Kleine braune Käfer im Bad: welches Tierchen ist es? Was tun?

kleine braune Käfer im Bad

Was für ein Schreck! Sie wollten sich gerade ein angenehmes Bad einlassen und plötzlich krabbeln im Ausguss zahlreiche, braune Käfer umher, die selbst nach dem Wegspülen mit der Brause immer wieder auftauchen oder sich in immer größer werdenden Gruppen an der Wand sammeln und dort hausen. Um was für Tierchen handelt es sich? Und die wichtigere Frage: wie werden Sie diese wieder los, damit Sie Ihr Badezimmer wieder genießen können.

Tier-Arten

Um was für Tiere handelt es sich?

Silberfischchen sind ein klassischer Besucher im Bad. Jedoch finden sich unterschiedliche braune Plagegeister, die zu unterschiedlichen Arten gehören und bei denen dementsprechend anders vorgegangen werden muss.

  • Staubläuse (Psocoptera)
  • Messingkäfer (Niptus hololeucus)
  • Teppichkäfer (Anthrenus scrophulariae)

Einige Menschen gehen davon aus, dass es sich bei dem Käfer um Brotkäfer handeln könnte. Zwar gehören diese in die Familie der Nagekäfer (Ptinidae) wie die Messingkäfer, doch befallen diese meist ausschließlich Nahrungsmittel und verirren sich nur in den seltensten Fällen im Badezimmer, wo sie eigentlich nichts zu Fressen finden sollten. Die einzelnen Tiere benötigen andere Vorgehensweisen, um diese effektiv zu vertreiben, vor allem bei einem akuten Befall. Da bei einem Befall problemlos alle der oben genannten Tierchen auftauchen können, ist es wichtig, diese miteinander zu vergleichen.

Teppichkäfer, Anthrenus scrophulariae, Larve
Teppichkäfer, Anthrenus scrophulariae, Larve

Tipp: Falls Sie sich nicht sicher sind, um welches Insekt sich handelt, sollten Sie die oben genannten Namen in eine Suchmaschine eingeben und nach Bildern suchen. Vergleichen Sie diese und Sie finden im Handumdrehen heraus, um welche Art es sich handelt und können dann entsprechende Gegenmaßnahmen vorbereiten.

Allgemeine Gegenmaßnahmen

Es kann helfen, das Bad entsprechend vorzubereiten, um den Befall einzudämmen. Häufig ist ein sauberes Bad weniger betroffen und einige der Käfer verziehen sich sogar, da sie keine Nahrung mehr finden.

Zu den typischen Maßnahmen gehören die folgenden:

  • reinigen Sie Bäder komplett
  • vergessen Sie dabei keine Stelle, zum Beispiel unter und hinter der Waschmaschine, auf Schränken oder hinter dem Boiler
  • hierbei können Sie den Raum auf möglichen Schimmel und feuchte Stellen an Wänden und Decken überprüfen
  • desinfizieren Sie das Zimmer, allen voran Kachelböden- und Wände, Badewannen, Duschen und selbst Lufteinlässe
  • lüften Sie ausreichend, falls Sie ein Fenster im Badezimmer haben
  • falls Sie keine Fenster haben, lassen Sie die Tür lange offen stehen oder nutzen Sie einen Luftentfeuchter
  • überprüfen Sie den Raum nach möglichen Beschädigungen, durch die Käfer herein gelangen
  • verschließen Sie diese mit Silikon oder Spachtelmasse, da es häufig Risse sind, die als Zugang genutzt werden
Staublaus, Psocoptera, Larve
Staublaus, Psocoptera, Larve

Desinfizierung

Klassische Fallen helfen in diesem Fall nur wenig, da diese meist auf einen Befall durch Silberfische oder Ameisen ausgelegt sind und daher keine Wirkung auf die anderen Tiere haben. Braune Tierchen müssen daher anders behandelt werden, doch bietet Ihnen die vorherige Reinigung und Desinfizierung der Räumlichkeiten eine gute Grundlage um weiter agieren zu können. Zudem können Sie genau überprüfen, woher die Käfer kommen, was besonders wichtig ist.

Staubläuse

Was tun gegen Staubläuse?

Bei den Staubläusen handelt es sich um eine Ordnung der Insekten, von denen etwa 100 der über 5.600 Arten in Deutschland vorkommen.

Die Merkmale:

  • helles Braun
  • Größe: 0,7 – 10 mm, je nach Art
  • Trivialnamen: Buchlaus, Papierlaus
  • können springen
  • kann Allergien auslösen, ähnlich der Hausstaubmilbe
Staublaus, Psocoptera
Staublaus, Psocoptera

Diese Käfer benötigen eine bestimmte Luftfeuchtigkeit und recht hohe Temperaturen. Aus diesem Grund zeugt ein Befall dieser Tierchen immer von einer zu hohen Luftfeuchtigkeit im Badezimmer. Sie sollten dementsprechend ausreichend Lüften und wie oben beschrieben einen Luftentfeuchter benutzen, falls Sie kein Fenster haben. Schon allein eine geöffnete Tür nach dem Baden oder Duschen reicht manchmal schon aus. Ein möglicher Schimmelbefall kann mit den Tieren zusammenhängen, da sich diese von Pilzen ernähren.

