Kräuter pflanzen: ab wann ist der ideale Zeitpunkt zum anpflanzen?

Kräuterbeet - Hochbeet für Kräuter

Frische Kräuter bereichern die Küche und machen nahezu jedes Gericht zu einer Delikatesse. Zwar können Sie heute in fast jedem Supermarkt mehr oder weniger frische Kräuter kaufen, aber die Kräuter aus dem eigenen Garten schmecken deutlich besser, sind frischer und vor allem zu jeder Zeit verfügbar. Dabei braucht ein gut sortiertes Kräuterbeet nicht einmal viel Platz und auch der Pflegebedarf hält sich in überschaubaren Grenzen.

Pflanzzeit

Warum die richtige Pflanzzeit wichtig ist

Damit Ihre Kräuterstauden gut gedeihen, sollten sie zur richtigen Zeit gepflanzt werden. Der optimale Zeitpunkt kann jedoch erheblich variieren, je nachdem, welches Kraut Sie bevorzugen. Wann Sie pflanzen sollten hängt unter anderem von dem bei Ihnen herrschenden Klima ab, aber auch von der Winter- oder Frosthärte der gewählten Kräuterpflanzen. In gut geführten Gärtnereien werden in der Regel Topfkräuter zu dem Zeitpunkt angeboten, zu dem sie problemlos in den Garten gepflanzt werden dürfen, mit wenigen Ausnahmen. Zu denen zählt oft das recht empfindliche Basilikum.

Kräuter im Topf kombinieren
Kräuterpflanzen

Die meisten Sorten des Basilikums reagieren schon auf Temperaturen unter + 15 °C ziemlich empfindlich. Sie eignen sich besser für die Pflanzung im Topf oder auf einem nach Süden ausgerichteten Balkon als für das Gartenbeet. Gewöhnen Sie Basilikum erst einmal langsam an die frische Luft, bevor Sie ihn ins Garten- oder Kräuterbeet setzen. Schon eine kühle Nacht kann ihm allerdings zum Verhängnis werden. Darum warten Sie mit dem Auspflanzen, bis es auch nachts warm genug ist.

Mehrjährige Kräuter

Winterharte beziehungsweise mehrjährige Kräuter

Allgemein gilt das Frühjahr als optimaler Zeitpunkt für das Einpflanzen unterschiedlichster Kräuter. Es ist jedoch sehr zu empfehlen, winterharte beziehungsweise mehrjährige Kräuterstauden bereits im Herbst für die kommende Saison einzupflanzen. Die ideale Zeit, diese Kräuterpflanzen umzutopfen oder neu zu pflanzen sind der September und der Oktober. Das bietet einige Vorteile. Allerdings ist mehrjährig nicht generell mit absolut frosthart gleichzusetzen.

Haben Sie Ihre Kräuter bereits im Herbst gepflanzt und sind diese vor dem Winter gut angewachsen, dann treiben sie im Frühling schon sehr früh wieder aus. Zu einer Zeit, in der Sie noch gar nicht ans Anpflanzen denken können, zeigt sich bereits das erste Grün an diesen Kräutern. Die Pflanzen sind recht widerstandsfähig gegen späte Nachtfröste aber auch gegen längere Trockenheit, die im Frühjahr oder Frühsommer gar nicht so selten ist. So können Sie relativ früh mit der Ernte beginnen.

Gut im Herbst zu pflanzen:

  • Minze
  • Wermut
  • Thymian
  • Estragon
  • Beifuß
Minze bevorzugt einen halbschattigen Standort
Minze

Vorteile einer Herbstpflanzung

Im Herbst wachsen viele Kräuterpflanzen besser und schneller an als im Frühjahr. Das liegt nicht zuletzt an der Herbst- und Winternässe des Bodens. Er schließt sich relativ schnell dicht um die Wurzeln, so dass kleine Hohlräume gefüllt werden. Bis zum Frühjahr haben sich viele neue Wurzeln gebildet, die Feuchtigkeit und Nährstoffe auch aus größerer Tiefe ziehen können. So wird ein Vertrocknen oder ein Nährstoffmangel weitgehend verhindert.

Mediterrane Kräuter

Viele von den bekannten mediterranen Kräutern sind mehrjährig und bedingt winterhart. Bei diesen Kräutern spielt Ihre Region eine wichtige Rolle, wenn Sie über den besten Zeitpunkt zum Anpflanzen nachdenken. Wohnen Sie in einer Weinbauregion, in der die Winter relativ mild sind, dann dürfen Sie durchaus schon im Herbst pflanzen. Von immergrünen Kräutern wie Salbei oder Rosmarin können Sie dann bis weit in den Winter hinein oder auch ganzjährig ernten.

