoch werden diese Inhalte behandelt:

  • Vorschriften zur Verhütung von Unfällen
  • Wichtigkeit und Bestandteile der persönlichen Schutzausrüstung
  • relevante Sicherheitsausstattungen an der Motorsäge
  • Funktion, Aufbau, Pflege und Wartung der Kettensäge
  • Umgang mit Betriebsstoffen
  • Bearbeiten von liegendem Holz
  • verschiedene Schnitttechniken
  • Erkennen von gefährlichen Holzspannungen

Zudem sind die Kurse immer in einen theoretischen und einen praktischen Teil gesplittet. Der „kleine“ Motorsägenschein beinhaltet meist die Module A und B, die in acht bis 16 Stunden (d. h. ein bis zwei Tage) abgehandelt werden. Kurse für die berufliche Anwendung dauern meist mehrere Tage.

Kettensägenkurs - Baum fällen

Hinweis: Wollen Sie sogenannte Gefahrenfällungen durchführen, benötigen Sie zusätzliche Scheine. Diese können Sie in aufbauenden Kursen erwerben.

Anbieter

Es gibt eine große Anzahl von Anbietern, bei denen Sie den gewünschten Schein absolvieren können:

  • Baumärkte (meist nur „Brennholzschein“)
  • Anbieter von Garten- und Forstmaschinen
  • Hersteller von Kettensägen
  • Forst- und Jagdbetriebe
  • Baumschulen
  • staatliche Forstverwaltungen (nicht in allen Bundesländern)
  • örtliche Forstämter
  • Feuerwehr
  • DEKRA
  • TÜV

Achten Sie bei der Wahl des Anbieters darauf, dass dieser von Forstvereinen bzw. Kettensägenherstellern zertifiziert ist.

Feuerwehr mit Kettensäge

Hinweis: Manchmal werden auch Onlinekurse angeboten. Da hier jedoch der vorgeschriebene Praxisanteil fehlt, finden diese Kurse oftmals keine Anerkennung für den gewünschten Schein.

Kosten

Die Kosten für Kurs und Schein variieren je nach Anbieter und Kursumfang. Für den „kleinen Brennholzschein“, der aus den Modulen A und B besteht, fallen durchschnittlich etwa 100 EUR an, kann aber auch günstiger oder teurer sein. Für jedes weitere Modul müssen Sie mit etwa 300 bis 400 EUR rechnen.

Tipp: Wollen Sie die Nachweise hingegen im Rahmen einer Ausbildung oder beruflichen Tätigkeit erwerben, übernimmt der Arbeitgeber in der Regel die Kosten.

Voraussetzungen und Anforderungen

Um an einem Kettensägenkurs teilzunehmen und die gewünschten Scheine zu erwerben, müssen Sie bestimmte Pflichten erfüllen:

  • Mindestalter 18 Jahre
  • geistige Gesundheit
  • Vorhandensein einer Schutzausrüstung
Schutzausrüstung - Sägeschutzhelm
Sägeschutzhelm

Die Schutzausrüstung besteht aus

  • Sägeschutzhose
  • Sägehelm mit Gesichts- und Gehörschutz
  • Sägeschutzschuhen

und wird von manchen Anbietern zur Verfügung gestellt. Hierzu sollten Sie sich vor der Kursbuchung informieren.

Hinweis: In Ausnahmefällen kann der Motorsägenschein schon ab 16 Jahren absolviert werden. Dies gilt jedoch nur für Auszubildende (z. B. in der Forstwirtschaft oder in Baumschulen), bei denen der Nachweis Teil der Ausbildung ist.

Häufig gestellte Fragen

Brauche ich einen Kettensägenschein, wenn ich nur dem Nachbarn helfen will?

Auch wenn Sie „nur dem Nachbarn helfen“ wollen, ist der Erwerb des Kettensägenscheins Pflicht, schließlich werden Sie diese Arbeiten nicht auf dem eigenen Grundstück durchführen. Auch wenn Sie keine Anzeige befürchten, können die Folgen verheerend sein. Sollte etwa ein Unfall passieren und es dabei zu Sach- oder gar Personenschäden kommen, sind Sie ohne Scheinnachweis nicht versichert und müssen für die Schäden selbst aufkommen – das kann, wenn es ganz schlimm kommt, Sie finanziell sogar ruinieren.

Was passiert, wenn ich ohne Kettensägenschein im Wald Brennholz säge?

Sofern es sich um Ihren eigenen Wald handelt, passiert dabei gar nichts. Wollen Sie hingegen in einem öffentlichen Wald Bäume und / oder Brennholz schlagen, wollen Waldbesitzer und Forstämter immer den entsprechenden Schein sehen. Schließlich wären sie im Falle eines Unfalles diejenigen, die juristisch belangt werden und für Schäden gerade stehen müssen. Sind Sie trotzdem ohne Schein im Wald unterwegs und werden erwischt, kostet dies ein Bußgeld bis zu einer Höhe von 500,- EUR.

Wie lange ist der Kettensägenschein gültig?

Die Gültigkeitsdauer ist gesetzlich nicht festgeschrieben und kann daher variieren. In der Regel ist ein einmal erworbener Schein unbegrenzt gültig, sofern er für den privaten Gebrauch absolviert wurde. Für beruflich bzw. gewerblich notwendige Scheine gelten oft andere Regeln, diese müssen meist innerhalb von drei Jahren nochmals erworben bzw. die Kenntnisse nachweisbar aufgefrischt werden. Manchmal kann jedoch auch die Gültigkeit des privat erworbenen Scheins nur begrenzt gültig sein. Die entsprechenden Informationen erhalten Sie beim jeweiligen Kursanbieter.