Folgende Maßnahmen helfen gegen die Käfer:

  • Insektensprays wirken äußerst gut, da es sich bei den Läusen eigentlich nicht wirklich um Käfer handelt
  • durch den sensiblen Körperbau nehmen sie die Giftstoffe des Sprays äußerst gut auf
  • Öffnungen, Spalten und Ritzen sollten mit dem Spray behandelt werden
  • Staubläuse-Fallen können hier sehr erfolgreich angewandt werden
  • meist handelt es sich bei diesen um Fallen für Silberfische
  • stellen Sie eine Heizung in das Badezimmer, um die Luft trocken zu machen und die Wärme zu erhöhen
  • Staubläuse mögen die Hitze überhaupt nicht
  • trocknen Sie Ihre Wäsche gut, da feuchte Textilien ebenfalls verlockend für die Tierchen ist
  • die Käfer können sogar mit einem Tuch aufgelesen werden

Das Beauftragen eines Kammerjägers ist nur bei einem sehr großen Befall notwendig, der meist mit Schimmel oder feuchten Wänden einhergeht. Ansonsten können Sie mit Geduld die Staubläuse selbst bekämpfen und das sogar erfolgreich.

Messingkäfer

Was tun gegen Messingkäfer?

Messingkäfer sind ein nicht gern gesehenes Übel, da sie sich gerne in größeren Gruppen festsetzen und ein Fluch in Altbauten sind. Besonders Fachwerkhäuser sind von ihnen betroffen, da diese nur über hohle Dächer und Zwischendecken verfügen. In diese können sich die Messingkäfer einnisten und je nach Zugang das Badezimmer bevölkern oder immer mal wieder in dieses wandern.

Die Erkennungsmerkmale:

  • Farbe: rötlich-braun, gesamter Körper mit messingfarbenen Haaren bedeckt
  • Größe: maximal 5 mm
  • Körperbau ähnelt dem einer Spinne, klar abgeteilte Segmente
  • verfügt über Flügel
  • sind keine Krankheitsüberträger
  • lösen keine allergischen Reaktionen aus
  • halten sich vom Menschen fern
Messingkäfer, Niptus hololeucus
Messingkäfer, Niptus hololeucus

Messingkäfer gelten als Bauschädlinge, da sie zahlreiche Materialien im Haus anfressen, darunter Dämmstoffe und Textilien. Gerade dreckige und feuchte Wäsche übt eine hohe Anziehungskraft auf sie aus. Feuchträume werden gerne als Lebensraum genutzt, da sie Feuchtigkeit bevorzugen. An sich können Sie nicht viel gegen Messingkäfer ausrichten und müssen einen Fachmann kontaktieren. Jedoch können Sie wie oben beschrieben das Bad entfeuchten und reinigen, zudem sollten Sie befallene Wäsche bei 60°C waschen und im Freien aufhängen oder in der Maschine trocknen. Warten Sie mit der Bekämpfung nicht, das könnte teuer werden.

Teppichkäfer

Was tun gegen Teppichkäfer?

Der Teppichkäfer ist ebenfalls eine kleine, braune Plage, fokussiert sich hauptsächlich auf Textilien, wie der Name schon vermuten lässt.

Die Merkmale:

  • Farbe: schwarz, grau, braun, gemustert
  • Größe: 3 – 4,5 mm
  • Körperform: oval, erinnert an einen Stecknadelkopf
  • Pfeilhaare der Larven können zu Vergiftungserscheinungen bei Allergikern führen
  • Larven: braun-rötlich, längliche Form, lichtscheu
Teppichkäfer, Anthrenus scrophulariae
Teppichkäfer, Anthrenus scrophulariae

Teppichkäfer richten hohe Materialschäden an und ernähren sich hauptsächlich von chitin- und keratinhaltigen Stoffen, darunter Haaren, Haut und zahlreichen anderen Materialien wie Naturfasern und sogar Papier. Sie finden sich im Bad vor allem in dreckiger Wäsche und weniger an feuchten Stellen. So nistet sich der Käfer sogar in Mülleimern oder dem Ausguss im Badezimmer ein, sobald hier Haare, Finger- und Fußnägel, sowie Hautschuppen zu finden sind.

Gehen Sie hier wie folgt vor:

  • suchen Sie nach der Quelle der Teppichkäfer
  • befallene Textilien absaugen, abbürsten und bei 60° reinigen
  • saugen Sie alle Ritzen, Ecken, Spalten, einfach alles, wo sich nach Möglichkeit braune Käfer aufhalten könnten
  • bringen Sie an diesen Stellen anschließend Diatomeenerde aus; diese wirkt effektiv gegen die Tiere
  • verschließen Sie anschließend diese Stellen, darunter auch lose Tapetenenden
  • Fliegengitter sind allgemein eine nennenswerte Empfehlung, damit die Tiere nicht in die Wohnräume gelangen
  • Sie sollten alte Vogelnester in Hausnähe entfernen, da sich dort die Käfer gerne einnisten
  • stellen Sie im Bad nahe der Quelle eine Teppichkäfer-Falle auf
  • diese wirkt auf der Basis von Pheromonen und wirkt effektiv gegen die Tiere
  • durch diese wird der Befall eingedämmt, jedoch nicht komplett gestoppt
Rating: 5.0/5. From 1 vote.
Please wait...