Läuse am Apfelbaum bekämpfen: 8 Hausmittel gegen Blattläuse

Läuse am Apfelbaum bekämpfen

Haben Blattläuse einen Apfelbaum für sich entdeckt, vergeht uns Menschen zumeist die Lust auf die eigentlich leckeren Äpfel, da bei vielen schon der Gedanke an die Läuse den Ekel hervorruft. Aber so schnell sollten Sie das Handtuch nicht werfen, denn altbekannte Hausmittel helfen beim Loswerden der Plage.

Blattläuse

Blattläuse gehören zu den lästigsten Schädlingen im Garten, denn sie befallen quasi über Nacht Blumen, Blütensträucher und den Apfelbaum. Da sie mit bloßem Auge schwer zu entdecken sind, fällt der Befall meistens erst auf, wenn der Baum aus einer gewissen Distanz betrachtet wird.

Die Überfamilie der Blattläuse (Aphidoidea) gehört zur Unterordnung der Pflanzenläuse (Sternorryncha) in der Klasse der Insekten (Insecta). In Mitteleuropa leben von den 3.000 bekannten Arten ungefähr 850. Der Apfelbaum steht hierzulande vor allem auf dem Speiseplan der Läuse aus der Familie der Röhrenblattläuse (Aphididae), wie zum Beispiel der

  • Großen Rosenblattlaus (Macrosiphum rosae)
  • Apfelblutlaus (Eriosoma lanigerum)
  • Grünen Apfelblattlaus (Aphidula pomi).

Blattläuse vermehren sich explosionsartig, da sie sich auch ungeschlechtlich mittels Jungfernzeugung (Parthenogese) vermehren können. Flugfähige Nachkommen werden in der Regel erst bei Überpopulation oder Bedrohung produziert.

Blattlaus-Befall
Blattlaus-Befall an einer Rose

Schadbild

Blattläuse saugen den Pflanzensaft von ein bis dreijährigen Trieben. Sind ältere Triebe oder gar der Stamm verletzt, sind diese Verletzungen perfekte Einfallstore für die Läuse. Obwohl die Läuse nicht zwangsläufig an den Blättern saugen, gehören gekräuselte Blätter zum Schadbild am Apfelbaum, da seinen Blättern die notwendigen Nährstoffe fehlen.
Das zweite, untrügliche Zeichen von einem Befall mit Blattläusen ist der sog. Honigtau, eine klebrige Substanz, die von den Blattläusen ausgeschieden wird. Da sie sehr zuckerhaltig ist, ist sie ein Magnet für andere Schädlinge, denn die Läuse nehmen nur das Eiweiß aus dem Pflanzensaft auf.

Gegenmaßnahmen

Da sich die Läuse, wie beschrieben, explosionsartig vermehren, sollten Sie diese sofort bekämpfen, damit die Plage frühzeitig ein Ende findet. Da es sich beim Apfelbaum um eine Nutzpflanze handelt, sollten Insektizide tabu sein. Sie gelangen nicht nur über die Äpfel in den menschlichen Körper, sondern schaden auch tierischen Nützlingen. Daher empfehlen sich bewährte Hausmittel, die Mensch und Tier nicht schaden, sowie die Ansiedlung bzw. Förderung von natürlichen Fressfeinden.

Hausmittel

Im Kampf gegen Blattläuse helfen verschiedene Hausmittel, die zumeist als Sud oder Brühe angesetzt werden. Da Apfelbäume in der Regel große Pflanzen sind, schränkt dies die Vielzahl der Mittel wiederum ein.

Knoblauch

Haben Sie Knoblauch im Garten angepflanzt, dann können Sie die Blätter und Zehen zum Bekämpfen von Blattläusen verwenden. Wickeln Sie die Blätter einfach um den Stamm des Apfelbaums. Bei stärkerem Befall hilft ein Knoblauchsud beim Loswerden der Plagegeister:

  • 100 Gramm gehackten Knoblauch mit drei Litern kochendem Wasser übergießen
  • Ungefähr 30 Minuten ziehen lassen
  • Sud abseihen
  • Vollständig abkühlen lassen
  • Baum damit besprühen

Zwiebel

Zum Herstellen eines Zwiebelsuds übergießen Sie 40 Gramm gehackte Zwiebeln mit fünf Litern kochendem Wasser. Anschließend sollte das Gemisch mindestens drei Stunden lang ziehen. Danach wird es abgeseiht. Ist der Zweibelsud vollständig abgekühlt, können Sie den Baum damit bespritzen.