Salbei sollte regelmäßig entspitzt werden
Salbei im Gartenbeet

Herrscht bei Ihnen jedoch eher ein langer und/oder besonders kalter Winter, dann bevorzugen Sie die Anpflanzung im Frühjahr. Zwar erholen sich die meisten Kräuterstauden recht schnell von eventuellen Frostschäden, aber es dauert doch einige Zeit, bis sie wieder voll ausgetrieben und reif für die nächste Ernte sind. In diesem Fall empfiehlt sich eine frostfreie Überwinterung und das erneute Auspflanzen im Frühjahr.

Exotische Kräuter

  • Zitronengras
  • Currykraut
  • Koriander
  • Thai-Basilikum

Auch bei exotischen Kräutern sollten Sie zwischen frostharten und empfindlichen Kräutern unterscheiden und den Pflanzzeitpunkt entsprechend wählen. Thai-Basilikum und Koriander gehören zu den sogenannten einjährigen Kräutern, die Sie im Frühjahr pflanzen sollten. Sie vertragen keinen Frost. Pflanzen sie diese also frühestens in der zweiten Maihälfte in den Garten. Achten Sie unbedingt auf den Wetterbericht. Sollten doch noch vereinzelte Nachtfröste erwartet werden, dann verschieben Sie den Zeitpunkt für das Anpflanzen um ein paar Tage.

Currykraut, Helichrysum italicum
Currykraut, Helichrysum italicum

Wann Sie die wichtigsten Kräuter pflanzen oder aussäen sollten:

  • Bohnenkraut: Aussaat und Pflanzung ab Mai
  • Dill: Aussaat ab April
  • Estragon: Aussaat Russischer Estragon ab April, Pflanzung Französischer Estragon ab Ende Mai
  • Gartenkresse: Aussaat im Garten ab März, im Haus ganzjährig
  • Kerbel: Aussaat ab Ende März
  • Koriander: Aussaat ab April
  • Lavendel: Pflanzung ab Mai
  • Liebstöckel: Aussaat und Pflanzung im April
  • Majoran: Aussaat und Pflanzung erst nach den Eisheiligen
  • Petersilie: Aussaat ab Mitte März
  • Rosmarin: Pflanzung ab April
  • Salbei: Pflanzung ab April/Mai
  • Schnittlauch: Aussaat im Garten ab März, im Haus ganzjährig
  • Thymian: Pflanzung ab Ende April
  • Zitronenmelisse: Aussaat und Pflanzung ab Mai
Schopflavendel, Lavandula stoechas
Schopflavendel, Lavandula stoechas

Pflanzen

Wann ist die beste Tageszeit zum Kräuterpflanzen

Natürlich macht Gartenarbeit bei Sonnenschein und Wärme am meisten Spaß, zum Anpflanzen eignet sich dieses Wetter jedoch nicht so gut. Ideal ist dafür ein bedeckter, nur mäßig warmer Tag. Das macht es den Pflanzen leichter. Sie haben weniger Stress, wachsen leichter an und erholen sich schnell. Das gilt ganz besonders bei Kräutern, die einen warmen sonnigen Standort bevorzugen. In der Mittagshitze gepflanzt und nicht ausreichend daran gewöhnt verbrennen diese Kräuterpflanzen recht schnell.

In den frühen Morgenstunden ist es meistens noch relativ kühl und die Nachtfeuchte noch vorhanden. Soll der Tag bedeckt und eher kühl bleiben, dann können Sie schon am Morgen Ihre Kräuterstauden anpflanzen. Wird es aber sehr warm, dann sind vor allem junge Kräuterpflanzen spätestens am Nachmittag schlapp. Daher ist es besser, das Anpflanzen auf den (frühen) Abend zu verschieben. Der Boden wurde so den ganzen Tag über angewärmt, auch das kommt den Kräutern zugute. Gießen Sie die Jungkräuter gut an. Die feuchte Erde schließt sich dicht um die Wurzeln und die Pflänzchen regenerieren über Nacht.

Kräuter in einer Schale
Kräuter in einer Schale

Vorteile der Abendpflanzung:

  • Boden ist angewärmt
  • kein Vertrocknen in der Mittagssonne
  • Jungpflanzen regenerieren über Nacht
Rating: 4.0/5. From 1 vote.
Please wait...