Rainfarn

Für eine Rainfarn-Brühe werden 1,5 Kilogramm blühender Rainfarn mit 10 Litern Wasser für 24 Stunden angesetzt. Danach kochen Sie das Gemisch etwa eine halbe Stunde lang. Die Brühe dann abseihen und auskühlen lassen. Ist die Brühe vollständig abgekühlt, lässt sie sich am Apfelbaum ausbringen. Ist der Baum für eine Bespritzung zu groß, dann können Sie ihn auch mit der Rainfarn-Brühe gießen.

Tipp: Mit einer Mischung aus Rainfarn-Brühe und Wermuttee können Sie die Plagegeister noch effizienter bekämpfen.

Schachtelhalm und Brennnessel

Ein Sud aus Schachtelhalmen oder Brennnesseln eignet sich bei leichtem Befall oder für kleine Apfelbäume. Für die Herstellung von ungefähr 10 Litern Sud brauchen Sie 1 Kilogramm der Pflanzen. Diese übergießen Sie mit dem kochenden Wasser. Dann muss der Sud für mehrere Tage ziehen, bis kein Schaum mehr zu sehen ist. Schließlich abseihen und ihn zum Sprühen bzw. Gießen verwenden.

Brennnesselsud ansetzen

Fressfeinde

Beim Kampf gegen Blattläuse sind Marienkäfer und Ohrenkneifer (Ohrenschliefer) die besten Freunde des Hobbygärtners, denn diese Insekten haben Blattläuse zum Fressen gern. Beide Fressfeinde können mittlerweile gezielt im Fachhandel erworben werden, oder Sie locken sie mit einfachen Mitteln an, wie beispielsweise einem Insektenhotel für Marienkäfer, das Sie an den Baum hängen. Ohrenschliefer locken Sie in die Baumkrone, indem Sie Tontöpfe mit Holzwolle füllen und diese umgedreht knapp unterhalb der Äste des Apfelbaums aufhängen. Denn für den Ohrenkneifer sind diese Töpfe eine ideale Wohnung und Brutstätte.

Tipp: Fühlen sich diese natürlichen Blattlausjäger in Ihrem Garten wohl, dann stellt sich im Laufe des Sommers ein gutes Gleichgewicht ein.

Austriebsspritzung mit Rapsöl

Die Austriebsspritzung zielt darauf ab, die Eier bzw. Larven der Läuse abzutöten, indem diese mit einem Ölfilm ummantelt werden, der den Larven die Luft zum Atmen nimmt bzw. den Gasaustausch durch die Eimembran unterbindet. Daher kommen bei der Austriebsspritzung ölhaltige Mittel, wie zum Beispiel auf der Basis von Raps- bzw. Paraffinöl zum Einsatz. Außerdem muss der richtige Zeitpunkt erwischt werden. Dieser liegt zwischen dem Schwellen der Knospen und dem ersten Herausschieben der Blattknospen, denn zu dieser Zeit sind die Schädlinge am anfälligsten. Je nach Witterung liegt der Zeitraum zwischen wenigen Tagen und zwei Wochen.

Tipp: Da auch Nützlinge auf dem Apfelbaum überwintern, sollten Sie nur spritzen, wenn der Baum im Vorjahr von Blattläusen befallen war.

Gewürze

Neben den genannten Hausmitteln helfen auch Oregano und Basilikum beim Loswerden von Blattläusen. Allerdings empfehlen sich diese Gewürze nur bei sehr jungen bzw. kleinen Apfelbäumen, da für die Herstellung verhältnismäßig viel von den Kräutern gebraucht wird.

Origanum vulgare, Oregano
Origanum vulgare, Oregano

Kali-Seife

Die Seife legt sich wie ein Film auf die Blätter und verhindert, dass die Läuse atmen können. Diese sterben somit ab. Zwar enthält Kali-Seife keine künstlichen Duftstoffe, aber Sie sollten auf dieses bewährte Mittel verzichten, wenn Sie die Äpfel essen möchten.

Rating: 5.0/5. From 2 votes.
Please wait...